Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=11992
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Aids-Tod eines Pornomodells


#45 Blondes GiftAnonym
  • 06.04.2010, 13:58h
  • Antwort auf #44 von Strayer
  • Über einige Kommentare hier kann man eigentlich nur kotzen!

    Diese ekelhafte schwule Selbstgerechtigkeit, dass ein 19-jähriger junger Mann gefälligst entwicklungstechnisch "fertig" zu sein habe und es ganz allein seiner Verantwortung liege, ob er sich für eine Handvoll Dollar seinen Arsch mit Sperma vollpumpen lässt - oder eben nicht!

    So können eigentlich nur Menschen reden, die selber keine Kinder haben bzw. mit ihnen keinen Kontakt haben.

    Natürlich kann man den jungen Mann nicht von Schuld freisprechen, aber wissen wir wirklich, wie er zu Barebackpornos gekommen ist? Wissen wir, ob er in seinem Elternhaus geliebt wurde? Wissen wir, ob er drogensüchtig war, Geld brauchte, in der Gosse lag? Nein, all das wissen wir nicht - maßen uns aber trotzdem an, den Stab über ihn brechen zu können.

    Wo werden denn die meisten Barebackstreifen produziert? Richtig, in Tschechien und anderen Ostblock-Dumpinglohnländern. Das macht die Filme einerseits billiger, andererseits erhöht es natürlich den ökonomischen Druck auf die jungen Darsteller, sich auch für unsafen Sex hinzugeben, weil sie dafür vielleicht ein paar Dollar mehr bekommen. Wenn ein junger Mann für eine Barebackszene mehr verdient als ein Handwerker in einem Monat - wie kann man da noch von vollkommen freier Willensentscheidung sprechen?

    Das Wissen um HIV ist in diesen Ländern aber nach wie vor krass unterentwickelt. In Odessa am Schwarzen Meer etwa geht man davon aus, dass ca. 10% (!) der Bevölkerung mit dem HI-Virus infiziert sind - und es werden immer mehr. Die Jugendlichen dort krepieren mit Drogen vollgepumpt in Kellern heruntergekommener Häuser ...

    Angesichts solcher Umstände davon zu sprechen, die Pornodarsteller könnten sich ihren Beruf - gerade in den jungen Jahren - mal eben ganz locker-flockig "aussuchen", ist ziemlich widerlich und vollkommen realitätsfremd. So kann man nur reden, wenn man wirklich keine Ahnung von der Welt hat und sie als Schwuler höchstens von Fickreisen in Schwellenländer wie Tschechien, Marokko oder Thailand kennt.

    Wie freundlich die jungen Leute da alle sind - und wie bereitwillig sie ihren Arsch für 5 Dollar hinhalten, gerne auch ohne Gummi! Damit sich die lustgreisen fettwanstigen Wessis mal so richtig wie kleine Könige fühlen können.

    Nee nee, wie kann man nur so reden! Manche Poster hier sollten sich wirklich was schämen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »

» zurück zum Artikel