Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=12648
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Neues Coming-out in der britischen Regierung


#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 28.08.2010, 11:15h
  • Eine Schrankschwester, die sich wieder hinter der Fassade der Heteroehe versteckt hat, tritt heraus! Es dürfte das mittlerweile X-te Coming Out eines britischen Politikers sein - weitere werden folgen!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 dummfugAnonym
  • 28.08.2010, 11:29h
  • Dann hoffen wir mal kräftig, das die gegnerischen Parteien das nicht ausschlachten und seine Partei (schließlich ist er ja konservativ) damit auch ordentlich umgehen können.

    Letztendlich sollte dieses Outing für ihn privat, für seine Familie und insgesamt für alle Schwulen durchweg positiv ausfallen. Kann man nur hoffen, das die Briten das auch so sehen und auf dem richtigen Weg in die Zukunft sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 GeorgFalkenhagenProfil
  • 28.08.2010, 12:11hBremen
  • Bitte "Einen neuen Partner gebe es jedoch nicht nicht." korrigieren in: "Einen neuen Partner gebe es jedoch NOCH nicht."

    Georg, der Pingelige
  • Antworten » | Direktlink »
#4 GeorgFalkenhagenProfil
  • 28.08.2010, 20:16hBremen
  • Nicht doch! Jetzt hab' ich den autonomen Autoren verstanden.

    In der Gesamtschau der quasi faktsam sich einkürzenden Medien-Ergeignisse, geruhe ich zu konstatieren:

    Der Schrank ist voll, die Möbel platzen. Was wolln wa mehr?

    Oda oder Neiße, diese Scheiße walltet in des homo Menschenhirn...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Colin GershwinAnonym
#6 FoXXXynessEhemaliges Profil
#7 obacht !!!Anonym
#8 GeorgFalkenhagenProfil
  • 29.08.2010, 13:46hBremen
  • Hallo Colin,

    grade wollte ich dir antworten, da kommt mir doch glatt einer mit Sarrazin, unerhört sowas. Warum schweigt man diese - sorry ist muss das jetzt absichtlich so sagen - RATTE nicht einfach tot. Aber gut, vom Torie zum Bänker ist es ein ganz kleiner Schritt:

    "Werter S.! Sie haben keine Ahnung. Meiner und ich höchstselbst wohnen in der von Ihnen als Unterwelt beschriebenem Beritt. Nord-Neukölln, schlimmer geht's nimmer, you know?

    Ihre Möchtegern-Feststellung, dass alle Muslime eine Gayfahr darstellten, entbehrt nicht nur jeder Grundlage, sondern stellt insbesondere auch 'Hetze' im klassischen Sinne dar.

    Weil sie offensichtlich auch strafbar ist, werde nicht nur ich Sie anzeigen. Die Damen und Herren Staatsanwälte freuen sich gewiss über derartige Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen."

    So, und nun zu den Ausländern: Ich war noch nie mit einem Eng-länder im Bett, hatte aber:
    Deutsche, Franzosen, Spanier, Kanadier, Johnny aus Ohio, Ami, Schwarzen.

    So genau wollen wir das gar nicht wissen, liest jetzt dein inneres Auge, was ich aber sagen will:

    Es ist mir so völlig scheißegal, wo einer herkommt. Nett musser sein.

    Wem das nicht reicht, der hat keinen verdient. Und mich schon gar nicht!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 FloAnonym
  • 29.08.2010, 14:14h
  • Schade, dass er soviel Zeit vergeudet hat, aber schön, dass er doch noch zu sich selbst gefunden hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 eMANcipation*Anonym
  • 29.08.2010, 19:53h
  • Antwort auf #2 von dummfug
  • "Schließlich ist er ja konservativ."

    Wie soll man gleichzeitig "konservativ" und ein selbstbewusster, emanzipierter Schwuler sein?

    Diese beiden Eigenschaften schließen sich per se aus, nur haben einige das immer noch nicht begriffen.

    "Kann man nur hoffen, das die Briten das auch so sehen und auf dem richtigen Weg in die Zukunft sind."

    Na ja, zumindest wird dort, noch von der ehemaligen Regierung beschlossen, wenn im September wieder die Schule beginnt, nicht mehr wie in Deutschland einfach weggesehen bei der ganz alltäglichen, krankmachenden verbalen und psychischen Gewalt, der junge Schwule und Lesben von kleinauf weitgehend schutzlos ausgeliefert sind.

    Ich frage mich, wann die deutsche Politik und Gesellschaft hier endlich "auf dem richtigen Weg in die Zukunft sind" und nicht mehr gezielt wegsehen, wenn es um die grundlegenden Persönlichkeitsrechte von Kindern und Jugendlichen und deren Schutz vor Gewalt und Missbrauch in unserem Erziehungs- und Bildungswesen und überhaupt im Alltagsleben geht!

    jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/424329


    www.pinknews.co.uk/2009/12/10/schools-to-record-all-homophob
    ic-sexist-and-racist-bullying/
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#11 Colin GershwinAnonym
#12 Sarah PalinAnonym
#13 WaschsalonAnonym
  • 30.08.2010, 10:24h
  • Antwort auf #11 von Colin Gershwin
  • "Foxxxyness missbraucht"

    "Gehirnwäsche pur"

    Dass die dem Morgenrot nicht mehr entgegen gehen wollen, zeigte ich vor langer Zeit bei Abendroth.

    Wolfgang Abendroth hatte gute Beziehungen zum Sozialistischen Deutschen Studentenbund (SDS), der Studentenorganisation der SPD, auch nachdem der SDS sich zum Marxismus bekannte und die SPD jede Verbindung mit der Studentenorganisation abgebrochen hatte. Daraufhin wurden er und einige andere Professoren vom Parteivorstand aufgefordert, ihre Unterstützung des SDS aufzugeben. Seine Ablehnung bedeutete den Ausschluss aus der SPD im Jahre 1961.

    de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Abendroth
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#14 Liedel
  • 31.08.2010, 03:26h
  • @eMANcipation

    "Wie soll man gleichzeitig "konservativ" und ein selbstbewusster, emanzipierter Schwuler sein?"

    Eben. Deswegen gruselt mir ja auch schon vor dieser möglichen konservativen Partei, die sich ja angeblich bereits formiert (in den Dunstkreisen um diesen Kopp-Verlag). Und Wolffsohn begriffsschwurbelt damit auch noch in der Welt herum
    Da werden wir diese Exemplare sicher auch wieder "bewundern" dürfen. Schlimmstenfalls werden die auch durch ihre Papas geoutet oder frönen nach Hamburger Vorbild im Fall politischer Niederlagen nach Abgang sowohl ihrer selbst als auch ihrer Partei gewissen weißen Pülverchen, das Rauschen der Südsee als Beigabe....
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel