Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=12475
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Mexiko: 18 Tote nach Überfall auf Schwulenparty


#11 MichaelAS
#12 alexander
#13 Timm JohannesAnonym
  • 19.07.2010, 17:10h
  • @stromboli
    Da hast du halt noch viel aufzuholen, wenn Du auch nur halbwegs politischen Sachvestand und gute Allgemeinbildung erreichen willst. Bist halt ein "kleines Dummerli", der die Welt nicht versteht.

    ---

    Und allen Ernstes: natürlich bedarf es Polizisten, die NICHT (!) korrupt sind, in Mexiko. Das Drogenproblem ist extrem in Mexiko und ist eines der Hauptprobleme in Mexiko.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 FloAnonym
  • 19.07.2010, 17:19h
  • Schade, wie ein eigentlich schönes Land wegen Drogen und Kriminalität zugrunde geht...
  • Antworten » | Direktlink »
#15 stromboliProfil
  • 19.07.2010, 17:37hberlin
  • Antwort auf #12 von alexander
  • einfach nur einfältig.. da brauchts keiner sonstigen hilfestellungen.

    aber so ist das: schnell was in die tasten gehauen um ein wörtchen mitzureden als evangelische gewissenszeitbombe, und solche strunsdumm/ banalen erkenntnisse schwirren in den äther...
    Sich mal wenigstens ansatzweise mit den innerpolitischen verhältnissen und verknüpfungen zu beschäftigen um wenigstens ansatzweise eine ahnung davon zu bekommen warum der "ruf nach polizei" bereits seit den 50ziger grandios gescheitert ist.. das überfordert die " diöziöse schmalspurdenkweise" .. ! Da kommt dann polizeiaufstockung.. als wüssten nicht alle das die rekrutierung aus den slums stattfindet für die unteren polizeidienstgrade und die, unterbezahlt ihre familien nicht nur mit nebengeschäften ernähren, sondern auch schützen!
    Dann, mal diese prämisse erkannt, kann man über die gegenmaßnahmen nachdenken...
    Dass da teile des militärs gegen polizei, polizei gegen teile des kartells, das kartell gegen polizei wie militär agiert... das verwirrt auch die gläubigste seele .
    Nachdenken wer verurschacher: USA, die eine reststrektive drogenpolitik betreibt und nicht aus der prohibition der 20ziger jahre gelernt hat, zieht so heute wie damals (!) ihre nachbarn in ihren eigenen drogenkrieg.
    Da wäre ansatz zum umdenken und befriedung der region!
    Aber das fällt unserem schmalspurgeopolitiker nicht auf!
    Deshalb : gutmenschelnder ruf nach stärke...
    der kann halt nicht aus sener haut!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#16 bravik
  • 19.07.2010, 19:05h
  • So blöd es klingt, muss man doch zugeben, dass wir nie erfahren werden, was da genau die Ursache ist. Wo möglich spielen da mehrere Fakroren eine Rolle. Drogen, korrupte Politik & Polizei ... vor allem geht es dabei um Macht und Geld. Wie immer in Mexiko. Ich denke, dass es mit Homo-Hass wenig zu tun hat ( kann es aber auch nicht ausschließen), wenn man bedenkt, dass Torreon eine im Norden Mexikos gelegene Stadt ist, die in einer wirtschaftlich starken Region liegt. Homosexuelle sind dort keine Hassminderheit!!!! Das steht nicht im Diskurs. Ich denke einfach, dass die Organisatoren viel Dreck am Stecken hatten oder vielleicht die Gäste.... in Drogengeschäften verwickelt sind...
    Schade um die vielen unschuldigen? Toten.
    Leider habe ich keinerlei Hoffnung , dass eine regelrechte Ahndung durchgeführt wird und die Verantwortlichen zur Rechenschft gezogen werden. Leider sieht die mexikansiche Realität so aus!
  • Antworten » | Direktlink »
#17 Yildirim GöktürkAnonym
#18 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 19.07.2010, 19:42h
  • Es ist einfach unglaublich, was im Norden Mexikos passiert ist. Hoffentlich werden die Täter schnell gefaßt und hingerichtet.
  • Antworten » | Direktlink »
#19 RoggeAnonym
#20 LorenProfil

» zurück zum Artikel