Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=12904
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Bund will Homo-Paare im Beamtenrecht gleichstellen


#59 stromboliProfil
  • 16.10.2010, 09:18hberlin
  • Antwort auf #57 von Loren
  • ...sachlichere Diskussionen,
    ein guter und doch unzulänglicher gedankengang:
    Wir sind dank wendepolitik und moralischer kehrtwende in einem zeitsprung zurück versetzt , in denen die bürgerrechtsforderungen an ein angleichen steuerlicher bevorteilungen den diskussionen um die bismarksche sozialreform gleichen.
    Und es ist witzig zu sehen, wie heutiger standesdünkel und vorteilsdenken dem vor 110 jahren gleicht.
    Selbst die emanzipativen strömungen ähneln inhaltlich eher denen des beginnenden -vergangenen jahrhunderts!
    Das lohnt ein blick in den ausstellungsband - 100 jahre schwulenbewegung- des schwulen museums berlin.. sowie andere zeitgenössische publikationen.

    Das internet in seiner funktionsweise ist wie die kanzel früherer tage: prediger stehen anonymisiert ( weil als autorität sich gebend) oben und wiederholen in wöchentlicher regelmässigkeit botschaften die ihnen aufgetragen ; von wem .. vom HERRN oben im himmel wie dei vorbeter sagen, die besitzenden, die mit den vorbetern den tisch teilen...mit den fragen beschäftigten sich die zuhörer schon in den bauernkriegen oder sonstigen erhebungen ) und wir stellen fest:
    Es gibt zweierlei sprache; eine die erlaubt und eine unerlaubte.
    Die erlaubte ist die , die sich die gebildete nennt! Sie ist die sprache der besitzenden und ihr ziel ist die erhaltung und ausweitung des besitzes.
    Dem steht die sprache der nichtbesitzenden entgegten, die ungebildet daherkommend besitz einfordert: wer schließlich erarbeitet auf den besitzgütern den mehrwert?
    Symbiotisch miteinander verknüpft, werden "sprachregeln " eingeführt, die den "diskurs moderieren sollen.. so die inhaber der sprachhoheit!
    .. das ist alte marx-engelsche weissheit; nichts neues also was ich erzähle, aber manchmal wichtig sich zu erinnern!

    Ohne nun den verschwörungsspezialisten zu geben: wir stehen vor einer neuen ZEITRECHNUNG, die , ähnlich die der "industrialisierung" ,dass ganze soziale gefüge durchdringen/ verändern wird.
    Und wir werden in dieser phase von vorgestrigen dummköpfen geleitet ( darf man das noch sagen, oder übersteigt es die nettiquette?)!
    Dies spiegelt sich auch in einem forum wie dem unseren wieder ( ich vergesellschafte mir queer.de mal einfach ein, ohne gleich die besitzverhältnisse in frage stellen zu wollen)...!

    Wir stehen vor einer seit 100-150 jahren nicht gesehenen umverteilung von besitz und reichtum!
    Nur: wir sehen seit ca. 30 jahren, dass die verteilung ungerecht ist!
    Wer nun aufmüpft ist chaot, linksradikalist, "sozialschmarotzer" ( trifft hier noch die nettiquette wenns gegen personen gerichtet?), und wer nicht das maul hält ist... ein gehdochnachdrübenwennsdirhiernichtpasst...
    Sind wir aber auf grund der geschichte mit maulkörben versehen weil es unschicklich geworden ist die "KLASSENFRAGE" wieder zu stellen!
    Da hallt ein donnerrauschen durch die liberalreaktionären geistesgrössen, wenn die freundlichkeiten am eingang abgegeben und tachles geredet wird.
    Wenn aber die selben ihre spitzfindigkeiten in grober weise darbieten, erkennen wir eine geschulte redefertigkeit.. siehe schwesterschwelles spätrömisch/byzantinisches ausrutschen auf der bedürftigkeit anderer. Dem wird immer noch redetalent unterstellt!

    Nun hat gesprochenes wort eine eigenschaft: es gilt als richtig, was unwiedersprochen bleibt!
    Hier beginnt nun der wiederkäuende effekt: auf endlos vorgetragenes ist endloses antworten notwendig, wenn nicht anderweitig entscheidungen gefällt werden.
    Nimm mal S21; da stehen sich befürworter und nicht-befürworter gegenüber und jemand soll vermitteln:
    Was aber ist zu vermitteln?
    Die tatsache das der bau begonnen, die gelder geflossen und ein rückbau ebenso kostenaufwendig werden wird..
    Oder den willen, dass solche projekte, die die region auf absehbare zeit so belastet, in zukunft einer anderen entscheidungsgewalt unterworfen wird, stuttgart 21 so als abschreckendes beispiel gestoppt werden muss um den nachkommenden zu sagen: habt acht, so gehts "mit uns" auch nicht!
    Worüber aber wollen/sollen baumschützer mit bauherren reden, während das gefällt was längst gefällt sein sollte??
    Darüber, dass in zukunft die bäume nicht gefällt, sonden umgesetz werden oder im tunnelbau unterbaut werden.. ?
    So erhält man , zwar auf umwegen, aber doch im ziel ankommend ein stillhalten der gegenerschaft.
    Wem nützts? Den bauherrn!
    So auch mit den "anpassungen" für uns schwule..; angepasst an ein von anderen gewolltes, ist noch lange kein eigenständig sein!
    Höchstens ein gedultetes hinterherhecheln

    Ehrlich: beide seiten wissen, dass es keinen diskussionszusammenhang mehr gibt, man sitzt beieinander um deeskalierend den bauvorgang weiter zu bringen.. Das ist für einen herrn mapus zwar lästige reverenz erweisen gegenüber dem "volkszorn" , aber wie schon die römischen kaiser.. gebt unzufriedenem volk halt brot und spiel.
    Ffm, mit dem häuserkampf hatte ja auch nur zur folge, dass die villen zwar stehen blieben und liebevoll restauriert wurden, aber trotzdem den banken zu fielen, die in den anliegenden parkanlagen halt schlankere, dafür höhere häuser bauten...

    Wir lernen so: emanzipaton ist nur im zusammenhang mit einer analyse des standortes möglich, an dem man hinverwiesen wurde!
    Und wenn änderung wollend, muss man diesen zugewiesenen platz verlassen und sich seinen eigenen erkämpfen!
    Dazu brauchts ausdauer, wort und ideengewalt und kein kleinliches ducken richtung benimm und sprachregulierung!

    Auch das widerlegen der "argumente" braucht ausdauer und spitze feder/zunge...

    Wenn sarrazin öffentlich als dreckschleuder bezeichnet werden darf, sollte man annehmen, seinen denk-mitläufern auch eine solche zuwendung zugute kommen lassen zu dürfen...
    Es würd so den bogen vom sozialschmarotzer werfenden hin zum mit dreck beworfenen erklären.. ^^
  • Antworten » | Direktlink » | zu #57 springen »

» zurück zum Artikel