Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=13292
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Geldstrafe gegen Bareback-Pornostudio


#17 EvilAnonym
  • 06.12.2010, 18:48h
  • Kleine Verschwörungstheorie gefällig?

    "Diejenigen Pharmakonzerne, die mit der lebenslangen Ausstattung HIV-Infizierter mit Medikamenten, bombig verdienen, ziehen sich ihre 'Konsumenten' heran.

    Wie ein Drogen-Dealer den ersten Schuß (zum Anfixen) kostenlos anbietet, weil er weiß, dass der Süchtige dann von ihm abhängig wird, so brauchen diejenigen Pharmakonzerne, die mit AIDS-Medikamenten handeln, HIV-Infizierte.

    Würden die Neuinfektionen in den reichen Ländern (nur die sind als Markt interessant, da die armen afrikanischen und asiatischen Infizierten sich die Medikamente nicht leisten können) zu stark absinken, wäre das schlecht für's Pharma-Geschäft.

    Warum nicht Bareback-Sex propagieren? Vielleicht durch eine diskrete Zusammenarbeit mit Porno-Produzenten? So nach dem Motto: 'Ach was, AIDS ist doch heute gar nicht mehr so schlimm, mach's ohne Gummi, ist viel geiler'."

    Achtung! Bei meinem Text handelt es ich selbstverständlich nur um eine bitterböse Satire!!!

    PS Keine Satire ist allerdings, dass sich die Neuinfektionen mit HIV (bezogen auf Berlin, lt. Arté) unter jungen Schwulen verdoppelt haben (in welchem Zeitraum habe ich vergessen und auch die Zahlen habe ich nicht überprüft. Quelle war ein Arté-Beitrag zum Welt-AIDS-Tag vor wenigen Tagen)
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel