Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=11868
Home > Kommentare

Kommentare zu:
FDP wirft SPD Homophobie vor


#11 ArchangelAnonym
  • 09.03.2010, 20:32h
  • Es geht hier nicht um Homophobie, es geht um den Sumpf von Abhängigkeiten, Gefälligkeiten und Kumpaneien der Klientelpartei FDP, dessen Vorsitzender und wortgewaltiges Sprachrohr Westerwelle immer noch ist.
    Wirklich überraschend ist es nicht, dass offensichtlich auch sein Partner Mronz mehr oder weniger involviert ist. Ein scheinbar erfolgreicher Geschäftsmann, der sich natürlich die durch Lover Guido bietenden Möglichkeiten, nicht entgehen lässt.
    Das ist es, was Nahles anspricht. Es ist weder Schizophren, noch irgendwie homophob.
    Dass die beiden schwul sind, macht sie noch lange nicht unantastbar oder zu Heiligen.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 GerdAnonym
  • 09.03.2010, 20:33h
  • Niederträchtig, niederträchtig, niederträchtig, was hier Nahles und Steinmeier abziehen.

    Anstattt Westerwelle dafür zu loben, dass sein Mann ihn öffentlich auf den Reisen begleitet, machen Nahles und Steinmeier das Gegenteil.

    Ich könnte kotzen, wenn ich solche Flaschen bei der SPD sehe. Kein Wunder, das Steinmeier dermassen abgestraft wurde und so ein mieses Wahlergebnis im Herbst für die SPD eingefahren hat. Warum durfte der überhaupt weitermachen ??? Der muss dringend von Wowereit und Gabriel abgelöst werden.

    Nee aus homopolitischer Sicht ist es gerade gut und richtig, wenn ein schwuler Aussenminister ("egal wer es dann ist") seinen Partner auf Reisen mitnimmt.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 Blondes GiftAnonym
  • 09.03.2010, 20:38h
  • @ Gerd:

    Was ist denn in Dich gefahren? Bist Du nicht in der Lage zu differenzieren? Es geht überhaupt nicht darum, Westerwelle in homophober Manier anzugehen (dazu hätten Nahles und Steinmeier auch weiß Gott keinen Grund!), sondern auf die Verquickungen zwischen Wirtschaft und Politik hinzuweisen!

    Nichts anderes versuchen ich und andere Mitschreiber hier Dir klarzumachen. Du aber stampfst beratungsresistent wie ein Kleinkind immerfort mit dem Fuß auf und krakeelst "Homophobie, Homophobie!".

    Merkst Du das eigentlich nicht?
  • Antworten » | Direktlink »
#14 DekadenzAnonym
  • 09.03.2010, 20:41h
  • Das ist nicht homophob, das ist korrupt, was da abgeht!
    Also nicht bei Nahles und ist bei Westerwelle.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 herve64Ehemaliges Profil
  • 09.03.2010, 20:42h
  • Ooooch, die arme FDP und ihr Alibi-Schwuler Ministerdarsteller! Wie Leid sie mir doch tut, wo ihr doch sämtliche Felle langsam davon schwimmen, vor allem hinsichtlich der NRW-Wahl (ich wünsche ihr dafür immer noch 4,9 %, damit sie sich kräftig in den A...llerwertesten beißen kann) ! Und wie böse und homophob doch die alte Tante SPD ist! Ts! Ts! Ts!

    Aber wer war das denn doch gleich, der sich vor Kurzem noch gegen eine Ausweitung des Art. 3, Abs. 3 GG um das Kriterium "sexuelle Orientierung" ausgesprochen hat? Natürlich: das war doch SCHWesterwelles FDP.

    Mal ernsthaft: gibt es überhaupt eine Partei, die Schwule nicht vor ihren Karren spannt, nur um an Wählerstimmen zu kommen? Also steckt sie alle in einen Sack und haut drauf, die falsche erwischt Ihr nie.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 alexander
  • 09.03.2010, 20:43h
  • der unterschied zu früheren aussenministern besteht in der tatsache, dass diese nicht einen windigen "geschäftemacher" als ehegesponst landfein machen mussten !

    und wieder die leier von der homofreundlichen fdp im hintergrund, die uns erneut einen riesigen bärendienst mit dieser saublöden reaktion erweist !
    das einzig homophobe ist diese partei und ihre ausgesucht dämlichen repräsen"tanten" in der regierung !
  • Antworten » | Direktlink »
#17 GerdAnonym
  • 09.03.2010, 20:53h
  • @Blondes Gift

    Nee Du merkst es nicht. Es geht hier um geschicktes Spielen der Homphobiekarte, die hier Nahles und Steinmeier gezogen haben.

    Peinlich für Dich, das du dies nicht merkst und das auch noch mitträgst; nur weil du gegen Westerwelle und FDP eine politische Abneigung hast.

    ----

    Es ist niederträchtig und nichts anderes, was Nahles und Steinmeier abziehen. Anstatt erstmal laut und deutlich zu erklären, das sie es gut und richtig finden, wenn ein schwuler Aussenminster seinen Mann auf Reisen mitnimmt, wird da heuchlerische Kritik vorgebracht, um Westerwelle zu schaden.

    Die SPD werde ich sicherlich in meinem Leben jetzt nicht mehr wählen, da bleibe ich dann lieber bei den Grünen oder der FDP in meiner Wahlentscheidung. Das muss ich mir dann nochmal dann von Wahl zu Wahl überlegen...

    Aber die SPD ist ab sofort bei mir UNTENDURCH, auch wenn die mit Wowereit einen echt guten Politiker in Berlin haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 ArchangelAnonym
  • 09.03.2010, 21:04h
  • Antwort auf #3 von Pferdeapfel
  • Bei Westerwelle dürfte es sich meiner Ansicht nach allerdings eher um eine Stute handeln.
    Überhaupt, eine interessante Frage in diesen dekadenten Zeiten. Nach DFB- , Kirchensex-, Hotelerben- und was weiß ich nicht noch sonst für Skandalen, kehren wir doch mal zurück zum Wesentlichen:
    Ist unser Vizekanzler aktiv oder passiv?
    Die Diskussion ist eröffnet, am besten ab Morgen auf der ersten Seite der Bild.

    Ich tipp auf passiv!

    1:0
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#19 carolo
  • 09.03.2010, 21:22h
  • Ich kann die Nahles auf den Tod nicht ausstehen, aber wo sie recht hat, hat sie recht.

    Hier geht es nicht um Emanzipation, Homophobie oder sonstwas, sondern darum, daß zwei geld-, macht- und karrieregeile Typen unter dem Mäntelchen des hohen Amtes ihr Schäfchen ins Trockene bringen.

    Carolo
  • Antworten » | Direktlink »
#20 herve64Ehemaliges Profil
  • 09.03.2010, 21:35h
  • Ooooch, die arme FDP und ihr Alibi-Schwuler Ministerdarsteller! Wie Leid sie mir doch tut, wo ihr doch sämtliche Felle langsam davon schwimmen, vor allem hinsichtlich der NRW-Wahl (ich wünsche ihr dafür immer noch 4,9 %, damit sie sich kräftig in den A...llerwertesten beißen kann) ! Und wie böse und homophob doch die alte Tante SPD ist! Ts! Ts! Ts!

    Aber wer war das denn doch gleich, der sich vor Kurzem noch gegen eine Ausweitung des Art. 3, Abs. 3 GG um das Kriterium "sexuelle Orientierung" ausgesprochen hat? Natürlich: das war doch SCHWesterwelles FDP.

    Mal ernsthaft: gibt es überhaupt eine Partei, die Schwule nicht vor ihren Karren spannt, nur um an Wählerstimmen zu kommen? Also steckt sie alle in einen Sack und haut drauf, die falsche erwischt Ihr nie.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel