Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=13443
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Papst segnet Anti-Homo-Demo


#1 WirZwei
  • 04.01.2011, 10:29h
  • Hoffentlich wird wenigstens eine Gegendemonstration veranstaltet von verheirateten Lesben und Schwulen mit ihren (wenn vorhanden) Kindern...
    von wegen Gefäfrdung der Familie...
    Wer greift hier wen an?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SchrottboykottAnonym
  • 04.01.2011, 10:33h
  • "Papst Benedikt XVI. hat die jährlich stattfindende katholische Demonstration gegen die Homo-Ehe in Madrid via Videoleinwand gesegnet."

    Und dieser Typ heult rum wegen angeblicher Verfolgung von Christen. Dabei sollte er sich mal lieber an die eigene Nase fassen und überlegen, wer wen verfolgt und diskriminiert.

    Religion ist so abartig ...

  • Antworten » | Direktlink »
#3 I.Ramos GarciaAnonym
#4 eMANcipation*Anonym
  • 04.01.2011, 11:03h
  • Antwort auf #2 von Schrottboykott
  • Noch "abartiger" finde ich eine Politik,

    die diese Hassverbreiter weiterhin völlig tatenlos gewähren lässt!

    Wie lange gedenkt die EU eigentlich noch bei diesem Treiben zuzusehen?

    Wie lange noch dürfen Menschen und Bürgerinnen und Bürger der EU immer und immer wieder auf Basis ihrer sexuellen Orientierung öffentlich herabgewürdigt, beleidigt und diffamiert werden,

    wenn Diskriminierung doch angeblich per Antidiskriminierungsrichtlinien verboten ist?

    Was muss noch passieren, bis diese geistigen Brandstifter endlich für ihre Vebrechen gegen die Menschenwürde zur Rechenschaft gezogen werden?

    Und ganz konkret: Wann fangen WIR endlich an, eben dies von einer angeblich demokratischen Politik und "Rechtsstaatlichkeit" einzufordern?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#5 bananasEhemaliges Profil
#7 MarcAnonym
  • 04.01.2011, 11:29h
  • Was sind das für Menschen, die Liebe verachten und Hass predigen?!

    Solche Hassprediger sollten verboten werden!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 FloAnonym
  • 04.01.2011, 11:47h
  • Das Schlimme ist, dass in den meisten angeblichen Demokratien (u.a. auch Deutschland, wo dieser Hassprediger sogar ins Parlament eingeladen wird um dort eine Brandrede zu halten) keine wirkliche Trennung von Staat und Kirche herrscht.

    So fließen z.B. massiv Steuermittel (von allen, auch Nicht-Kirchenmitgliedern) in die katholische Kirche!!

    Außerdem gibt es im StGB einen Paragraphen, der Redefreiheit einschränkt, sobald es um Kirche geht.

    Und wieso sind diese millionenfachen Zwangstaufen von Kindern nicht verboten, die noch gar nicht entscheiden können, ob sie Mitglied dieser Hass-Organisation sein wollen oder nicht....
  • Antworten » | Direktlink »
#9 MarekAnonym
  • 04.01.2011, 12:05h
  • Die katholische Kirche ist eine Sekte, die rein gar nichts mit Glaube zu tun hat, sondern wie jede andere Sekte auch, ist ihr einziges Ziel die Unterdrückung von Menschen um sie auszunehmen. Das ist ein rein profitorientiertes Unternehmen, das auch noch staatlich gefördert wird.

    Jedem, der da Mitglied ist, muss bewusst sein, dass er deren Machenschaften finanziell und moralisch unterstützt und sich damit mitschuldig macht.

    Erst wenn so wenig Leute wie möglich da noch Mitglied sind, wird vielleicht auch mal die Politik umdenken.

    Ich bin aus der Kirche ausgetreten, gerade weil ich Christ bin und die Unterstützung dieser faschistischen Organisation nicht mehr mit meinem Gewissen und meinem christlichen Weltbild vereinbaren kann!!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 0815SchwuppeAnonym
#11 marc33ffm
  • 04.01.2011, 12:55h
  • Man, man, man, was haben die bloß gehen uns?

    Warum geben die nicht einfach mal Ruhe?

    Echt widerlich dieser alte Mann. Mehr als Hass gegen uns sähen kann der wohl nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 MarekAnonym
  • 04.01.2011, 12:59h
  • Antwort auf #10 von 0815Schwuppe
  • Eigentlich hast Du recht: dieser faschistoide Hass auf alles, was das eigene Geschäftsmodell untergräbt, ist bei der Kirche keine Neuigkeit.

    Dennoch ist kein *gähn* angesagt, weil diese Organisation enorm einflussreich ist und mit ihrer Macht viel Negatives bewirken kann.

    Die sind brandgefährlich und wieviel Macht die haben, erkennt man ja an der deutschen Politik.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#13 gniwerjProfil
#14 MarekAnonym
  • 04.01.2011, 13:11h
  • Antwort auf #13 von gniwerj
  • Aber wenn diese Pfaffen mit ihrem Hass auf uns die Politik und die Gesellschaft aufwiegeln und wir deshalb rechtlich (und auch finanziell) schlechter gestellt sind oder Opfer von Gewaltverbrechen und Mobbing werden, ist es die Aufregung sehr wohl wert!!!!!!!

    Es ist ja nicht so, dass da nur ein paar senile Opas im alten Kämmerlein ihren Hass ausleben, sondern das hat ja Folgen in Politik, Gesellschaft, Wirtschaft, Kultur, etc. Und unter diesen Folgen haben wir jeden Tag zu leiden!

    Diese perversen Kinderschänder von der Kirche geben wohl erst Ruhe, wenn sie endgültig vernichtet sind!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#15 gniwerjProfil
  • 04.01.2011, 13:25hdortmund
  • Antwort auf #14 von Marek
  • Stimmt schon. Alledrings hat die Kirche allein in Deutschland - zu Recht - 'n steten Rückgang zu verzeichnen. Und mit solchen Aktionen mag Papst Benefiz sich unter den reaktionären hardlinern seines Gleichen Freunde machen. Aber das steht nicht stellvertretend für aufgeklärte Menschen mit einer vernünftigen Ethik. Und da eben auch negatives feedback feedback ist denk ich mir, das was da gerade passiert ist allles nix neues, nicht der Rede wert und wird über kurz oder lang dazu führen dass der Schandladen sich irgendwann selbst dicht macht.. Das Leben ist schön.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#16 Mariposa Anonym
  • 04.01.2011, 13:45h
  • Antwort auf #9 von Marek
  • Schön, daß es noch Menschen wie Dich gibt, die klar zwischen Glauben und Kirche unterscheiden können. Dabei gibt es genügend Katholiken, die mit Schwulen kein Problem haben.

    Man kann sicherlich gegen die Homosexuellenehe sein (auch wenn sich mir persönlich die Gründe nicht erschließen - es gibt auch noch genügend traditionelle Heteroehen) - schließlich herrscht in Demokratien Meinungsfreiheit. Gefährlich wird es nur dann, wenn religiöse Eiferer meinen, in die Souveränität des Staates (also einer weltlichen Institution) eingreifen zu müssen. Die haben sich in erster Linie mit dem von ihnen fabrizierten Müll zu beschäftigen oder sollten vielleicht auch mal zur Abwechslung das Evangelium verkündigen. Schaffen sie aber wohl leider nicht, den dann müßten sie mal von ihrem hohen Ross runter....

    Die Äußerungen des Bischofs sind zudem mit aller Schärfe zu kritisieren - das ist ganz klar faschistoides Gedankengut. Will er wohl den Mord an Millionen von Homosexuellen rechtfertigen und möglicherweise die Verwicklungen der Kirche darin vertuschen ??? Ich möchte keine ugandischen Zustände im eigentlich zivilisierten Europa haben.

    Ich hoffe mal, daß sich die spanische Regierung vom Genossen Zapatero diese Provokationen nicht gefallen läßt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#17 Timm JohannesAnonym
  • 04.01.2011, 14:59h
  • Als lutherischer Christ kann ich da nur sagen, was für ein unredlicher Mensch da doch in Rom sitzt.

    Gut das wir in den lutherischen, reformierten, anglikanischen und altkatholischen Kirchenleitungen gegensätzliche ethische und theologische Positionen im Vergleich zum Katholizismus haben. In diesen christlichen Kirchenleitungen werden homosexuelle Paare theologisch akzeptiert und offen homosexuelle Menschen können Pastor und Bischof werden (Mary Glasspool, Eva Brunne, Gene Robinson, ...).

    Auch dürfen bei uns Frauen Pastorin und Bischöfin werden (ab 2012 dann auch in der anglikanischen Church of England; bei den Anglikanern in USA und Kanada ist dies bereits seit Jahren erlaubt).

    Nur unser Oberfundi in Rom, der auch noch aus Bayern stammt, und dem jetzt der Rote Teppich im Bundestag gerollt wird, darf weiter ungestraft rumstänkern.

    Mögen noch mehr Menschen die Katholische Kirche verlassen, denn nur dann begreift diese verdorbene Kirchenleitung in Rom, das ihr die Menschen davonlaufen (in Deutschland sind es gottseidank jedes Jahr über 100.000 Katholiken und es sollten noch mehr sein).

    Raus aus der Katholischen Kirche, denn es gibt bessere christliche Kirchen, wo homosexuelle Paare theologisch anerkannt und akzeptiert werden und homosexuelle Handlungen nicht als sündhaft gewertet werden.

    Und raus aus der Katholischen Kirche, wo Frauen nunmal als untergeordnet in der Kirchenhierarchie gestellt sind und weder Priesterin noch Bischöfin sein dürfen.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 collageAnonym
  • 04.01.2011, 15:04h
  • Rückblick I

    Was für Hitler in Deutchland die evangelische Kirche war, Deutsche Christen, war in Spanien für Franco die kaholische Kirche, "Spanische Christen".

    2003

    Im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung gibt es in Amerika 62,4 Prozent Katholiken. In Europa machen die Katholiken 40,5 Prozent der Gesamtbevölkerung aus, in Ozeanien 26,8 Prozent, in Afrika 16,5 Prozent und in Asien 3 Prozent.

    2007

    Unter 100 Anwärtern auf das Priestertum befanden sich im Jahr 2005 statistisch betrachtet 32 Amerikaner, 26 Asiaten, 21 Afrikaner, 20 Europäer und 1 Ozeanier.

    " Die Demonstration stand unter dem Motto "Die christliche Familie, Hoffnung für Europa".

    ______________________________________

    Rückblick II

    Man sollte grundsätzlich nur von Europa sprechen[10][11]
    „[…] denn die deutsche Führung ergibt sich ganz von selbst […]“

    de.wikipedia.org/wiki/Nationalsozialistische_Europapl%C3%A4n
    e
  • Antworten » | Direktlink »
#19 jojoAnonym
  • 04.01.2011, 15:18h
  • paare, die kinder adoptieren wollen, bedrohen die familie, und paare, die heiraten wollen, bedrohen die ehe.

    aha.

    und menschen, die glauben, eine frau könne ohne männlichen samen ein kind zeugen, erzählen uns, wie "natürliche" sexualität funktioniert.

    schon klar.

    und ein paar zehntausend menschen rennen sogar dafür auf die straße, um diesen absurden unsinn weiterzutragen und jubeln einem mann zu, der von sich behauptet, die vorhölle für kinder abgeschafft zu haben.

    hmm...

    manchmal habe ich den verdacht, dass der geist franz kafkas als PR-beauftragter der katholischen kirche arbeitet...
  • Antworten » | Direktlink »
#20 0815SchwuppeAnonym
  • 04.01.2011, 15:40h
  • regt euch nicht auf, das ist die angelegenheit doch gar nicht wert. war doch auch gar nicht anders zu erwarten.

    ich glaube, die erledigen sich von selbst. das wird zwar alles noch etwas dauern, aber ich bin guter hoffnung. oder wie ein bekannter von mir mal sagte:

    ob es die katholische kirche noch in tausend jahren gibt, weiss ich nicht. aber eines weiss ich: gefickt wird immer!

    das is' doch 'ne schöne perspektive......
  • Antworten » | Direktlink »
#21 kafka todayAnonym
#22 jojoAnonym
#23 pixxiAnonym
#24 jojoAnonym
#25 pixxiAnonym
  • 04.01.2011, 17:36h
  • Antwort auf #24 von jojo
  • p= log10 Pi/ fbT

    Also höchste positive Zahl ( 0,17) fürs Jahr 2880

    Zweithöchste für Juni 2048

    Bezogen auf lokale Regionen, wie den Vatikan:

    - Eine Kollision, die lokale Zerstörung verursacht. Solche Ereignisse finden alle 50 bis einige 1000 Jahre statt.

    Regionen:
    - Eine Kollision, die regionale Zerstörung verursacht. Solche Ereignisse finden alle 10.000 bis 100.000 Jahre statt

    Global:
    - Eine Kollision, die globale Zerstörung verursacht. Solche Ereignisse finden seltener als alle 100.000 Jahre statt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#26 bastapapsta
  • 04.01.2011, 17:50h
  • Wie war das nochmal....., was auf dem Boden liegt soll man nicht aufheben ?

    Hier nochmal das Slapstick Comedy Video mit akrobatischer Bauchlandung. Sieht ein bisschen aus wie beiden alten Citroen mit Hydraulik ;-)

    www.gloria.tv/?media=43544
  • Antworten » | Direktlink »
#27 Obacht !Anonym
  • 04.01.2011, 18:14h
  • Antwort auf #25 von pixxi
  • Wer keine Kaaba will, sollte nicht mit Steinen werfen!

    ...Im Innern der Kaaba in Mekka stand das Standbild des Gottes Hūbal, vor dem man Lospfeile warf, wenn man ein Orakel begehrte.

    (Im Koran findet sich keinerlei Polemik gegen Hūbal.)

    Für Zentralarabien gewannen schon vor Gründung des Islams die Kultstätten von Mekka und seiner näheren Umgebung besondere Bedeutung.

    In Mekka war der ursprüngliche Gegenstand der Verehrung ein schwarzer Meteorit, der in die Nordostecke des würfelförmigen Kultgebäudes (daher der Name ka‘ba =„Kubus“) eingelassen war.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#28 MariposaAnonym
  • 04.01.2011, 18:26h
  • Antwort auf #17 von Timm Johannes
  • Zum überwiegenden Teil stimme ich Deinem Eintrag natürlich zu. Nur kann ich die anglikanische Kirche bestenfalls als pseudohomofreundlich bezeichnen. Schwulen Geistlichen wird nach wie vor Sexualität verboten - das ist ein unzulässiger Eingriff in die Privatsphäre. Erzbischof Williamson schwafelt immer von Kompromissen, dient aber fast nur der konservativen Seite. Da finde ich wenigstens Schwester Benedikta noch irgendwie unfreiwillig komisch....

    Ich habe mit der Landeskirche bisher ganz gute Erfahrungen gemacht, aber die ist lediglich Beiwerk. Meinen Glauben kann ich auch hervorragend außerhalb des Klerus leben (zum Beispiel in der Szene missionieren ).
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#29 der feinsinnigeAnonym
#30 ein heidengeldAnonym
#31 stromboliProfil
  • 04.01.2011, 20:51hberlin
  • Antwort auf #30 von ein heidengeld
  • lach.. wärs nicht zu ernst !
    Ich habe meine austrittsurkunde gerahmt und über der klo schüssel ihren würdigen platz eingeräumt...

    aber diesen kriminellen vereinigungen ist eben alles zu zutrauen, selbst vor betrug, spitzeln und denunziation zum eigenen vorteil machen die nicht halt!

    Das der römische rattenfänger via grossbildleinwand seine seine religiösen pestilenzüberträger mobilisiert um seiner menschenfeindlichkeit zu fröhnen verwundert niemanden; deshalb:
    soviel wie möglich leute für seinen auftritt in berlin mobilisieren um ihm und seinen krankem fussvolk die grenzen ihrer "freiheiten " zu zeigen!

    Das angegriffene nicht gegen den angreifer klagen und sich recht verschaffen können, ist ein teil der traurigen lage, aber dies bedeutet nicht , dass wir ohne stimme und ohne handeln sein müssen!
    Und da sollten wir schnellstens ein übergreifendes bündnis auf die beine bringen, sonst sind wir dazu verurteilt, zaungäste bei seiner ermächtigungsrede im bundes/reichstag zu werden...
    den wie der andere "führer" mit heilsversprechen, wird wieder in seiner idee der notwendigen re-christianisierung, geistige kolonisation betrieben.
    Und wird das leichentuch der angeblichen mitmenschlichkeit weggezogen, kommt der gleiche un-geist zur sprache.. die gleiche familie, die gleichen werte moralischer überlegenheiten, der gleiche arbeitsethos und unterwerfungs gedanke!

    Aber wie einer, von uns allen alimentierten gaunerbande und rosstäuschern das handwerk legen wollen wenn nicht mal die geringste forderung in die parteien zurück gekoppelt wird.
    Weder grüne noch linke, von sozialdemokraten gar nicht erst reden beschäftigen sich mit den kirchen.. witzigerweise die fdp!
    Was aber einzig und allein dazu führt, dass timm johannes nicht mehr fdp wählt ...
    Was auch nicht gerade den bock fett macht!
    Da werden vom haushalt über versteckte, weil nicht offen dargelegt, zahlungen vorgenommen und sonderkonditionen gewährt , nur weil vor ein paar (hundert) jahren den kirchen ein teil ihres habgierbesitzes eingezogen wurde...

    Nichts , aber auch nichts von den angeblichen barmherzigen leistungen sind auf kirchlicher basis finanziert!
    Alles sache des steuerzahlers.. die kirche beschenkt sich selbst mit wohlfeilen namensgebungen für ihre altenheime, konfessionsschulen, erziehungsheime und krankenhäuser..
    darüber sollten die bürger bis zum eintreffen des fremden staatsoberhauptes informiert werden.. und nicht erst eine woche zuvor!

    Was unisonio natürlich auch für die evangelen -protestanten gültig sein sollte.. der gemeinsame aufwasch würde sich lohnen!
    Es wird zeit diese kosten einzusparen und nützlicher zu verwenden!
    Dann kann man besoffen sein ohne im teuersten vw-Phaeton- , gezahlt von steuerzahlern , erwischt zu werden...
    Bei aller unterstellter "gradlinigkeit" ist der kirchendame nicht aufgefallen eine luxuskutsche zu fahren???
    Es bleibt dabei: pack unter sich!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#32 smallAnonym
  • 04.01.2011, 21:09h
  • "So erklärte etwa Bischof Juan Antonio Reig Plà, dass es in katholischen Familien zu weniger Gewalt und Missbrauch kommen würde als in Familien mit einem anderen Glaubensbekenntnis."

    Da könnte was dran sein, ist doch Spanien der Landstrich in Europa, wo seit dem ausgehenden Mittelalter bis in die Sibziger Jahre des letzten Jahrhunderts, von katholischen "Menschen" die meisten Gewaltakte gegen auch nur ansatzweise andersdenkende Menschen verübt wurden.
    Gewalt wurde anderweitig ausgelebt und das ausgiebig! So hatte die heile katholische Welt der Familie Ruhe. Gefoltert, gefickt, gemordet wurde gegen alle anderen, hauptsache die heile Welt der Familie wurde gewahrt... solange sie funktionierte...
    *HochwürdenaufdieFüßekotz!*
  • Antworten » | Direktlink »
#33 smallAnonym
  • 04.01.2011, 21:39h
  • Antwort auf #22 von jojo
  • Von selbst erledigt sich gar nichts in der Weltgeschichte, alles hat Ursachen und Wirkung!
    Aber sie erledigen sich, die Probleme mit der Diskriminierung, nicht von selbst, aber durch Ablenkung und Überlagerung, das ist das “Geheimniss”

    Wird also langsam Zeit, da Oben mit zu spielen für unsereins.
    Nach 2000 Jahren ist es Zeit für die Kirche, den Platz zu wechseln, langsam gehören die in die untergeordnete Rolle!!! Es heißt einfach nur die Rolle wechseln, mehr nicht.
    Also kriegt sie dran, wo es geht diese bigotten Falschlinge!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#34 Timm JohannesAnonym
  • 04.01.2011, 23:49h
  • Antwort auf #28 von Mariposa
  • @Mariposa
    Du hast natürlich Recht, das unter den anglikanischen Kirchen die Church of England im Vergleich zu den anglikanischen Kirchenleitungen in den USA und in Kanada hinterherhinkt. Doch die letzten Entwicklungen in England stimmen mich ganz positiv, was die Church of England angeht. Dort ist nämlich die Entscheidung zu Frauen im anglikanischen Priesteramt (1992 erfolgt) und nunmehr im Bischofsamt (ab 2012) erfolgt. Das wird jetzt sicherlich kommen.
    Gleichzeitig verließ eine kleine Gruppe von Traditionalisten die anglikanische Kirche in England und trat nunmehr zur Katholischen Kirche um Ratzefatz über; damit ist der Weg dann endgültig offen für eine anglikanische Kirche in England, die Frauen in allen Ämtern zuläßt. Und damit einhergehend wird die anglikanische Church of England auch offener im Umgang mit homosexuellen Paaren und offen homosexuellen Männern im Amt sein, wie dies in USA und Kanada bereits der Fall ist (siehe Gene Robinson oder Mary Glasspool).

    ----

    Um die anglikanische Kirchenleitung in London mache ich mir daher weniger Sorgen und bei den Lutheranern gibt es beispielsweise die Regenbogenfamilie von Bischöfin Brunne in Stockholm: aus homopolitischer Sicht perfekt.

    Umso schlimmer ist die Entwicklung bei den Katholiken in deren Kirchenleitung um Fundi Ratzefatz in Rom, wo eine regelrechte Wagenburgmentalität sich ausbreitet. Der katholische Theologe David Berger hat dies gut in seinem aktuellen Buch "Heiliger Schein" gut analysiert und dargestellt.

    ----
    Fazit:Hauptproblem ist derzeit in religiöser Hinsicht die Truppenaufstellung von Ratzefatz in Rom.

    Wobei aus atheistischer Sicht, wie von Blogger emancipation und Co ist es Religion allgemein und die predigen den Atheismus ("auch hier im Forum auf Queer").
    Dem kann ich als lutherischer, homosexueller Christ NICHTS abgewinnen, da ich selbstverständlich an ein "Leben nach dem Tod" glaube und die Schöpfung als göttliches Werk begreife. Und natürlich können Menschen zusammenkommen und eine Kirche dadurch bilden: es ist nur dann die Frage, wie diese Kirche auzuschauen hat. Mir ist aber Ratzefatz Auslegung des Christentums und seine Kirchenstruktur ein Graus und da stimme ich lieber den protestantischen Haltungen von Bischöfin Brunne in Schweden zu, wie Religion auszuschauen hat und das Kirche demokratisch aufgebaut ist und keine Menschen aus Ämtern ausgrenzt .

    Daher es ist schon ein grosser Unterschied im Jahre 2011 in welcher Kirche man/frau als Christ beheimatet ist: Kirche ist nicht gleich Kirche, da gibt es grosse Unterschiede !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#35 jojoAnonym
#36 jojoAnonym
#37 hiltrudAnonym
#38 eMANcipation*Anonym
  • 05.01.2011, 01:53h
  • Antwort auf #34 von Timm Johannes
  • Offenbar hast du noch nicht einmal den Unterschied zwischen Laizismus und Atheismus verstanden.

    Jeder einzelne meiner Beiträge zu diesem Themenfeld in den letzten Jahren

    wurde nachweislich und für jeden informierten Leser nachvollziehbar im Sinne des ersteren geschrieben.

    Zu "Diskussionen" über den persönlichen Glauben von Menschen oder irgendwelchen Bekenntnissen zu meinem Glauben -

    durch dein unerträgliches Missionarstum hier verständlicherweise immer wieder provoziert -

    werde ich mich auch weiterhin nicht nötigen lassen.

    Glaubens- und Religionsfreiheit !!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#39 kampagnenAnonym
#40 SchrottboykottAnonym
#41 LorenProfil
#42 hwAnonym
  • 05.01.2011, 14:56h
  • Antwort auf #41 von Loren
  • rauchzeichen:

    in china wurde das erste mal ein mann(42) wegen der vergewaltigung eines mannes(18) verurteilt. ein jahr haft. das ist ein novum. allerdings machen bürger- und menschenrechtler weiter druck. das urteil erfolgte wegen vorsätzlicher körperverletzung und nicht wegen vergewaltigung, auf die in china, meines wissens nach, mind. 3 jahre strafhaft stehen.

    mittlerweile ermittelt chinesische polizei auch bei gewalt und kapitalverbrechen gegen schwule, auch under cover in der szene.

    in jerusalam wurde der 35-jährige, der 2007 mit einem sprengsatz eigener produktion den csd aufhalten wollte, zu sechs monaten sozialdienst verurteilt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#43 Timm JohannesAnonym
  • 05.01.2011, 15:36h
  • Antwort auf #38 von eMANcipation*
  • @emancipation
    GIb Dir keine Mühe, du rennst bei mir und anderen homosexuellen Christen wie die lesbische Bischöfin Eva Brunne, den anglikanischen Bischof Gene Robinson, die anglikanische Bischöfin Mary Glasspool oder dem lutherischen Bischofskandidaten und Probst Horst Gorsky in Hamburg gegen die Wand.

    Durchaus kenne ich mich in der Welt von Religion, Philosophie und atheistischen Weltanschauungen sehr gut aus. Du hast es hier mit mir mit einem ausgebildeten Hochschulabsolventen zu tun, der sehr gern als homosexueller Christ Mitglied in der lutherischen Kirche ist ("wobei auch die Reformierten, Anglikaner und Altkatholiken für mich akzeptabel als Mitglied wären").

    Wenn du und andere Blogger hier atheistisches Geschwafel ablasst, könnt Ihr dies gern machen. Rechne aber nicht damit, das andere homosexuelle Menschen wie ich Dir da zustimmen werden. Da kannst du, hannibal und Co. noch so viele rote Bewertungen ablassen. Und komme mir bloss nicht damit, deine Ablehung von Religion und lutherischer Kirche mit Homopolitik zu begründen ("den Zahn ziehe ich Dir gern").

    Für mich gibt es ein "Leben nach dem Tod" und das empfinde ich als sehr tröstlich. Wenn du dies anders siehst und bei dir mit dem Tod das Ende ist, so sei dir deine Haltung gegönnt. Meiner religiösen Haltung entspricht es nicht.

    Und wenn Du hier andauernd in den Blogs deine Parolen zum Kommunismus erörterst, dann verweise ich Dich gern auf die wirtschaftlichen Zusammenbrüche der DDR, der Sowjetunion, usw. Du gehst halt von einem Menschenbild aus, das es NICHT gibt.

    Mir gefällt es, dass wir mit Bischöfin Eva Brunne eine Regenbogenfamilie in Stockholm im Bischofssitz haben und ich finde es gut, das wir Frauen wie Bischöfin Ilse Junkermann in Erfurt/Magdeburg haben und kein männerdominierter hierarchischer Verein, wie es die Katholiken mit ihrem Vatikan praktizieren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #38 springen »
#44 Timm JohannesAnonym
  • 05.01.2011, 16:42h
  • Antwort auf #38 von eMANcipation*
  • @Emancipation

    Nebenbeibemerkt: diie Unterschiede zwischen Laizismus (strenge Trennung von Kirche und Staat), Säkularismus (partnerschaftliche Trennung von Kirche und Staat) und Staatskirche (die lutherische Kirche Schwedens von Eva Brunne ist seit Jahren keine Staatskirche mehr) sind mir wohl bewusst.

    Und bei diesem Thema kann ich nur sagen: ich finde die derzeitige Ausgestaltung in Deutschland gut. Wir haben keine Staatskirche und das ist richtig und gut so. Und wir haben aber auch keinen strengen Laizismus.

    In den Schulen sollte ruhig weiter Religionsunterricht laufen und an den Universitäten Religionslehrer ausgebildet werden. Das ist mir viel, viel lieber, als wenn Religionsunterricht allein in Hinterhofkirchen, -synagogen, -moscheen läuft und dort dann schlimmstenfalls Fundalismus gepredigt wird. Da ist mir der in Schulen vermittelte Religionsunterricht lieber, der parallel zum Ethikunterricht stattfinden sollte. Strenger Laizismus fördert Fundamentalismus in Religionen, da dann Hinterhofprediger uneingeschränkt ihre Weltsicht vermitteln. Nee da ist mir Religionsunterricht an den Schulen lieber.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #38 springen »
#46 stromboliProfil
  • 05.01.2011, 22:27hberlin
  • Antwort auf #43 von Timm Johannes
  • schatzerl, nicht gegen wände rennen wir an, gegen die bretter vor deinen kopf...
    Ansonsten der übliche schmarn mit herbeizitierten hilftruppen wie robinson,brunne, glasspool, oder gorsky und sonstige..., die dir offensichtlich helfen den dünnen boden auf dem du geistig dich bewegst ...
    für einen ausgebildeten hochschulabsolventen kein sehr einladendes resümee .

    Wie kann man an wiedergeburt glauben, ohne auch nur den wissenschaftlichen beweis einer solchen möglichkeit ins auge zu fassen.. als studierter eigentlich ein muss, die eigene beweisbarkeit unter beweis zu stellen?

    Wir rechnen nicht damit das homosexuelle wie du sich da fragen stellen, wir wissen wie homosexuelle wie du denken!
    Aber es gibt natürlich auch andere die sich des wiederspruches bewusst sind und aufmerksam sich nicht mehr einlullen lassen von ihren häschern und verleumdern. Welchen zahn ziehst du dir selbst, wenn du der lutheranischen wischiwaschi erklärung zur homosexualität --verantwortung tragen--...eine so unbedarft/einseitige sicht auf homosexuelles als leitlinien einen homopolitischen inhalt abgewinnen suchst, der nicht längst an anderem orte für selbstbewusste schwule abgeklärt gewesen wäre..
    weil,immer den geschehnissen hinterherlaufen müssen, bringt keine emanzipation voran!
    Aber das ist bei homosexuellen wie dir auch nicht zu erwarten..
    Und den menschenbildern, die es nicht gebe.. sie sind wie dein glaube an ein leben nach dem tode.. hoffung auf einen bessere zukunft.
    Insoweit sind wir alle gläubige!
    Wir sollten uns nur von euch nicht den kreuzzug aufzwingen lassen durch euer missionarisches selbstverständnis. egal was sich hinter der regenbogenfassade verbirgt...
    Das durchschaut man dann doch!

    Und wer nicht an wiedergeburt glaubt weil er sein leben selbst verantwortet und nicht einer inexistenten fiktion überlässt, wer schützt deren "glaube" vor euren übergriffen, bittgebeten?

    Das ist auch nicht mehr eine frage von meinungsfreiheit-religionsfreiheit, es ist die erkenntnis, dass eine koexistenz mit ihr als "staats mittragendes element" unter den bestehenden bedingungen auf keinen fall mehr tragbar ist!
    Das muss grundlage der betrachtung von religion im öffentlichen sein: ihre bedingungslose loslösung von allen öffentlichen aufgaben!

    Wenn schon gläubige wie du selbst schreiben, das sie ein angepasst säkuläres ( als ein model für religionsunterricht an schulen ,religionslehre an universitäten..) system bevorzugen würden, um zu verhindern das fanatismus die im falle kirchlicher vormachtstellung zu erwarten wäre ,vorzubeugen,
    Das zeugt von der uneingestandenen angst derer , die zwar glauben wollen , aber ihre mitgläubigen pappenheimer allzugut kennen.

    Die also auch die endlösung/en erahnen, die religion in ihrer glaubensallmacht anstrebt, um ihre mission zu erfüllen.
    Wie erst, wenn die kräfte die übermacht gewinnen ,die heute scheinbar immer mehr anhänger verlieren..? Die rkk ist in einem umbruch der nicht zwangsläufig zu einem zusammenbruch führen wird und schon gar nicht zur aufgabe seiner ziele.
    Eher werden die gemäßigt protestantischen einen grabenkampf führen gegen ihre evangelikanischen eiferer.. da wird schnell der lack abblättern, wenns um die pfründe geht die zu verteilen sind aus der staatskasse.

    Es wird also noch eng werden an deinem geistigen pfarrhof.. trotz regenbogen idylle
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#47 ein paar worteAnonym
  • 05.01.2011, 23:13h
  • Antwort auf #18 von collage
  • Interessanter Link!

    "An der Neuordnung Europas waren, wie bereits angedeutet, verschiedene Konzerne maßgeblich beteiligt. Die I.G. Farben zum Beispiel entwickelte ehrgeizige Pläne zur Reorganisation der europäischen Chemieindustrie unter ihrer Hegemonie. Die Deutsche Bank und die Dresdner Bank kauften Banken in den besetzten Gebieten auf.[15] Oft wurde die Üb
    ernahme von Firmen über Treuhänder oder Vermögensverwalter abgewickelt wie z. B. bei Krupp[10] oder durch skrupellose Arisierung und der Aneignung von „Feindvermögen“."

    de.wikipedia.org/wiki/Nationalsozialistische_Europapl%C3%A4n
    e


    Man könnte jetzt auch immer wieder sagen:

    KEIN WORT ZU DEN VERBRECHEN DES ... !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#48 bastapapsta
  • 05.01.2011, 23:25h
  • "Papst segnet Anti-Homo-Demo"

    "LSU steht hinter Papst"

    ""Der Staatsbesuch des Papstes und seine geplante Rede vor dem Deutschen Bundestag sind ein einmaliges Ereignis und eine große Ehre", erklärte LSU-Chef Alexander Vogt am Montag. Er forderte Homo-Aktivisten auf, dem Papst den "gebührenden Respekt" als Staatsoberhaupt zukommen zu lassen. ""

    Aha, also sollen wir gegenüber der Segnung der Homo Unterdrückung und Diskriminierung auch noch Respekt aufbringen ?
    Bischöfe besorgt über Gewalt gegen Christen

    newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1091923

    Woanders Brandbomben legen, die Verfolgung von uns weiter betreiben uns selbst schreien, dass Christen verfolgt würden ?

    Wer selbst das Feuer nicht einstellt, der muss sich zwangsläuufig auch nicht wundern, dass auch andere schiessen....
  • Antworten » | Direktlink »
#49 jojoAnonym
  • 05.01.2011, 23:47h
  • Antwort auf #44 von Timm Johannes
  • nein, die beziehung von staat und kirche in deutschland ist NICHT gut.
    es ist nicht gut, dass der staat betriebe finanziert, in denen die arbeitnehmer wegen ihres privatlebens einfach gefeuert werden dürfen. es ist nicht gut, dass der staat die mission der kirchen (priesterausbildung, bischofsgehälter...) aus allgemeinen steuergeldern finanziert. es ist nicht gut, dass "theologie" zur "wissenschaft" hochgelogen und dieser unsinn ebenfalls staatlich finanziert wird. und es ist auch nicht gut, dass kinder an den schulen bekenntnisorientierten unterricht erhalten, der ebenfalls vom staat finanziert wird, und dass ihnen dadurch der eindruck vermittelt wird, staat und kirche gehörten irgendwie eben doch zusammen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#50 SchrottboykottAnonym
#51 SchrotboykottAnonym
#52 stromboliProfil
  • 06.01.2011, 14:47hberlin
  • Antwort auf #50 von Schrottboykott
  • mir schon klar, aber wie sonst sind sätze zu verstehen die einen wissenscahftlichen gegenbeweis absichtlich ignorieren...
    "da ich selbstverständlich an ein "Leben nach dem Tod" glaube...und die Schöpfung als göttliches Werk begreife."

