Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=12350
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Beiß-Opfer belasten Harald Fassanelli


#1 FranziAnonym
#2 hannibaalAnonym
  • 22.06.2010, 17:26h
  • ES REICHT !

    warum gibt Ihr diesen beiden VOLLPFOSTEN hier ein Forum ?
    Diese jämmerlichen gekauften Gegendarstellungen in der Bild bringen das Fass nun echt zum überlaufen.
    Beide sind durch Ihr aggressives Verhalten dank des Trashcontainers "Big Brother" ja nun "allen" bekannt!
    Damals wünschte schon Carlos, dem Sohn einer anderen Insassin des TV Knast den Tod.
    Und vor allem Harald viel immer wieder durch sein zügellosen aggressives Verhalten nur negativ auf. Alles auf den uns bekannten Videoportalen zu sehen.

    Merken die es noch ?

    Und nun kaufen die sich für Ihre unglaubwürdigen Eigendarstellungen in der Bild ein.
    JUNX ! macht nen Abgang....mit Eurem widerlichen auftreten schadet Ihr der gesamten "Community"

    Altes Sprichwort:
    "wer einmal lügt dem glaubt man nicht auch wenn er nun die Wahrheit spricht"

    ICH kann gar nicht so viel fressen wie ich kotzen möchte !

    JUNX macht einfach ne Biege...das Maas ist voll..ihr seit ne Schande für uns ALLE.
    und "besten Dank" dafür das Ihr alle Klischees bedient.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 JessAnonym
  • 22.06.2010, 17:32h
  • Welcher erwachsene Mensch kommt bitte auf die Idee Andere zu beissen?? Kranker Irrer, hat der Tollwut?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 LukeAnonym
  • 22.06.2010, 17:37h
  • Isses also mal wieder soweit und die beiden brauchen ihre 5 Minuten Aufmerksamkeit... bin mal gespannt, welche Geschichte in 6 Monaten durch die Presse geht.

    So langsam hab ich den Eindruck, dass die beiden gar nicht 'echt' sind, sondern von der BILD angeheuerte schlechte Schauspieler (Schauspielpraktikanten?), um für nette Headlines - innerhalb und ausserhalb des Containers - zu sorgen, wenn's mal gerade nix anderes zu berichten gibt (Sommerloch und so).
  • Antworten » | Direktlink »
#5 jochenProfil
  • 22.06.2010, 18:47hmünchen
  • Diese beiden öffentlich- u. aufmerksamkeitsheischenden, verhaltensauffällige Hysteriker mit Brathendl-Teint fallen wieder mal sehr unangenehm auf.

    Fremdschämfaktor 10!

    Fahrt doch einfach mal n Gang runter, dann seid ihr vielleicht wieder sympathischer.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 seb1983
  • 22.06.2010, 19:10h
  • Die beiden taugen einfach nur als Maskottchen von BILD und nicht mehr.
    Seine "community" kann man sich halt nicht aussuchen...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 herve64Ehemaliges Profil
  • 22.06.2010, 19:38h
  • @ queer.de-Redaktion:

    Euch ist aber auch kein Sch... zu peinlich für eine Berichterstattung, gell?
  • Antworten » | Direktlink »
#8 stromboliProfil
  • 22.06.2010, 20:10hberlin
  • sag mir mal eine was das für ein motivwagen war: ...erklärte R.; er habe nun wegen der HIV-Infektion Haralds Angst um seine Gesundheit. Seine Freundin Sylvia R. erklärte: "Der wollte Menschen zerstören.
    Andere Zeugen bestätigen die Aussagen von Sylvia und Mike R.; so erklärte Cem B. gegenüber der "Bild"-Zeitung, dass dem Streit eine Eifersuchtsszene zwischen Carlos und Harald vorangegangen sei. Danach habe Harald eine "gute Freundin" von Cem B. bespuckt und die Frau eines Rockers "bepöbelt". Anschließend sei er auf den Rocker losgegangen, der sich "natürlich auch gewehrt" habe.

    war das ein hetenwagen oder blick ich da nicht mehr durch...
    fahren nun heten schwule spazieren oder laden schwule zuviel heten auf ihre wagen ein??? fragen über frage die der antwort harren

    zu dem peinlichen geschehen, nun auch noch die offenbarung : der berliner csd ist nicht nur kommerzialisiert, er ist auch von heten unterwandert oder gar bereits übernommen!
    Zeit für einen neuanfang!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 MIZAnonym
  • 22.06.2010, 22:22h
  • Ich wundere mich immer wieder darüber, wie schnell sich hier einige Schwule von solchen Typen distanzieren müssen und mit der Nestbeschmutzer-Kritik um die Ecke kommen.
    Wäre das ein heterosexueller Beisser gewesen, kein anderer Heteromensch würde auf die Idee kommen, sich umgehend und massivst von diesem Typen zu distanzieren. Es ginge ihnen am Arsch vorbei.
    Tickt ein Schwuler aus, dann gibt es immer einen großen Drang danach, deutlich zu machen, dass wir aber nicht so sind.
    Doch, so sind wir auch! Schwule sind alles: schön, häßlich, schlau und doof, gut und böse, witzig und ernst, sportlich und träge etc. pp. Und auch unter uns gibt es Arschkrampen! Ja und? Deshalb muss ich mich doch nicht schämen. Davon gibt es auch genug unter den Heteros - vielleicht sogar noch mehr als unter uns ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#10 VolumeProProfil
  • 22.06.2010, 23:05hMönchengladbach
  • Die Strafverfolgungsbehörden werden das ganze jetzt ermitteln und bei hinreichendem Tatverdacht zur Anklage bringen.
    Ein Gericht wird dann urteilen.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 anonymusAnonym
  • 22.06.2010, 23:16h
  • Ja, wenn ich bei Big Brother gewesen wär hätt ich wahrscheinlich auch ´n Schuß weg.
    Aber
  • Antworten » | Direktlink »
#12 Liedel
  • 23.06.2010, 00:01h
  • "Seine "community" kann man sich halt nicht aussuchen..."

    Ja seb1983 das Leben kann hart sein
    Vor allem weil das in kürzester Zeit nun schon das zweite tragische Beispiel einer komasaufenden Schwester ist. Die eine sitzt jetzt wieder im Augsburger Dom und geistert vermutlich erneut jungen Priestern hinterher, die andere rennt in Berlin rum und beißt wahllos Leute. Ich schlage vor: Zwangseinweisung nach Augsburg RTL 2 kann auch gleich die Kameras packen und sich dort einnisten.
    Die beiden Big-Brother-Eulen möchten doch bestimmt mal das bischöfliche Solarium kennenlernen Den Zuschauer erwartet dann ein gigantischer, genialer Zickenkrieg, mögliches Ende: die Fortsetzung von "Rohtenburg" ...alternatives Ende: Teufelsaustreibung inklusive Live- Umpolung
  • Antworten » | Direktlink »
#13 onosyokoAnonym
  • 23.06.2010, 01:20h
  • was ihr nicht wisst ist das der harald mehrfach und einschlägig vorbestraft ist. der sahs schon oft im knast. zuletzt 1999 bfür sechs monate in der jva nürnberg. das war bevor er geheiratet hat da hies er noch bauer.hier in nürnberg ist das bekannt. er und seine damalige clique waren berühmt berüchtigt. mir tut nur der carlos leid. denn was kann der harald und mit welchem recht tut der so als waer er jemand besonderes??? er hat zu nichts talent. aber das er ein psychomäsiges verhalten an den tag legt hzat man ja bei BB gesehen und das publikum hat ihm ja direkt die quittung dafür gegeben!!!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#14 KonstantinEhemaliges Profil
#15 bananasEhemaliges Profil
  • 23.06.2010, 06:45h
  • Antwort auf #8 von stromboli
  • Das sind ja richtig Verschwörungstheorien und das noch vor dem Schlafen gehen.
    Ich bin der Meinung, die beiden sind in Berlin vollkommen überfordert und wohl besser in Ihrer fränkischen Heimat aufgehoben. Gleich neben der A9. Also von BILD und dem Privatfernsehen auch gut zu erreichen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#16 Nyggy
  • 23.06.2010, 07:59h
  • Antwort auf #8 von stromboli
  • Am besten, die Heten bleiben am Tag des CSD gleich ganz zu Hause. Nicht dass sie uns noch mit ihrer Heterosexualität anstecken und damit einfach einen Karnevalsumzug aus dem CSD machen...

    Zum eigentlich Thema habe ich nichts zu sagen. Ich kenn den Typen nicht, weiß nicht, was da abgelaufen ist und erlaube mir kein Urteil.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#17 Drop-The-Pants!Anonym
  • 23.06.2010, 09:02h
  • Suff und Gewalt - am Fall des Herrn Fassanelli kann man sehen, wozu das führen kann (nicht muß)! Nur gut, daß er gegen seinen Ehemann nicht auch noch handgreiflich wurde. Die Frage ist auch, weshalb ihn keiner davon abgehalten hat, im betrunkenen Zustand auf den CSD-Wagen zu gehen. Auf jeden Fall tut es im Leid und ich hoffe, daß es dann vor Gericht mildernde Umstände gibt.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 herve64Ehemaliges Profil
#19 stromboliProfil
  • 23.06.2010, 09:48hberlin
  • Antwort auf #18 von herve64
  • das müssen die csd "verantwortlichen" herausfinden, die mit denen da unten , den minderheiten, nicht mehr reden wollen...
    man bleibt in zukunft einfach unter freunden , feiert zuhause, im park, im kleinen kreis und hat genug zeit auch mal in ruhe den andern anzuhören..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#20 maaartinAnonym
  • 23.06.2010, 10:38h
  • wow, was für'ne freakshow.

    jetzt muss er sich nur noch die lippen aufspritzen lassen und mit crack experimentieren und wir haben endlich ne deutsche courntey love.
  • Antworten » | Direktlink »
#21 MahlzeitProfil
#22 Nyggy
#23 stromboliProfil
#24 seb1983
  • 23.06.2010, 12:58h
  • Antwort auf #23 von stromboli
  • Es geht gar noch schlimmer: Hier in Trier auf dem CSD haben sich doch tatsächlich Familien getummelt und ihre Kinder vor der Bühne spielen lassen, die einen Riesenspaß an den wallenden Kleidern der Darsteller hatten... Das Ganze fand auch noch inmitten heteronormadingser Wohnbebauung und mitten in der Stadt statt.

    Ich bin ja für Einlasskontrollen...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#25 stromboliProfil
  • 23.06.2010, 13:19hberlin
  • Antwort auf #24 von seb1983
  • lach.. auch meine neffen finden den csd spannender als den sonstigen marienumzug der katholischen gemeinde...
    Also ernst.. das macht mir auch den meisten spass...

    ich hab mir nur mal bilder vor augen geführt , die brathendelkultur unsere heten&schwupsen mit der hochfönfrisur..
    rocker und friseure treffen sich auf dem motivwagen der künstlichsten bräunungsinstitute der stadt unter mitbringsel ihre gabis...
    da muß man ja familienvater werden wollen, um dem zu entgehen!
    Zumindest ersparts deine einlasskontrollen.. &
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#26 FoXXXynessEhemaliges Profil
#27 remixbeb
#28 bananasEhemaliges Profil
  • 23.06.2010, 14:55h
  • Carlo F. hat auch eine eigene Seite mit Gästebuch. Wenn man was reinschreiben will bekommt man als erstes seine eigene IP angezeigt. Ist das als Drohung zu verstehen ? Ich glaubs ja kaum.....
  • Antworten » | Direktlink »
#29 SchrottboykottAnonym
#30 herve64Ehemaliges Profil
  • 24.06.2010, 08:41h
  • Antwort auf #21 von Mahlzeit
  • Vielleicht machst du dir einfach mal klar, was der CSD eigenttlich ist: Das ist nämlich keine Kreuzung aus Karneval und Loveparade, sondern eine politische Demonstration für die AKZEPTANZ von LGBTs und dient zum weiteren Durchboxen ihrer Rechte, die ihnen immer noch vorenthalten werden.

    Mal etwas Grundsätzliches zum Begriff "Toleranz": Mit diesem Wort bezeichnet man gewöhnlich eine physikalische Wertung, die besagt, dass man von einem bestimmten Normbereich abweichst, was allerdings noch in einem vertretbaren Messbereich angesehen wird. Genau DAS aber ist mir zu wenig, weshalb ich mich dagegen auch verwahre. Auf die Gesellschaft übertragen heißt das nämlich soviel wie "Du bist zwar nicht so vollwertig wie wir, aber wir haben nichts gegen dich." Woraus man als Folge dann auch ableiten könnte "Du bist nicht vollwertig, also stehen dir auch weniger Rechte zu als uns."

    Und damit kommen wir wieder zum springenden Punkt zurück: Heteros haben auf Paraden bei schwulen Veranstaltungen als aktive Teilnehmer erst dann etwas verloren, wenn sie unsereins als genau so vollwertig akzeptieren wie sie es für sich in Anspruch nehmen, vorher nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#31 herve64Ehemaliges Profil
  • 24.06.2010, 08:45h
  • Antwort auf #21 von Mahlzeit
  • Vielleicht machst du dir einfach mal klar, was der CSD eigenttlich ist: Das ist nämlich keine Kreuzung aus Karneval und Loveparade, sondern eine politische Demonstration für die AKZEPTANZ von LGBTs und dient zum weiteren Durchboxen ihrer Rechte, die ihnen immer noch vorenthalten werden.

    Mal etwas Grundsätzliches zum Begriff "Toleranz": Mit diesem Wort bezeichnet man gewöhnlich eine physikalische Wertung, die besagt, dass man von einem bestimmten Normbereich abweichst, was allerdings noch in einem vertretbaren Messbereich angesehen wird. Genau DAS aber ist mir zu wenig, weshalb ich mich dagegen auch verwahre. Auf die Gesellschaft übertragen heißt das nämlich soviel wie "Du bist zwar nicht so vollwertig wie wir, aber wir haben nichts gegen dich." Woraus man als Folge dann auch ableiten könnte "Du bist nicht vollwertig, also stehen dir auch weniger Rechte zu als uns."

    Und damit kommen wir wieder zum springenden Punkt zurück: Heteros haben auf Paraden bei schwulen Veranstaltungen als aktive Teilnehmer erst dann etwas verloren, wenn sie unsereins als genau so vollwertig akzeptieren wie sie es für sich in Anspruch nehmen, vorher nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#32 KorliminAnonym
  • 24.06.2010, 09:06h
  • Antwort auf #31 von herve64
  • Vielleicht machst DU dir dann erstmal klar, dass es Heteros gibt die uns schon so akzeptieren und die dürfen uns dann doch auf dieser "politischen" (lachhaft, der CSD ist lange nicht mehr politisch) Veranstaltung unterstützen!

    Man kann auch für die Rechte anderer kämpfen, wenn man nicht betroffen ist!

    Wenn es nach Deiner Argumentation geht, müssten wir jeden von der Veranstaltung ausschließen, der nicht für die politischen Forderungen dieser Veranstaltung eintritt... dies würde allerdings bedeuten, dass 90% der schwulen Teilnehmer, die einen CSD in der Regel eher als Fickparade sehen und alle die nicht mal wissen was Stonewall bedeutet, zuhause bleiben müssten und dann wären wir leider fast alleine dort!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#33 Nyggy
  • 24.06.2010, 09:09h
  • Antwort auf #30 von herve64
  • ... und indem man sich selbst mit solchen Aussagen immer schön ausgrenzt, trägt man immens zur Integration bei...

    Sorry, aber wie kann ich von "den Heteros" verlangen, dass sie mich anerkennen und mir damit alle Rechte zugestehen, wenn ich mich selbst "ans andere Ufer" stelle und ihnen den Zutritt zur Brücke verwehre?
    Diese Logik werde ich nie verstehen...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#35 herve64Ehemaliges Profil
  • 24.06.2010, 09:21h
  • Antwort auf #32 von Korlimin
  • "Wenn es nach Deiner Argumentation geht, müssten wir jeden von der Veranstaltung ausschließen, der nicht für die politischen Forderungen dieser Veranstaltung eintritt... dies würde allerdings bedeuten, dass 90% der schwulen Teilnehmer, die einen CSD in der Regel eher als Fickparade sehen und alle die nicht mal wissen was Stonewall bedeutet, zuhause bleiben müssten und dann wären wir leider fast alleine dort!":

    Stimmt! Genau so ist es! Mir nützt nämlich die verblödete Masse nichts, wenn sie nicht hinter dem eigentlichen Gedanken steht.

    Der CSD HAT einfach politisch zu sein und keine Spaßveranstaltung für eine Mehrzahl von grenzdebilen Idioten mit der Mentalität eines Ballermann-Touristen, die nur eine Plattform für ihre eigene Selbstdarstellung suchen. Das ist definitiv zu wenig.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#36 TommAnonym
  • 24.06.2010, 11:00h
  • Also - ich sehe den CSD schon lange nicht mehr als "politische" Veranstaltung, und habe auch in den letzten Jahren keine Parade mehr besucht !!

    CSD bedeutet heute in der Community "Party - bis der Arzt kommt!"

    Und was RAMAZOTTI, JÄGERMEISTER, L-TOURS, GERMANWINGS, LANGNESE etc. auf einer "politischen" Parade zu suchen haben, wird mir wohl immer ein Rätsel bleiben ...

    Oftmals ist es auch so, das Man(n) als normalsterblicher Schwuler gar nicht mehr "aktiv" an einer CSD Parade teilnehmen kann, weil einfach die "Kohle" dazu fehlt, die Gebühren, die Wagenmiete etc. zu bezahlen ... und die auferlegten Auflagen der Veranstalter und der Komunen einfach nicht mehr geschultert werden können ...
  • Antworten » | Direktlink »
#37 schwarzerkater
  • 24.06.2010, 12:30h
  • was treibt die Fassanellis immer wieder in die öffentlichkeit? können die sich nicht einfach mal zurückziehen von ihrer "karriere"?
    ich erinnere mich leider zu gut an Haralds ausraster im big brother haus. das war immer an der grenze zum amoklauf und das bild, dass sie die eigentlichen opfer seien, hat sich dabei nun auch nicht gerade vermittelt.

    Harald müsste auch so vernünftig sein und mit seinen peinlichen auftritten nicht die das zerstören, was sie sich mit Carlos's sangesqualitäten aufgebaut haben. husch, husch zurück ins zweite glied und gut ist's.

    sollten die Fassanellis da draussen WIRKLICH GUTE FREUNDE haben, bitte überredet die beiden doch zu einer intensiven psycho-therapie. das ist ja weder schlimm noch anrüchig, aber ich denke, die beiden brauchen dringend HILFE VON AUSSEN.
  • Antworten » | Direktlink »
#38 Liedel
  • 24.06.2010, 23:54h
  • @powertucke

    Ja schon, sowas nennt man glaub ich "Imageberatung". Ansonsten - "was sie sich mit Carlos's sangesqualitäten aufgebaut haben."

    Hatte der jemals Sangesqualitäten??? Naja okay, hatte Bohlen auch nie, aber Ego- Boosting hats schon gerichtet

    " Husch, husch zurück ins zweite glied und gut ist's."

    NEIIIN, im zweiten Glied beginnt in Deutschland doch erst die Karriere! Das erste (von manchen auch "Elite" genannt) wandert aus oder zieht sich frustriert zurück. Nächste Etappe dieses Trauerspiels: BuPrä- Wahl
  • Antworten » | Direktlink »
#39 yokosonoAnonym
  • 25.06.2010, 05:41h
  • stimmt es waer nicht das erstemal das mich jemand aus der gaycomunity fragt wer denn dieser christopher street ist.....
  • Antworten » | Direktlink »
#40 herve64Ehemaliges Profil
  • 26.06.2010, 09:41h
  • Antwort auf #37 von schwarzerkater
  • Was die Fassanellis immer wieder in die Öffentlichkeit treibt? Sehr einfach: pure Mediengeilheit. Man ist an sich selbst eine Nullnummer, lässt sich von dubiosen Sendern mit guten Kontakten zur Axel-Springer-Presse für einen Kandidatenpool anheuern und taucht dann in jedem erdenklichen Format oder als Lückenfüller für eine Pseudo-Nachrichtensendung mit dem Intellekt einer Hausfrauenzeitschrift wieder auf. Wir könnten jetzt Wetten darauf abschließen, wo wir die beiden als Nächstes wieder sehen: "Frauentausch"? "Das perfekte (Promi-)Dinner"?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »

» zurück zum Artikel