Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=12508
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Pius-Bruderschaft: Wieder Demo gegen CSD Stuttgart


#1 HandoAnonym
  • 28.07.2010, 13:31h
  • In gewisser Weise haben diese Leute sogar recht! Wir sollten uns daran erinnern, dass die ersten CSDs für die Freiheit der sexuellen ORIENTIERUNG eintraten. Im Laufe der Jahre wurden auf den CDSs aber immer mehr sexuelle PRAKTIKEN dargestellt. Wer mit nacktem Hintern, auf Stöckelschuhen oder mit Hundemaske durch die Stadt läuft, muss sich nicht wundern, wenn er solche Gegenreaktionen hervor ruft. Also nochmnals: Für die Gleichberechtigung der sexuellen ORIENTIERUNG müssen wir uns immer und überall einsetzen. Die sexuellen PRAKTIKEN jedoch gehören nicht auf die Straßen unserer Großstädte, weder bei Homo- noch bei Heterosexuellen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 eMANcipation*Anonym
  • 28.07.2010, 13:42h
  • Es ist unfassbar, dass diese Hassverbreiter, die Gewalt und Diskriminierung befördern, weiterhin unbehelligt ihr menschenfeindliches Gedankengut verbreiten dürfen.

    Genau hier zeigt sich, was wir von der immergleichen Rhetorik so genannter "homofreundlicher" Politiker in Deutschland mit ihren üblichen Worthülsen zu halten haben.

    In anderen Ländern der EU, wo Politiker es ernstmeinen mit dem Schutz vor Diskriminierung und Gewalt, vor einem Klima des Hasses und der Verletzungen, die vor allem junge Menschen krankmachen, geht man mit solchen Fällen folgendermaßen um:

    www.queer.de/detail.php?article_id=5537

    Wie lange machen sich die verantwortlichen Politiker in Deutschland noch an den Opfern der allgegenwärtigen verbalen, psychischen und in letzter Konsequenz rohen körperlichen Gewalt schuldig?

    Es sei daran erinnert: Nur in Deutschland...!

    www.queer.de/detail.php?article_id=11898
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Timm JohannesAnonym
  • 28.07.2010, 13:42h
  • Wie kommt es eigentlich, das die ausgerechnet in Stuttgart auftreten. Ich habe die noch nie im vergangenen Jahrzehnt in Köln, in Düsseldorf, in Berlin oder in Hamburg auf einem CSD gesehen.

    Haben die Piusbrüder in Stuttgart ihren Hauptsitz in Deutschland oder woran liegt deren Erscheinen in Stuttgart ?

    ----

    Übrigens eine gute Meldung für Stuttgart gibt es aktuell. Laut aktuellen Umfragen hat die Regierung dort keine Mehrheit in Stuttgart und in neun Monaten sind Wahlen in Baden-Württemberg.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FloAnonym
  • 28.07.2010, 13:45h
  • Die Ewiggestrigen hatten immer schon ein Problem mit demokratischen Grundrechten wie Redefreiheit.

    ---

    "Nach Ansicht der Hardliner soll der Paragraf 175 in der Nazi-Fassung von 1935 wieder eingeführt werden. (...) So leugnet ein Teil der Pius-Brüder den Holocaust."

    Das zeigt, welch Geistes Kind die sind!

    ---

    "Erst im vergangenen Jahr nahm der deutsche Papst die Exkommunikation zurück, obwohl radikale Ansichten der Organisation bekannt waren."

    Auch das sagt sehr viel aus.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 CarstenFfm
#6 bastapapsta
  • 28.07.2010, 13:55h
  • Die braune Eva schrieb:

    "Sex- und Drogenorgie Loveparade: Zahlreiche Tote bei Sodom und Gomorrha in Duisburg"

    Link: info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/eva-
    herman/sex-und-drogenorgie-loveparade-zahlreiche-t
    ote-bei-sodom-und-gomorrha-in-duisburg.html

    In abartiger, menschenverachtender Weise parodiert sie den tragischen Tot von 21 Menschen als Strafe Gottes, dass macht sie im Kopp Verlag, der unter anderm ein Buch unter dem Titel:

    "Haben Freimaurer Jörg Haiders Tod veranlasst? Wurde er Opfer eines »politischen Ritualmordes«? "

    Alles christliche, überwiegend katholische Fanatiker / Verschwörungstheoretiker.

    Das sind kleine Gruppen psyschisch kranker Menschen, die einfach nur zu bemitleiden sind.
    Eva könnte sich genauso dazustellen.

