Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=12290
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Liberale Muslime setzen sich für Homo-Ehe ein


#1 alexander
  • 08.06.2010, 16:28h
  • wunderbar ! eine der positivsten meldungen der letzten jahre. die "schweigende mehrheit" der muslime muss sich endlich gehör verschaffen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Timm JohannesAnonym
  • 08.06.2010, 16:49h
  • Auch ich begrüße diesen Schritt sehr.

    Es gibt nämlich nicht den ISLAM mit nur einer einzigen Meinung zu einem bestimmten Gesellschaftsthema. Genauso wie im Christentum und Judentum gibt es im Islam viele verschiedene Strömungen und Richtungen: Aleviten, Sunniten, Ismaeliten, Schiiten, usw.

    Und es gibt sowohl konservative islamische Geistliche, als auch orthodoxe und ultraorthodoxe islamische Geistliche. Es gibt aber auch liberale islamische und progressive islamische Geistliche. Insbesondere hier in Europa gibt es viele islamische Menschen, die relativ locker, frei und ungezwungen mit ihrem Islam umgehen und beispielsweise kein Kopftuch als islamische Frau tragen oder mit langem Rauschebart als Mann rumlaufen.

    Daher ein guter Schritt, der zeigt das auch der Islam aus vielen verschiedenen Strömungen besteht.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 SchreibtischweltAnonym
  • 08.06.2010, 17:33h
  • Nun ja, ich würde das unter der Rubrik "Taqiyya", also das bewußte Vorspielen falscher Tatsachen zur Installierung des islamischen Systems in seine Wirtsgesellschaft, abhaken.

    Schaut Euch bitte die Situation schwuler Männer in den islamischen Ländern (vor allem Iran und Saudi-Arabien) an, da is nix mit backe-backe-Kuchen.
    Da kann mir so ein Verein viel versprechen; meßt die Moslems an ihren Taten, nicht an ihren Worten.

    Das Wort des Korans wird seit 1400 Jahren eins zu eins umgesetzt, daran wird auch ein solcher Verein nichts ändern.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Katrin
  • 08.06.2010, 18:02h
  • Ich sollte mir eigentlich auch mal eine Religion zulegen, die ich dann studieren kann und über die ich vielleicht auch promovieren möchte. Es sollte natürlich keine Religion sein, die andere Menschen benachteiligt. Hört ihr Menschen draussen im Lande ich bin die erste Prophetin und Priesterin meines Gottes und alle Menschen sind gleich. Nur wenn ich eine Parklücke brauche und keine finde oder mir niemand freiwillig die Vorfahrt gewährt, dann sollen diese Menschen zum Teufel gehen. Ein Teufel gehört selbstverständlich auch in meine Religion. Und wer über mich lacht wird erschossen und geht zum Teufel. Und wer einen anderen Gott hat geht auch zum Teufel. Und und und....
  • Antworten » | Direktlink »
#6 FloAnonym
  • 08.06.2010, 18:50h
  • Natürlich vertreten diese Organisationen immer nur eine Minderheit, die eh nicht mehr überzeugt werden muss.

    Aber jede lange Reise beginnt mit einem kleinen Schritt. Insofern ist das sehr begrüßenswert.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 remixbeb
  • 08.06.2010, 18:56h
  • Antwort auf #4 von Schreibtischwelt
  • na wenn Du meinst.. Ein Glück denken nicht alle so wie Du. Vielleicht geht es ja genau darum. ein Großteil der Muslime hier lebt (nicht nur seinen Glauben) nun mal anders als die Menschen in Saudi-Arabien oder dem Iran. Demnach ist die Arbeit eines solchen Vereins folgerichtig und kann nur positiv bewertet werden. Denn darin steckt tatsächlich die Chance eines "aufgeklärten islams", was schon lange gefordert wird. Oder soll ich jetzt auch sämtliche Christen ächten, nur weil es irgendwo auf der Welt christliche Fundis gibt??
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#8 Drop-The-Pants!Anonym
  • 08.06.2010, 19:15h
  • Ich dachte schon, ich hätte mich verlesen! Es gibt also auch liberale Muslime? Alle Achtung!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Alfred E. NeumanAnonym
#10 MichaelAS
#11 MichaelAS
#12 Liedel
#13 bastapapsta
  • 08.06.2010, 22:18h
  • Dem sogenannten "Papst", der katholischen Amtskirche und der Pseudo-Toleranz Frau Kristina Schröder und ihrer Partei sollte dies mal zu deken geben. Ein Schritt in die richtige Richtung zu einer friedlichen Multi-Kulti Gesellschaft. Man sieht die CDU Aufhetz-Versuche von islamischen Menschen gegen Homos sind gescheitert. Einfang, der noch weiter ausgearbeitet werden kann ;-)).
  • Antworten » | Direktlink »
#14 Linu86Profil
  • 08.06.2010, 22:25hAachen
  • Hammer!

