Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=12666
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Castro übernimmt Verantwortung für Schwulenverfolgung


#41 udoAnonym
#42 gekritzelAnonym
#43 eMANcipation*Anonym
  • 01.09.2010, 23:45h
  • Antwort auf #21 von Kameliendame
  • Man merkt, dass einige hier noch nicht viel von der Lebenswirklichkeit von Schwulen und Lesben und überhaupt Menschen in Lateinamerika mitbekommen haben,

    also von der historisch als Teil und Ergebnis europäischen und US-amerikanischen Imperialismus im Zuge der kapitalistischen Entwicklung produzierten, extremen sozialen Ungleichheit und Massenarmut,

    im Verlauf noch deutlich verschärft durch neoliberale Politiken, die den lateinamerikanischen Ländern u. a. von Weltbank und IWF (ja genau, die Qualifikationsstätte für deutsche Bundespräsidenten) aufgezwungen wurden.

    Nach zwei Jahren intensiver menschlicher Begegnungen in den Armutsvierteln von Rio de Janeiro erlaube ich mir mal die Aussage:

    Es gibt schon gute Gründe dafür, dass das kubanische Sozial- und Gesundheitswesen seit vielen Jahrzehnten als vorbildlich für die gesamte Region gilt.

    Noch heute sind beispielsweise kubanische Ärzte in ganz Lateinamerika sehr gefragt, und nicht nur Brasilien pflegt gerade in diesem Bereich einen regen Austausch mit Kuba.

    Dass Unrecht nunmehr als solches eingestanden und auch persönliche Verantwortung übernommen wird, ist doch eine äußerst positive Entwicklung.

    Diese ebenso hervorzuheben wie andere soziale Fakten, halte ich für weitaus sinnvoller als ideologisches Fingerzeigen.

    Oder wenn man schon fingerzeigt, dann immer daran denken, dass dabei die meisten Finger auf einen selbst gerichtet sind. Und wenn man Ideologien anspricht, dann bitte alle gleichermaßen kritisch bewerten und nicht nur herrschende (!) Diskurse nachplappern.

    Nicht zuletzt frage auch ich mich: Wer hat eigentlich hierzulande persönliche Verantwortung für die Verbrechen an Schwulen und Lesben vor und auch nach 1969 übernommen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#44 LorenProfil
  • 02.09.2010, 00:12hGreifswald
  • Antwort auf #34 von stromboli
  • "Diese nichtachtung von geschichte und opfern ist eben wirksames mittel eine idee zu diskretitieren."

    Das hat was für sich. Meiner Meinung nach kann man deine These aber auch umformulieren, so dass ein Spannungsfeld dazwischen entsteht, das Gutwillige dazu anregen könnte, kritisch und auch selbstkritisch eine "Idee" bzw. den Weg und die Methoden, die zur Realisierung dieser "Idee" beschritten werden, zu hinterfragen und zu beurteilen. Diese Umformulierung könnte ungefähr so lauten:

    "Die Nichtachtung des Unrechts und der Opfer von Geschichte ist eben wirksames Mittel, eine Idee zu idealisieren."

    "Der Zweck heiligt die Mittel." ?
    Ist mein gesellschaftspolitisches Ideal einer Gesellschaft der Gleichen und Freien es wert, dass einige (vielleicht viele) nicht gleich und frei sein können? Ist es dann überhaupt noch eine Gesellschaft der Gleichen und Freien?

    Das sind so Fragen, mit denen ich mich lange Zeit beschäftigt habe. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt würde ich die 3 o.g. Fragen verneinen und das Individuum in den Mittelpunkt meiner Überlegungen stellen und in seiner Einzigartigkeit über das Kollektiv. Für das Kubanische Modell, das mich mal faszinierte, ist Enttäuschung noch das vornehmste Gefühl, das ich aufbringen kann. Die Protagonisten der Revolution dort haben letztlich aus meiner Perspektive den Fehler gemacht, ihre "Idee" über den Menschen zu stellen. Unrecht und die Zerstörung individueller Biographien waren beinahe zwangsläufige Folgen. Dass in anderen Ländern mit anderen "Ideen" Unrecht und Zerstörung individueller Biographien ebenfalls an der Tagesordnung sind, kann die Verbrechen des Kubanischen Staates an den Homosexuellen nicht relativieren. Das würde ich als eine Verhöhnung der Opfer ansehen, die gerade vor dem Hintergrund der Geschichte Deutschlands für mich unanständig wäre. Andere Länder und ihr "ideen"geschichtlich verursachtes Unrecht sind m.E. an anderer Stelle abzuhandeln, wozu es hier im Forum eben an anderen Stellen Raum gibt, ob diese Länder nun Deutschland, USA, Jamaika, China, Simbabwe, Iran oder anders heißen. Aus menschenrechtspolitischer wie emanzipationspolitischer Sicht gibt es leider überall viel zu tun.

    Mein vorläufiges Fazit:
    "Ideen" gesellschaftspolitischer Veränderung sollten so entwickelt werden, dass sie vom Menschen in seiner Einzigartigkeit ausgehend für jeden optimale Entwicklungs-und Lebensmöglichkeiten der Entfaltung bieten, die von einer Gemeinschaft der Individuen getragen werden, so dass schließlich Individualität, Pluralität und Gemeinschaft die Säulen einer Gesellschaft darstellen. Klingt ziemlich theoretisch und ist es wohl auch .
    Daher auch nur vorläufig.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#45 Liedel
  • 02.09.2010, 01:56h
  • Interessante Argumente bisher bzw. genialer Zickenkrieg
    Aber machen wir uns nichts vor. Wenn die Toruismusindustrie Kuba erstmal so richtig entdeckt hat, geht das ganz schnell mit den freien Wahlen, der Pressefreiheit, und die politischen Gefangenen "dürfen" dann auch ganz fix ausreisen.

    Kuba in 10,15 Jahren: Olle Fiedel ist längst in die Gruft gefahren, US- amerikanische wie europäische Immobiliengurus haben das Land längst mit Prachtbauten überzogen, in denen der "Diversity"- orientierte Homo mit Jahreseinkommen ab 100.000€ aufwärts dann seinen Luxusurlaub mitsamt Partner, Callboy und individuellem Hämorrhoiden- Wellnesspaket verbringen kann. Callboy/Stricher dann für Einheimische übrigens durchaus ne gute Verdienstmöglichkeit, falls kein Interesse an prekären Arbeitsverhältnissen mit Dumpinglöhnen der Hotel/Restaurantketten.

    Einsichtigkeit im Alter? Das kann er nun durchaus für sich beanspruchen, der alte Herr mit dem Bart, ob ich ihm deshalb vor allem in Anbetracht vorausgegangener Menschenrechtsverletzungen nun das Prädikat "reifer Wein" verleihen würde...wohl eher nicht. Aber immerhin noch besser als z.B. unser "Essig" hier in Europa, Päpstin Benedikta, die nicht weniger alt, dafür mit den Jahren umso uneinsichtiger, verbohrter, fanatischer wird...
  • Antworten » | Direktlink »
#46 stromboliProfil
  • 02.09.2010, 09:35hberlin
  • Antwort auf #36 von Kameliendame
  • clara, wir reden als diskutierten wir die frage : was war zuerst die henne oder das ei... gacker.
    Im aufrechnen nie die eigene/n geschichte/n vergessen (!) , dann wird alles relativ.

    Wo sind hier diejenigen, die wenigstens im nebensatz hevorheben das in der brd ebenfalls unschuldige aufgrund eines unrechtparagraphen im knast saßen..und das nicht nur bis 69 sondern bis 90! Ist hier beim anheben des menschenrechtsstöckchen der arm eingeschlafen, oder war der ohnehin seit 45 in ruhestellung erhoben?

    Aber da geb ich @LOREN #44 frage der umkehrung recht: "Diese Umformulierung könnte ungefähr so lauten: "Die Nichtachtung des Unrechts und der Opfer von Geschichte ist eben wirksames Mittel, eine Idee zu idealisieren." "Der Zweck heiligt die Mittel." ? Ist mein gesellschaftspolitis ches Ideal einer Gesellschaft der Gleichen und Freien es wert, dass einige (vielleicht viele) nicht gleich und frei sein können? "... !
    Menschenrechte werden nicht nur in eindimensionaler sicht wertig, sondern müssen auch im scheinbar sicheren "hinterland " überprüfbar sein. Dann wird man auch da mittlerweile auf geistige kloaken stoßen, die unter dem vorwand der aufklärung inhalte verbreiten die menschenrechte bedrohen.. siehe die losgetretene diskussion um sarrazin.
    Nicht umsonst halten in umfragen über 90% die thesen für richtig (.. ohne das buch gelesen zu haben..) wiederum der beweis, wie mit dem objekt "standpunkt/meinung" gehudelt wird !
    Die Antwort muss immer sein: es lässt sich mit den andersdenkenden leben solange freiräume hierfür geschaffen werden! Und für freiräume kämpf ich seit mir mein schwulsein bewusst wurde! Es soll auch nicht das "kollektiv" richtschnur sein wie hier die "demokratische mehrheit" , weil dies nur worthülsen geworden sind. Zudem werden sich einzelne immer in kollektiven zusammenschliesen und die daraus erschaffene produktivität als gewinn in ein ganzes gefüge einbringen können!

    Aufarbeitung des § 175 und dem ddr äquivalent ist dann ebenso wichtig, wie die von aussen kommende aufarbeitung der verbrechen in cuba an schwulen-lesben und transexuellen! Oder entdecken wir hier plötzlich eine neue annäherung an den "uns rechtsstaat?
    "Was gestern recht, kann heute nicht unrecht sein"? Wer hat das noch mal gesagt... JA! der kriegsrichterHerrV! Von einem anderen lieben zeitgenossen kennen wir den spruch; "aber ich hab euch doch alle lieb gehabt".. während der bespitzeln lies und gefängnistüren verschloss...; die realsozialistische variante ein und der selben rechtsvorstellung!!
    URSACHE=WIRKUNG!

    Welchen anspruch auf wiedergutmachung geben wir also denen, die in beiden deutschen staaten für ihre sexualität "strafen" erdulden mussten? Welche wiedergutmachung den in beiden deutschen staaten eingesperrten, wegen ihrer abweichenden überzeugungen.. . oder darf man kommunisten doch ungestraft einsperren weil sie ja kommunisten sind. UMKEHRSCHLUß!

    Das erinnert mich auch immer an die irrige diskussion um RKK, Evangele und islam... das judentum lassen wir höflich immer aus:
    Es geht nicht gegen einzelne in aufwägung ihrer taten, es geht gegen das ganze: gegen religion!
    Aber wissend, dass auch in religion ein wichtiger bestandteil menschlicher sehnsüchte und wünsche vorhanden ! Dem grundsatz stell ich mich auch bei den politichen konstrukten!
    Das muss der ausgangspunkt bei aller schärfe der kritik sein: die tragenden konstrukte , seis die im staa,t seis die im kirchlichen zu eliminieren um den menschen raum zu geben für eigene , selbstverwaltete lebensbereiche! Religion eben kein öffentlicher auftrag ist, sondern allenfalls begleidende funktion haben kann die private bedürfnisse abdeckt. Dazu bedarf es regeln.
    Und weil wir von regeln sprechen:
    In jedem sozialen gefüge wird es "aussenseiter " geben! Nicht die integration ist aufgabe, sondern die fähigkeit, mit dem „aussenseiter „ die lebensangebote zu teilen! Das ist meine vorstellung eben auch von kommunismus , kommend aus kommune! Es muss also auch die separierung freiwillig sein , nicht aufgezwungen! Und sie darf niemals auusgrenzung bedeuten! Aus unterschiedlichen entwürfen werden im laufe der zeit dinge zusammen wachsen die sich ergänzen, nicht ersetzen! Auch das teil eines radikalen ansatzes im denken und handeln!

    Eine zuvor von mir sehr geschätzte mit-userin hier, sieht die begrünten radikalen bereits als castronachfolger havanna und charlottenburg mit roten radikalismen überziehen..
    Ich versteh deine aufregung nicht!
    Keiner flechtet castro hier lorbeerkränze und keiner will entschuldigen.. aber nein: da wird radikalismus entdeckt, dem sich der bürgerliche kern der gesellschaft heldenhaft entgegen zu stellen hat! Das ist mit kanonen auf geistig wahrgenommene spatzen gezielt! Oder hat dich der film „ die rote flut „ so verwirrt in mir einen kommunistischen fallschirmspringer über dem savigniplatz einschwebend zu sehen???
    Böswillig gesagt: da hat der heteronormatismus sein werk vollendet: vor lauter rollenverinnerlichung sieht man die eigene geschichte nicht mehr. Sprichts die sprache seiner unterdrücker: schützt uns vor dem umbruch , schützt uns vor homogerechten inhalten.. zumindest wenn in den heteronormativen "angeboten " die spur von eigengewinn zu erhoffen ist.. von anderen , womöglich sich auftuenden gewinnaussichten nicht zu reden; da fehlt die "gnade" der imagination und vorstellungskraft, wie mir scheint!

    in der vorgetragenen verbohrtheit der rechtfertigungsattüte wird auch klar, warum es sinnlos ist solche gespräche führen zu wollen: "wo Leute über nen schlimmen Menschenrechtsverlet zer wie Castro noch "Lag lebe er" schreiben.." ist letzlich ein armutszeugnis ! Trotzdem zu antworten bedingt sich aus dem anspruch solche unterstellungen nicht unwiederrufen stehen zu lassen; auf den schlagabtausch lass ich mich ein!

    Man unterstellst leuten sachen die so nicht geschrieben und verwechselt ursache und auswirkung!
    Entweder weil ideeologisch (schon richtig geschrieben so ,weil mehr vorgekauten „ideen“ verhaftet als geschichtlich geschult!) fixiert auf DEIN fertiges weltbild, welches in die schubläden auf und zugeschoben werden.
    Oder du kühlst dein mütchen an der falschen person mit den falschen ansprüchen? Deine „integration in die dir lieb gewonnene hetenwelt „ mag ein logischer schritt für dich sein, für mich gibt es da zuhauf kritikwürdige punkte die angesprochen sein müssen! Auch wenns die dame nervt!
    Weshalb auf die mediale oder wie auch immer sichtbarwerdung schwuler individuen zu beharren ist! Und nicht als nebensatz der dem mehrheitswohlwollens gedulteten homoquote. Dafür hab ich nicht ein leben lang mich abgestrampelt, dass geschichtsvergessene meinen, sich mit dem krümel vom tisch abspeisen lassen zu können!

    Wir kennen alle( !) irgendwie leute die wiederum welche kennen , und ich kenne sogar welche die dort waren! Mich! Ich bin in den späten 60zigern in die geschichte cubas reingelesen weil,hoffend, die banale dummheit der europäischen realsozialisten dort nicht vorexerciert zu bekommen.. was entäuscht wurde! Für mich wird castro also auch die enttäuschung bleiben die er geschichtlich darstellt. Also schreib dir hier nicht die finger wund, indem du nachzuweisen suchst wir/ich würde/n einen menschenrechtsverletzer hochjubeln! Das ist billige retorik! Billig weil durchsichtig!
    Was ich mir aber herausnehme, ist der blick auf ein land , ein system und die sie umgebenden bedingungen! Da wird vieles deutlicher und bei aller abscheu verständlich! Nicht vergeben!
    Widersprüche ergeben dann einen sinn wenn sie überprüft werden: natürlich hatte der transsexuelle in cuba nichts zu lachen! Ohne zweifel! Aber aus wirtschaftlichen gründen hatte das regime auch nichts dagegen amerikanischen transsexuellen den umbau zu ermöglichen. Weil sonst dollar nur schwer erhältlich , und so nötige einkäufe auf dem internationalen markt möglich waren... operation gegen medizin.. Money makes the world go round !
    Ich bin kein fachmann in moralfragen um dies zu bewerten; lassen wirs doch von denen beurteilen, die sonst in ihrem land nicht hätten ihre identität wechseln können, zumindestens nicht ohne inquisatorischer befragung durch hetennormierte ärzte und gutachter... . Wir sehen: moral hat 2 seiten!
    Frag die, die sich in prag und budapest haben operieren lassen ,als hier noch der staat die hand drauf hielt! Und: wie radikal darf ich werden, um deine „persönlichen„ interessen mit zu unterstützen? Gibt es da auch berührungsängste die dir eingeben den kontakt aufzulösen?
    Mach dich nicht lächerlich!
    Man kann um inhalte streiten und auch grenzen sich setzen bei dem was man zulassen will; aber man muss auch lernen zu streiten und auszuhalten wenn mal dünn wird !

    Zu guter letzt noch etwas zu dem nach erbrochenem richenden antikommunismus:
    wir erleben derzeit eine wiedergeburt sozialer „errungenschaften „ der ddr ,die , geboren aus den leistungen des kapitalistisch überlegenen system verursachten verarmungsproblemen , plötzlich wieder sinngebend werden: kinderkrippen für alle, mindestlohndiskusion , forderung nach vollbeschäftigung auch unter dem gesichtpunkt das der staat die differenz im lohnbeitel zahlt!
    Das alles vorschläge gedankenspiele von durchaus nicht kommunistisch zu nennenden marktwirtschaftlern !
    Solange ein womöglich doch funktionierender sozialismus als menetekel an der kapitalistischen küchenwand flimmerte, solange, konnte man sich auf die „soziale marktwirtschaft „ einigen.
    Mit zerfall der gegenprojektion setzte sich der wahre charakter durch mit den sichtbaren ergebnissen; sichtbar für die , die lesen und sehen wollen! Wir werden auch lernen müssen das der mist auf dem unser wohlstand gewachsen nicht von bestand sein wird!
    Was wir lernen ist die fähigkeit auszuprobieren um zu lernen! Das sollte man zudem auch gerade noch heute jungen menschen abfordern, denn sie werden einmal die se welt „führen“ … zumindest in dem herrschenden system! In meinem werden alle führen...; das wird ein spass!

    Von deinen persönlichen fähigkeiten clara , allerdings bin ich zunehmend zutiefst entäuscht!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#47 stromboliProfil
  • 02.09.2010, 09:42hberlin
  • Antwort auf #40 von sylviafee
  • mit dem begriff "umbau" sind mir emotional die pfrede durchgegangen ! Hierfür meine entschuldigung!
    Auch die oberflächlichkeit beim beschreiben transexueller realitäten in cuba meine korrektur, die ich im beitrag an kameliendame noch mal verdeutliche! Manchmal fehlt einem der lange atem, um allen gercht zu werden!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#48 hwAnonym
#49 sylviafeeProfil
#50 stromboliProfil

» zurück zum Artikel