Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=11757
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Schiri-Skandal wird zur Schlammschlacht


#1 LorenProfil
  • 12.02.2010, 18:11hGreifswald
  • Eine "Schlammschlacht", die dem Kampf gegen Homophobie im Fußball alles andere als einen guten Dienst erweist. Sachlich gesehen haben die im Raum stehenden Vorwürfe der sexuellen Belästigung oder Nötigung nichts mit Homosexualität zu tun, aber homophobe Hetzer nehmen den Ball dankbar auf, um einen Zusammenhang zwischen der sexuellen Orientierung der Beteiligten und den zur Diskussion stehenden (Fehl)Verhaltensweisen zu konstruieren und gegen Schwule im Fußball zu agitieren . Natürlich ist das ein "gefundenes Fressen" für die Boulevardmedien und Meinungsmacher a la P. Gut werden demnächst nicht nur gegen schwule Soldaten, sondern auch schwule Fußballer, Trainer und Funktionäre mobil machen .
    Was kommt danach: Lehrer, Erzieher, Sozialarbeiter ...? Ein rollback, der schon seit einiger Zeit spürbar ist, scheint sich da anzubahnen - eine "geistig-politische Wende", auf die ich gut verzichten kann .
  • Antworten » | Direktlink »
#2 axel.Anonym
  • 12.02.2010, 18:34h
  • Antwort auf #1 von Loren
  • Du siehst das gleich wider zu negativ.
    Es wird och immer umtrieben, egal wo du hinschaust und gleich wird ein großer Schuh darauss.
    Man sollte doch erstmal abwarten und sachlich bleiben. Es wird sich aufklären so oder so.

    Es ist doch in der heutigen billigen Medienwelt so, das dies gleich aufgeriffen wird um vor allendingen eins zu erzielen , die Verkaufszahlen.

    Vieles ist doch aus der Luft gegriffen um jemanden zu schaden, es sind halt wieder Neider am Werk . Wie überall, die Neid Kultur ist doch in Deutschland extrem hoch.

    die Sachlichkeit und Ernstahftigkeit ist doch längst auf der Strecke geblieben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#3 PierreAnonym
  • 12.02.2010, 20:19h
  • Dieser 27-jährige Michael Kempter dürfte sich mit dieser Aktion keinen Gefallen getan haben.
    Dessen Karriere ist damit genau so gelaufen, wie die des Ziehvaters Manfred Amerell.
    Nur das der letztere ja schon fast alles erreicht hat, was man so landläufig beim DFB so werden kann.
    Natürlich sollte man eine Position nicht ausnutzen, um einen sexuellen Vorteil zu haben.
    Andererseits hat Kempter ja auch seinen Nutzen gehabt.
    Wer von beiden ist jetzt besser oder schlechter (falls die Geschichte überhaupt stimmen sollte)?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 vully70Profil
#5 eMANcipationAnonym
  • 13.02.2010, 01:13h
  • "Ob die von Herrn Amerell über seinen Anwalt verbreiteten Äußerungen unter diesen Umständen klug waren, möchten wir unkommentiert lassen"

    Und ob die vom DFB praktizierte, unverantwortliche Vorgehensweise in diesem Fall 'klug" und vor allem in irgendeiner Weise vertretbar war, sollten WIR auf keinen Fall unkommentiert lassen - siehe den "Standpunkt" zum Thema.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 ideensammlerAnonym
#7 AUFWACHEN!Anonym
  • 13.02.2010, 02:48h
  • Antwort auf #1 von Loren
  • DIE GEZIELTEN KAMPAGNEN DER DIFFAMIERUNG SCHWULER MÄNNER UND DER WEITEREN SUIZIDRISIKO-STEIGERUNG BEI JUNGEN SCHWULEN SIND IN VOLLEM GANGE:

    "Leser-Kommentar" bei taz.de (offenbar völlig bedenkenlos publiziert):

    "06.02.2010 17:46 Uhr:
    von Markus Fresdorf:

    Ich war vor weit über 40 Jahren selbst von Missbrauch Betroffener, aber auch hier war es so, wie es sehr oft ist - laut meinem Therapeuten, der ja die kontroverse Fachliteratur kennt, die ich mir teilweise dann auch reingezogen habe:

    Täter war ein verheirateter Mann und Familienvater aus unserer Verwandtschaft.

    Laut meinem damaligen Therapeuten (die Therapie liegt jetzt deutlich über 10 Jahre zurück) wird in Schwulenkreisen Missbrauch gern verharmlost, beschönigt, vertuscht.

    Das ist kein Vorurteil, denn ich finde die Aussage in einschlägigen Millieus, Gruppen- und Einzelkontakten immer wieder bestätigt.

    Man grenzt sich gern gegen Pädophile ab, tut sich aber ansonsten mit der Grenzziehung recht schwer. Es gibt auch viele, für die Partner für Sexkontakte nicht jung genug sein können und möglichst nur jung sein sollen.

    Auch in den diversen Internetplattformen tummeln sich locker unter 18- und unter 16-jährige. Sicherlich nicht nur zum Chatten, Zeigen und Sehen, auch zum Daten und mehr.

    Womit ich also nicht sagen will, Heten schlagen nicht über die Stränge und kennen immer ihre und anderer Grenzen.

    Aber ich möchte klarstellen, dass ich die Schönrederei der Schwulität, der schönen, heilen schwulen Welt falsch finde. Das ist nicht wahr! Das ist verlogen!

    Allein schon wegen der verschärften Konkurrenzsituation in einer Minderheitsgesellschaft, die die gay community darstellt, ist hier das Gefahren- und Gefährdungspotential nicht zu unterschätzen."

    unter
    www.taz.de/1/leben/alltag/artikel/kommentarseite/1/der-katho
    lische-eisberg/kommentare/1/1/?tx_skpagecomments_pi1[showCom
    ments]=1&tx_skpagecomments_pi1[success]=1#CommentForm#pollof
    today
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#8 DFB? Nein DANKE!Anonym
  • 13.02.2010, 12:31h
  • Diese ganze Sache erscheint mir mehr als ominös und von Seiten des DFB illegal und falsch. Gibt es echte Beweise? Gibt es irgendwelche konkreten Taten, die einer Staatsanwaltschaft für eine Anklage reichen würden? Und hinzu kommt noch, solche Sachen, noch bevor irgendwelche greifbaren Beweise auf dem Tisch liegen, an die Öffentlichkeit zu tragen. Das zeugt alles mal wieder von der völligen Inkometenzt der (entschuldigung) "alten Säcke" im DFB. Aber so kann man natürlich auch leicht von der Löw-Diskussion ablenken!!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 BallplayerAnonym
#10 BRIAN IIAnonym
#11 eMANcipationAnonym
  • 13.02.2010, 14:42h
  • Antwort auf #8 von DFB? Nein DANKE!
  • So kann man auch jeden Versuch,

    Schwule im Fußball nicht weiterhin auf perverse Weise zu unterdrücken,

    ganz gezielt sabotieren!

    Und die derzeit allgemein laufende massenmediale Kampagne, die Homosexualität nahezu durchgehend im selben Atemzug mit Kindesmissbrauch und sexueller Belästigung ins Bewusstsein gerade junger Menschen zu brennen versucht oder diesen Eindruck zumindest billigend in Kauf nimmt, wirkungsvoll flankieren!

    Wenn schwule Spieler so große Angst haben müssen (siehe Äußerungen von Herrn Zwanziger vor einigen Wochen), sich zu outen, dann gibt es offenbar auch extrem mächtige Interessengruppen, die eben das mit aller Macht verhindern wollen!

    Die Frage ist nun: Stellen wir uns diesem Kampf? Beenden wir endlich dieses perverse Spiel? Oder belassen wir es einmal mehr beim Status quo?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#12 SchneeAnonym
  • 13.02.2010, 16:34h
  • Der DFB ist ein verlogener Verein mit vielen
    Klemm Schwulen in den obersten Reihen.
    Und zwar sowohl homophoben Klemm Schwulen als auch homophoben Bi Männern, die nicht zu ihrem homosexuellen Anteilen stehen. Sonst würden die nicht alles daran setzten das der Fußball intolerant bleibt. Weil sonst würden die kalte Füße kriegen wenn über sie das Gerede und die Gerüchte losgehen würden, was sie bisher erfolgreich unterdrücken können.
    Mir tun nur die schwulen Spieler leid, die ein fake Leben mit inzenierter Ehefrau etc. leben müssen.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 KinderschützerAnonym
#14 axelschwarz
  • 13.02.2010, 16:38h
  • Um einmal Herbert Wehner zu zitieren. ich weiß nicht und sie wissen nichts.

    Die Formulierung des "annäherens" ist viel zu sehr auslegbar. Wenn es staf- oder zivilprozessuale Relevanz erhält, dann werden wir schon zeitig darüber informiert.

    Zuvor kann keiner was sagen, was hilfreich ist.

    Der Schiri ist aber süß, ich meine nicht Amerell.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 SchneeAnonym
#16 GunnarAnonym
  • 13.02.2010, 19:08h
  • Und dann haste auch noch den falschen Kommentar kommentiert. Lieber schnell und unauffällig rausschleichen - machst es sonst nur immer noch schlimmer ;)

    P.S.: Bitte nicht gleich eine politisch-gesellschatlich-ideologische Grundsatzdiskussion anfangen, wie das hier gerne getan wird. Hab's nicht böse gemeint, sondern nur humorvoll.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 chrisProfil
#18 Wir kriegen euchAnonym
  • 14.02.2010, 00:39h
  • Antwort auf #17 von chris
  • Und da lachst du???

    Perverser geht's nicht als das, was da an permanenter und totaler Selbstverleugnung im Profi-Fußball abläuft.

    Und der Enthüllungsjournalist, der diesem menschenverachtenden Treiben hoffentlich in naher Zukunft ein Ende setzt, hat einen Orden und vor allem viel, viel Geld verdient! (Wird er auch zweifellos bekommen - daher frage ich mich, WIE lange wir noch warten müssen?!).
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#19 alexander
  • 14.02.2010, 11:40h
  • Antwort auf #17 von chris
  • da hat sich aber dummbatzmichi schnell verpisst und den "bankkaufmann" gibts auch nicht mehr ???
    und umgezogen sind wir auch schon......................!
    schlimm, wenn man mit 27 jahren immer noch keinen arsch in der hose hat, egal was da intern für eine schweinekramveranstaltung abgeht ! denn die macht diese scheinheilige lügerei ja erst möglich ! zivilcourage hat was mit charakter zu tun und ist nicht unbedingt bildungsabhängig.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#20 LorenProfil
#21 david87
  • 23.02.2010, 09:36h
  • Kempter hätte schon viel eher was sagen können.
    Ich denke, er hat sich anfänglich schlicht und einfach prostituiert. Als alles aus dem Ruder lief war es schon zu spät und die gezogene Reißleine hilft nun auch nur noch für eine harte Landung aber immerhin.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 MauerAnonym

» zurück zum Artikel