Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=13292
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Geldstrafe gegen Bareback-Pornostudio


#1 RobAnonym
  • 06.12.2010, 13:46h
  • Richtig so !!

    HIV ist immer noch ein großes Thema und Barebackpornos sind da die falschen Vorbilder.

    Was ich jedoch noch schlimmer finde als reine Barebackpornos sind die Filme z.B. von Eurocreme wo erst mit Gummi gefickt wird und hinterher gierig geschluckt wird was das Rohr her gibt. Hier entsteht der Eindruck schlucken ist ja gar nicht so schlimm höchstens so gefährlich wie küssen.

    Klar ohne Gummi ist geiler und schlucken ist auch nett wenn ich in einer festen Beziehung lebe und / oder den HIV Status meines Partners kenne aber ohne dieses Wissen ???

    Letztlich ist jeder Mensch für sich selbst verantwortlich und muss die Konsequenzen seiner Entscheidungen tragen. Aber der Spruch AIDS bekommt man nicht, AIDS holt man sich. hat leider nichts an seiner Aktualität verloren.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 goddamn. liberalAnonym
  • 06.12.2010, 14:17h
  • Auch auf dem Bau gibt es Sicherheitsvorschriften. Schutzhelmpflicht z. B.

    Und: Ja, natürlich: Auch bei Hetero-Pornos sollen die Vorschriften gelten. Obwohl man eigentlich davon ausgehen sollte, dass Schwulenbewegten die Sicherheit der eigenen Leute noch wichtiger sein sollte als die der 'anderen', oder?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 XDAAnonym
  • 06.12.2010, 14:48h
  • Ich finde es sollte generell eine Kondompflicht eingeführt werden.

    Die Aidshilfe disqualifiziert sich meiner Meinung nach ganz klar, wenn sie ungeschützten Sex unter HIV+ und HIV- teilweise befürwortet - auch unter Therapie und Kontrolle.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 MIZAnonym
  • 06.12.2010, 15:22h
  • Antwort auf #3 von XDA
  • Wer soll denn diese generelle Kondompflicht überwachen? Soll dafür eine Art "Sittenpolizei" eingerichtet werden, die Dein Date-Verhalten z.B. bei Gayromeo überwacht und im entscheidenden Augenblick an Deiner Haustür klingelt: "Tschuldigung, dürfen wir mal sehen, ob sie sich auch ein Gummi über ihr Zipfelchen gezogen haben?"
    Und für wen soll die Kondompflicht gelten? Nur für Schwule oder für alle? Und wie halten wir es dann in unserer Gesellschaft mit der Reproduktion? Schlechterdings klappt das mit dem Gummi und der Fortpflanzung nicht.

    Wer soll denn bitteschön überwachen, was zwei Menschen in ihrem Schlafzimmer miteinander machen?

    Eine ziemlich dumme Idee.......
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#5 XDAAnonym
#6 ImanuelCortezProfil
  • 06.12.2010, 15:47hKarlsruhe
  • Kondompflicht ...

    So ein Schwachsinn - wann kappiert man ENDLICH das Regeln und Verbote NICHTS ändern !

    Aufklären und dann dem Menschen selbst überlassen was er mit seinem Leben anfängt !

    Als nächstes kommt doch dann das Verbot auch im privat Leben : und wir sitzen alle im Knast wegen unerlaubten Samen in Darmbesitz!

    Wenn die Pornoindustrie Auflagen bekommt verlagert sich diese nur aus den USA komplett nach Osteuropa & dort barebacken die Protagonisten sicher vermehrt nicht freiwillig sondern auch oft aus Verzweiflung.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Porno-KonsumentAnonym
  • 06.12.2010, 16:22h
  • Es ist schon merkwürdig, dass die Pornobranche von einigen immer noch als etwas anderes gesehen wird, als sie faktisch ist:

    Für mich ist sie eine Branche, die Sexarbeiter beschäftigt, sie bestenfalls fair bezahlt und - wie jedes andere "seriöse" Unternehmen auch - eine Sorgfaltspflicht für ihre Mitarbeiter hat.

    Wie ein Autohersteller darauf zu achten hat, dass ein Lackierer mit Atemschutz arbeitet, um die gesundheitsschädlichen Lack-Dämpfe nicht einzuatmen, so hat auch eine Porno-Produktionsfirma dafür zu haften, dass ihre Mitarbeiter keinem unkalkulierbaren gesundheitlichen Risiko bei der Arbeit ausgesetzt werden.

    Mein Wunsch wäre eine Gewerkschaft der Sexarbeiter, die u.a. eine Kranken- und Unfallversicherung durchsetzt und ... die erste erfolgreiche Klage eines Darstellers, der auf Druck seiner Produktionsfirma bareback arbeitete und für den Rest seines Lebens durch HIV massiv in seiner Lebensführung eingeschränkt wird.

    Illusion? Mag sein, aber schließlich haben wir bald Weihnachten und da wird man sich doch wohl noch 'was wünschen dürfen?

    PS Wer die - im knallharten Wettbewerb untereinander stehenden - Porno-Produktionsfirmen immer noch idealisiert, lebt in einer Scheinwelt. Es handelt sich um Arbeit, um Vermarktung, Verdrängung und Millionen-Umsätze ... allerdings reich ... werden die Darsteller kaum, die Produzenten schon, wenn sie skrupellos genug sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 MIZAnonym
  • 06.12.2010, 16:29h
  • Antwort auf #5 von XDA
  • Gut, aber dann solltest Du auch von Kondompflicht in Pornofilmen sprechen und nicht von einer generellen Kondompflicht. Das kann eben schnell missverstanden werden.

    Inhaltlich teile ich aber auch das nicht. Es würde nur dazu führen, dass kondomlose Pornos dann woanders gedreht würden, wo die Bedingungen für die Darsteller u.U. noch schlechter sind.

    Da ist nix bei gewonnen.....
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#9 seb1983
#10 De_Gelderlander
  • 06.12.2010, 16:48h
  • Kondompflicht hin oder her - wenn es darum geht, BarePiormos zu produzieren, weichen die Produzenten auch nach Osteuropa aus.

    Zumal die Produktionskosten dort viel niedriger sind und die Darsteller auch weniger Geld wollen.

    Im Endeffekt ist es doch so, das die Nachfrage das Angebot regelt. Wenn es Kunden gibt - und es sind sicher nicht nur ein paar hundert - die BarePornos sehen wollen gibt es auch Firmen die die produzieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 SebiAnonym
#12 carolo
  • 06.12.2010, 17:04h
  • Antwort auf #8 von MIZ
  • > Es würde nur dazu führen, dass kondomlose
    > Pornos dann woanders gedreht würden, wo die
    > Bedingungen für die Darsteller u.U. noch
    > schlechter sind. Da ist nix bei gewonnen.....

    Das ist genau dieselbe perverse Logik, mit der unsere heimische Industrie ihren Dreck weiter in die Umwelt pusten will, weil die Chinesen es ja sonst noch viel schlimmer täten.

    Sowas ist Unsinn. Es findet sich immer einer, der es billiger macht. Deshalb können wir uns hier nicht auf Dritte-Welt-Niveau halten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#13 ImanuelCortezProfil
  • 06.12.2010, 17:16hKarlsruhe
  • Angebot bestimmt Nachfrage :

    Genau deswegen wird es auch immer Kinderpornos, Schlangenledertaschen, Pelze, Koks, Waffen & Mario Barth-CD's geben !

    Selbst wenn man viel dagegegen betreibt mit Gesetzen, Ermittlungen, Geheimdiensten usw.
    Da wo Kohle mit zu verdienen ist herrscht Handel.
    Die Welt ist nunmal auch böse da draussen, da nützt einem eine süße Lüge es mit Verboten verhindern zu können NICHTS ! Klatter Selbstbeschiss. Solange es Leute gibt die das konsumieren möchte gibt es solche Dinge.

    Das gillt auch für bareback-Vidoes. Das möchte die zahlende Masse sehen, damit ist Geld zu machen & es leben Menschen davon.

    Also einfach abkzeptieren & selbst kann man die Dinge besser machen:safe ficken & erst bei vertrauenswürdigem Partner mit entsprechenden med. Absicherungen das Gummi weglassen.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 XDAAnonym
  • 06.12.2010, 17:55h
  • Wenn ich dann die Schlussfolgerung aus deinem Kommentar ziehe, heisst es, dass man Kinderpornos legalisieren sollte? Überleg mal was du von dir gibst.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 EnyyoAnonym
  • 06.12.2010, 18:14h
  • Antwort auf #13 von ImanuelCortez
  • So sehe ich es auch: die Filme verkaufen Anregungen und Fantasien. Die Konsumenten wollen Bare-Sex sehen und geilen sich daran auf.

    Die Darsteller dürften sich der Gefahr bewusst sein und sind entweder schon positiv wenn sie dort einsteigen, oder solch fertige Kerls, die sich sowieso unbedingt pozzen lassen wollen.

    Die Beteiligten an den Filmen sind alle erwachsen und dürften wissen, auf welches Risiko sie sich einlassen. OK, ich habe mal einen Film gesehen, bei dem ein sehr junger Darsteller von deutlich älteren Typen durch gezogen wurde. Dass der junge Mann schon die ganze Tragweite überschauen mag, ist fraglich. Trotzdem war er sicher volljährig, und da muss man auch in anderen Bereichen des Lebens Verantwortung übernehmen.

    Deshalb bringt ein Verbot m.E. gar nichts, wie oben geschrieben werden die Produktionen dann ausweichen. Natürlich ist es um jeden unnötig Infizierten traurig, ich billige den Filmen aber insgesamt sogar eine schützende Wirkung zu: damit kann ich Fantasien ausleben, die ich nie in die Praxis umsetzen könnte bzw. würde. Und so geht's sicher vielen Zuschauern.

    Und bei aller Liebe: Safe-Pornos finde ich meist absolut abturnend! Auch wenn man meist nicht mit ansehen muss, wie der Aktive sich den Gummi überfriemelt, weiss ich aus eigener Erfahrung, wie Lusttötend das meist ist. Deshalb erregt ein Safe-Porno bei Weitem nicht so wie sein Bare-Pendant!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#16 axelschwarz
  • 06.12.2010, 18:33h
  • Antwort auf #6 von ImanuelCortez
  • Ich kann Dir nur zustimmen. Bei verboten gibt es dann Filmsets, wo mit der blanken Flinte gefickt wird und der "Schutz" des Gesetzes nicht greift. Wie im gesamten restlichen Leben: Nicht das Verbot und die Strafen helfen, sondern Prävention und Aufklärung und keine drastischen Strafen. Wenn Gesetze, dann ist die Umsetzung oder Ausfühung das entscheidende und nicht das Strafmaß.

    Vielleicht ficken die schon mit unsichtbaren Kondomen, die so gefühlsecht sind, als wäre es bareback.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#17 EvilAnonym
  • 06.12.2010, 18:48h
  • Kleine Verschwörungstheorie gefällig?

    "Diejenigen Pharmakonzerne, die mit der lebenslangen Ausstattung HIV-Infizierter mit Medikamenten, bombig verdienen, ziehen sich ihre 'Konsumenten' heran.

    Wie ein Drogen-Dealer den ersten Schuß (zum Anfixen) kostenlos anbietet, weil er weiß, dass der Süchtige dann von ihm abhängig wird, so brauchen diejenigen Pharmakonzerne, die mit AIDS-Medikamenten handeln, HIV-Infizierte.

    Würden die Neuinfektionen in den reichen Ländern (nur die sind als Markt interessant, da die armen afrikanischen und asiatischen Infizierten sich die Medikamente nicht leisten können) zu stark absinken, wäre das schlecht für's Pharma-Geschäft.

    Warum nicht Bareback-Sex propagieren? Vielleicht durch eine diskrete Zusammenarbeit mit Porno-Produzenten? So nach dem Motto: 'Ach was, AIDS ist doch heute gar nicht mehr so schlimm, mach's ohne Gummi, ist viel geiler'."

    Achtung! Bei meinem Text handelt es ich selbstverständlich nur um eine bitterböse Satire!!!

    PS Keine Satire ist allerdings, dass sich die Neuinfektionen mit HIV (bezogen auf Berlin, lt. Arté) unter jungen Schwulen verdoppelt haben (in welchem Zeitraum habe ich vergessen und auch die Zahlen habe ich nicht überprüft. Quelle war ein Arté-Beitrag zum Welt-AIDS-Tag vor wenigen Tagen)
  • Antworten » | Direktlink »
#18 kokAnonym
  • 06.12.2010, 19:32h
  • Ich finde dieses ganze Gewese irgendwie ziemlich scheinheilig ... Schlechte Vorbilder, Beeinflussungsmaterial, Sorge um Darsteller, Regeln und Verbote, blablabla ...

    Wer versucht hier eigentlich wem etwas vorzuschreiben?

    - Alles, was nicht mit rechten Dingen zugeht, gehört bestraft! Labels, die ihre Darsteller zu irgendwas zwingen z. B. - gehen wir aber einfach mal davon aus, dass diese das freiwillig machen. Und gerade bei TIM wird wohl KEINER überrascht werden "Oh, ohne Gummi? Das hab ich nicht gewusst ..." Hallo? Die Typen melden sich da, weil sie es geil finden, was da abgeht!

    - Wer stört sich dran? In Kalifornien wahrscheinlich am allermeisten diejenigen, die sich am allerwenigsten um die Darsteller scheren, nämlich irgendwelche Heten, die in ihren Hetenfilmchen keine Gummis sehen wollen (weil das ist ja auch was anderes, so gottgewollter Sex), aber eine Möglichkeit sehen, die Freiheit anderer zu beschränken.

    - Aus der Branche gibt es natürlich Konkurrenzdruck. Madame Chichi muss auch sehen, wie sie an Kohle kommt. Da verpönt man schnell und gern. Es ist aber nun mal so, dass gerade TIM mit den absoluten Schweinsfilmen sehr erfolgreich ist. Da würde eine Kondompflicht natürlich ziemlich helfen, die eigenen Filmchen gut zu positionieren.

    - Bareback gucken = so gut wie angesteckt. Na klar. Wahrscheinlich werden da während des Films so Hypnowellen ausgesendet, damit man urplötzlich leichtsinnig wird und Gummiallergie hat ... Leute, sowas gibt es einfach nicht! Die Jungs stecken sich nicht an, weil sie durch solche Pornos plötzlich dumm geworden sind! Gefährlich lebt man, wenn man im Eifer des Gefechts den Kopf aus hat, was aber gewiss nicht vorherigen Porno liegt, oder wenn man ein bisschen blond den Partner vom Klamottenstyle einschätzt, oder weil man einem Partner vertraut, der es nicht verdient hat. Solche Leute, die wirklich geil auf Blankospielchen sind, die werden auch weiterhin bewusst das Risiko eingehen, ob mit oder ohne Filme. Wollen wir die jetzt in Ketten legen?

    Dieser ganze third-person-Quatsch macht mich ganz krank. Wenn jeder nur mal schön an sich selbst denken würde, dann wär allen schon geholfen. Aber es scheint viel zu verlockend, sich immer und immer wieder über andere zu stellen, weil man es besser weiß, weil man eine Pflicht hat, anderen ihr Leben vorzuschreiben, wie es sicherer, schöner, besser läuft ... Nix anderes versuchen die Kirchenfritzen, wenn sie uns sagen, dass Homoehen des Teufels sind!

    Also, hört auf mit dem Scheiß. Solange niemand zu irgendwas gezwungen wird, sollte man erst mal davon ausgehen, dass auch Pornodarsteller rudimentäre Gehirnstrukturen haben - und Mediennutzer ebenfalls - und Schwule womöglich allgemein ...
  • Antworten » | Direktlink »
#19 fifAnonym
#20 SchrottboykottAnonym
#21 MIZAnonym
#22 FoXXXynessEhemaliges Profil
#23 ImanuelCortezProfil
#24 HannibalEhemaliges Profil
#25 DirekteinspritzeAnonym
  • 07.12.2010, 08:28h
  • Borey, seid ihr scheinheilig! Wer konsumiert denn diese Filme? Egal ob gekauft, geliehen oder ais dem Web gezogen!

    Und ich wette, das zwei drittel derer, die hier "richtig so" und der gleichen schreien, ein Profil bei bbc haben!

    Selber Bare Poppen und BareFilme glotzen, aber hier den Moralapostel raus hängen lassen! Ihr seid so wiederwärtig!
  • Antworten » | Direktlink »
#26 herve64Ehemaliges Profil
#27 herve64Ehemaliges Profil
  • 07.12.2010, 09:05h
  • Antwort auf #18 von kok
  • "Die Typen melden sich da, weil sie es geil finden, was da abgeht!": So würde ich das jetzt nicht unterschreiben, denn in erster Linie melden sich die Typen da, um sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Umsonst vögeln die schließlich nicht vor der Kamera.

    Ansonsten gebe ich dir aber Recht: es ist einfach nur noch scheinheilig und dient lediglich dazu, mehrfach abzukassieren: einmal vom Konsumenten, der für die Filme bezahlt, sei es in dem er sie selbst kauft oder den Eintritt in einem Pornokino löhnt, und zum anderen dadurch, dass man von den Produktionsfirmen Geldstrafen und Geldbußen neben der anfallenden Steuer noch kassiert.

    Irgendwie stelle ich dabei frappierende Parallelen zum Umgang mit Rauchern hierzulande fest.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#28 loellieEhemaliges Profil
#29 rio silverAnonym
#30 FoXXXynessEhemaliges Profil
#31 DadoMucAnonym
#32 DadoMucAnonym
  • 12.01.2012, 13:09h

  • Wer bare poppen will soll das tun. Aber es soll dafür keine legalen Plattformen geben.
  • Antworten » | Direktlink »
#33 gayturk
  • 14.01.2013, 15:08h
  • Oha ... zum Glück sitzen nicht solche Leute wie du vor dem Hauptrechner, denn sonst würde ja das Chaos ausbrechen. Es sollte keine Plattformen geben / Bilder-Verbot ... also ganz normal seid ihr nicht oder? Es bleibt jedem selbst überlassen, was er tut und was er sich anschauen will.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel