Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=12666
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Castro übernimmt Verantwortung für Schwulenverfolgung


#61 MichaelAS
  • 02.09.2010, 20:01h
  • Antwort auf #58 von xapplex
  • Vera Lengsfeld? Ist das nicht die, die von den Grünen zur CDU gewechselt ist und inzwischen immer wieder dadirch auffällt, das sie für das Naziblatt JF schreibt?

    Ach ja, richtig, das war ja die, die in der bösen DDR-Diktatur Studieren musste und dann auch noch Arbeiten musste!

    "....Vera Lengsfeld:
    Sie wurde so massiv unterdrückt und diskriminiert, das sie Philosophie studieren mußte. Dann mußte sie an der Akademie der Wissenschaften arbeiten und freiwillig in die SED eintreten. Jedoch wurde sie sehr unfreiwillig nach acht Jahren aus der SED ausgeschlossen. 1990 trat sie in die Partei Die Grünen/Bündnis 90 ein und zog für diese in den Bundestag. Dort trat sie jedoch zu CDU über, behielt aber ihr Mandat, ohne Protest von den Grünen zu bekommen. Mittlerweile gibt sie Interviews für die Nazi Zeitung “Junge Freiheit”* und engagiert sich seit längerem in einer Neofaschistischen Tarnorganisation gegen den Bau einer Moschee in Berlin-Heinersdorf...."

    Quelle:
    sozialistischesheimatland.wordpress.com/2009/08/26/wie-sich-
    einstige-buergerrechtler-mit-der-kapitalistischen-diktatur-a
    rrangieren/
  • Antworten » | Direktlink » | zu #58 springen »
#62 MichaelAS
  • 02.09.2010, 20:14h
  • Antwort auf #29 von Sebi
  • @Sebi
    @Lukas

    Du tust ja herade so, als ob die Kapitalistischen Staaten das Schwule Paradies schlechthin gewesen wären.

    Ein paar Beispiele:

    in der Bundesrepublik galt bis 1994 der §175, das Pendant dazu wurde in der "rückständigen" DDR bereits 1988 abgeschafft.

    in den USA galt bis ins 21. Jahrhundert ein "Sodomie-Gesetz", das Homosexuellen Anal- & Oralverkehr unter Strafe stellte.

    In beiden Deutschen Staaten galt nach dem Ende des WW2 weiterhin die verschärfte Fassung des §175, nach der auch nach der Befreiung Tausende Schwule inhaftiert wurden. Wieviele dadurch in den Suizid getrieben wurden oder von Mithäftlingen getotet wurden, ist nicht belegt. Die Bundesregierung als Rechtsnachfolger der DDR hat sich bis heute nicht dazu im Stande gesehen, sich wenigstens bei den Opfern bzw. deren Hinterbliebenen zu Entschuldigen geschweige denn ihnen eine Entschädigung zuzubilligen! Im Gegenteil: Die Diskrimierung Homosexueller wird weiterhin voran getrieben.

    In vielen Westlichen Staaten gibt es bis heute Gesetze, die Homosexualität unter Strafe stellen.

    In der Bundesrepublik werden von Religiös-Fundamentalchristlichen Organisationen "Events" veranstaltet, auf denen die "Heilung" von Schwulen angeboten wird - diese "Events" werden Steuerfinanziert und aktiv von der Bundesregierung unterstützt!

    In der Presse, insbesondere in Blättern des Springer-Konzerns, wird regelmäßig Hetze gegen Schwule veranstaltet.

    Aber es ist eben einfacher, auf anderen herumzureiten anstatt sich mit den Problemen vor der eigenen Tür auseinander zu setzen....
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#63 MichaelAS
#64 seb1983
  • 02.09.2010, 20:23h
  • Antwort auf #61 von MichaelAS
  • Zugegeben ist sie eine recht schillernde Person, aber das ist doch etwas verzerrend dargestellt.
    So musste sie in die SED eintreten, wurde dann nach Protesten gegen sowjetische Atomraketen ausgeschlossen und an besagte Akademie strafversetzt, wurde ins Gefängnis gesteckt und ausgewisen, ihr Sohn von der Schule geschmissen, klar dass sowas prägt.
    Aus den Grünen ist sie aus Protest gegen deren PDS Bündnisse ausgetreten, natürlich ist ein Interview in der Jungen Freiheit diskussionswürdig, aber dem Neuen Deutschland und der Jungen Welt als Ex SED Parteizeitungen hat sie ja auch welche gegeben. Gleichzeitig links und rechtsextrem wäre schon schwer schizophren :)

    Das US Handelsembargo hat die Situation auf Kuba mit Sicherheit nicht verbessert, aber alles darauf zu schieben ist als Lösung etwas einfach gegriffen...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #61 springen »
#65 genervtAnonym
  • 03.09.2010, 12:05h
  • Antwort auf #61 von MichaelAS
  • Frau Lengsfeld darf ja wohl schreiben für wen sie will, antifa, auch wenn es dir nicht passt.
    Die Junge Freiheit ist nicht verboten, auch wenn Typen wie du, von denen es hier leider viel zu viele gibt, das gerne hätten.
    Deine linksradikalen Schmierblätter werden ja auch nicht verboten!

    Und ja, ich finde das Schuldeingeständnis von Castro auch beachtlich, aber in den „Lang lebe Fidel“ Chor unserer Kommunistenfreunde stimme ich bestimmt nicht ein.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #61 springen »
#66 NachtragAnonym
#67 LorenProfil
#68 seb1983
  • 04.09.2010, 17:47h
  • Antwort auf #66 von Nachtrag
  • Nö, das kam schon nach ein paar Minuten Internetrecherche raus. Selbst der Wikipedia Eintrag der Dame gibt einiges her, wobei man da recht sicher sein kann dass Fehlinformationen schnell korrigiert werden.

    Bei jemandem der sich mal"antifa" genannt hat denke ich mir eher dass er sich hier hinter seinem (geistigen) Schutzwall verschanzt und interpretiert.
    Schade nur dass sowas dann berechtigte Kritik an der Frau, die mit ihren statements meiner Meinung nach ebenso überzieht, untergehen lässt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #66 springen »
#69 frantziAnonym

» zurück zum Artikel