Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=13029
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Schwulem Roma droht Abschiebung


#11 MitleidsverweigeAnonym
  • 30.10.2010, 15:27h
  • Klar müssen wir zusammenhalten weil wir schwul sind ... Hey gehts noch ?

    Ich gehe gerne zu einem schwulen Anwalt wenn der genau so qualifiziert ist wie ein hetrosexueller Anwalt oder ja ich kaufe mein Obst und Gemüse gerne beim schwulen Gemüsehändler aber auch auch nur wenn der die gleiche Frische und Qualität hat wie andere.

    Fakt ist es handelt sich um einen kriminellen Ausländer der zufällig schwul ist. Das Land in das er abgeschoben wird ist zwar keine Homohochburg aber auch kein Iran. Insofern hat er mein Mitleid nicht wer sich nicht an die Gesetze hält soll bitte schön dahin gehen wo er her kommt. Jeder der sich bereit ist sich an die Gesetze und Regeln hier zu halten ist jederzeit herzlich wilkommen und gerne gesehen der Rest bitte nicht.

    Es wird Zeit das Vater Staat in diesem Punkt mal durchgreift und zwar demokratisch und nach den Buchstaben des Gesetzes sonst haben wir irgendwann dank einer subjektiven Wahrnehmung des Volkes wieder faschistoides braunes Volk an der Regierung und wie sowas dann für alle die Anders sind aussieht wissen wir aus der leidvollen Geschichte.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 RalfAnonym
  • 30.10.2010, 16:31h
  • Erstaunlich, dass bei einem Schwulen/Roma "kleine Eigentumsdelikte" (was immer sich dahinter verbergen mag) zur Abschiebung reichen, während beim Durchschnittsimmigranten aus Vorderasien selbst mehrfache brutale Gewalttaten das Aufenthaltsrecht in Deutschland nicht gefährden...
  • Antworten » | Direktlink »
#13 Timm JohannesAnonym
  • 30.10.2010, 17:25h
  • @Ralf
    Also ich bin da als LSVD-Mitglied nicht mit einverstanden mit der Pressemitteilung von Katharina Doumler.

    Wenn hier in Deutschland ein Ausländer kriminell wird und entsprechende Urteile deutscher Gerichte vorliegen, die diese schwere Kriminalität (Ausweisungsgrund) belegen, dann darf er in JEDES Land abgeschoben werden, wo es keine Strafgesetze gegen homosexuelle Handlungen gibt.

    UND in ganz EUROPA gibt es nunmal im Jahre 2010 gottseidank keine Strafgesetze gegen homosexuelle Handlungen.

    Natürlich hat der Kosovo keine so tolle Szene wie Köln oder Berlin, aber dem Roma droht kein Gefängnis oder keine staatliche Verfolgung aufgrund seiner Homosexualität.

    Wenn er in den Iran, in den Jemen oder in den Sudan abgeschoben würde, sähe die Lage natürlich anders aus: dann wäre ich auch gegen eine Ausweisung. Denn in diesen Ländern droht sogar die Todesstrafe für homosexuelle Handlungen.

    Ich werde mich deswegen als LSVD-Mitglied bei Katharina beschweren.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 schöner todAnonym
#16 eMANcipation*Anonym
  • 30.10.2010, 18:18h
  • Pervers und Menschen verachtend, ganz einfach!

    Besonders überflüssig dann die neuerliche Zurschaustellung christlicher Nächstenliebe durch unseren evangelischen Missionar.

    Kannst du dir nicht endlich einen anderen Wirkungskreis suchen?

    Soweit ich es verstanden habe, geht es in diesem Forum um Menschenrechte und Solidarität gerade mit den verwundbarsten Menschen in unserer Gesellschaft.

    Was willst du eigentlich hier?

    Jubel und Zuspruch für deine widerliche Aggression gegen Schwächere, oder was?
  • Antworten » | Direktlink »
#18 MinkAnonym
#19 Martin LutherAnonym
  • 30.10.2010, 18:46h
  • Antwort auf #17 von GRÜN
  • Zum Brandstiften, Erschlagen, zur Euthansie und zur Zwangsarbeit in ev. Heimen.

    Von Anbeginn bis weit in das 20.Jahrhundert über die NS-Ära hinaus.

    Ich bin ihr Fels!

    "Erstlich, das man jre Synagoga oder Schule mit feur anstecke und, was nicht verbrennen will, mit erden überheufe und beschütte, das kein Mensch ein stein oder schlacke davon sehe ewiglich. Und solches sol man thun, unserm Herrn und der Christenheit zu ehren damit Gott sehe, das wir Christen seien.

    Zum anderen, das man auch jre Heuser des gleichen zerbreche und zerstöre, Denn sie treiben eben dasselbige drinnen, das sie in jren Schülen treiben. Dafur mag man sie etwa unter ein Dach oder Stall thun, wie die Zigeuner, auff das sie wissen, sie seien nicht Herren in unserem Lande...

    Zum dritten, das man jnen nehme all jre Betbüchlein und Thalmudisten, darin solche Abgötterey, lügen, fluch und lesterung geleret wird.

    Zum vierten, das man jren Rabinen bey leib und leben verbiete, hinfurt zu leren...

    Zum fünften, das man die Jüden das Geleid und Straße gantz und gar auffhebe...

    Zum sechsten, das man jnen den Wucher verbiete und neme jnen alle barschafft und kleinot an Silber und Gold, und lege es beiseit zu verwaren...

    Zum siebenden, das man den jungen, starcken Jüden und Jüdin in die Hand gebe flegel, axt, karst, spaten, rocken, spindel und lasse sie jr brot verdienen im schweis der nasen..."
    (Martin Luther, Von den Juden und ihren Lügen)

    "Kaum wüßte man neben dem Thüringer Bauernsohn Martin Luther noch einen anderen Deutschen zu nennen, der so wie Adolf Hitler in begnadeter, schöpferischer Vollmacht berufen war, seiner Zeit und kommenden Jahrhunderten den Stempel seines wahrhaft revolutionären Wesens aufzuprägen."

    (Predigt des Präsidenten
    der Thüringer Evangelischen Kirche Rönck, abgedruckt im Thüringer Kirchenblatt Nr.15/1944)

    Beim nächsten Mal HartzIV und die Gesetze für die Finanzhaie, die Regelungen zur Reichenspeisung, u.a.

    Katrin Dagmar Göring-Eckardt -> Präses EKD
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#20 MichaelAS
  • 30.10.2010, 19:18h
  • Es ist schon beängstigend, was mancher hier so von sich gibt.

    Sofern mir bekannt ist der Kosovo ein EU-Land. Laut EU-Recht darf sich jeder EU-Bürger im Land seiner Wahl - unter beachtung des dortigen geltenden Rechts - aufhalten.

    Aus diesem Grunde verstoßen auch die Massendeportationen in Frankreich gegen geltendes Recht.

    Gerade bei 100% integrierten Mitbürgern sollte das Bundesamt abwägen, welche Entscheidung es trifft, das gilt insbesondere für Menschen, die schon seit mehr als 10 Jahren hier leben oder für Menschen, die hier geboren und aufgewachsen sind.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel