Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=11898
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Homo-Schutz: Deutschland ist ein weißer Fleck


#4 hwAnonym
  • 16.03.2010, 17:01h
  • "...eingestellt, weil sie keinen Verantwortlichen in Deutschland ausfindig machte..."

    ..und wenn sie mal einen haben..

    sowas erlebte ich unter anderem auch in den neuzigern. verhandelt wurde zum x-ten male
    gegen einen notorischen hard-core nazi, der seinen dreck gegen juden, schwule perverse und kriminelle unter dem label "aktion sauberes deutschland" vertrieb. justizkreise liessen vor einem prozeßtag sprachlich schulterzuckend streuen: ach ja, es ist nur ein mann und einen mann kann man halt nicht verbieten.

    der kerl war natürlich vernetzt, was mir ein pressevertreter unter vertrauen, er meinte dies ernst, und nicht mich als litfaßsäule nutzend, mit einer fotografie staatlicher stellen, die er nicht öffentlich nutzen konnte, belegte.

    sie zeigte den angeklagten in kampfmontur mit einem sich moderat rechts gebenden anwalt und dessen sohn bei der wehrertüchtigung. er war später noch an einem immobilienkauf mitraubgeld beteiligt und verstiess gegen das kriegswaffenkontrollgesetz.

    an einem presseintensiven verhandlungtag (spiegel, fr, u.ä.) verteilte ich mein extrablatt, mit v.i.s.p. und auflage: 50 (waren natülich mehr). mit dem bekam mich der verteidiger des nazis, ich zitierte ihn üppig, fast an den arsch. vier tage vor der verhandlung gegen mich, trudelte aus stuttgart, wo sich eine ötv-kollegin
    (heldin) im archiv der gewerkschaft vegrub, den beleg aus den jahre 1966 heraus, der schon in einem verfahren standhielt, in dem dieser anwalt die erzieherische wirkung der konzentrationslager besang.

    einen tag vor dem prozeßtermin erreichte mich per fax die mitteiling: nix prozeß.
    seit dem zitiere ich nach wie vor gerne, aber auch immer wasserdicht.
    juristisches waterboarding kann ekelhaft sein.
    also irgendwie doch eine erzieherische wirkung.

    der nazi-verteidiger hieß peter stöckicht (google)

    der anwalt mit sohn auf dem photo wurde nun erst vor kurzem, wie mir eine mit-buddhistin mit
    gutem gedächtnis mitteilte, wegen npd-betrugsgeschichten schmerzhaft belangt.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel