Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=12494
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Homophobe Gesetze für Aids-Ausbreitung mitverantwortlich


#14 predigerAnonym
  • 25.07.2010, 12:13h
  • Antwort auf #13 von anonymus
  • niemand hat behauptet, dass homofreundliche gesetze allein die verbreitung von hiv verhindern können. (mal abgesehen von der frage, wie homofreundlich es eigentlich ist, schwule und lesben mit einem minderwertigen sondergesetz abzuspeisen).

    die infektionsraten in deutschland sind in den letzten jahren leicht angestiegen, das ist schon richtig. im vergleich mit anderen staaten, insbesondere in osteuropa oder erst recht in asien und afrika, sind diese zahlen aber immer noch relativ okay. bei allen berechtigten hoffnungen, es noch besser machen zu können: im internationalen vergleich steht deutschland präventionspolitisch ziemlich gut da.

    dass das u.a. an einer politik liegt, die schwulen ein relativ (!) offenes und freies leben ermöglicht, so dass hier schwule relativ leichten zugang zu informationen, präventionsmöglichkeiten und behandlungsmethoden haben, das halte ich für recht überzeugend.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#13 anonymusAnonym
  • 24.07.2010, 17:38h
  • Nein, sind sie nicht!
    Schlimm, daß es diese Gesetze gegen "uns" gibt - aber diese Aussage stimmt nicht!
    In Deutschland, beispielsweise, gingen die Neuinfizierungen bei MSM t r o t z eingeführtem Lebenspartnerschaftsgesetz ab 2001 wieder nach oben. MSM sind in Deutschland, wo Homosexualität legal ist, die Gruppe mit der höchsten NEU- Infizierungssrate. Die Infizierungen mit Geschlechtskrankheiten bei MSM liegen t r o t z Lebenspartnerschaftsgesetz, trotz "völliger Legalisierung" der Homosexualität wesentlich höher als beim "Hetenanteil" der Bevölkerung!

    Würde die Aussage der Vereinten Nationen so zutreffen, müssten in den Ländern in denen Homosexualität legal ist, die sogar Gleichstellungsgesetze haben, nahezu keine Ausbreitung, sprich Ansteckung passieren.
    Auch wenn´s dem Ego weh tut und es zwickt und zwackt im Bauch - SELBSTKRITISCHES Betrachten ist hier durchaus vonnöten
  • Antworten » | Direktlink »
#12 mariusAnonym
#11 FloAnonym
  • 24.07.2010, 14:52h
  • Ich fürchte, dass das ungehört verhallen wird.

    Fakten und Argumente haben bei blankem Hass noch nie was bewirkt.

    Die Ewiggestrigen interessieren sich doch eh nicht fürs Wohl der Menschen, sondern nur für ihre eigene Macht, ihren eigenen Vorteil und ihr eigenes Ego. Deshalb gehören solche Menschen auch nicht in Regierungsverantwortung....
  • Antworten » | Direktlink »
#10 carloAnonym
  • 24.07.2010, 10:10h
  • Antwort auf #7 von vingtans
  • redest du mit mir, feles?
    ich habe gar nicht behauptet, im allgemeinen weiser zu sein als irgendjemand anders. aber im gegensatz zu foxy habe ich einigermaßen verstanden, welcher zusammenhang zwischen homophoben gesetzen und hiv-infektionen besteht. und ich traue ihm ganz optimistisch zu, diesen zusammenhang auch irgendwann zu verstehen. vielleicht ist ja ein kleiner schubser anlass für ihn, sich mal mit dem thema genauer auseinanderzusetzen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#9 percyAnonym
#8 stromboliProfil
  • 24.07.2010, 08:15hberlin
  • Antwort auf #4 von hw
  • du schelm.. dein posting ist cryptisch und hinterhältig..
    Liste der DFB-/DFL-Supercup-Spiele – Wikipedia
    Er schlug am 6. August 1991 im Niedersachsenstadion Hannover den DFB-Pokalsieger
    SV Werder Bremen mit 3:1. ...
    de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_DFB-/DFL-Supercup-Spiele - 117k
    -------
    Indian Film Actresses and Beauty Queens: Sara Khan was born on 6th ...
    4 Mar 2010 ... Sara Khan was born on 6th August 1991 in Bhopal, India who became Miss Madhya
    Pradesh in 2007 and a popular Indian model and television ...
    indianfilmiactresses.blogspot.com/2010/03/sara-khan-was-born-on-6th-august-1991.html -

    natürlich meintest du : 6. August – Wikipedia

    Der 6. August ist der 218. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 219. in ....
    1991: Das World Wide Web wird weltweit zur allgemeinen Nutzung freigeben. ...
    de.wikipedia.org/wiki/6._August - 172k -

    man muß sich an dir abarbeiten... &
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#7 vingtans
  • 24.07.2010, 04:33h
  • was bist du denn für einer?!

    nur weil du ein "alter mann" bist bist du nicht unbedingt weiser oder reifer als dieser foxxxy,das bist du nämlich nur potentiel!
    aber scheinbar ja doch nicht...

    altes küken du!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 carloAnonym
#5 DomenicaAnonym
#4 hwAnonym
#3 carloAnonym
#2 KoboldAnonym
  • 23.07.2010, 17:37h
  • Antwort auf #1 von FoXXXyness
  • Hallo,
    da hat einer die Logik NICHT VERSTANDEN, ihr Kommentar würde ja im Umkehrschluß bedeuten das man, wie diese Länder, gleiche Gesetze mit gleichen Strafen einführen sollten. Erst lesen verstehen und dann schrieben - die Aussage bedeuten das in den Ländern die gleichen Praktiken ausgeführt werden und Homosexuelle mit der ANGST leben bei Infektion sich NICHT behandeln zu lassen, wegen der Strafen. Also die Länder müssen ihre Gesetze ändern damit niemand, auch Heteros, mehr Angst hat sich behandeln zu lassen. Und was hat der Termin und Austragungsort mit dieser Aussage gemeinsam ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 23.07.2010, 16:33h
  • Homophobe Gesetze sind also für die Ausbreitung von AIDS mitverantwortlich - was soll denn dieser Unsinn!? Das Ergebnis der UNDP-Studie ist einfach ein Hammer! Denkt man doch, daß homophobere Gesetze die Ausbreitung von AIDS eindämmen, da den Beteiligten bei ihren sexuellen Handlungen ja drakonische Strafen (einschließlich Todesstrafe) drohen!

    Fragt sich nur, wie Wien die zweifelhafte Ehre als Ausrichter der Weltaidskonferenz zuteil wurde. Sie sollte besser am 01.12., dem Weltaidstag und dann an einem würdigeren Ort stattfinden!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel