Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=11868
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
FDP wirft SPD Homophobie vor


#47 goddamn. liberalAnonym
  • 10.03.2010, 09:47h
  • Antwort auf #44 von Burkhard Krause
  • Da ist was dran.

    Wobei ich es grauslich finde, dass Herr Westerwelle jetzt 'unser' Repräsentant ist. Wir hätten nicht nur besseres, sondern auch klügeres verdient.

    Unklug - ganz unabhängig von der politischen Position - ist es m. E. , wenn ein Politiker, der mit einer Minderheit identifiziert wird, die Gesellschaft spaltet, indem er nach unten tritt. Da waren die Urgesteine einer anderen Minderheit in der Politik von Viktor Adler ('Man muss die Leute mögen') bis Bruno Kreisky doch meist klüger.

    Unklug ist es auch, wenn ein Politiker nach der neoliberalen Leistungsträger-Ideologie schamlos mit dem Kapital kungelt, auch wenn es von seinem Freund repräsentiert wird. Da ist es gut, wenn ihm die Opposition auf die Finger guckt.

    Gut ist es aber auch, dass Westerwelle trotzdem Mronz weiter mitnehmen will. Dass er dabei unter scharfer Beobachtung steht, verhindert vielleicht, dass er 'uns' noch mehr blamiert, als er es ohnehin durch seine hyperventilierenden Auftritte tut...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »

» zurück zum Artikel