    Genau diese Leute gilt es zu unterstützen und zu ermächtigen! Eine Reformbewegung innerhalb des Islam, wie wunderbar!

    Es geschehen doch immer wieder Zeichen und Wunder :-)
  • Antworten » | Direktlink »
#15 BCAnonym
  • 08.06.2010, 22:33h
  • Antwort auf #4 von Schreibtischwelt
  • Vielen Dank!
    Mit solchen Aussagen machts Du jede Chance auf gegenseitiges Verständnis zunichte. Du stopfst alle Leute, die Du in eine Schublade packen kannst, auch wirklich in diese Schublade, Zettel dran und schon ist klar, was drin ist...

    Ich habe mich sehr über die Meldung gefreut. Natürlich glaube ich jetzt nicht an einen großen Umschwung der internationalen Ansichten über z.B. Homosexuelle, (dann müsste ich ja auch bei jedem CSD an einen Meinungswechsel in der RKK glauben...).

    Aber es hält einem wieder den Spiegel vors Gesicht, wie schnell man vergisst, dass Menschen eine eigene (ganz persönliche) Meinung haben und sich mit Themen differenziert auseinandersetzen können.

    Und Du hast leider auch nicht die zweite Botschaft gesehen, die diesee Meldung innewohnt: Es wird viel zu oft nur von nicht-integrierten Muslimen gesprochen. Aber es geht auch anders. Mit Deinen Aussagen machts Du derartige Prozesse aber leider wieder kaputt!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#16 SchreibtischweltAnonym
  • 09.06.2010, 01:37h
  • Denjenigen, die meinen Kommentar zerrissen haben, sei gesagt, daß es einen aufgeklärten Islam niemals geben wird, weder in Europa noch sonst wo.
    Das Geschwätz vom "aufgeklärten Euro-Islam" glauben nur noch naive Gutmenschen.
    Erdogan (türk. Ministerpräsident) selbst hat klargestellt, daß es nur einen Islam (der sich ausschließlich auf den Koran und das Rechtssystem der Scharia beruft) gibt und damit habe es sich. Also, was wollt Ihr?

    Es ist im übrigen auch zu erwarten und wohl selbstverständlich, daß sich eingewanderte Muslime, egal, ob aus erster, zweiter oder dritter Generation, an unsere moderne, aufgeklärte westlich-abendländische Kultur anpassen.
    Soll ich jetzt Freudensprünge machen, nur weil ein kleiner, unbedeutender muslimischer Verein mir zugesteht, heiraten zu dürfen, sofern ich es überhaupt möchte?

    Vielen Dank dafür, daß mir Angehörige einer fremden Kultur in Deutschland meinen erlauben zu können, was ich als Schwuler darf und was nicht.

    Würdet Ihr Euch auch so freuen, wenn z.B. irgendein kleiner Buddhistenverein ebenfalls die Homoehe befürwortete?
    Was für ein Kindergarten hier...

    Ich bleibe dabei, das ist Taqiyya.
    Aufgeklärte Muslime wie Necla Keles oder Frau Ates wurden schon oft genug von ihresgleichen mit dem Tode bedroht, weil sie es wagen, den Islam eben wegen seiner Unaufgeklärtheit öffentlich zu kritisieren und vorzuführen.
    Daran sieht man, wie aufgeklärt, fortschrittlich und menschlich der Islam heute ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 seb1983
#18 GastGastGastAnonym
  • 09.06.2010, 12:34h
  • Also grundsätzlich freut es mich natürlich zu lesen, daß es auch Moslems mit sehr fortschrittlich liberalen Ansichten gibt. Ich wüsste auch nicht weshalb das nicht möglich sein sollte. Der Koran ist ja wie die Bibel ein Buch, aus dem man einfach alles herauslesen kann, mit dem sich jede noch so unterschiedliche Position irgendwie begründen lässt (Ein Grund weshalb ich von diesen Religionen generell nicht übermäßig viel halte).

    Allerdings bin ich doch skeptisch, wie weit man diese Meinungsäußerung denn verallgemeinern kann. Ok es gibt jetzt in Duisburg einen Verein, der sich modern und aufgeklärt zeigt, was ich den Leuten wie gesagt abnehme und absolut begrüße.

    Aber es handelt sich da vermutlich leider nur um wenige junge gebildete Muslime. Ich fürchte die Mehrheit dieser Leute, auch derer die in Deutschland lebt ist immer noch äußerst konservativ und kann mit Homorechten so gar nichts anfangen. Wir sind da verdammt weit von einem generellen Umdenken entfernt.