    Interessant ist, dass selbige Leute die Berichterstattung über zB. Heiders Betrunkenheits Fahrt mit über höhter Geschwindigkeit ( wobei er auch noch andere Verkehrsteilnehmer gefährdete ) als Pietätslos bezeichnen und dann den Tot anderer als "Strafe Gottes" indirekt bejubeln.
    Wir trauern über den tragischen Tot der Raver, die aufgrund kapitalistisch in Kauf genommener Sicherheitsmängel starben, als sie fröhlich und friedlich feiern wollten. Dieser indirekte Jubel von schadenfrohen Konservativen kam jetzt auch zusätzlich aus der Schweiz :

    www.kreuz.net/article.11607.html

    Das Makabere ist, dass es sich um die Äusserung eines Kapitalisten handelt.

    Die sogenannte Moral wird von ihren Predigern gerne mal vergessen, wenn den "Unmoralischen" etwas zustösst.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 eMANcipation*Anonym
  • 28.07.2010, 13:56h
  • Antwort auf #4 von Flo
  • "Die Ewiggestrigen hatten immer schon ein Problem mit demokratischen Grundrechten wie Redefreiheit. "

    Vor allem missverstehen sie diese grundlegend, sind damit hierzulande - man will seiner Geschichte ja treu bleiben - aber leider nicht allein. Siehe #2.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#8 SideFX23
  • 28.07.2010, 14:03h
  • Antwort auf #1 von Hando
  • Natürlich haben diese Leute überhaupt nicht recht mit ihren Äusserungen. Normalerweise werden Gruppierungen, die Nazi-Gedankengut verbreiten vom Verfassungsschutz beobachtet. Hier trifft das leider nicht zu, da sich diese Nazis unter dem Deckmantel der Kirche verstecken dürfen (und der Papst unterstützt das auch noch). Das ist unglaublich! Da sind ein paar nackte Hintern auf ´ner CSD-Parade echt harmlos gegen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#9 carloAnonym
#10 Hurra!Anonym
  • 28.07.2010, 14:27h
  • Oh, super! Die Piss-Brüder gehören zur stuttgarter CSD-Folklore unbedingt dazu. Ich hatte schon Angst, sie würden nicht mehr kommen.

    Niemand illustriert die Abgründe von Religion besser als diese trüben Tassen, die da mit den spaßfreiesten Gesichtern der Welt "Sünde macht nicht glücklich"-Schilder hochhalten. Keine Satire könnte es besser auf den Punkt bringen.

    Ich bin schon ganz aufgeregt. Ich will ein Foto mit denen!!! :-))
  • Antworten » | Direktlink »
#11 predigerAnonym
  • 28.07.2010, 14:35h
  • Antwort auf #1 von Hando
  • ich bin mir sicher: wir könnten alle in mausgrau durch die straßen ziehen, und die leute, die zuschauen, würden trotzdem noch an nichts anderes denken als an sex. und daran wäre nicht mal was schlimmes, wenn sie sich dafür nicht selber hassen und es dann an uns auslassen würden.

    da halte ich es für die besser strategie, zu zeigen, dass lust viele facetten hat, etwas schönes ist, zum spielen da ist, nicht immer allzu ernst genommen werden muss und ruhig auch mal öffentlich gefeiert werden darf.

    irgendwann werden mehr und mehr leute einsehen, wie recht wir damit haben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#12 MarekAnonym
#13 MarekAnonym
  • 28.07.2010, 14:43h
  • Antwort auf #2 von eMANcipation*
  • Vielen Dank für die beiden Links!

    Da kann ich mich nur anschließen. Wie wenig die deutsche Politik uns vor solchen Faschisten schützt ist wirklich ein Skandal!!

    Und das wird sich wohl auch nicht ändern, solange Schwarz-Gelb regiert. Die behindern ja jeden Fortschritt, egal ob bei Art. 3 GG oder bei Antidiskriminierungsgesetzen.

    Deswegen werden sie ja auch regelmäßig von Amnesty International & Co gerügt. Aber das interessiert Union und FDP offenbar nicht die Bohne.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#14 bananasEhemaliges Profil
#15 Timm JohannesAnonym
  • 28.07.2010, 15:36h
  • Die Piusbrüder sind sehr homophob eingestellt.

    Dies zeigen die Meldungen auf ihrer Seite mehr als deutlich:

    *
    www.piusbruderschaft.de/

    Im übrigen auch kreuz.net ist eine Internetseite, wo Mitglieder der Piusbrüder fleisig Artikel schreiben, die überwiegend sich mit dem Thema Homosexualität und Kirche beschäftigen.

    So versuchen Piusbrüder insbesondere in ihrem Fachjargon "altliberale" Bischöfe und Priester der Katholiken zu diskreditieren; und protestantische Pastoren und Bischöfe werden in ihrem Fachjargon als "Laienbischöfe" bezeichnet.

    ----

    Die Vereinigung der Piusbrüder ist extrem homophob, frauenfeindlich, rassistisch und antisemitisch eingestellt !!!
  • Antworten » | Direktlink »
#16 Faruk FraqlichAnonym
  • 28.07.2010, 15:49h
  • Antwort auf #15 von Timm Johannes
  • Frau Heike Krohn, Sprecherin der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz sagte:

    „Der evangelischen Kirche liegt sehr daran, dass Menschen verlässlich und dauerhaft zusammenleben.

    Das gilt auch für gleichgeschlechtliche Beziehungen.“

    Die Ehe zwischen Mann und Frau sei aber ein traditionelles Kulturgut, in dem Kinder mit einem männlichen und weiblichen Vorbild aufwachsen.

    „Ob Kinder in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften die gleichen Möglichkeiten haben, ist fraglich.“
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#17 gerryAnonym
  • 28.07.2010, 16:03h
  • antwort zu kommentar 1 von hano,
    ich bin auch dieser meinung, mann solle diesen homophoben scheinheilgen keine angriffsfläche geben. gleichberechtigung in allen bereichen, das sollte unser hauptanliegen sein. was wir im bett machen gehört aber nicht auf die strasse.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 geiler a-f*ckerAnonym
#19 predigerAnonym
  • 28.07.2010, 16:31h
  • Antwort auf #17 von gerry
  • du willst allen ernstes die schamgrenze des CSD am intolerantesten teil der bevölkerung orientieren? welch irrwitz!

    in anderen ländern heißt der CSD "gay pride". einen teil seiner persönlichkeit - oder teile der szene - aus scham, aus angst oder aus strategie zu verstecken, das ist für mich das genaue gegenteil von stolz.

    nur zur erinnerung: der ursprung des christopher street day ist die rebellion von transen, dragqueens und strichern. hätten die damals versucht, bloß um himmels willen nirgends anzuecken, dann hätten die homos noch jahrzehntelang in ihren mauselöchern gehockt und darauf gewartet, dass jemand merkt, wie "normal" sie doch sind.

    vor und nach 1969 haben übrigens mehrere homo-organisationen in den usa versucht, mit möglichst dezenten demonstrationen die menschen zum umdenken zu bewegen und ihre "normalität" zu beweisen. es gab z.t. kleidervorschriften (die frauen in röcken, die herren in seriösem sakko). resultat: hat keinen interessiert und überhaupt nichts bewegt.

    man könnte das natürlich noch mal als neuauflage versuchen. viel spaß (ach nein: viel ernst!) beim ersten CSD ohne zuschauer!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#20 clausi witzAnonym
  • 28.07.2010, 16:44h
  • Antwort auf #19 von prediger
  • " du willst allen ernstes die schamgrenze des CSD am intolerantesten teil der bevölkerung orientieren? welch irrwitz! "

    wir müssen kühn voranschreiten.
    rückwärts nimmer, vorwärts immer !

    zu fussball und zu himmelfahrt dürfen
    auch die verklemmtesten heteros gröhlen, wälzen, schwänze fassen. die sich sonst tag für tag ihrem ordnungswahn hingeben, dürfen im stadion oder auf den straßen randalieren, urinieren und graphieren (foto-).

    die herrchen werden ausgeführt.

    wir müssen führen !
    ohne schreit (voran-) kein pride !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#21 IngeAnonym
  • 28.07.2010, 16:59h
  • @Hando und Gerry:

    Könnt ihr mir irgendein Minderheitenrecht nennen, das mithilfe von Anpassung durchgesetzt wurde?
    Irgendeines?
    Oder eine politische Bewegung, deren Erfolge auf Zurückhaltung beruhen?
    Irgendeine?
  • Antworten » | Direktlink »
#22 Liedel
  • 28.07.2010, 18:14h
  • @#3 (Timm Johannes)

    Also ich werde innerlich wieder kichern, wenn es Gegenaktionen zum Aufmarsch der "Lebensschützer" (diesmal übrigens am 18. September) in Berlin gibt. Wie es scheint, gibt sich die Creme de la Creme der christlichen Fundis da mal wieder die Klinke bzw. das Mikro in die Hand.

    Letztes Jahr ham die pösen Gegendemonstranten die hübschen Holzkreuzchen teilweise in die Spree geschmissen. Oooooch

    Warum das so ist? Ganz einfach. Christlicher Fundamentalismus passt nicht nach und zu Berlin.
    Und auf deine Verwunderung, warum die hier nicht demonstrieren. Soll keinesfalls ein Gutheißen von Gewalt darstellen, aber wenn du hier lebst bzw. länger hier gelebt hast (ganz besonders im Friedrichshain *lol), würdest du automatisch sagen: die würden gewaltig auffe Fresse kriegen

    Übrigens: Ratzinger war 1999 das letztemal hier (in der bayerischen Landesvertretung, hat ne Speichelspur für Stoiber gelegt und nebenbei gegen das geplante LPartG gewettert). Da wird immer wieder über Berlin- Besuche spekuliert, von denen man dann nix mehr hört...ihm fehlen hier wohl die Jubler
  • Antworten » | Direktlink »
#23 Katrin
  • 28.07.2010, 18:15h
  • Immerhin haben die Pius-Brüder bisher keine Kinder geschändet!! Wobei das wohl weniger am guten Willen als vielmehr am Mangel an Möglichkeiten liegen dürfte.

    Und sie haben auch keine Schwulen in ihrer Mitte!! Wobei das wohl wie bei allen Sekten an der totalen Hörigkeit liegt und nicht an der eigentlichen sexuellen Orientierung. Die Homorate unter den Pius-Brüdern liegt irgendwo bei 15%, ganz genauso wie im Rest der Bevölkerung.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 TommAnonym
#25 predigerAnonym
  • 28.07.2010, 19:25h
  • Antwort auf #23 von Katrin
  • hä? woher willst du denn die homo-rate unter pius-brüdern kennen?

    die pius-bruderschaft unterhält unglaublicherweise schulen in deutschland. eines der internate wurde vor kurzem geschlossen. ich würde es durchaus als "missbrauch" bezeichnen, kinder mit weltfremden und rassistischen moralvorstellungen zu drangsalieren, sie von der außenwelt zu isolieren und ihre entwicklung zu selbständigem denken systematisch zu unterbinden. m.e. ist es ein skandal, dass diese schulen nicht ALLE geschlossen werden!

    "In jedem Klassenzimmer hängt ein Kreuz, ein Bild von Pius X., auf den sich die Bruderschaft beruft, und eine Muttergottes. Die Mädchen aus der Grundschule tragen Röcke, die laut Bruderschaft ihre „Reinheit ausstrahlen und auf ihre Seele, nicht auf körperliche Vorzüge hinweisen“ sollen. Die Jungen aus der Haupt- und Realschule tragen Stoffhosen und Hemd. Turnschuhe und Jeans sind ebenso verboten wie Handys und Popmusik, es herrscht Kragenzwang. „Naja, es geht hier halt strenger zu als anderswo“, sagten Schüler dem Tagesspiegel vergangenes Jahr. Man könne schließlich auch ohne Disko glücklich sein. Mit Fußball und Brettspielen.
    „Im Mittelpunkt unserer Erziehung steht die religiöse Formung der Jugendlichen zu einer charakterfesten und christlichen Persönlichkeit“, steht im Schulprogramm. Die Jugendlichen sollen „in die Unmöglichkeit versetzt werden, Fehltritte zu begehen“."

    www.tagesspiegel.de/weltspiegel/saarland-schliesst-internat-
    der-piusbruderschaft/1809976.html
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#26 jochenProfil
  • 28.07.2010, 19:32hmünchen
  • Ich kam mal zufällig mit einer Sympathisantin (Lehrerin am Gymnasium) der Piusbruderschaft ins Gespräch.
    Obwohl sie mir einen normal intelligenten Eindruck machte , war sie doch durch diese Religionlehre dermaßen "geimpft" und für Tatsachen (z.B. Homosexualtät in der Natur, ...und viele mehr) und Argumenten überhaupt nicht mehr zugänglich.

    Sie selbst hatte KEINE bzw. sehr leicht widerlegbare Argumente.
    Aber letztendlich ziehen sich solch Religiösen doch immer auf ihr Totschlag"argument" zurück:
    Gott will es so ,
    bzw. Gott will es nicht so.

    Das praktische bei einer Religion ist ja, - man braucht keine Argumente. Es reicht zu erklären oder den andern irgendwie glaubhaft zu machen, dass man wisse was der jeweilige Gott denn gerne hätte bzw. nicht gerne hat.

    Man sollte sich bei einer Diskussion oder einer Auseinandersetzung mit derart gepolten Leuten nicht zuviel versprechen.

    (Naja....vielleicht war einer meiner Sätze bei der obengenannten Diskussion doch vielleicht nicht ganz so ins Leere )
  • Antworten » | Direktlink »
#27 Gegen MissbrauchAnonym
  • 28.07.2010, 19:49h
  • Antwort auf #25 von prediger
  • ich würde es durchaus als "missbrauch" bezeichnen, kinder mit weltfremden und rassistischen moralvorstellungen zu drangsalieren
    ..............

    Ergänzen könnte man noch den perversen Leistungsdruck (auf den Länder wie Schweden verzichten und damit bei Pisa-Studien deutlich besser abschneiden) und die Drei-Klassen-Einteilung im Bildungswesen.

    Ich würde das alles - im sexuellen Bereich Heteronormativität/-sexismus - für die eindeutig häufigsten Formen des Missbrauchs an Kindern halten.

    Bei den meisten Leuten bedarf es zum Missbrauch aber immer erst und ausschließlich eines Schwanzes, der irgendwo eindringt. Oder eben homosexuelle Erfahrungen unter Jungs und jungen Männern.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#28 Mister_Jackpot
  • 28.07.2010, 20:25h
  • An die "Handos" und "Gerrys" in diesem Forum (Schulunterricht 1.Klasse!):
    Warum gehen Schwule und Lesben in erster Linie auf die Strasse? Richtig...um zu zeigen, dass sie auch da sind! Und inwiefern unterscheiden wir uns von den Heteros? Richtig...nur in der Sexualität! Also nun mal 1+1 zusammenrechnen, gelle? Wenn Sexualität das Unterscheidungsmerkmal ist dann ist es sogar genau das was ja grad auf die Strasse gehört. Natürlich nicht wild korpulierend (das passiert beim CSD im Übrigen auch nicht), aber die verschiedenen sexuellen Spielarten gehören dazu, da wir nunmal eine sexuelle "Minderheit" sind, die für ihre Rechte auf die Strasse geht! Wenn diese "Angriffsfläche" wie ihr es nennt wegfällt dann brauchen wir gar nicht mehr auf die Strasse zu gehen....deswegen muss ich euch beiden leider absprechen den Sinn des CSDs verstanden zu haben. Schon beim Stonewall Aufastand 1969 waren es in erster Linie Drags und Ledertypen, die sich gewehrt haben und das gehört traditionell zum Kern jedes CSDs dazu eben auch das zu zeigen und zu zeigen dass wir stolz sind und uns eben nicht mehr verstecken....wir wollen ja keine homosxuell konservativen Kopien der heterosexuellen Konservativen werden, die uns eben niemals akzeptieren...selbst wenn wir uns in deren Rollenmuster präsentieren...hinterrücks wird eben immer noch über die dummen Schwuchteln geredet...da kann man sich noch so "normal" geben (und erzählt mir ja nicht dass es nicht so ist!).....und genau aus dem Grund müssen wir uns in all unseren Formen zeigen und das grad auf einem CSD....übrigens demonstrieren heisst im Kern, dass man auch provozieren muss sonst hat eine Demonstration ansich keinen Sinn und man kanns gleich sein lassen.
    Also bitte schreibt hier nicht so unqualifizierten Müll...sorry dass ich es so drastisch ausdrücke, aber eure Beiträge kann man nur so bezeichnen.
  • Antworten » | Direktlink »
#29 stromboliProfil
  • 28.07.2010, 22:14hberlin
  • Antwort auf #21 von Inge
  • hando denkt rechts.. gerry denkt konservativ, was haben beide gemeinsam : die anpassung!

    das erinnert an ein gedicht von erich mühsam über die sozialdomokratie.. wobei der angepasst denkende homosexuelle in seiner wertewelt sehr dem "sozialdemokraten " ähnelt; ein schritt voraus , drei schritt zurück und dies als fortschritt massentauglich geredet!

    de.wikisource.org/wiki/Der_Revoluzzer

    War einmal ein Revoluzzer,
    Im Zivilstand Lampenputzer;
    Ging im Revoluzzerschritt
    Mit den Revoluzzern mit.

    Und er schrie: „Ich revolüzze!“
    Und die Revoluzzermütze
    Schob er auf das linke Ohr,
    Kam sich höchst gefährlich vor.

    Doch die Revoluzzer schritten
    Mitten in der Straßen Mitten,
    Wo er sonsten unverdrutzt
    Alle Gaslaternen putzt.

    Sie vom Boden zu entfernen,
    rupfte man die Gaslaternen
    Aus dem Straßenpflaster aus,
    Zwecks des Barrikadenbaus.

    Aber unser Revoluzzer
    Schrie: „Ich bin der Lampenputzer
    Dieses guten Leuchtelichts.
    Bitte, bitte, tut ihm nichts!

    Wenn wir ihn’ das Licht ausdrehen,
    Kann kein Bürger nichts mehr sehen,
    Laßt die Lampen stehn, ich bitt!
    Denn sonst spiel’ ich nicht mehr mit!“
    ......
    ich finde es beschreibt die leiden unserer beiden freunde hier...
    und wir lernen , darauf zu achten mit wem zusammen wir unsere zukunft planen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#30 herve64Ehemaliges Profil
  • 28.07.2010, 22:14h
  • Antwort auf #1 von Hando
  • Unter normalen Umständen würde ich dir damit Recht geben, dass sexuelle Praktiken und Vorlieben nicht auf offener Straße ersichtlich sein sollten. Angesichts dieser Aktionen ewig gestriger Hassprediger mit dem Segen der Kirche(n) -neben der Pius-Bruderschaft gibt es auch radikale sektiererische Gruppen bei den Protestanten, die für die gleichen Ziele eintreten- hingegen halte ich es geradezu für ZWINGEND notwendig, diese Praktiken sichtbar zu machen genauso wie die Anwesenheit vieler bunt und grell aufgemachter Gestalten, die allerdings bei all der Camouflage bitte nicht eindeutige Statements vermissen lassen sollten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#31 Piss BruderAnonym
  • 28.07.2010, 22:20h
  • Meiner Meinung nach haben die Pius-Brüder eine besonders schwere Form der Beeinträchtigung:

    Sie sind Geistlich-behindert, dass äusserst sich in wirrer Wahrnehmung der Welt und Realität ebenso der Selbstwahrnehmung. Zudem meinen sie dauernd die ultimative rechtsextreme Wahrheit gepachtet zu haben, die sie unaufgefordert allen denen erzählen müssen, die das gar nicht hören wollen. Ausserdem hören sie Stimmen, bzw glauben irgendwelche fiktiven Aussagen eines Übermenschen, den noch nie jemand gesehen hat oder seine Existenz beweisen kann.

    Von daher wäre eine Therapie echt mal angebracht.

  • Antworten » | Direktlink »
#32 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 28.07.2010, 22:31h
  • Ich wette, daß unter den Demonstranten dieser so heftig umstrittenen Gesocks auch Herr Mappus an vorderster Front mitmarschiert! Ich finde es schon unverschämt, daß dieses Gesocks es wagt, am CSD in Stuttgart zu demonstrieren. Am besten bei der Einreise abfangen und mitteilen, daß sie von den Veranstaltern des CSD zur "persona non grata" erklärt wurden!
  • Antworten » | Direktlink »
#33 anonymusAnonym
  • 28.07.2010, 22:32h
  • Auf dem einen Plakat, links, steht doch: Rettet Kinder vor Perversion ...
    na, ich hoffe die bringen keine Kinder und Jugendlichen mit auf ihre Gegendemo ...
  • Antworten » | Direktlink »
#34 goddamn. liberalAnonym
  • 28.07.2010, 22:32h
  • Antwort auf #29 von stromboli
  • Ach Gottchen,

    es gibt nicht nur deutsche, es gibt z. B. auch spanische Sozialdemokraten und die kannten und kennen ihren Feind sehr genau.

    Und wer sagt Dir, dass das, was Du 'Anpassung' nennst, nicht die größte Provokation für den Hass-Ideologen darstellt? Wenn ich mich stolz als 'schwule Sau' definiere und dann hab ich ja schon was mit dem Piusbruder und seiner Weltsicht gemein. Und das will ich nicht!

    Ich jedenfalls habe die kulturellen Wurzeln des Abendlands auf meiner Seite. Der Klerikalen mit ihrem importierten wüsten und verwüstenden Wüsten-Aberglauben sind die obskuren kulturlosen Nihilisten!

    Wenns mans so sieht, kämpft es sich doch viel wackerer....
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#35 anonymusAnonym
#36 Beck'sAnonym
#37 LuciusAnonym
  • 28.07.2010, 23:17h
  • Antwort auf #25 von prediger
  • `Die Mädchen aus der Grundschule tragen Röcke, die laut Bruderschaft ihre „Reinheit ausstrahlen und auf ihre Seele, nicht auf körperliche Vorzüge hinweisen“ sollen. Die Jungen aus der Haupt- und Realschule tragen Stoffhosen und Hemd.`

    Interessant das die Piusbrüder bei Grundschulkindern überhaupt an körperliche Vorzüge denken.
    Und typisch das da ein Unterschied zwischen Mädchen und Jungen gemacht wird.
    Falls die damit Pädophile ansprechen wollen, die Mehrheit der Pädos und Ephebophilen steht übrigens auf Jungs. Aber das passt nicht in das Weltbild der heteronormativen Gesellschaft.
    Die Gesellschaft verwechselt diese Tatsache dann mit Missbrauchstaten, die aber vor allem von heterosexuellen Ersatzobjekttätern begangen werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#38 womenAnonym
#40 stromboliProfil
  • 29.07.2010, 07:46hberlin
  • Antwort auf #34 von goddamn. liberal
  • du kannst dich drehn und wenden , kostümieren und versteckspielen , normal sein wollen, soviel du willst... sie werden hinter dir hergeifern weils ihre zweite natur ist !
    Und die aufrechtgehenden ... ich erinner mich sie bei den ersten schwulen öffentlichen veranstaltungen am rande (aufrecht)stehend gesehen zu haben... da wurden auch die kulturellen wurzeln gesucht und wacker sortiert!
    die richtige antwort im übertragenen sinne gibt uns da schon eher @beck's beitrag #36...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#41 goddamn. liberalAnonym
#42 soncaliuAnonym
#43 Simon ACAnonym
  • 29.07.2010, 12:25h
  • Herrlich, diese Witzfiguren aus der Freakshow meinen vielleicht uns damit zu schwächen, aber in Wirklichkeit stärken sie uns, weil jeder normalintelligente Mensch, der sie sieht geradezu auf unsere Seite gedrängt wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#44 MichaelAS
  • 29.07.2010, 18:24h
  • Ach herje, wieder diese Christlich-Fundamentalistische Reaktionäre Faschistenbande!
  • Antworten » | Direktlink »
#45 alexander
  • 29.07.2010, 18:29h
  • das plakat mit : SÜNDE MACHT NICHT GLÜCKLICH !

    trifft es doch genau, wenn man sich diese "glücklichen" hackfressen ansieht !
  • Antworten » | Direktlink »
#47 stromboliProfil
  • 29.07.2010, 18:53hberlin
  • Antwort auf #45 von alexander
  • schlage vor die schilder einfach zu modifizieren: aus -SÜNDE MACHT NICHT GLÜCKLICH - wird -sünde macht doch glücklich-...
    oder; - rettet unsere kinder vor perversen priestern- ..
    selbst -Aids, geißel der unzucht- lässt sich ändern in AIDS , geißel kondom ferner RKK'ler

    damit vor denen paradieren...
    dann rentiert sich der blick in ihre glücklichen gesichter...
    Ps . hat einer die adressen der beiden schnuckel in schwarz...bild mitte/links und aussen rechts...?
    da gilt es bekehrungsarbeit zu leisten.. 30 jahre jünger, würd ich mir nur wegen den beiden die fahrt zum nächsten csd nach stuttgart leisten!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#48 alexander
#49 JedoAnonym
#50 Timm JohannesAnonym
  • 30.07.2010, 07:24h
  • @Faruk Fraqlich
    Die evangelischen Landeskirchen fehlt halt der letzte Schritt zur kirchlichen Trauung, den die LUTHERISCHE Staatskirche in Schweden bereits vollzogen hat.

    Immerhin aber haben es die lutherischen,reformierten und unierten Landeskirchen der EKD bereits geschafft, dass sie NICHT von Sünde bei gleichgeschlechtliche Paaren faseln, sondern diese Beziehungen theologisch akzeptieren. Auch dürfen dort offen homosexuelle Pastoren in den Landeskirchen der EKD tätig sein und mit ihrem Partner im Pfarrhaus gemeinschaftlich leben. Diesen Schritt hat übrigens akutell auch die lutherische ELCA in den USA umgesetzt und folgt nunmehr den lutherischen Kirchen Skandinaviens in dieser Frage.

    Auch hat die EKD und deren Landeskirchen die verfassungsgemäße Lebenspartnerschaft akzeptiert und deren Einführung vor Jahren unterstützt.

    Nur der letzte Schritt fehlt der EKD halt noch...aber das ist viel, viel mehr als die Katholiken bieten. Meines Erachtens wird die EKD und deren Landeskirchen diesen Schritt auch noch schaffen, wenn erstmal staatlicherseits die Ehe in Deutschland geöffnet wird. Evangelische Pastoren der Landeskirchen in der EKD sind nämlich durchaus dafür, wenn man sich mit ihnen privat unterhält.

    ----
    UND die Piusbrüder sind natürlich indiskutabel: homophob, antisemitisch, rassistisch und frauenfeindlich ist dieser Verein.
  • Antworten » | Direktlink »
#51 Timm JohannesAnonym
  • 30.07.2010, 07:30h
  • @anonymus

    Nee das Ländle kenn ich wirklich nicht, da ich aus dem Norden der Republik stamme.

    Aber diese Umfrage zu Baden-Württemberg zeigt, das ein Regierungswechsel in Stuttgart möglich ist.

    *
    www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,708700,00.html

    Das würde Baden-Württemberg gut tun, wenn dort einmal ein Wechsel erfolgt. Die Strukturen dort müssen doch derart erstarrt, versippt und "ein Hand wäscht die andere" sein...
  • Antworten » | Direktlink »
#52 stromboliProfil
  • 30.07.2010, 08:59hberlin
  • Antwort auf #50 von Timm Johannes
  • schatzerl.. nicht dich ständig mit fremden feder schmücken oder durch hervorhebung falscher zusammenhänge besonder wichtig erscheinen wollen:

    de.wikipedia.org/wiki/Staatskirche

    seit 1999 verzichtet die schon auf staatstragendes.. solltest du dir in deinen beiträgen auch auf die fahne schreiben!

    #49 jedo..
    mit 62 hält man sich zurück bei jungem gemüse.. das hecheln gehört nicht zu meinen hervorstechenden eigenschaften.. eher das sticheln!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#53 predigerAnonym
  • 30.07.2010, 14:29h
  • Antwort auf #50 von Timm Johannes
  • der EKD fehlt zunächst erst einmal der schritt zur tatsächlichen anerkennung der GLEICHRANGIGKEIT homosexueller beziehungen. die hat die EKD als ganze nämlich bisher keineswegs auf dem schirm, im gegenteil, sie verbietet ihren homosexuellen priestern sogar ausdrücklich, öffentlich von gleichrangigkeit zu sprechen.

    von der eheöffnung ist diese kirchengemeinschaft in deutschland m.e. noch sehr weit entfernt.

    hierzu und zur akzeptanz in keineswegs allen lutherischen kirchen skandinaviens verweise ich auf meine kommentare zum artikel "Katholische Kirche entlässt schwulen Theologen", die anscheinend wieder mal nicht durch deine rosa brille gedrungen sind.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#54 Walter WeichertAnonym
  • 02.08.2010, 15:06h
  • Hoffentlich wählt ALLE Homosexuelle eine Partei die für die Homo-Ehe ist. In Holland bin ich mit meinen Man verheiratet. Wir tragen sogar die Namen von einander.
    Nachdem wir nach Deutschland umgezogen sind, sind wir gesetzlich wieder Fremden für einander.
    Das nennt sie die führende Nation in Europa. Sogar Spanien ist viel liberaler. Und in Italien wird über die Homo-Ehe geredet. Nur nicht in Deutschland !
    Und dann zu lesen das Westerwelle Schirmherr von die CSD's ist. Welch eine falsche Heuchelei, von Westerwelle und von der Organisation der CSD’s.
    Sind so viele Schwulen in Deutschland Schafe ?
  • Antworten » | Direktlink »
#55 Schutzhund !Anonym
  • 02.08.2010, 15:16h
  • Antwort auf #54 von Walter Weichert
  • Liegt an den Hütehunden ? Schäfern ?

    BERLIN. Der Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD) hat auf seinem 21. Verbandstag an diesem Wochenende in Berlin einen neuen Bundesvorstand gewählt. Neues Vorstandsmitglied ist der Liberale Helmut Metzner, hauptberuflich Abteilungsleiter Strategie und Kampagnen der FDP-Bundesgeschäftsstelle. Hierzu erklärt der FDP-Bundestagsabgeordnete Michael KAUCH:

    "Ich gratuliere den alten und neuen Vorstandsmitgliedern zu ihrer Wahl. Besonders freut mich, dass mit Helmut Metzner nun auch eine liberale Stimme im Vorstand des LSVD vertreten ist. Ich kenne Helmut Metzner aus langjähriger Zusammenarbeit und bin mir sicher, dass sowohl der LSVD als auch die Bürgerrechtspartei FDP von der stärkeren Vernetzung profitieren werden."

    www.facebook.com/note.php?note_id=69428813621
  • Antworten » | Direktlink » | zu #54 springen »
#56 stromboliProfil
  • 02.08.2010, 19:01hberlin
  • Antwort auf #55 von Schutzhund !
  • das klingt nach feindlicher übernahme schwuler interessenverwaltung durch parteien ...
    logischer schlussakt einer zuvor schon begonnen verkaufsaktion an "politische mandatsträger".

    Den pakt mit dem teufel zahlen wir mit unkenntlichkeit und beliebigkeit in zukunft .. so wie wir schon beliebig geworden in den letzten 10 jahren .
    WAs wir nun erleben können ist die reduktion aufs parteipolitisch minimale ... steuerpolitiker treffen steuerschwuppen zum 5 o'clock tea

    Schau ich mir die postings hier an zu westerwelle scheints als würdet ihr mehrheitlich die richtigen schlüsse ziehen beim affentanz dieses herrn ! Andererseit aber rührt sich kein wind, wenn anderen orts klammheimlich die einzigst staatlich anerkannte struktur eben von diesen staatlichen machtverwaltern unterwandert wird! Wir ( der lsvd!) sind nicht länger eine staatunabhänige organiosation , wenn wir ( die comunity !) die einflussnahmen nicht wahrnehmen!
    Das wird in folge auch das auftreten gegenüber dem staat bestimmen! Krähen hacken sich bekanntlich nicht gegenseitig die augen aus , ausser sie sind besonders hungrig...
    Möchte mal sehn wie in zukunft der lsvd die parteipolitischen aktivitäten sprich bremsaktionen seitens fdp begleiten wird?!
    Schlimmer als durch spd - bruns allerdings kann es auch nicht werden... Im schönreden geübt, werden sich die richtigen im vorstandssessel tummeln.. die einzeln schwulenpolitisch unabhängigen, denen noch praktischer sachverstand zuzuschreiben ist weil kommend aus initiativen und örtlichen schwullesbischem , wird angesichts dieser camarila und lobbyisten bündnissen das eh schon flache wasser abgegraben!
    Was fehlt, ist dann die wahl eines jeweils aus den "grossen religionen bestehenden beirates" wenn schon die direktwahl z.b. eines bischof overbeck derzeit NOCH nicht möglich möglich ist...
    Das wäre dann die logische konsequenz...
    Und das ist wohl auch der sinn alles strebens: super-große koalition!
    Traum aller kleinbürger! &
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »
#58 CarstenFfm

» zurück zum Artikel