Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=11661
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Newsom: Obamas Untätigkeit bei Homo-Themen "unentschuldbar"


#21 gatopardo
  • 22.01.2010, 12:33h
  • Antwort auf #20 von Loren
  • Ja so ist es. Und in Europa kann ich mich nur an Zapatero erinnern, der das klar und deutlich von Anfang an gesagt hat. Er fliegt im Februar zu Politfreund Obama und die ewigen national-katholischen Heuchler in Spanien werden nicht müde, sie beide lächerlich zu machen, wo sie nur können.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#22 Mister_Jackpot
  • 22.01.2010, 13:29h
  • Hmm also ich bin hin und hergerissen. Einserseits hab ich mir mehr versprochen, andererseits muss man auch mal sehen gegen welche Widerstände Obama in den USA ankämpfen muss und an wievielen "Fronten" er "kämpfen" muss. Daher werd ich Obama noch viel mehr Zeit geben, denn die braucht er in so einem von christlicher Doppelmoral tief geprägten Land nunmal.
    Im Übrigen an die Republikaner Fans hier: SCHÄMT EUCH! Wie kann man als Schwuler diese Konservativen auch noch als ehrlich hinstellen. Die Regierungszeit von Bush war ein einziger Alptraum ...alles ist besser als das. Nein mit den Republikanern wird es homopolitisch nur Rückschritt geben..das is ja wohl mal sowas von klar.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 KameliendameEhemaliges Profil
  • 22.01.2010, 13:43h
  • Antwort auf #10 von Roy
  • "Wenn man wirklich das Leben in der USA verbessern will muss man Republikaner wählen (die ein für Schwule sehr gutes politisches Konzept haben)"

    In was für ein Gehirn-Wäsche-Ufo haben sie dich denn gebeamt???

    Republikaner sind Kämpfer für Schwulenrechte?

    Ne is klar ....
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#24 eMANcipationAnonym

» zurück zum Artikel