    Ich will die Hoffnung nicht aufgeben, daß sich solche schönen Initialzündungen weiter verbreiten und irgendwann Früchte tragen, aber über die gegenwärtige Situation sollten wir uns wirklich nichts vormachen, die ist deutlich weniger rosig...
  • Antworten » | Direktlink »
#19 sajoAnonym
#20 AntifaschistaAnonym
  • 09.06.2010, 19:52h
  • Sicher, war zu erwarten das hier auch wieder Vertreter der neuen Rechten, der Antideutschen und andere Rechtsextreme ihren geistigen Dünnschiss zum besten geben müssen. Ist schon klar.

    Aber wie das so ist, wer am lautesten schreit hat am meisten zu verbergen.

    Im übrigen glaubt die Mehrzahl der Menschen in diesem Land nicht an eure primitive, ewiggestrige, perverse Hetze.

    Auch an dieser Stelle sei erwähnt, das es in dem Artikel nicht um die Islamischen Staaten, sondern um die Bundesrepublik geht.
  • Antworten » | Direktlink »
#21 Wyndakyr
  • 09.06.2010, 22:15h
  • Antwort auf #20 von Antifaschista
  • So eine Initiative ist sicher zu begrüßen, aber ich befürchte, daß sie von anderen Islamischen Verbänden, Gruppen und Einzelpersonen noch genug Stöcke zwischen die Beine geworfen bekommen, weil ihre Ansichten nicht dem "wahren Islam" entsprechen.
    Bei den liberalen Moslems ist es sicher ähnlich wie bei den liberalen Christen. Sie leben ihren Islam privat, beten 5x am Tag, verzichten auf Alkohol und Schweinefleisch, sehen aber keinen Grund, sich zu organisieren, weil sie keine Probleme mit der westlichen Gesellschaft haben. Nur die Fundamentalisten krakeelen dauernd rum. Bei den Christen fallen Radikale wie kreuz.net oder die Pius Brothers auch am meisten auf.
    Sollte dieser Verband irgendwann mal eine dominierende Stellung unter den weißnichtwievielen Islam-Verbänden in Deutschland haben, wird sich das vielleicht ändern, aber bis dahin kann ich Moslems nicht wirklich über den Weg trauen.
    Hoffentlich machen sie nicht den gleichen Fehler wie der Zentralrat, der zwar angeblich den Schutz vor Diskrimimierung von Schwulen im Grundgesetz fordert, aber dann dann nicht bei der Islamkonferenz mitmacht, wo er seinen liberalen Standpunkt vertreten könnte. Haben die Leute vom ZDM am Ende doch kalte Füße bekommen? Dann hoffe ich nur, daß der LIB genug warme Socken hat.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#22 Liedel
  • 10.06.2010, 01:12h
  • @Schreibtischwelt

    "Erdogan (türk. Ministerpräsident) selbst hat klargestellt, daß es nur einen Islam (der sich ausschließlich auf den Koran und das Rechtssystem der Scharia beruft) gibt und damit habe es sich."

    Es sei hier angemerkt, dass die in Erdogans Worten anklingende Eindimensionalität des Islam identisch ist mit dem theologischen Selbstverständnis der Katholischen Kirche. Nämlich die eine, wahre, allgemeine Kirche Jesu Christi zu sein ...

    Zwar noch nicht voll gleichberechtigt und mit vielen Lücken konnten in den letzten Jahren viele Veränderungen zu unseren Gunsten gegen den energischen Widerstand der RKK durchgesetzt werden. Warum sollten wir also auf denen, die eine dogmenfreie Auslegung des Koran fordern, herumhacken? Erst recht, wenn sie auch konservativen Muslimen Denkanstöße vermitteln können?

    Zudem ist Erdogan türkischer Staatspräsident, wir haben uns ja, wenn es um katholische Homophobie ging, auch nicht jedesmal den verstorbenen katholischen polnischen Staatspräsidenten zum Zitieren "herausgepickt", oder?
  • Antworten » | Direktlink »
#23 Mister_Jackpot
  • 10.06.2010, 01:23h
  • So ich will hier mal einen anderen wichtogen Punkt einbringen, nämlich schwule und lesbische Muslime, die wir als ebenfalls Homosexuelle gefälligst zu unterstützen haben. Und genau das macht dieser Verein ja im Grunde auch..er hilft innerhalb der hier lebenden Muslimen Akzeptanz für Schwule und Lesben zu schaffen und das hilft in erster Linie auch denjenigen Migranten, die selbst schwul oder lesbisch sind und sich bis jetzt nicht trauten sich gegenüber ihrer Familie z.B. zu outen. Deswegen kann ich hier die widerwärtigen Argumente gegen ganze Bevölkerungsgruppen oder Nichtchristen auch so langsam nicht mehr lesen. Für mich ist und bleibt das eigentlich rassistisches Gelaber...und genau das sollten grad wir Schwule vermeiden (und nu komt mir nicht mit dem dummdämmlichen Gutmenschen Argument)...sind wir doch oft genug Opfer von Rassisten oder Fundamentalisten gewesen. Da sollten wirs besser wissen. Anstatt also solche Neugründungen hier zu bemäkeln sollten wir uns freuen..es unterstützen und nicht von vorneherein einen positiven Wandel innerhalb der muslimischen Gemeinschaft hin zur Akzeptanz gegenüber Homosexuellen hierzulande auf freilich längere Sicht hin ausschliessen. Jede Entwicklung beginnt im Kleinen und grad vielen, die sowieso ansich schon ein Problem mit andersgläubigen (also Nichtchristen) haben machen solche kleinen Schritte gerne sofort kaputt, weils nicht in deren Weltbild passt. Könnte ja sein, dass ihr schwarzweisses Weltbild in sich zusammenbrechen könnte, gelle? Also schön vorsichtig mit Pauschalurteilen. Und Homophobie gibt es unter Deutschen heute auch noch ziemlich extrem...nur würde niemand es direkt sagen. Von vorne wird einem Schwulen hierzulande oft ins Gesicht gelächelt, aber hintenrum wird dann eben doch negativ über die blöden "Schwuchteln" geredet. Da ist mir offene Ablehnung lieber, denn dagegen kann ich mich zumindest wehren.
    Übrigens der Islam ist ca. 500 Jahre jünger als das Christentum und wenn wir mal 500 Jahre zurückgehen in der christlichen Geschichte? Na? Wie sah es für Schwule vor 500 Jahren in Mitteleuropa aus? RICHTIG...sie wurden als Sünder von der CHRISTLICHEN Kirche verfolgt und gäbs heutzutage keine Trennung von Kirche und Staat würde die Kirche das auch heute noch verbieten, genau wie es heutzutage noch in vielen muslimischen Ländern leider der Fall ist. Deswegen haben wir die Verpflichtung solche positiven Anfänge im Islam zu unterstützen....könnte ja sein, dass der Islam in einigen Jahrzehnten das schafft, was das Christentum erst in einigen Jahrhunderten schaffte....Die Aufklärung nämlich!!!! Ich bin manchmal geschockt wie kleingeistig manche von Hass zerfressenen Muslimgegner hier diskutieren ohne über historische Umstände und unterschiedlichste Blickwinkel zu verfügen. Dummheit sowie Kurzschtigkeit macht halt jede niveauvolle Diskussion kaputt.
    Fazit: Mich freut die Gründung dieses Vereins...NUR weiter so! Der aufgeklärte Teil der GLBT Community steht sicher hinter solchen ermutigenden Beispielen.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 xapplexAnonym
  • 10.06.2010, 01:53h
  • Zählt Ralf König nach Ansicht der Islamfreunde in diesem Forum jetzt auch schon zu den "rechtsextremen Hetzern"?
    Wie hoch mag wohl der Anteil der Befürworter der Homo-Ehe unter den in Deutschland lebenden Moslems sein? Ob er überhaupt messbar ist?
  • Antworten » | Direktlink »
#25 xlenovoxAnonym
  • 10.06.2010, 08:25h
  • Antwort auf #24 von xapplex
  • Oft das erste, was der angehende Statistiker an der Universität zu hören bekommt, ist die Warnung vor der Scheinkorrelation: Nur, weil zwei Datensätze miteinander korrelieren, heißt das noch lange nicht, dass sie in direktem kausalen Zusammenhang stehen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#26 Katrin
  • 10.06.2010, 10:38h
  • Antwort auf #16 von Schreibtischwelt
  • Alle Offenbarungsreligionen wollen Menschen in ihrem Denken und ihrer Freiheit unterdrücken und abkassieren, damit der jeweilige Klerus gut davon leben kann. Da werden die verrücktesten Geschichten erfunden und wer nicht dran glaubt wird umgebracht und wo das Umbringen nicht mehr möglich ist, mit jeder anderen möglichen Widerwärtigkeit verfolgt. Kaum schafft es jetzt diese Frau, die nicht zu den Männern in den Betraum darf und deren Lebenszweck darin besteht zu dienen und deren Wort keine islamische Publikation abdruckt, ein paar Wörter über Gleichheit in Queer zu landen, jubelt die Homocommunity und tut so, als würde sich die Islamische Welt einem Wandel unterziehen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#27 BeateAnonym
  • 10.06.2010, 10:52h
  • Antwort auf #26 von Katrin
  • Gut gesprochen !

    Islamisierung !!!!!!

    Sie setzen uns 'ne Burka auf und machen den Verschleiertanz.

    Die Rechnung bitte!

    Sozialabbau und die Kosten des deutschen Afghanistan-Einsatzes (" Islamische Welt einem Wandel unterziehen.")

    ...Im ersten Szenario wird davon ausgegangen, dass alle deutschen Truppen Ende 2011 das Land verlassen haben. Für diesen, von den Autoren zu Recht als äußerst unwahrscheinlich erachteten Fall, gelangt die Studie zu dem Ergebnis, dass sich die Gesamtsumme zwischen 18 und 33 Mrd. Euro bewegen wird. Dem "realistischen" Szenario liegt die Annahme zugrunde, dass "die Truppen bis zum Jahr 2016 in Afghanistan statio­niert sind, wobei die deutsche Beteiligung in den Jah ren 2011 bis 2013 auf gleichem Niveau bleibt, während von 2014 bis 2016 jedes Jahr ein Drittel der Truppen abgezogen wird." (S. 7) Hier gelangt die Studie zu dem Ergebnis, dass die Kosten zwischen 26,2 und 46,8 Mrd. Euro liegen werden. Explosionsartig würden die Kosten nochmals steigen, sollte Deutschland seinen Kriegsbeitrag erneut ausbauen, wie im letzten Szenario angenommen wird. Auf Grundlage einer Verdopplung der Präsenz bei gleich bleibendem Niveau bis zum Jahr 2020 würde sich der Gesamtbetrag dann zwischen 53,3 und 91,9 Mrd. bewegen.

    www.imi-online.de/2010.php?id=2125
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#28 LorenProfil
#29 sajoAnonym
#30 SchreibtischweltAnonym
  • 10.06.2010, 13:14h
  • Die Vergleiche mancher Kommentatoren mit der Vergangenheit der RKK haken doch. In keinem christlichen Land werden heute Homosexuelle verfolgt, erhängt oder sonstwie drangsaliert, von einigen unterentwickelten Staaten mal abgesehen. Zugegeben, es war ein harter Kampf und ich bin stolz auf die Schwulen, die damals den Mut hatten, mit ihren Forderungen auf die Straße zu gehen.

    Ich berufe mich jedoch auf das Hier und Heute und nicht auf das, was vor zig Jahrhunderten oder Jahrzehnten gewesen ist.
    Und ja, selbst wenn ich es tue, dann stelle ich fest, daß die Kirche seitdem deutlich an Macht und Einfluß verloren hat. Die RKK hat sich gewandelt und mußte es auch, sonst wäre das Aufklärungszeitalter und die später eintretende Industrialisierung niemals möglich gewesen.

    Diesen Schritt hat der Islam noch vor sich, falls er überhaupt so weit kommt. Wenn man sich den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen "Fortschritt" islamischer Länder anschaut, sieht man nur allzu deutlich, daß sie uns weit zurück sind. Das "märchenhafte" Dubai wäre ohne den verhaßten Westen und seinen technischen Errungenschaften (die eben auf der Aufklärung basieren) niemals möglich gewesen!

    Schuld daran ist allein der Islam, der sich ausschließlich und ohne Ausnahme auf die Worte des Propheten Mohammad, also den Koran, beruft. Seine Worte haben noch heute Gültigkeit und werden immer noch eins zu eins umgesetzt. DIES IM GEGENSATZ ZUR BIBEL UND DEM CHR. GLAUBEN! Der islamische Terror (Dschihad) zeugt davon. Ziel dessen ist, die gesamte Erde dem Islam zu unterwerfen. Man höre und staune, Islam heißt übersetzt schließlich nichts anderes als Unterwerfung.

    Solange sich die Moslems immer noch von dieser Herzschrift namens Koran hirnwaschen lassen und keine anderen Ansichten akzeptieren, wird sich an der Situation in den islamischen Ländern hinsichtlich der Menschenrechte, Frauenunterdrückung oder Homosexuellenverfolgung nichts ändern.
    Man kann keine Menschen in Ungläubige und "Recht"-Gläubige unterteilen.
    Wer im Islam eine abweichende Meinung als die akzeptierte vertritt, mußte seit je her mit dem Tode rechnen. Dies wird bis zum heutigen Tage von der isl. Welt so praktiziert.

    Es ist zwar sehr vorbildlich, daß sich diese Vereinsmuslimin für unsere Rechte stark machen will. Vielleicht setzt sie sich auch für schwule Moslems ein, die es wahrlich nicht einfach haben, obwohl sie in Deutschland leben, aber der Familenehre wegen um ihr Leben fürchten müssen.

    Letztlich ist die Vereinsvorsitzende aber auch "nur" eine Frau und ihr Wort zählt in der islamischen Welt nichts. Selbst wenn sie aus einem liberalen Elternhaus stammt, so sind aufgeklärte Moslems eine absolute Ausnahme.

    Jedoch gilt: Ein "Rechtgläubiger" hat dem Koran nach die Pflicht, Ungläubigen wie uns Honig ums Maul zu schmieren, damit wir den Versprechen und Heilsbringungen glauben schenken und den Islam willkommen heißen. Sobald er stärker ist als wir, zeigt er seine wahre Fratze. So wie es beispielsweise 1979 im Iran geschehen ist.

    Das ist Taqiyya und diese Kunst scheint diese studierte muslimische Islamwissenschaftlerin und Vereinsvorsitzende gut zu beherrschen.
    Reden kann die Frau viel und im fordern sind Moslems sowieso immer an erster Stelle.
    Ich will erst Taten sehen, damit ich ihr vielleicht glauben kann.

    Gegenkommentare, die meine als rassistisch und als antisonstwas abstempeln, kann ich wegen derer Argumentativlosigkeit nicht ernst nehmen. Das sind nichtsaussagende hohle Phrasen linksgrüner Schaumschläger, nichts weiter.

    Ich freue mich übrigens für Wilders, der gestern in NL ein fantastisches Wahlergebnis erzielt hat. Dieser Mann ist rechtsliberal und setzt sich für schwule Rechte ein, jedoch erzählt er mir nichts von tollen Multikulti-Entwicklungen wie unsere ideologisch verkorksten Politiker. Von deren Anhängern (Moslems) dürfen wir uns regelmäßig "klatschen" lassen und werden als Opfer auch noch verhöhnt.

    Ich hoffe, daß die Schwulen, die von grünen und linken Parteien die Erfüllung ihrer schwulen Träume glauben umgesetzt zu bekommen, eines Tages erkennen werden, daß Schwule nur ein willkommener Selbstdarstellungszweck derer Parteien sind. Diese sind allesamt antideutsch (mittlerweile auch die CDU) und sehen in der Verbreitung des Islams in D und Europa die Gelegenheit, ihre eigene, aber verhaßte Kultur dadurch zu zerstören, indem sie einfach durch eine andere ersetzt wird ("Umvolkung"). Die Schwulen und Lesben sind da nur williges Kananenfutter und merken es nicht einmal, sondern lassen sich von diesen Parteien vorführen.

    Und nein, ich heiße nicht Fred, aber erfreut zu wissen, daß ich nicht der einzige schwule Islamablehner bin.
  • Antworten » | Direktlink »
#31 Reale WeltAnonym
#32 Boykott !!!Anonym
  • 10.06.2010, 13:48h
  • Antwort auf #30 von Schreibtischwelt
  • "Ich freue mich übrigens für Wilders, der gestern in NL ein fantastisches Wahlergebnis erzielt hat."

    Ja, so langsam wird es höchste Zeit, dass alle Demokraten in Europa niederländische Produkte und Dienstleistungen boykottieren - vor allem wir Schwule und Lesben!

    Denn aus der Geschichte sollten wir gelernt haben, dass der Aufstieg von Nazis an die Macht auch für uns in aller Regel tödlich endet.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#33 Schreibtischwelt
  • 10.06.2010, 14:04h
  • Antwort auf #31 von Reale Welt
  • Zitiere bitte die Stellen, die Du als volksverhetzend und rassistisch bezeichnest.
    Und wenn Du sie findest, begründe oder widerlege sie bitte anhand von Fakten.
    Tue dies aber ohne die linksgrüne Gutmensch-Nazikeulenschwungtechnik.
    Diese stellt keine Argumentation dar.

    "Reale Welt", wie lustig, Dein Name.
    Mit dieser hast Du Dich aber anscheinend noch nie beschäftigt. Lebe mal in Deiner MultiKulti-und-alle-haben-Schwule-lieb-und-backen-jetzt-einen-Kuchen-Welt weiter. Schließ Deine Augen und laß Dir den Duft eines frischgebackenen Kuchens um die Nase wehen...

    Übrigens: Schon mal im Koran gelesen? Dort steht, daß "...Christen und Juden schlimmer sind als das Vieh, schlimmer Schweine und Affen und wo ihr (Moslems) auf sie trefft, tötet sie..."
    Was wird denn bitteschön im Dschihad praktiziert, bzw. was ist sein Sinn und Zweck?

    Als was bezeichnest Du denn das? Das ist eine Koransure, wie sie etwa freitags in den Moscheen gepredigt wird. Nicht volksverhetzend? Nein, die wollen bestimmt nur spielen...

    Besser schreibst Du nichts, sachlich zu argumentieren scheint Dich zu überfordern.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#34 Schreibtischwelt
  • 10.06.2010, 14:15h
  • Antwort auf #32 von Boykott !!!
  • Genau, am besten schreibst Du jetzt auf Deine Stirn "Kauft nicht bei Holländern".

    Und nenne mir bitte einen Beweis, daß Wilders ein Nazi ist. Können Niederländer überhaupt Nazis sein? Wurden diese nicht selbst von deutschen Nazis besetzt und feiern bis heute den Befreiungstag am 5. Mai?

    Und willst Du mit Deiner Aussage tatsächlich behaupten, daß diejenigen Niederländer, undemokratisch und Nazis sind, bloß weil sie für Wilders gestimmt haben?
    Setze Dich mit dem Leben und den Ansichten dieses Mannes jenseits Deiner linksgrünen Scheuklappen auseinander und bilde Dir ein eigenes Urteil.

    Dieser Mann muß, weil er seine Meinung öffentlich vertritt, ständig unter Personenschutz leben und stets woanders übernachten. Es könnte ihn sonst das selbe Schicksal ereilen wie dem islamkritischen schwulen Politiker Pim Fortuyn oder dem Filmregisseur Theo van Gogh, die von muslimischen Fanatikern ermordet wurden. In den Niederlanden, auf offener Straße am hellichten Tag.

    Aber was komm ich Dir mit Argumenten. Kannst ja eh nix damit anfangen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#35 LorenProfil
#36 leseratteAnonym
#37 Schreibtischwelt
  • 10.06.2010, 16:09h
  • Antwort auf #36 von leseratte
  • Der grüne NRW-Abgeordnete Arif Ünal aus Köln hat den Antrag gestellt, die Eidesformel "Zum Wohle des deutschen Volkes" in "Zum Wohle der Bevölkerung in NRW" zu ändern.

    Das nenne ich doch mal erfolgreiche Integration und ein gutes Beispiel dafür, wie die Grünen alles Deutsche hassen.

    Was hat mein Vorkommentar mit der Bücherverbrennung von 1933 zu tun?
    Das ist mal wieder typisch für die linke Argumentationslinie; man versucht, in jedem Zusammenhang einen Bezug zur NS-Zeit zu finden, und ist er auch noch so hanebüchen.
    Ideologisch verkorkst, sag ich nur. Hast Du den Wiki-Beitrag auswendig gelernt?

    Im übrigen haben die Deutschen nur dieses eine Land und welchen Grund sollte ich haben, mich für meine Identität zu schämen? Das Auto ist z.B. eine Erfindung der Deutschen und selbst so ein scheiß MP3-Spieler wurde in den Achtzigern von einem deutschen Ingenieur entwickelt. Die Welt profitiert von der deutschen Innovationskraft und Erfindergeist. Dessen muß ich mich nicht schämen. Mit unserer Vergangenheit haben wir aufgeräumt, das hat die Türkei bzgl. ihrer Armenierauslöschung (chr. Minderheit in der Türkei) im ersten WK noch lange nicht.

    Und ein Israelite, der sich für die Versöhnung zwischen Israel und Palästina einsetzt und Sand in die Augen der Schlafmützen streut, verdreht die Tatsache, daß der Haß und Terror von moslemischer Seite kommt, nicht aus Israel.
    Ist es nicht etwa das erklärte Ziel Ahmadineschads, Israel von der Landkarte zu eliminieren und bekommt dafür Beifall aus dem gesamten Nahen Osten?

    Israel braucht unsere Unterstützung aus Europa und den USA, es ist die einzig wahre Demokratie mit Menschenrechten im Nahen Osten, in die z.B. schwule Moslems flüchten, weil sie in ihren islamischen Heimatländern verfolgt werden. Kapiert Ihr das nicht?
    Mein Opa war Jude im Dritten Reich, und hat es nur haarscharf überlebt. Komm mir also nicht mit der linken Allzweckwaffe, der Nazikeule.

    Im übrigen ging es um hier um einen moslemischen Verein, der die Homoehe befürwortet. Wenn ich jetzt sagte, daß ich das ganz toll finde, weil es Deutschland so bunt und vielfältig macht, würdet Ihr mich jetzt alle ganz doll lieb haben, nicht wahr? Kindergarten, hier.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#38 MichaelAS
#39 MichaelAS
#40 NorthsideProfil
  • 10.06.2010, 20:39hHamburg
  • Antwort auf #22 von Liedel
  • Liedel schrieb:

    Zudem ist Erdogan türkischer Staatspräsident, wir haben uns ja, wenn es um katholische Homophobie ging, auch nicht jedesmal den verstorbenen katholischen polnischen Staatspräsidenten zum Zitieren "herausgepickt", oder?

    Ähem, den verstehe ich jetzt nicht? Die Türkei ist wohl trotz allen das liberalste islamische Land, in der Türkei gibt es (noch) eine Trennung zwischen Staat und Religion. Das würde nur Sinn machen, wenn Schreibtischwelt Ahmadinedschad zitiert hätte. Und man bei den Katholen Erdogan mit Zapatero oder Lula(die sehr liberal sind) vergleicht. Das ist ja, vorausgesetzt man unterstützt die islamfreundliche Argumentation, nicht gerade ein wirklich tolles Bild auf den Islam, wenn sogar der Regierungschef des liberalsten islamischen Landes klarstellt, das es nur einen Islam gibt, der sich auf den Koran und die Scharia beruft.

    Man braucht eigentlich darüber gar nicht mehr diskutieren, nachdem jetzt endlich die ersten seriösen Studien an die Öffentlichkeit getreten sind, die ganz klar aussagen, das es Zusammenhänge zwischen Gewalt und Islam gibt. Je stärker der Glaube, desto gewalttätiger. Das Problem ist nicht die geografische Lage, woher ein Mensch kommt, sondern die Ideologie Islam. Was die Dame macht, ist ungefähr so, als wenn Leute innerhalb der Hooliganszene einen Verein aufmachen mit dem Name "Gewaltlose Hooligans". Da wird der eine oder andere sagen, ja dann sind es doch keine Hooligans mehr? Ricchhhhhtttichhh!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#41 arömtömtömAnonym
  • 10.06.2010, 21:44h
  • so halt

    DER aussenpolitische Berater Erdogans ist
    Prof. Ibrahim Kalın
    DER Ansprechpartner bendiktas
    bei gemeinsamen Zielen.
  • Antworten » | Direktlink »
#42 AntifaschistaAnonym
#43 Katrin
  • 11.06.2010, 10:53h
  • Religion bedeutet, dass ich dazu gebracht werden soll, irgendeine imaginäne Person anzubeten, die bei den seichten Gemütern im Himmel direkt über den Wolken wohnt und bei denen, die sich für schlauer halten, im fernen Universum seinen Hofstaat hält. Und für diese schwachsinnige Mogelpackung soll ich dann auch noch schwer blechen, damit der Priester ein schönes Leben hat. Und da es viele gibt, die ohne Arbeit auf diese Weise reich werden wollen, herrscht zwischen den einzelnen Richtungen heftiger Wettbewerb, was dazu führt, dass man zum Fangen der Mehrheit Minderheiten diskriminiert. Ist ja eine recht einfache Art und Weise die Symphatie der Dummen zu erheischen. Also kommt auch die Zeit derer, die dann den diskriminierten etwas Gleichheit anbieten und schwups hat man auch die, die sich eigentlich wehren sollten, eingesackt. Religion gehört ins Privatleben genauso wie onanieren und Beine enthaaren. Oder was sagen meine Betschwestern, wenn ich von ihen erwarte, dass sie einmal am Tag onanieren müssen, anstelle des 5. Gebets?
  • Antworten » | Direktlink »
#45 sajoAnonym
#46 sajoAnonym
#47 Mahmud AnsariAnonym
  • 12.06.2010, 15:42h
  • Der "Verband" LIB e.V. - eigentlich ein ganz normaler eher kleiner Verein mit nur einigen wenigen Mitgliedern! - unterscheidet sich in einem Punkt von anderen muslimischen Vereinen: Der LIB e.V. ist mit Unterstützung der Bundeszentrale für politische Bildung gegründet worden. In einer Veranstaltung der BpB wurde dies von offizieller Seite bekundet. Deswegen ist der LIB e.V. keineswegs unabhängig, geschweige denn eine zivilgesellschaftliche Organisation, vielmehr ist er ein staatsgesellschaftlicher Verein.
    Ob solch ein Projekt fruchten wird, ist sehr fragwürdig. Als ehemalige Assistentin von Prof. Kalisch müsste die Vorsitzende das am besten wissen.
  • Antworten » | Direktlink »
#48 MichaelAS
#49 sajoAnonym
#50 AntifaschistaAnonym
#51 sajoAnonym
  • 14.06.2010, 12:11h
  • Antwort auf #50 von Antifaschista
  • Was für ein unerträglicher Dummschwätzer du doch bist.

    Wenn du nicht immer deinen Dünnschiß hier verzapfen würdest, wäre es hier um einiges angenehmer und erträglicher.
    Du und andere Berufskommentatoren hier haben anscheinend so unendlich viel Zeit, dass man annehmen muss, dass ihr den lieben langen Tag nichts anderes zu tun habt, als euren Dünnschiß hier zu verbreiten. Bist wohl arbeitslos was?

    Was wäre das für eine unglaubliche Wohltat, wenn du deine Zeit hier nicht mehr verschwenden würdest. Schreib doch für deine linksradikalen Schmierblätter.

    Das hier ist ein Schwulen- und kein Linksradikalen- Forum!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#52 samAnonym
  • 15.06.2010, 08:48h
  • Antwort auf #51 von sajo
  • Dass das ausgerechnet einer sagt, der Mittags um 11 nach 12 Zeit hat ist schon erstaunlich. Schau Dir mal die Zeiten an zu denen der schreibt, dann weißt Du auch das er definitiv berufstätig ist.

    Ja, das ist ein Schwulenforum, keines für Nazis.

    Denn, Faschismus ist ein Verbrechen - keine Meinung!

    Ausserdem: DU sagtest doch, das DU hier zuviel Zeit verschwendest.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #51 springen »
#53 kilicaslanAnonym
  • 17.06.2011, 09:11h
  • das meinst du doch nicht ernst?
    Hast du schon mal den Koran gelesen insbesondere die Geschichte von Prophet Lut?
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel