Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=12960
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Moskauer CSD-Verbot verstößt gegen Menschenrechte


#1 alexander
#2 barwasserAnonym
  • 21.10.2010, 12:13h
  • Antwort auf #1 von alexander
  • "Russland unter Putin ist eine Diktatur neuen Typs. Dieses System aufzubrechen, ist ein langwieriger Prozess".

    kalt und pelzig.

    den unterschied zwischen einer demokratie (in deutschland) und einer diktatur (in china) ist, dass "ich in einer demokratie auswählen kann, wer mich unterdrückt." ( pelzig, 20.10.2010)

    ist auch gut für die manchmal operativen klemmschwestern im system und in den medien.
    es gibt sie ja, die weisse schwule gebildete mittelschicht.

    bisher nur nicht auf der strasse.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#3 LorenProfil
  • 21.10.2010, 12:47hGreifswald
  • Großer und schöner Erfolg für die russischen Aktivisten. Gratulation!

    "... mit Ausnahme von Weißrussland und dem Vatikan ..." - Kommentar überflüssig
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 21.10.2010, 20:42h
  • Na sowas! Selbst ein russischer Richter (!!!) kommt (wenn auch spät) zu der Einsicht, daß sich CSDs in seinem Land und vor allem in der Hauptstadt nicht mehr verbieten lassen! Hoffentlich stellt sich der neue Moskauer Oberbürgermeister auch hinter die Brüsseler Entscheidung und schießt nicht quer wie sein Vorgänger, Glatzemütze Luschkow!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 herve64Ehemaliges Profil
#6 alexander
  • 21.10.2010, 21:08h
  • diese entscheidung ist wegweisend !
    warum meldet sich hier kein politiker, deutscher coleur zu wort, der in diesem, ach so demokratischen sumpf sein zusatz "brot" verdient !

    komme mir keiner mit wirtschaftlichen interessen, die sogenannte westliche welt hätte, wenn sie wollte, jede möglichkeit solche ungeheuerlichkeiten zu unterbinden, und auch einen herrn putin die zähne zu zeigen, denn auch diese wurzn hat innenpolitische probleme !

    wehe sie entdecken die schwulen ressoursen, dann sind wir auch noch eingebunden ! aber dank der ewig seeligmachenden kirche wird das so schnell nicht der fall sein ! danke, lieber gott !
  • Antworten » | Direktlink »
#7 herve64Ehemaliges Profil
  • 21.10.2010, 21:37h
  • Antwort auf #6 von alexander
  • Es SIND aber leider die wirtschaftlichen Interessen, in erster Linie die starke Abhängigkeit von den fossilen Rohstoffen Erdöl und Erdgas, die diesen, unseren westlichen Politikern den Maulkorb verpassen. Und egal, ob dir das passt oder nicht; das ist nun mal Fakt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#8 alexander
  • 22.10.2010, 12:01h
  • Antwort auf #7 von herve64
  • im prinzip hast du recht, nur der westen hat sich den maulkorb selbst verpasst, besser gesagt die wirtschaft "diktiert" politik, denn es geht diesen brüdern nur um schnelle "gewinnmaximierung" (für die eigene tasche) und nicht um langfristige ökonomische (volks)wirtschaft !
    da kann unsere bundestrutsche noch solange von verantwortung gegenüber der kommenden generationen säuseln und sich selbst als gralshüterin des klimaschutzes aufspielen !
    vor allem ist sie nicht dumm genug, um nicht zu wissen, dass sie uns tagtäglich belügt !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#9 Rob Anonym
  • 22.10.2010, 15:30h
  • Als ob es die Russen interessiert was Straßburg oder ein Volker Beck zu sagen haben ...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 TopAnonym
#11 300Anonym
  • 23.10.2010, 16:55h
  • Rund 300 Oppositionsanhänger haben am Samstag im Zentrum von Moskau für eine Entlassung der Regierung, Auflösung des Parlaments und Neuwahlen demonstriert.

    Nach Angaben der Moskauer Verwaltung des Innern nahmen rund 300 Demonstranten an der Aktion auf dem Puschkin-Platz teil. Für die Sicherheit sorgten 140 Polizisten. Während der Kundgebung habe es keine Verstöße gegeben, niemand sei festgenommen worden, sagte der Sprecher der Verwaltung, Viktor Birjukow.

    de.rian.ru/politics/20101023/257501890.html
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel