Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=11770
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Ross Antony will adoptieren


#1 torbenAnonym
#2 TimmAnonym
  • 16.02.2010, 12:37h
  • Übrigens im Vereinigten Königreich als auch in Spanien ist die gemeinschaftliche Adoption nichtleiblicher Kinder erlaubt.

    Ross Anthony sollte aber darauf achten, nicht zu spät im Leben diesen Wunsch umzusetzen. Mit 50 Jahren würde er von der Altersgrenze der Adoptionen Probleme mit den Adoptionsbehörden bekommen. Bei Elton John ist dies bereits ein Problem.

    Also Antony warte nicht zu lange; noch hast du das Alter.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 torbenAnonym
#4 bananasEhemaliges Profil
  • 16.02.2010, 13:54h
  • Ich denke, Falschmeldung, auch wenn da 35 steht. Ich war vor ein paar Tagen bei IKEA und hatte gerade meine gelbe Tasche abgegriffen, da kam auf einmal die Durchsage:" Liebe Eltern, der kleine Ross möchte aus dem Smarland abgeholt werden.."
  • Antworten » | Direktlink »
#5 schwulenaktivist
  • 16.02.2010, 13:57h
  • Mütter können niemals ein Vorbild für Jungs sein, aber Schwule bestimmt eines für Mädchen! ;)
  • Antworten » | Direktlink »
#6 antinoosAnonym
#7 eMANcipationAnonym
#8 JulienAnonym
  • 16.02.2010, 15:23h
  • das soll ein scherz sein was du geschrieben hast oder?
    jedes elternteil kann ein vorbild für sein kind sein, mütter in erster linie für ihre töchter und väter in erster linie für ihre söhne.
    die sexuelle orientierung hat da rein gar nichts mit zu tun
  • Antworten » | Direktlink »
#9 TimonAnonym
  • 16.02.2010, 17:12h
  • "SPD, FDP, Grüne und Linke sprechen sich allerdings dafür aus."

    Falsch!

    Die FDP sagt zwar immer, dass sie dafür sei, aber sie stimmt dann doch immer dagegen und erklärt dann mit vielen Worten, warum das dann doch alles ganz anders ist.

    Zur Sache selbst:
    bei allem Verständnis für den Wunsch, aber er ist jetzt 35 und will "noch ein paar Jahre warten". Wann soll das denn soweit sein?

    Also wenn er nicht gerade ein älteres Kind adoptieren will, sondern ein sehr junges, sollte das spätestens mit 40 geschehen. Ältere Kinder haben eine Adoption genauso verdient, aber die jüngeren sind halt "beliebter".
  • Antworten » | Direktlink »
#10 HistorikerAnonym
#11 Gay NationAnonym
#12 MarekAnonym
  • 16.02.2010, 19:01h
  • Antwort auf #10 von Historiker
  • Da kann ich Dir nur zustimmen.

    Das was sich Spaßkanzler Guido da leistet ist wirklich der Gipfel der Arroganz:

    man kann ja (sachlich) über die Bedingungen für Hartz IV diskutieren, aber Menschen, die anerkanntermaßen am Existenzminimum leben, die ihren Kindern zu Weihnachten nicht mal ein Buch schenken können, wo die Kinder teilweise in der Armenküche essen müssen, etc. spätrömische Dekadenz vorzuwerfen, zeugt nicht nur von mangelhaftem historischen Wissen, sondern von purem Hass auf alle weniger Erfolgreichen.

    Offenbar sind seine Geschichtskenntnisse so miserabel wie sein Englisch:
    Wenn er schon den römischen Vergleich zieht, muss ihm mal jemand erklären, dass nicht die Unterschichten, sondern die dekadente Oberschicht den Ruin verursacht hat.

    Aber das passt ja ins Bild:
    sich von Reichen kaufen lassen und die Politik nach ihrem Gusto machen und dann auf den Ärmsten der Armen rumhacken. Die können sich halt nicht so gut die FDP kaufen wie Hotelmagnaten & Co.

    Wegen seiner Arroganz gepaart mit Dummheit hat Heiner Geißler (einer der wenigen Guten in der Union) Guido Westerwelle ja auch als Esel bezeichnet. Schlimm, von einem Esel regiert zu werden.

    Wenn der Operettenminister Westerwelle ehrlich wäre, würde er zugeben, dass das Problem nicht die Hartz IV-Kosten sind, sondern die Minilöhne, wo der Staat (wir Steuerzahler) zuschustern müssen, damit Unternehmen nochmehr Profit machen. Und bei solchen Minilöhnen fehlen halt die Sozialabgaben.

    Ich frage mich wirklich, wie noch irgendwer, der nur noch ein bisschen Hirn hat, auf diese Partei und Demagogen wie Westerwelle reinfallen kann. Aber glücklicherweise sind deren Wähler diejenigen, die langfristig am meisten unter der FDP-Politik zu leiden haben werden.... So wird es wenigstens langfristig ausgleichende Gerechtigkeit geben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#13 Mister_Jackpot
  • 17.02.2010, 02:08h
  • Find ich gut...da hätte die kleine jedenfalls ne Menge Spaß mit so nem Papi wie Ross....und Lachen ist auch für Kinder sehr gesund. :-) Schade ist es nur, dass er kein Kind gemeinschaftlich mit seinem Partner adoptieren kann. Hierin ist Deutschland ja leider imemr noch keinen Schritt weiter, auch wenn jetzt nochmals bestätigt wurde, dass das Verbot von Homo Adoptionen eigentlich verfassungswiedrig ist.....und unterstrichen wird das durch die vielen Studien, die belegen, dass Kinde rin Regenbogenfamilien genauso gut aufwachsen können.
    Und auch die Gesellschaft sieht es immer noch kritisch, wenn z.B. zwei schwule Männer ein Kind adoptieren wollen, weil da meist das typische Vorurteil des promisken, egomanen und unbeständigen schwulen Mannes im Kopf der Heteros besteht....
    Viele denken gar immer noch ernsthaft, dass Kinder durch homosexuelle Eltern selbst homosexuell werden könnten, was ja bekanntlich der allergrösste Unsinn ist wissenschaftlich gesehen...
    Naja aber es gibt ja auch noch Leute, die denken es sei eine "Entscheidung" schwul zu "werden"....so wundern diese Einstellungen nicht, die im Grunde bei den meisten Heteros vorhanden sind...selbst bei denen, die sagen sie hätten ja nichts gegen Schwule. Ich erleb das bei Teilen meiner Verwandschaft, die zwar sagen sie würden mich akzeptieren...allerdings wenns dann allgemein um so Dinge wie dem Adoptionsrecht für Schwule und Lesben geht (also wenn man sich darüber unterhält) zeigen diese Verwandten ihr wahres Gesicht oftmals und mir wurde durchaus schon gesagt, dass die Kinder ja dann vielleicht auch homosexuell werden könnten...aber ich sollte es bloß nicht "persönlich" nehmen...ihnen ginge es nur um die Kinder....
    Soviel zu meinen Erfahrungen und ich komme bei weitem nicht aus einem klassisch konservativen familiären Umkreis...ich will also nicht wissen wie die noch viel konservativeren Menschen hierzulande darüber denken....
  • Antworten » | Direktlink »
#14 herve64Ehemaliges Profil
  • 17.02.2010, 09:38h
  • Wer zum Teufel ist Ross Antony? Ach so, die "Weinkönigin" aus dem Dschungelcamp. Schön, und warum soll mich das interessieren, dass er ein Kind adoptieren will? *Achselzuck!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel