Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=13292
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Geldstrafe gegen Bareback-Pornostudio


#15 EnyyoAnonym
  • 06.12.2010, 18:14h
  • Antwort auf #13 von ImanuelCortez
  • So sehe ich es auch: die Filme verkaufen Anregungen und Fantasien. Die Konsumenten wollen Bare-Sex sehen und geilen sich daran auf.

    Die Darsteller dürften sich der Gefahr bewusst sein und sind entweder schon positiv wenn sie dort einsteigen, oder solch fertige Kerls, die sich sowieso unbedingt pozzen lassen wollen.

    Die Beteiligten an den Filmen sind alle erwachsen und dürften wissen, auf welches Risiko sie sich einlassen. OK, ich habe mal einen Film gesehen, bei dem ein sehr junger Darsteller von deutlich älteren Typen durch gezogen wurde. Dass der junge Mann schon die ganze Tragweite überschauen mag, ist fraglich. Trotzdem war er sicher volljährig, und da muss man auch in anderen Bereichen des Lebens Verantwortung übernehmen.

    Deshalb bringt ein Verbot m.E. gar nichts, wie oben geschrieben werden die Produktionen dann ausweichen. Natürlich ist es um jeden unnötig Infizierten traurig, ich billige den Filmen aber insgesamt sogar eine schützende Wirkung zu: damit kann ich Fantasien ausleben, die ich nie in die Praxis umsetzen könnte bzw. würde. Und so geht's sicher vielen Zuschauern.

    Und bei aller Liebe: Safe-Pornos finde ich meist absolut abturnend! Auch wenn man meist nicht mit ansehen muss, wie der Aktive sich den Gummi überfriemelt, weiss ich aus eigener Erfahrung, wie Lusttötend das meist ist. Deshalb erregt ein Safe-Porno bei Weitem nicht so wie sein Bare-Pendant!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »

» zurück zum Artikel