    Ersteres kann man ja noch durchgehen lassen angesichts der unbeweisbarkeit.. aber zweites ist kreationismus pur, ist wissenschaftlicher unsinn!
    Hinter dem biederman versteckt sich der brandstifter; dass muss man sehen!

    aber die bilder treffen den nagel auf den kopf: fehlen noch die protestantischen geistlichen mit den schildern: " unser dorf ist ab heute judenfrei"..
    beim beschäftigen mit der kirchlichen vergangenheit wurde ich vom homosexuellen christ zum überzeugten antichrist...
    und erkannte in folge: schwul und religion passen zusammen wie ein stück fleisch in einem Piranha becken... du endest abgenagt in deren magen
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#53 Stefano DamianiAnonym
  • 06.01.2011, 20:43h
  • Es scheint unter den Homosexuellen sehr viele geben, die sich durch die Kirche diskriminiert und verletzt fühlen. Wenn man keine überzeugte und gläubige Bindung an die katholische oder die orthodoxe Kirche hat, ist es oft auch schwierig, die Haltung der jeweiligen Religionsgemeinschaft nachzuvollziehen, zumal der Glaube und die damit verbundene Sittenlehre ja das eigene Leben und Handeln direkt betrifft. Ich kann gut verstehen, dass sich viele hier ungerecht behandelt sehen und gerade die katholische Kirche für sie dadurch zum Feindbild wird. Anstatt gegen den Papst und die Kirche zu hetzen, sollten sich die Besucher dieser Seiten aber lieber die Frage stellen, warum alle älteren christlichen Konfessionen schon immer und natürlich auch weiterhin so vehement gegen die praktizierte Homosexualität eintreten. Um jemanden zu diskriminieren? Oder stecken Werte dahinter, die aus christlicher Sicht unaufgebbar, gottgewollt und wertvoll sind? Wohlgemerkt: Wenn dies auch nicht von allen Gläubigen so praktiziert wird, tritt die katholische Kirche sehr wohl gegen eine Anfeindung Homosexueller ein. Es geht ihr nicht um eine Ausgrenzung einer Gruppe von Menschen oder gar um Hetze gegen sie, sondern um das Eintreten gegen eine aus christlicher Sicht (ursprünglich aller Christen!) ungute Lebensweise. Dass dies aus katholischer und ostkirchlicher Sichtweise aus dem Inhalt der reinen christlichen Botschaft hervorgeht, daran wird wohl auch in künftigen Zeiten niemand rütteln können. Auch nicht daran, dass dies erwünscht oder unerwünscht so verkündet werden wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#54 jojoAnonym
  • 06.01.2011, 20:55h
  • Antwort auf #53 von Stefano Damiani
  • "Oder stecken Werte dahinter, die aus christlicher Sicht unaufgebbar, gottgewollt und wertvoll sind?"

    vielleicht verrätst du uns noch, welche "werte" hier gemeint sind? davon abgesehen, dass "gottgewolltheit" für mich kein echtes argument ist, sondern eine völlig unbeweisbare behauptung, diskutiere ich gerne über werte. dazu müssen sie aber erstmal klar benannt werden. welche werte sind also so wichtig, dass man um ihretwillen die eine art von liebesbeziehung über eine andere stellen und damit einen nicht geringen teil der menschen "abwerten" und somit beleidigen dürfte?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #53 springen »
#55 jojoAnonym
  • 06.01.2011, 21:12h
  • Antwort auf #53 von Stefano Damiani
  • davon abgesehen: wenn jemand meine lebensweise als "ungut" bezeichnet, wie du es hier tust, oder wenn sich eine (politisch leider recht einflussreiche) organisation wie die katholische kirche vehement dafür einsetzt, dass man mir rechte vorenthält, die andere menschen selbstverständlich genießen, dann FÜHLE ich mich nicht diskriminiert und verletzt, dann WERDE ich diskriminiert und verletzt! nimms mir nicht übel, aber das ist weichgespültes geschwafel.

    wer diskriminierung fordert, der soll wenigstens dazu stehen, dass er sie fordert, und er soll stichhaltige gründe dafür nennen!

    bisher habe ich keine einzigen stichhaltigen grund gehört, weshalb man mir rechte vorenthalten sollte oder was mit meinem sexleben nicht in ordnung sei. ich bin nicht wirklich gespannt auf deine begründung, weil da von christlicher seite nie etwas anderes kam als heiße luft. ich erwarte auch diesmal nichts anderes. aber überzeuge mich vom gegenteil...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #53 springen »
#56 Ilovelife
  • 06.01.2011, 21:17h
  • "ungute Lebensweise".

    So würde ich, wenn ich schon für die Bigotten Partei ergreife, zuallererst einmal den sexuellen Missbrauch von Minderjährigen durch katholische Geistliche und die andauernde Vertuschung dieser Vorkommnisse durch die Amtskirche bezeichnen.

    Man muss schon auf Augenhöhe diskutieren, wenn man anderen etwas über "Werte" bzw. "das Christliche" oder die "gute Lebensweise" erzählen will!

    Bischöfe, die vom Steuerzahler aus dem allgemeinen Steueraufkommen finanziert werden, aber gegen Homosexuelle hetzen, praktizieren keine gute Lebensweise!

    Priester und Ordensleute, die ein scheinbar zolibatäres Leben führen, aber das berühmte Verhältnis mit der Haushälterin haben oder in einer heimlichen schwulen Partnerschaft leben, praktizieren keine gute Lebensweise!
    Erst recht nicht, wenn sie gegen diejenigen hetzen, die ein ehrliches Leben, einen ehrlichen Christusweg gehen wollen, wozu auch das Bekenntnis der Liebe zum anderen, eben Menschen gleichen Geschlechts gehört!
  • Antworten » | Direktlink »
#57 Lady DiAnonym
#58 SnakebitProfil
  • 14.01.2011, 02:30hDortmund
  • ich bin der der meinung wir nennen den CSD um in AKD(Anti-Kirchen-Demo) finde gleiches recht für alle ^^
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel