Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=13508
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Stricher mit 12 Jahren


#1 JulioAnonym
  • 15.01.2011, 15:52h
  • Ich habe nichts gegen freiwillige Beziehungen zwischen Erwachsenen und älteren Kindern. ( War selber mit 13 in einen Erwachsenen verliebt und hatte mit ihm auch meinen ersten Sex).

    Aber ich kann mir nicht vorstellen das sich Kinder freiwillig prostituieren.
    Was bewegt Erwachsene die Not und das Leid von den Kindern auszunutzen? Ich kann nicht nachvollziehen wie einem Sex so wichtig sein kann das man keine menschlichen Gefühle mehr hat und einem das Leid egal ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 snowcaseAnonym
  • 15.01.2011, 16:19h
  • "Die meisten thailändischen Medien ignorierten die Ausstellung, selbst die englischsprachige Bangkok Post weigerte sich, die Fotos zu drucken."

    klar, was man nicht sieht gibt es nicht...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 MinkAnonym
  • 15.01.2011, 16:35h

  • Es gibt keine freiwilligen sex. Beziehungen zw. Kindern u. Erwachsenen. Die Opfer werden mit diesen Bildern ihrer Anonymität beraubt. Die Täter bleiben im Verborgenen. Sie nutzen die Armut von Kindern und Familien aus.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 schwulenaktivist
  • 15.01.2011, 16:53h
  • Man/Frau sucht immer nur die "Sexualtäter" zu entlarven. Die Wirschaftstäter bleiben im Verborgenen. JedeR hat das Recht, letztlich seinen Körper zu verkaufen. Wo keineR sich sexuell prostituieren muss, da gibt es auch keine wirtschaftlichen Prostitutionen...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 reiserobbyEhemaliges Profil
  • 15.01.2011, 17:20h
  • Danke für die VÖ an die Redaktion: wünsche der Ausstellung viel Erfolg in USA, Europa und danach vielleicht auch Südostasien.
    Die Kinder werden ihrer Würde durch die Freier beraubt, und bereits zuvor, weil Eltern, Verwandte, Nachbarn und letztendlich die Kommune sie dem Elend überlassen. Die Ansicht, dass den Opfern die Anonymität durch die großartig in Szene gesetzte Fotodokumentation geraubt würde, kann ich nicht nachvollziehen, denn schließlich ist die Anonymität ihr Feind. Vielmehr gibt der Künstler ihnen durch seine Arbeit ihre Würde zumindest ein Stückchen weit zurück. Unsexy und traurig ist das allemal, aber Kunst muss und darf nicht immer schön sein wollen. Denn sie gehört zum alltäglichen Wahnsinn der schrecklichen Wahrheit dazu.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 reiserobbyEhemaliges Profil
  • 15.01.2011, 17:40h
  • Ein Recht auf Kinderprostitution? Kinder sind Kinder, sie gehören geschützt, geleitet, versorgt und erzogen. Kinder haben Rechte, ein Recht auf Zuwendung, Nahrung und Bildung, aber sie haben kein Recht, ihren Körper zu verkaufen. Wer ihnen das erlaubt statt eine Alternative anzubieten, die Situation gar ausnutzt oder sie dazu ermuntert, macht sich schuldig – an der gesamten Menschheit!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 15.01.2011, 17:42h
  • Klar, daß dieser Film nur aus Thailand kommt, da dort die Politiker nichts gegen diese Mißstände unternehmen. Vielleicht werden sie ja dadurch endlich wachgerüttelt!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 MuratAnonym
  • 15.01.2011, 17:46h
  • Wenn ich sowas sehe, bekomme ich den Drang, so einen der sowas mit Kindern macht in die Hände zu kriegen und ihm den Schädel an der nächsten Mauer zu brechen.
    Tut mir leid echt, aber wie kann man Kinder so ausnutzen? Mir will das nicht in meinen Kopf.
    Aber ok, sie machen das um davon zu überleben. Aber wieso kümmert sich keiner um die??
    Wieso lassen wir zu, das Kinder in sowelche Situationen kommen?
    Das würd man doch nur machen wenn man sonst keine andere Möglichkeit hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 eMANcipation*Anonym
  • 15.01.2011, 18:03h
  • Antwort auf #1 von Julio
  • "Was bewegt Erwachsene die Not und das Leid von den Kindern auszunutzen? "

    In Anlehnung an das, was @schwulenaktivist sehr richtig festgestellt hat:

    Was "bewegt" Erwachsene, die Not und das Leid von Kindern überhaupt erst zu produzieren?

    Da brauchen wir übrigens nicht nur nach Thailand zu schielen, sondern sollten uns zunächst einmal -

    "think globally, act locally" -

    mit Armutsentwicklung, Einkommens- und Vermögensverteilung in Deutschland, Hartz IV etc. auseinandersetzen.

    Wenn die "unteren" 70% der Bevölkerung, die zusammen weniger als 10% des Gesamtvermögens in Deutschland besitzen, mit immer größerem Risiko der Verschuldung und Verarmung,

    endlich begreifen würden, dass sie letzten Endes im selben Boot sitzen,

    endlich nicht mehr nach unten, sondern nach oben treten würden, dann könnten wir hier und jetzt verhindern, dass Kinder überhaupt in solche und viele andere perverse Lebenslagen gebracht werden!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#10 rolfinaEhemaliges Profil
  • 15.01.2011, 18:34h
  • es gibt keinen "freiwilligen" sex zwischen kindern und erwachsenen. immer geht eine not voraus. die arbeit des thailändischen Fotografen Ohm Phanphiroj ist ein wichtiger beitrag zur aufklärung, ohne spekulation und ohne erhobenen zeigefinger einer fragwürdigen moral schaut er hin und macht sichtbar.
    wenn ich die traurigen gesichter der jungen sehe, wird einmal mehr deutlich wie dringend wir alle was gegen kinderarmut tun müssen. und jeder kann etwas tun

    www.deine-stimme-gegen-armut.de/
  • Antworten » | Direktlink »
#11 gegen missbrauchAnonym
#12 JulioAnonym
  • 15.01.2011, 19:28h
  • es gibt keinen "freiwilligen" sex zwischen kindern und erwachsenen. immer geht eine not voraus.

    Dem kann ich aus eigener Erfahrung raus wiedersprechen. Ich war weder in einer Notsituation, noch bin ich in einer kaputten Familie aufgewachsen.
    In der Ausstellung geht es aber um die sexuelle Ausbeutung von Kindern, die ohne deren wirtschaftliche Notlage in diesem Ausmaß gar nicht stattfinden würde.
    Emancipation hat das gut beschrieben finde ich
  • Antworten » | Direktlink »
#13 DeutschlandAnonym
#14 daVinci6667
  • 15.01.2011, 20:01h

  • Traurig, nur einfach sehr traurig. Es wäre die verdammte Pflicht jedes Staates Kinder vor Missbrauch zu schuetzen. Es werden wohl letztendlich wirtschaftliche Gründe sein, warum dies in vielen Ländern nicht geschieht. Und was die Ausstellung betrifft, ja sie kann vielleicht aufrütteln. Was mich stört, die Kinder hätten für die Fotos besser bezahlt werden sollen. Und vor allem hätte ihnen eine Perspektive ohne Kinderstrich aufgezeigt werden sollen!

    Eine Gefahr solcher Ausstellungen ist natürlich immer, dass Unaufgeklärte Pädophilie mit Homosexualität verwechseln könnten. Trotzdem wünsche ich ihr viel Erfolg, unter der Bedingung, dass ein Teil des Erlöses für den Schutz von Kindern verwendet wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 GeorgFalkenhagenProfil
  • 15.01.2011, 21:03hBremen
  • Ich (61) werde wohl nie verstehen, was man an vorpubertären Wesen finden kann. Selbst so genannte "Epheben" sind mir noch zu jung.

    So ab 30 wirds interessant. Mein Geschmack ist da natürlich nicht maßgebend, aber manchmal denke ich schon, dass dem Jugendwahn Einhalt zu gebieten sei.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 beobachter-2Anonym
  • 16.01.2011, 00:08h
  • Die sehen fast alle noch kindlich aus, obwohl sie vom Alter her überwiegend Jugendliche sind. Es steht eindeutig da: Die prostituieren sich nicht etwa für Sextouristen sondern für Einheimische, für Thais! Was genau da läuft, mit solchen Küken, dazu fehlt mir einfach die Phantasie. Aber es geht absolut daneben, hier gegen Sextourismus zu wettern, wenn es den gar nicht betrifft. Ob es so viel besser wäre, in diesem Alter täglich 12 Stunden an der Nähmaschine zu sitzen, für einen Hungerlohn? Denn das wäre wohl die Alternative.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 marley
  • 16.01.2011, 02:41h
  • DaVinci du hast recht,der künstler hat die kinder doch auch nur ausgebeutet,genau wie ihre freier.die hatten doch keine große wahl,sie sind auf das geld angewiesen,man sieht in ihren augen wie unwohl sie sich dabei fühlen.was die schon alles erlebt haben müssen...und dann kommt so´n schmieriger künstler an,der vermutlich nur geld an deren leid verdienen will.echt traurig sowas
  • Antworten » | Direktlink »
#18 beobachter-2Anonym
  • 16.01.2011, 05:36h
  • Haben wir überhaupt ein Recht, uns als Ausländer in solche inner-thailändischen Angelegenheiten einzumischen, und sei es auch nur damit, sie aus europäischer Sicht zu beurteilen? Das ist eine völlig andere Kultur. Wir lassen uns von Thais jedenfalls nicht hineinreden.
  • Antworten » | Direktlink »
#19 saidAnonym
  • 16.01.2011, 10:02h
  • ja die kinder müssen geschüzt werden aber es gibt auch in Deutschland solche Jungs die anschaffen gehen
  • Antworten » | Direktlink »
#20 yomenAnonym
  • 16.01.2011, 10:13h

  • übel wird mir, wenn ich sehe, dass hier alle postings die sich für das wohl der kinder äußern mit -2 gevotet werden. kotzübel!
  • Antworten » | Direktlink »
#21 herve64Ehemaliges Profil
  • 16.01.2011, 10:20h
  • Antwort auf #19 von said
  • Wobei die Motive, in Deutschland anschaffen zu gehen, vollkommen andere sind als in Thailand: verhungern tut hierzulande nämlich niemand, auch wenn einige chronisch Unzufriedene dergleichen immer behaupten. Für die thailändischen Jungs und Mädchen, die sich prostituieren, ist das ein Strohhalm, an dem sie sich festklammern, um aus der Armut heraus zu kommen: dort geht es wirklich um das nackte Überleben. Und die etwaigen Arbeitsalternativen, die sie sonst hätten, wären lausigst bezahlt.
    Ansonsten geb ich dir Recht: es ist gar nicht notwendig, so weit in den fernen Osten zu schielen: sexualisierte Ausbeutung von Kindern findet man auch an Europas längstem Straßenstrich, sprich: der Grenze Deutschland/Polen respektive Deutschland/Tschechien. Wir haben das Problem selbst mitten in Europa.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#22 Kristian
  • 16.01.2011, 10:25h
  • Antwort auf #20 von yomen
  • yomen schreibt am 16.01.2011, 10:13:12 Uhr:
    übel wird mir, wenn ich sehe, dass hier alle postings die sich für das wohl der kinder äußern mit -2 gevotet werden. kotzübel!

    Kinderschutz in allen Ehren und auch ich lehne Jungsprostitution entschieden ab - aber die Leute, die hier in den Kommentaren ihre moralische Überlegenheit raushängen lassen müssen oder irgendwelchen Bullshit wie "Es gibt keine freiwilligen sex. Beziehungen zw. Kindern u. Erwachsenen." schreiben (gerade Schwule sollten da zu differenzierteren Schlüssen kommen) haben sich ihr Minus sehr wohl verdient.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#23 yomenAnonym
  • 16.01.2011, 10:36h

  • @22

    du meinst also, dass erwachsene sex mit kindern haben dürfen, wenn z.b. ein 9-jähriger dem zustimmt?

    ich hoffe nicht, dass du das meinst!
  • Antworten » | Direktlink »
#24 Kristian
  • 16.01.2011, 11:00h
  • Antwort auf #23 von yomen
  • @23: Weil ja auch so viele 9-jährige Sex mit einem Erwachsenen kompetent zustimmen könnten (und sowieso sehr viele 9-jährige den ganzen lieben Tag nichts anderes zu tun haben als nur von Sex mit Erwachsenen zu träumen)... Oh Mann...
    Gegenfrage: Wie bewertest du denn
    "Julio schreibt am 15.01.2011, 15:52:56 Uhr:
    Ich habe nichts gegen freiwillige Beziehungen zwischen Erwachsenen und älteren Kindern. ( War selber mit 13 in einen Erwachsenen verliebt und hatte mit ihm auch meinen ersten Sex)."?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#25 herve64Ehemaliges Profil
  • 16.01.2011, 11:12h
  • Antwort auf #23 von yomen
  • Du, unterschätze mal die Kiddies nicht: heutzutage wissen die schon mit zwölf Jahren, wie man im Handstand einen Orgasmus kriegt, wohingegen sie über den Gebrauch von Kondomen ganz und gar unaufgeklärt sind.

    Dennoch halte ich es für unangebracht, als Erwachsener Sex mit einem Kind zu haben, weil
    a) der Erwachsene nicht zuletzt auf Grund seiner Lebenserfahrung dem Kind gegenüber intellektuell haushoch überlegen ist, selbst wenn es sich bei ihm um den größten Vollhorst handelt, und
    b) die Bedürfnisse eines Kindes immer noch ganz andere sind als die eines Erwachsenen.

    Und ja, auch ich glaube nicht an eine "freiwillige Beziehung" zwischen Kindern und Erwachsenen. Hier geht es eher um sexualisierte Ausbeutung und mitunter auch um sexualisierte Gewalt als um Sexualität. Es mag ja sein, dass das eine oder andere Balg frühreif ist, aber dennoch sollte es dann seine Erfahrungen zunächst einmal unter Gleichaltrigen machen. Das ist viel spannender, und dabei stört einfach ein Erwachsener extremst.

    Was mir allerdings auf der anderen Seite genau so tierisch auf den Sack geht, ist diese inquisitorische Stimmung bzw. regelrechte Hexenjagd, die Diplomeltern, Pseudo-Psychologen und Primitiv-Fernsehsender, vor allem die RTL-Gruppe, gegenüber Pädos schüren: das ist einfach keine Art, mit Menschen umzugehen und widerspricht den sublimsten verfassungsmäßigen Grundsätzen wie z. B. die Menschenwürde zu achten. So etwas ist finsterstes Mittelalter und hat in der heutigen Zeit nichts zu suchen.

    Aber ich denke, wir schweifen vom eigentlichen Thema ab. Also höre ich an dieser Stelle mal auf.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#26 yomenAnonym
  • 16.01.2011, 11:25h

  • @24

    ich habe dich vermutlich missverstanden. dachte du versuchst pädophilie zu rechtfertigen. war wohl nicht deine absicht.

    für mich gehört das bestraft!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#27 FloAnonym
  • 16.01.2011, 11:45h
  • Antwort auf #4 von schwulenaktivist
  • "JedeR hat das Recht, letztlich seinen Körper zu verkaufen."

    Wenn es um 10-hährige Kinder geht, die kein Recht wahrnehmen, sondern bei denen es ums blanke Überleben geht, finde ich solch einen Satz geschmacklos.

    Dieser Satz gilt noch nicht mal für Erwachsene, die das nicht freiwillig machen, sondern aus Zwang (es gibt auch in Deutschland genug Zwangsprostituierte, die wie Sklaven gehalten werden) oder Not. Aber spätestens wenn es um Kinder geht ist so eine Bemerkung geschmacklos.

    ----------------

    Zu den Fotos:

    Ich fürchte, dass viele Pädophile diese Fotos zum Aufgeilen verwenden. Statt die Kinder für Fotos zu bezahlen hätte man lieber die Täter gezeigt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#28 KlofrauAnonym
  • 16.01.2011, 12:09h
  • Antwort auf #18 von beobachter-2
  • @ beobachter-2:

    Du schreibst:

    "Haben wir überhaupt ein Recht, uns als Ausländer in solche inner-thailändischen Angelegenheiten einzumischen, und sei es auch nur damit, sie aus europäischer Sicht zu beurteilen? Das ist eine völlig andere Kultur."

    -----------------------------------------

    Was ist denn das für ein Unsinn? Nur, weil die meisten hier keine Thais sind, dürfen wir uns nicht einmischen, wenn Kinder gequält, misshandelt, ausgebeutet werden?

    Wenn nur Gruppenmitglieder das Verhalten ihrer jeweils eigenen Gruppe beurteilen dürften, dann hätten wir gleichermaßen den Mund zu halten, wenn es um Klitorisbeschneidungen bei jungen Mädchen in Afrika oder an Baukränen aufgeknüpfte Schwule im Iran geht.

    Sagen wir da auch: "Das ist doch eine völlig andere Kultur - wir haben kein Recht, uns da einzumischen"?

    In der Tat - ein Recht haben wir nicht - wir haben vielmehr die PFLICHT, in solchen Dingen nicht wegzuschauen!

    Und wenn 12-jährige ihren Arsch hinhalten müssen, um sich Geld fürs Essen zusammenzusparen, dann läuft ganz gewaltig etwas schief. Dabei ist es scheißegal, ob die Missbraucher einheimische Thais oder Deutsche aus dem Bumsbomber sind. In beiden Fällen ist das ein Verbrechen.

    Und da brauche in an dieser Stelle auch nicht zum x-ten Mal die Diskussion, ob nicht auch 12-jährige schon "einvernehmlichen" Sex mit Erwachsenen haben können. Die hat damit nun überhaupt nichts zu tun.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#29 MarekAnonym
  • 16.01.2011, 12:13h
  • "Besucher der im letzten Jahr im Rahmen des Kölner Sommerblut-Festivals gezeigten Ausstellung warfen ihm vor, transidentische Menschen bloßzustellen und auf ihre Brüste zu reduzieren."

    Und jetzt stellt er diese Kinder bloß. Wieso muss man die mit nacktem Oberkörper fotografieren? Die Schicksale wären angezogen auch nicht weniger dramatisch. Aber wahrscheinlich will er wohl doch nur blanken Voyeurismus bedienen.
  • Antworten » | Direktlink »
#30 Wyndakyr
  • 16.01.2011, 12:33h
  • Mißbrauch von Jungen durch Einheimische ist auch in Afghanistan verbreitet. Dort sie als sog. "Tanzjungen" "engagiert" (meistens entführt oder ihren Eltern abgekauft), müssen für ihre neuen Herren dann aber mehr als nur tanzen.

    de.wikipedia.org/wiki/Baccha_Baazi

    Es wird natürlich viel lieber über Thailand berichtet, da man dort viel leichter über die pösen Sextouristen (deren Kindesmißbrauch ich hier nicht verharmlosen will) berichten kann, als sich über die Scheinheiligkeit von religiösen Fanatikern den Kopf zerbrechen zu müssen. Das passt ja garnicht ins so sorgsam gepflegte politisch korrekte Weltbild.

    Empfehlenswert finde ich hierzu das Buch "Drachenläufer" von Khaled Hosseini.
  • Antworten » | Direktlink »
#31 RIXFOXProfil
  • 16.01.2011, 13:01hBerlin
  • @ Klofrau
    Zitat: Und wenn 12-jährige ihren Arsch hinhalten müssen, um sich Geld fürs Essen zusammenzusparen, dann läuft ganz gewaltig etwas schief.

    Da verkennst du aber die Motivation der Jungs ganz gewaltig. In den meisten Fällen sind die scharf auf das neuste Handy, einen Kinobesuch oder schicke Klamotten. Und das sich mit Prostitution Geld am schnellsten verdienen lässt, haben die schnell gelernt.

    Bei meinen zahlreichen Thailandbesuchen habe ich jedenfalls noch nie einen hungernden Thai gesehen. Im Gegensatz zu meinen Reisen nach Indien. Da verrecken die Leute im Elend auf der Strasse.

    Es mag Fälle geben, wo die Eltern die Kinder auf den Strich (eher die Ausnahme) oder zum betteln schicken. Sehr traurig, kommt aber vor.
  • Antworten » | Direktlink »
#32 KlofrauAnonym
  • 16.01.2011, 13:20h
  • Antwort auf #31 von RIXFOX
  • @ RIXFOX:

    Aha - in den meisten Fällen sind also Minderjährige, die sich prostituieren, scharf auf Luxusgüter. Und sind natürlich mit ihren 12 Jahren schon richtig gerissen.

    Die kleinen Luder wissen, wie man das Geld aus Lustgreisen und unschuldigen Pädos herausholt. Im Notfall erpressen diese notgeilen kleinen Bengel eben ihre Kunden - diese verdammten Puppenjungs.

    ------

    Schöne Rechtfertigungsstrategie. Indem man als Freier den Jungs so etwas wie "Erwachsensein" oder "geistige Volljährigkeit" attestiert, wälzt man die Schuld von sich auf die Jungs ab. Wenn die sich so ungehemmt anbieten, was soll man denn da als harmloser Bumsbombertourist machen? Da muss man doch förmlich zugreifen!

    Und man tut mit seinen Devisen ja noch etwas für das Einkommensniveau der einheimischen Bevölkerung. Also ist man quasi ein Wohltäter, wenn man mit den 12-jährigen bumst.

    Ja, ich halte es weiterhin für ein Verbrechen, wenn man als Erwachsener mit 12- oder 13-jährigen bumst. Vollkommen egal, ob sich die Jungs und Mädels nun aggressiv anbieten oder schüchtern in der Ecke am Bahnhof stehen.

    Wenn man als Erwachsener seiner Verantwortung nicht gerecht wird, die auch darin besteht, Kindern Grenzen zu setzen, hat man versagt.

    Und wer die eigene Geilheit auf Kinder auch noch apologetisch verklärt, ist geradezu bigott.

    Interessant, wie hier immer wieder die Pädos aus ihren Löchern kriechen und verklärende Erklärungsversuche starten, warum denn Sex mit Kindern eigentlich gar nicht so schlimm sei.

    Ich warte schon auf zahlreiche rote Kästchen ...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#33 FrühlingAnonym
#34 RIXFOXProfil
  • 16.01.2011, 14:07hBerlin
  • @ Klofrau

    Zitat:
    Interessant, wie hier immer wieder die Pädos aus ihren Löchern kriechen und verklärende Erklärungsversuche starten, warum denn Sex mit Kindern eigentlich gar nicht so schlimm sei.

    Eine ganz schöne Unverschämtheit von dir, mir zu unterstellen, ich wäre ein Pädo.
    Bin ich ganz sicher NICHT !!!!!!!!!!
    Solche Leute verurteile ich ich genauso wie du!

    Aber Tatsachen darf man nicht verdrehen.

    Vor Hunger geht dort NIEMAND auf den Strich.
    Weder Volljährige noch Kinder.
    Und genau dies behauptest du!

    Außerdem finde ich die Aktion des Fotografen ziemlich daneben. Die Jungs aufzufordern mit nacktem Oberkörper und traurigem Blick zu posieren um danach aufklärerisch durch die Welt zu jetten. Nicht mal bezahlt hat er sie anständig.
  • Antworten » | Direktlink »
#35 yomenAnonym
  • 16.01.2011, 14:17h

  • @RIXFOX

    du findest also, es sollte auf basis der motivation der kinder unterschieden werden, was von der prostitution zu halten ist??? oder warum ist es wichtig für dich zu erwähnen, dass es vielen umneue handies geht? sollte etwa unrecht weniger unrecht sein, wenn das kind aus bestimmten grund auf den strich geht?
  • Antworten » | Direktlink »
#36 KlofrauAnonym
  • 16.01.2011, 14:18h
  • Antwort auf #34 von RIXFOX
  • @ RIXFOX:

    Ich habe Dir nichts unterstellt. Ich finde nur Deine Argumentation, niemand auf dieser Welt würde sich aus existentieller Not heraus prostituieren, für ziemlich gewagt.

    Nur, weil Du einige Male in Thailand warst, kannst Du gewiss nicht für alle thailändischen Stricher sprechen.

    Und selbst wenn in Thailand niemand hungern müsste, macht das den Strich dort nicht weniger fragwürdig.

    Ich habe nichts dagegen, wenn sich volljährige Erwachsene professionell prostituieren. Aber bei Kindern hört bei mir der Spaß ganz schnell auf.

    Aber wie Du ja bereits mehrfach hier lesen durftest, gibt es eine ganze Reihe von Nutzern hier, die Sex mit 12- oder 13-Jährigen eben nicht für moralisch fragwürdig halten.

    Genau diese Pädo-Diskussion brauchen wir so nötig wie ein Furunkel am Hintern. Sex mit Kindern ist ein Verbrechen.

    Wenn sich mir ein 13-Jähriger sexuell anböte, dann würde ich dankend ablehnen. Völlig egal, ob ich den Jungen nun für geistig reif oder nicht halte. Das verbietet sich für mich von selbst.

    Mann, was bin ich bloß für ein Spießer ... *augenroll*
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#37 RIXFOXProfil
  • 16.01.2011, 14:41hBerlin
  • @yomen
    Zitat:
    du findest also, es sollte auf basis der motivation der kinder unterschieden werden, was von der prostitution zu halten ist???

    NEIN !!!!!!!!!!!

    Zitat:
    oder warum ist es wichtig für dich zu erwähnen, dass es vielen umneue handies geht?

    Weil es schlicht und einfach so ist.

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

    @Klofrau
    Zitat:
    Ich finde nur Deine Argumentation, niemand auf dieser Welt würde sich aus existentieller Not heraus prostituieren, für ziemlich gewagt.

    Ich habe nicht über die Welt geschrieben, sondern über Thailand.
  • Antworten » | Direktlink »
#38 BAyernlandeAnonym
  • 16.01.2011, 15:09h
  • Waaaaaahnsinn wieviele Pädophile hier im Forum sich tummeln. Unglaublich mit welch scheinheiligen Argumenten sie jeglichen Missbrauch von Kindern versuchen zu rechtfertigen!!

    Kinder möchten das!

    "Kinder in Tahiland Hungern ja nicht." nein natürlich nicht! Der Mensch hat auch ausser Hunger keine anderen Existenzbedürfnisse. Thailändische Kinder und Stricher erkennt man an ihren vielen Uhren Handys und Goldkettchen.
    "Das sind innerthailändische Angelegenheiten."
    Is klar die Verbrennung der Juden waren ja auch innerdeutsche Angelegenheiten und die bösen Amis haben das verhindert!

    Abartig einfach menschlich abartig. Die "Community" sollte sich deutlich von den Pädophilen unter uns distanzieren!
  • Antworten » | Direktlink »
#39 yomenAnonym
  • 16.01.2011, 17:50h

  • @38

    danke für deine eindeutigen worte! auch ich bin über die statements hier geschockt!
  • Antworten » | Direktlink »
#40 JanisAnonym
  • 16.01.2011, 18:08h

  • Widerwärtig dass die Redaktion die Bilder reingestellt hat! Gleich neben den anderen Galerien. Journalistisch unverantwortlich und ein Fall für die FSM! Die Herren werden damit etwas anfangen können.
  • Antworten » | Direktlink »
#41 anonymAnonym
  • 16.01.2011, 18:22h
  • Antwort auf #38 von BAyernlande
  • "Die "Community" sollte sich deutlich von den Pädophilen unter uns distanzieren!"

    Wie kommst du dazu Pädophile, also pauschal eine ganze Gruppe von Menschen für Verbrecher zu halten?

    Erstens sind die Freier der Kinder nicht alle Pädophile, sondern auch Hetero- und Homosexuelle die ihre Machtspielchen an Kindern ausüben.

    Zweitens gibt es nicht immer keine klare Trennlinie zwischen pädophil Empfindenden und Schwulen ( Es gibt nicht wenig Jungspädophile die zusätzlich eine Neigung zu männlichen Jugendlichen haben und es gibt auch Schwule die sich neben Erwachsenen, zu Jugendlichen hingezogen fühlen.)
    Du wirst es also kaum verhindern können das sich auch Menschen mit ( teil-) pädophilen Neigungen in der "Community" befinden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #38 springen »
#42 JanisAnonym
  • 16.01.2011, 18:55h

  • Von "dieser Community HIER" bin ich pappe-satt! Mir ist übel, bin empört und werde die nächsten Tage noch an dem Dreck zu tragen haben, den ich hier vernehmen musste! Ich hoffe inständigst, dass die betreffenden Schreiberlinge sich baldmöglichst professionelle Hilfe suchen (es gibt seriöse Anlaufstellen für Männer mit pädophilen Neigungen)!

    Diese Plattform ist für mich ab sofort tabu!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#43 marley
  • 16.01.2011, 19:05h
  • @ anonym.jap,denk ich auch,wer selbst homosexuell ist sollte doch selbst am besten wissen dass sich niemand seine sexualitiät aussucht.solange ein pädophiler sich nicht an irgendein kind vergreift oder sonst irgendwie mit kinderpornos zu tu hat ist er kein schlechterer mensch als sonst wer,wenn er das doch tun sollte ist dass gesetzlich und ethisch zu verurteilen
  • Antworten » | Direktlink »
#44 janisAnonym
  • 16.01.2011, 19:35h

  • nachdem hier nix mehr freigeschaltet wird nach meinem letzten beitrag und ein klares statement der redaktion zu den meinungen hier fehlt in summe mit den veröffentlichen fotos ist das ein fall für die staatsanwaltschaft. egal ob dies jetzt im forum veröffentlich wird, ihr hab es gelesen und das reicht! schämt euch-mir reichts!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#45 Kristian
  • 16.01.2011, 20:24h
  • Antwort auf #44 von janis
  • @janis: Komm mal wieder runter, das ist ja erbärmlich. Ich will jedenfalls in keiner Gesellschaft leben in der solche Fotos ein Fall für die Staatsanwaltschaft sind (ich gehe auch fest davon aus, dass ich in keiner solchen Gesellschaft lebe).
    Die Kommentierenden hier haben sich übrigens bis auf gewisse Ausfälle bei den Gedankenpolizei-Anhängern bislang recht differenziert und kompetent geäußert.

    Wie dumm oder dreist muss man übrigens sein um das Spielchen "Hetze und Vorurteile gegen Minderheiten" gerade in der queeren Gemeinschaft mitzuspielen? *rolltmitdenAugen*
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#46 herve64Ehemaliges Profil
  • 16.01.2011, 20:30h
  • Antwort auf #31 von RIXFOX
  • "Da verkennst du aber die Motivation der Jungs ganz gewaltig. In den meisten Fällen sind die scharf auf das neuste Handy, einen Kinobesuch oder schicke Klamotten. Und das sich mit Prostitution Geld am schnellsten verdienen lässt, haben die schnell gelernt.":

    Nur komisch, dass mir meine thailändische Arbeitskollegin da etwas vollkommen anderes erzählt hat. Ihren Worten zufolge -und ich halte Aussagen einer in Thailand aufgewachsenen Person für wesentlich authentischer als die eines (Sex?-)Touristen, der nur die Schokoladenseiten eines Landes wahrnimmt- beratschlagt man innerhalb der Familie, welches halbwegs ältere Kind sich aufopfert und prostituiert, um die Familie ernähren zu können. Kurz: in asiatischen Ländern geht man gezielt der Prostitution nach, um nicht zu verhungern.

    Die Stricher, die einen Sugardaddy als "Freier" suchen, findest du eher in Deutschland oder in Tschechien.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#47 alexander
  • 16.01.2011, 20:38h
  • Antwort auf #44 von janis
  • du hast ja wohl den "globalisierten knall", wieder so ne jungschwuchtel ( merke ich an deiner terminologie ), die sich zu hause am pc
    " fürchterlich " über andere, wenn auch indiskutable meinungen äussert und glaubt ihren moralinsauren standpunkt "vehement" vertreten zu müssen !!!
    genau wie die rep. homohasser der amis, die dann nachts auf der klappe anzutreffen sind !
    nix für ungut , aber bleib mal auf dem teppich !
    und lege dir wenigstens ein profil zu !
    auch anderen geraten, die hier sehr oft posten und zu netzwerken der community aufrufen, man sollte doch ansatzweise wissen , mit wem man es zu tun hat !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#48 herve64Ehemaliges Profil
  • 16.01.2011, 20:50h
  • Antwort auf #44 von janis
  • Mach dich nicht lächerlich: Jungs mit freiem Oberkörper kannst du in jeder Badeanstalt, in jeder Sportstätte und bei geeignetem Wetter auch auf offener Straße sehen. Das ist weder etwas Verwerfliches, noch strafrechtlich in irgend einer Form relevant. Oder spricht aus dir der Neid, weil du selbst zu verklemmt bist, um dich oben ohne zu präsentieren?

    Man kann vielleicht darüber diskutieren, ob es wirklich notwendig gewesen ist, die Jungs ohne Shirt abzulichten. Ich denke: ja, das war es sehr wohl, damit einem auf Grund der Körperstruktur erst Recht bewusst wird, dass es sich dabei um Kinder handelt. Was ich allerdings auch kritisiere, ist der Umstand, dass der Fotograf die Jungs nicht anständig dafür bezahlt hat. Immerhin handelt es sich bei ihnen im gewissen Sinn um Modelle, die seine Dokumentation erst ermöglichten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#49 alexander
  • 16.01.2011, 21:37h
  • schockierend ist für mich der allgemeine aufschrei hier !!! vor allem , wegen der nackten oberkörper !
    unsere allgemeine neokonservative entwicklung scheint mittlerweile "reife" früchte zu tragen !

    jetzt regen sich schon schwule, die mit sicherheit nicht nackte, erigierte schwänze genug sehen und konsumieren können, über die armen "kindlein" auf, von denen sie ohnehin keine ahnung haben, geschweige von den entsprechenden lebensumständen!

    schwer zu beuteilen , ob der fotograf etwas positives bewirken will, gehe mal davon aus, nur solche kinder gibt es überall auf der welt, egal in welchem land, auch bei uns !

    natürlich wünschen sich kinder "schöne dinge", mit 11 lieben sie handys ect. und mit 15 holen sie sich, dass was sie kriegen können !

    letztlich ein rein gesellschaftliches problem und selbst in thailand gibt es andere, wenn auch nicht bessere möglichkeiten zu überleben.
  • Antworten » | Direktlink »
#50 SnakebitProfil
  • 16.01.2011, 22:11hDortmund
  • gott die machen echt die hölle durch, ich weiß wovon ich rede :/ warum machen die da nicht ist echt bähhh der jüngste war 10jahre wat für ne regierung echt
  • Antworten » | Direktlink »
#51 marley
  • 16.01.2011, 22:36h
  • Janis,vor Gericht würde sowas gar nicht durchkommen,auch wenn das meiner Meinung nach keine Kunst,sondern Ausbeute ist.Wenn dann gehört der "Künstler" verklagt.
  • Antworten » | Direktlink »
#52 beobachter-2Anonym
  • 16.01.2011, 23:22h
  • Antwort auf #38 von BAyernlande
  • Häh? Wenn man also die Fakten nennt, ist man pädophil? Was ist das denn für ein Dünnschiß?

    Pädophil bin ich nicht, aber wenn ich hier anfangen würde, mich von allem und jedem zu distanzieren, was in "schwulen Kreisen" so für Praktiken üblich sind, die mich grausen, würde ich mit dem Distanzieren gar nicht mehr fertig.

    Mehr Sachlichkeit bitte, auch aus Bayern!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #38 springen »
#53 beobachter-2Anonym
#54 LorenProfil
  • 17.01.2011, 00:07hGreifswald
  • Hier habe ich eine -wie ich finde- sehr interessante Analyse der Arbeiten von Ohm Phanphoroj gefunden, in der auch berichtet wird, dass er neben der Fotoausstellung auch einen Film gedreht hat, in dem die Kinder zu Wort kommen:

    "The film is so depressing as to be nearly unwatchable: from brief descriptions of the youths' sexual practices to a scene in which one of the children cries while talking about being abandoned by his mother."

    Offenbar wirkt der Film wesentlich kritischer als die eher "ästhetischen" Fotos.

    www.frieze.com/shows/review/ohm-phanphiroj/

    Kinderprostitution dürfte in den allermeisten Fällen aus Armutsgründen stattfinden, wobei nicht vergessen werden sollte, dass es auch in Thailand -einem Land ohne soziales Netz- viele Straßenkinder, erhebliche Drogenprobleme, eine relativ hohe Arbeitslosigkeit, sehr arme Gebiete (bei nicht vorhandenem Länderfinanzausgleich wie hierzulande), eine unglaubliche Schere zwischen Reich und Arm, ein unterentwickeltes Bildungssystem u.ä. gibt.
    Zudem ist es für die Armen dort ein Drama, dass die politischen Eliten des Landes seit Jahrzehnten vorwiegend in die eigenen Taschen wirtschaften und soziale Bewegungen massiv bekämpft werden. Zur Erinnerung:

    www.asiaone.com/News/Latest%2BNews/Asia/Story/A1Story2010052
    1-217683.html


    Es wäre diesem Land und seinen Bürgern zu wünschen, dass sich in den nächsten Jahren Politiker zu Wahl stellen können und eine faire Chance erhalten, gewählt zu werden (Stimmenkauf ist dort ja auch ein Dauerthema), die auf einen besseren sozialen Ausgleich, ein effizienteres Bildungssystem und mehr Chancengerechtigkeit hinarbeiten, um die realen Lebensbedingungen der sog. "einfachen Leute" und wenigstens ein Mehr an sozialer Sicherheit anzustreben und so die Ursachen für Kinderprostitution anzugehen. Bisher gibt es eher private Initiativen oder solche wie dieses, die sich um die Kinder kümmern, die auf der Straße leben oder sich prostitutieren:

    www.templeofdawn.org/main/page_thai_teen_project_thai_teenag
    e_prostitution.html


    www.templeofdawn.org/main/page_thai_teen_project_boarding_sc
    hool_education_at_clc.html


    Staatliche Hilfen für diese Kinder kenne ich nicht. Es gibt aber z.B. dieses staatliche Programm, das darauf abzielt, die Lebensbedingungen gerade in den armen Gegenden des Landes zu verbessern, aus denen viele der sog. "sex worker" Thailands stammen:

    de.wikipedia.org/wiki/One_Tambon_One_Product
  • Antworten » | Direktlink »
#55 stromboliProfil
  • 17.01.2011, 10:12hberlin
  • Antwort auf #54 von Loren
  • Anzumerken wäre folgendes:
    eine traditionell frauenfeindliche gesellschaftsform wie in z.b. thailand existierend, billigt und "fördert durch desinteresse und augen zudrücken den verkauf von "überzähligen", nicht anderweitig verkaufbaren ( ehekontrakte!) mädchen-jungen frauen.
    Darüber regen wir uns nicht auf!
    Ist ja problem der anderen... und wenn umgekehrt, der blick sich auf uns , unsere beteiligung an sklaverei und ausnutzung menschlicher " resource" fokusiert, zur aktuellen diskussion steht, ist der sturm der entrüstung gross.. PÄDOPHILIE!
    Da wird tief in die tasche der empörung gegriffen und begrifflichkeiten und halbwissen vermischt zur moralischen melange...!

    Das schmeckt, angesichts der sichtbaren vergnüpfung vorhandener -verdrängter aversionen über grenzbereiche sexuellen handelns mit überlappungen hin zur homosexuellen aversion , wie ein lehrbeispiel für das gegeneinander ausspielen von der heteronorm nicht entsprechendem gruppen.

    Ich will diese diskussion so nicht führen lassen und wehre mich gleichzeitig dagegen pädophilie einzig als ein kankheitsbild dar zu stellen! Ein vorgang den man uns ebenso angetan hat mit der begründung kinder zu schützen!

    Ich erwarte und fordere eine grundlegende auseinadersetzung -beschäftigung mit dem phänomen pädophilie, ohne den vorwegnehmenden krankheitsbegriff.
    Also auch eine auseinandersetzung über warenverhältnise im zwischenmenschlichen die uns bestimmen.. auch wenn wir nicht gerade kinder kaufend!
    Vieleicht wird auf diesem weg "verständlich" was an ungeheuerlichem da eigentlich passiert!

    Zur presentation der ausstellung hier im forum:
    Ich bin ebenfals nicht sehr glücklich über die form der anbietung.. aber muss hinnehmen das die präsentation sicher pädophile zum abdaten der bilder verleitet.. so sie nicht ehr schon den film sich kauften.
    Und da wird dann ein weiteres problem sichtbar:
    Egal in welcher form ein ptoblem dargestellt wird, es kann unterschiedlich interpretiert, oder genutzt werden!
    Da gibts kein mittel des verhinderns! Und nach staatsanwalt rufen.. also dann auch den staatanwalt bei werbung mit kindern , den staatsanwalt bei talentcastings für kinder... usw. ; da ist ein weites feld auch in deutschland das zu beackern wäre in diesem sinne!

    Moral?
    Gibt es die im umgang mit kindern?
    Kaufen wir nicht selbst nun kinder zum "bereichern" unserer lebenslücken..
    Ist nicht die "zahlbarkeit " der adpotionen ein ebenso anrüchiges geschäft .. neu zu definierender sklavenkauf?!
    Empören wir uns also nur deshalb, weil der freier, zur befriedigung eigener wünsche, nur einen social interruptus absolviert.. geld für schnelle dienste, anstatt lebenslanger unterstützung
    Das ganze (!) ist zutiefst unappetitlich!

    Die austellung ( den film noch nicht gesehen.. ) mich nicht bewegt, weil mich die hochglanzbilder der kinder auch nicht bewegt.. da ist ein undefinierbares unbehagen beim betrachten.. der "liebt" die kinder mit der kamera!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #54 springen »
#56 herve64Ehemaliges Profil
  • 17.01.2011, 20:03h
  • Antwort auf #55 von stromboli
  • "Ich will diese diskussion so nicht führen lassen und wehre mich gleichzeitig dagegen pädophilie einzig als ein kankheitsbild dar zu stellen!":

    Bleiben wir mal rein hypothetisch bei dem "Krankheitsbild Pädophilie": dann stellt sich mir schon ernsthaft die Frage, wie eigentlich mit den "Kranken" in der Öffentlichkeit umgegangen wird. Das sind -ich erwähnte es ja bereits an anderer Stelle hier (siehe #25) - mittelalterliche Methoden der Zurschaustellung missliebiger Menschen mit modernen Hilfsmitteln, eine regelrechte Hexenjagd, inklusive Forderungen nach der Todesstrafe. Da werden ach-so-friedliebende Eltern und Erziehungsberechtigte zu erbarmungslosen und blutrünstigen Bestien, und man muss sich allen Ernstes fragen: wo bleibt denn da ihre ach-so-überlegene "Moral", die sie gerne anführen?

    Wie schon gesagt: ich persönlich missbillige Pädophilie an sich und bezweifle sehr stark die Argumente, vor allem in bezug auf die Freiwilligkeit sexueller Handlungen zwischen Erwachsenen und Kindern, aber diejenigen, die sich als "Richter" oder "Staatsanwälte" gegenüber diesen Leuten aufspielen, sind nicht einen Funken besser. Im Gegenteil: gerade sie stellen eine weit größere Gefahr für ein freiheitliches Gemeinwesen dar. Wovon z. B. die zunehmende Zensur im Internet aus "Gründen des Jugendschutzes" nur die Spitze des Eisbergs ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »
#57 sAsdAnonym
  • 17.01.2011, 20:52h

  • @56

    was sagst du einem midsbrauchtem kind? oder beschränkt sich dein augenmerk auf gemeinpolitische platitüdrn?
  • Antworten » | Direktlink »
#58 herve64Ehemaliges Profil
#59 moral und alltagAnonym
  • 18.01.2011, 08:49h
  • Antwort auf #56 von herve64
  • *aber diejenigen, die sich als "Richter" oder "Staatsanwälte" gegenüber diesen Leuten aufspielen, sind nicht einen Funken besser*

    Wie bitte?! Jemand, der versucht Menschen, die sich an Kindern vergangen haben, das Handwerk zu legen, steht für dich auf der gleichen Stufe wie die Täter, weil er solche Taten ablehnt und verurteilt? Menschen, deren Toleranz beim Missbrauch und der Prostitution von Kindern ("jeder hat das Recht seinen Körper zu verkaufen", das könnte der zynische Leitsatz des Neoliberalismus, angebracht über einem Puff in Thailand sein) endet, seien im Grunde sogar verwerflicher als der Typ, der sich an den Kindern vergreift oder sich an ihren Fotos aufgeilt? Das lässt tief blicken, was hier einige Leute tatsächlich zu beschäftigen scheint.
    Es geht halt um Täterschutz, mann will das grenzüberschreitende und ausbeuterische Begehren tolerieren, die Kritik daran wird kackendreist abgeschmettert, niemand dürfe sich eben darüber moralisch empören, usw, usf. Schmeißt euch einfach mit den bigotten Priestern der katholischen Kirche zusammen, die heulen genauso auf, wenn man ihnen auf die Schliche kommt. Männerkumpanei unter sich eben.

    Um mal auf die Fotos zu kommen, ich fand den Kommentar von Loren erhellend, dass es auch einen begleitenden Film dazu gibt, bedauerlich, dass der Artikel den überhaupt nicht erwähnt hat.

    Anm. d. Red.: Wir haben den Film gesehen und hätten ihn gerne eingebunden, wenn er auf einem Videokanal verfügbar wäre. Er ist im selben Stil wie die Fotos, nämlich bewusst inszeniert. Durch die O-Töne ist der Film auf der einen Seite sicher noch erschütternder, durch die Interviewführung aber leider auch fragwürdiger. So wurde das Weinen eines Kindes durch hartnäckiges Nachbohren geradezu erzwungen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #56 springen »
#60 herve64Ehemaliges Profil
  • 18.01.2011, 09:34h
  • Antwort auf #59 von moral und alltag
  • Falsch: ich stelle sie nicht auf eine Stufe, sondern sogar noch eine Stufe tiefer: schließlich versuchen diese "Bekämpfer" unter dem Vorwand des Kindeswohls und des Jugendschutzes, allgemeine, verfassungsmäßige Grundrechte wie Pressefreiheit und der F'reiheit der persönlichen Meinungsäußerung außer Kraft zu setzen und hier eine Art Terrorregime zu installieren, das zu einer ständigen Gängelei eines jeglichen Staatsbürgers führt.
    Und so ein Ansinnen ist nicht nur verwerflich, sondern schlicht und ergreifend verfassungswidrig und widerspricht in jeglicher Hinsicht einem freiheitlich-demokratischen Gedankengut.
    Es wird höchste Zeit, diesem Infantilisierungswahn der Gesellschaft aktiv zu bekämpfen!!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #59 springen »
#61 LorenProfil
  • 18.01.2011, 13:55hGreifswald
  • Hier äußert sich Ohm Phanphiroj (offenbar) selbst zur Motivation etc. seiner Arbeit und man kann sich nochmals selbst einen Eindruck machen, wie die Fotos wirken:

    www.fotovisura.com/user/ohmphotography/view/underage-4

    "Underage prostitution results from several reasons, from being molested by family members and/or relatives, poverty, being a runaway, and drug addiction."

    Und hier der (leider nicht sehr aussagekräftige) Trailer zum Film:

    vimeo.com/16269510
  • Antworten » | Direktlink »
#62 Schwule GerdAnonym
  • 13.05.2017, 18:01h
  • Ich finde es nicht gut das Jungs mit 15 Jahre auf den Straßen Strich Gehen aber jeder kann machen was er will ich bin auch Schwul aber ich war noch nie auf dem Strich
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel