Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=13521
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Neuer Selbstmord erschüttert Amerika


#1 vingtans
  • 18.01.2011, 18:40h
  • armer kerl.

    da hatte ich es gut in meiner schule, hab mich in der 9ten klasse geoute und sie probleme damit gehabt, im gegenteil..meine damalige deutschlehrerin hat sich immer darum gekümmert mich mit thomas mann texten zu versorgen^^
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Linu86Profil
  • 18.01.2011, 18:42hAachen
  • Sowas macht mich wütend!!!

    "Focus on the Family", solche Organisationen haben das Blut unschuldiger Teenager an ihren Händen!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 18.01.2011, 18:51h
  • Ich hoffe, daß die Mobber so schnell wie möglich an der dortigen Schule ausfindig und suspendiert werden! Außerdem bin ich dafür, daß die miesen Subjekte, die diesen jungen Mann in den Freitod getrieben haben, vor Gericht kommen und dafür verurteilt werden.

    Der Familie des jungen Mannes spreche ich mein aufrichtiges Beileid aus und ich hoffe, daß Senator Franken mit seiner Initiative Erfolg hat!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 daVinci6667
  • 18.01.2011, 19:35h

  • It gets better? Für diesen Schüler wurde leider überhaupt nichts besser! Mich erschüttern solche Berichte immer wieder aufs Neue. Ob Senator Frankens Initiatve mit der neuen republikanischen Mehrheit durchgeht, ist leider zu bezweifeln. Nötig wäre sie dringend. Oder wieviele von uns sollen sich noch umbringen? Nicht wenige religiöse Amis hoffen auf unser aller Freitod. Doch diesen Gefallen machen wir ihnen nicht!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 chrisProfil
  • 18.01.2011, 19:58hDortmund
  • Und wieder ein sinnloser Verlust. Er hätte die Hass-Heteros nicht gegen sich gewinnen lassen dürfen. So sehen sie uns halt am liebsten - tot.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 BCAnonym
  • 18.01.2011, 20:16h
  • Das macht mich so traurig, ich kann noch garnicht richtig wütend sein, momentan bin ich einfach nur traurig...

    Jede(r) ist eine(r) zuviel!!

    ich würde mir zwar wünschen, dass das Gesetz durchkommt, aber kein Gesetz kann etwas in den Köpfen der Menschen ändern, das muss uns klar sein (wir lassen uns von diskriminierenden Gesetzen ja auch nicht umstimmen).

    Mein Beileid seinen Angehörigen, mein Beileid allen, denen es ähnlich geht wie ihm und meine Hoffnungen, dass sie nicht die selbe Entscheidung treffen!

    R.I.P.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 MinkAnonym
  • 18.01.2011, 20:47h

  • Die Selbsttötungen von schwulen/lesbischen Jgdl. sind auch bei uns deutlich höher alls bei hetero Jgdl. Noch ist die Empörung bei uns viel geringer als in den Staaten. Auch die Jugendämter bei uns haben noch keine Konzepte, soweit mir bekannt. Löblich sind die Schuliinitiativen, wie z.B. Schlau NRW. Wir sollten uns kümmern. CSD-Thema-würdig!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 CleverSmartAnonym
  • 18.01.2011, 20:48h
  • ich finde den ausdruck “Freitod wählen” immer noch unglücklich. das ist eher so´n political correctness sache. von wählen kann man eh nicht sprechen, weil viele faktoren zu diesem schritt führen und das wort impliziert willensfreiheit und FREItod, naja vielleicht, in dem moment erscheit einem nur der tod als freiheit.
    bleiben wir bei suizid!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 FloAnonym
  • 18.01.2011, 20:53h
  • All die Politiker, Pfaffen und sonstigen Hetzer, die uns ständig als Menschen 2. Klasse darstellen sind mitschuldig. Die haben Blut an ihren Händen!!! Auch wenn sie immer auf unschuldig machen und so tun, als hätten sie nichts damit zu tun. Aber die Täter der Worte, die erst ein Klima schaffen, das solche Taten ermöglicht, sind genauso schuldig wie die, die tatsächlich mobben.

    Und eines muss jedem klar sein, der in der katholischen Kirche oder ähnlich totalitären Konzernen Mitglied ist: auch er/sie hat Blut an den Händen, weil er diese Hetzer, denen es nur um Geld und Macht geht, durch die Mitgliedschaft finanziell und moralisch unterstützt.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 chrisProfil
#11 WolfgangProfil
  • 18.01.2011, 23:19hBielefeld
  • Zurecht ist gesagt worden, daß soetwas nicht nur im Mutterland der Bigotterie geschieht, sondern auch hier in Europa. Ich weise noch einmal ausdrücklich darauf hin, daß evangelikale Organisationen Seit an Seit mit der katholischen Kirche nicht nur verbal aufrüsten, sondern ganz offenen gegen Antidiskriminierungsgebote/gesetze und damit gegen Menschenrechte kämpfen.
    Vor allem die katholische Kirche weigert sich standhaft, Antidiskriminierungsvorschläge der UN und EU zu unterzeichnen. Der österreichische Bischof Laun hat dazu offen gesagt:"Würden wir das machen, dann dürfen wir nichts mehr gegen Homosexuelle sagen!"
    In einer Auseinandersetzung mit einem fundamentalistischen Theologen mußte ich mir sogar anhören, mit der Unterzeichnung solcher Konventionen würde dem Papst und dem Klerus damit ein Menschenrecht genommen werden; sie müßten das Recht haben, sich gegen Homosexualität äußern zu dürfen. Auch wenn die UN aufgrund wissenschaftlicher Forschungen Homosexualität aus dem Katalog der Krankheiten gestrichen hätte und wenn es noch so viele Wissenschaftler gäbe, die H. als normal bezeichneten, die Kirche müsse das Recht haben, dagegen zu opponieren, denn Gott habe bestimmt, daß H. sündhaft sei.
    Diese Leute vergiften das Klima; mit ihnen ist nicht mehr zu diskutieren, schon gar nicht zu spaßen.
    Dabei ist es schon längst nicht mehr der greise Papst in Rom, der solchen Unsinn von sich gibt - Opus Dei bekämpft mit seinen Schmutzseiten Kreuz.- und kath.net (nicht nur) Homosexuelle; in Deutschland sind es Christa Mewes und Gabriele Kuby, die auf ihren Internetseiten und bei ihren Veranstaltungen gegen Schwule hetzen.
    Frau Kuby wird leider dauernd zu Talk-Shows eingeladen, wo sie sich, wie jüngst bei Maischberger, über "Analverkehr" entsetzen durfte - das scheint sie ungemein zu interessieren, denn diese hirnlose Frau fürchtet tatsächlich, daß Sexualaufklärung in den Schulen die Kinder schwul machen könnte.
    Ich habe es in mehreren Beiträgen bereits geschrieben - die schwule Community soll nicht glauben, daß mit dem CSD und den samstäglichen Parties alle Freiheiten erkämpft worden wären.Wir haben in diesem Land einen fürchterlichen Roll-Back; solche Selbstmorde wie in den USA wird es hier demnächst auch öfter geben!
  • Antworten » | Direktlink »
#12 goddamn. liberalAnonym
  • 19.01.2011, 00:09h
  • Antwort auf #11 von Wolfgang
  • Ja, der Fisch stinkt vom Kopf.

    Die 'gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit', die Soziologen wie Heitmeyer auch in Sachen Homophobie beobachten, lässt sich nicht aus einer simplen Sozialmechanik heraus erklären und schon gar nicht den Ungebildeten und Marginalisierten zuschieben. Die Ideologie-Produzenten sitzen oben, als Altbischöfe, die dem biblischen Tötungsvorbehalt und ihrer schönen NAPOLA-Jugend in Schulpforta nachweinen, als Pontifex Maximus mit breiter weltweiter Unterstützung in den Medien und in der Politik, als Redakteuere von Blättern für 'kluge Köpfe'...

    Eine mittelmäßige menschenfeindliche Pseudo-Elite...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#14 Ilovelife
  • 19.01.2011, 02:49h
  • @Wolfgang

    Bei den Äußerungen dieser Frau weiß ich auch immer nicht, ob man lachen oder heulen sollte:

    " (...) Kuby kommt jetzt in Fahrt. Sie hoffe auf eine Läuterung der Kirche. Jetzt steige der Druck auf die Kirche, ihre Feinde glauben, sie in die Knie zwingen zu können, sie zwingen zu können, ihre Sexualmoral aufzugeben. Das Problem sei doch vor allem unsere übersexualisierte Gesellschaft. Schuld seien die 68er mit ihrer sexuellen Revolution. Die Grünen, die "taz" und die Humanistische Union würden doch Sex mit Kindern propagieren!

    Neben der Frage, wer von den drei Beschuldigten Frau Kuby wohl zuerst für diese Behauptung verklagen wird, dämmerte dem Zuschauer: Gab es da nicht einmal diese Ultrakonservative auf der Bühne bei Sabine Christiansen, die einfach mal so behauptet hat, jedes dritte Kind in Schweden sei psychisch krank, weil in einer Krippe erzogen?

    Bingo. Das war Kuby.

    Wer sie nicht wegen ihres Buches "Mein Weg zu Maria" kennt, hat vielleicht noch ihre flammende Anklage gegen die gottlosen Harry-Potter-Bücher in Erinnerung. Und weil sie schon einmal da ist, nutzt sie die Zeit noch dafür, sich darüber zu empören, dass die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung den After als Sexualorgan anpreise (...)".

    Rest hier:
    www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,682701,00.html

    Klar, es sollte eigentlich vermieden werden, dass solche Menschen überhaupt in Talkshows platziert werden können. Aber gerade bei Frau Maischberger sind ja auch auffällig häufig Liminski junior wie senior vertreten (Opus Dei!). Der Arm der RKK reicht wohl sehr weit in den öffentlich- rechtlichen Medienapparat...da ist unsere Community nicht gut repräsentiert, ich denke da nur an den auffällig zurückhaltenden und sich schon fast betont "konservativ" gebenden Rosa von Praunheim bei Anne Will, als Bischof Overbeck seine Hasstiraden verbreitete...
  • Antworten » | Direktlink »
#15 FinnAnonym
  • 19.01.2011, 09:11h
  • Die Selbstmordrate unter homosexuellen Jugendlichen ist immer noch um ein Vielfaches höher als bei heterosexuellen Jugendlichen.

    Jeder, der Schwule mobbt, sollte dafür moralisch und juristisch zur Rechenschaft gezogen werden. Und dazu zähle ich ausdrücklich auch Politiker und Kirchenfritzen, die oft nicht offen hetzen, uns aber dennoch als Menschen 2. Klasse hinstellen und damit zu einem homophoben Klima beitragen.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 MarekAnonym
  • 19.01.2011, 09:56h
  • Was für ein sinnloser Tod und eine Verschwendung von Leben - nur weil man liebt...

    Wie viele Menschen müssen noch sterben? Wie lange soll dieser Homocaust noch weitergehen?

    Wir brauchen endlich volle rechtliche Gleichstellung (inkl. Eheöffnung, Adoptionsrecht, etc.) - in so vielen Staaten wie möglich, am besten weltweit!!

    Und jeder, der Homo-, Bi- oder Transsexuelle diskriminiert, beleidigt, mobbt, etc. sollte bestraft werden. Auch entsprechende Politiker und Kirchenfürsten.

    John Lennon sang früher mal "Woman is the nigger of the world!" --- Heute würde er singen "Gay person is the nigger of the world!!"
  • Antworten » | Direktlink »
#17 stromboliProfil
  • 19.01.2011, 10:41hberlin
  • Antwort auf #1 von vingtans
  • nachdem dies nun abgeklärt , können wir weiter party feiern.. ^^
    an anderen stellen wehrst du dich gegen beiträge, die sich explizit mit homobashing -homophobie beschäftigen.. wirfst den schreibern heterophobie und ein paranoides weltbild vor..; dank deiner erfahrungen wissen wir nun, in welcher beschützten welt du aufgewachsen, was dir gegönnt sei, aber dich offensichtlich immer noch nicht befähigt, dich in die reale welt einzudenken..

    Was gedenkst du in zukunft an verantwortung zu übernehmen, dass sowas nie mehr passiert???

    Manchmal kann man an der passivität deiner generation verzweifeln!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#18 goddamn. liberalAnonym
  • 19.01.2011, 11:33h
  • Antwort auf #14 von Ilovelife
  • „ich denke da nur an den auffällig zurückhaltenden und sich schon fast betont "konservativ" gebenden Rosa von Praunheim bei Anne Will, als Bischof Overbeck seine Hasstiraden verbreitete"

    Interessant, dass Du das so siehst. Ich denke Rosa sieht sich als so antibürgerlich und herrlich unmoralisch an, dass er nie auf die Idee käme Bürgerrechte und Moralvorstellungen gegen Herrn Overbeck in Stellung zu bringen. Herr Overbeck ist aber ein Gegner des Rechts mit eigenartiger Affinität zu totalitären Diktaturen. Er ist ein Feind der Moral, weil er Jugendliche aus kath. Milieu durch seine Äußerungen in den Suizid treiben kann. Veteranen wie Rosa halten dem keine Härte, sondern Sprüche wie ‚Schwänzelutschen macht aber Spaß‘ entgegen. Das ist der Konservativismus des schwulen Pausenclowns.

    Rosa weiß wie viele Deutsche seiner Generation nichts vom bürgerlich-revolutionären Potential, das grade gegen Kirchenfürsten traditionell sehr wirksam ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#19 alexander
  • 19.01.2011, 11:37h
  • zuerst macht mich dieser suizid sauwütend, dann traurig und auch nachdenklich bis hilflos.
    denn diese tragödie hätte ("gott weiss es"), vermieden werden können !
    wir brauchen uns nichts vorzumachen, in so eine situation kann jeder von uns kommen, egal wie alt, es müssen nur die "richtigen" umstände und die entsprechende situation zusammenkommen !!!

    in der jetzigen gesellschaftlichen entwicklung sind die zeichen, die für unsere akzeptanz und absolute gleichberechtigung stehen, eher dem allgemeinen rollback unterworfen !

    die mehr oder weniger "selbsternannte" obrigkeit der würdenträger, egal welcher coleur, ist uns nicht gut gesonnen, wenn man von einzelnen, einsamen vertretern mal absieht, die allerdings nicht genügend macht haben und nur durch permanente anstösse versuchen etwas zu positivieren !
    aber der rest hat uns jetzt schon "wieder" als feindbild ausgemacht und auf die agenda der "volksschädlinge" gesetzt !
    da reicht allein der satz: was wollen diese homos denn, denen geht es doch besser als ihnen zusteht ? sogar der aussenminister heiratet seinen "geschäftle machenden beschäler" und wird noch dafür in den gazetten bewundert, ob seines mutes, der keiner war und ist !
    ich schrieb schon in einem früheren threat, dass diese liberalenschwuchtel uns mehr schadet als nützt ! auch solche leutchen sind für diese untaten mitverantwortlich, durch ihr unsäglich widerliches, charakterliches verhalten.
    vor allem werden durch solche verhaltensweisen die uns betreffenden "alltäglichen realitäten" auch politisch von rechtsaussen überholt.
    # 13. der taz artikel sollte gelesen werden

    ich möchte nicht alles wiederholen, die beiträge meiner vorgänger erwähnen alles wesentliche, seit jahren kommen wir immer wieder auf denselben punkt, wir müssen uns endlich wieder richtig zur wehr setzen !

    am beispiel csd, ich habe nichts gegen party und feiern, im gegenteil, doch die zeiten sind vorbei, es ist wieder mehr politische aussagekraft angesagt, nicht nur eine zur schaustellung "sogenannter" schwuler outfits, die jetzt schon von heten "erwartet" werden !
    wen interessiert denn heute noch eine (gelangweilte) dragqueen mit blasen an den füssen, dank der highheels nach mindestens 5 km fussmarsch ? genauso wie halbnackte, leicht angesäuselte "kerle" zum seit 20 jahren hämmernden technosound, den man kaum noch hören will ? eigentlich ist auf allen csd´s die luft raus, man latscht halt hin, bestenfalls mit ! (wenn´s wetter mitspielt !)
    ich will hier nichts abwerten, im gegenteil, ich bin froh, dass es den csd überhaupt noch gibt, aber er muss neue inhalte, vor allem deutlichere finden, um überhaupt wieder ernst genommen zu werden, von der mischpoke, von der wir änderungen erwarten !
    im moment werden wir bestenfalls nur noch belächelt !
    keine minderheit im europäischen raum würde sich so viel diskriminierung gefallen lassen, wie wir, ohne ansatzweise militant zu werden !!!
    es ist auch müßig, dass wir ständig "um des papstes neue kleider" innerhalb unserer kontaktbereiche diskutieren, dass ist seit jahren schon zum karusell geworden, bringt aber leider fast nichts !
    wie wir spätestens jetzt wissen, war das "angebot" des "kulturkampfes", der kath. kirche ernstgemeint !
    wir müssen uns von dem 50ziger jahrebild der "wattebäusche werfenden tunte" endlich verabschieden, genauso wie von der "party oder sexbesessenen schwuchtel"!

    in keinem fall "seriöser" werden, nein agressiver, profunder, unsere mittel und möglichkeiten, auch im internet nutzen!

    wenn wir uns alleine die entwicklung der letzten 10 jahre betrachten, dieses mehr als dämliche partnerschaftsgesetz hat uns nur nachteile gebracht (gewollt) und es gibt und gab doch tatsächlich bei uns leutchen, die das auch noch bejubelten ?
    ge-und benutzt wurde es nur von dumpfbacken wie guido und udo walz, um sich in szene zu setzen !
  • Antworten » | Direktlink »
#20 eMANcipation*Anonym
#21 alexander
  • 19.01.2011, 12:18h
  • Antwort auf #18 von goddamn. liberal
  • ja rosa sieht sich als antibürgerlich und " herrlich unmoralisch " an !
    die paarung mit herrn dannecker, arbeitsmässig war schon peinlich. kellerkind und "soziologe", schade, dass ich die interviews nicht mehr finde.
    seine filme sind derartig unprofessionell, wie er selbst.
    rosa profitierte von der piefigen zeit, ok, aber das war auch schon alles .
    ich kenne sämtliche leutchen aus der damaligen zeit, auch den armen dietmar kracht, der übrigens real auch so bescheuert war wie in den filmen, rosa hat ihm im grunewaldsee absaufen lassen ! man war zu sehr auf droge um noch was zu raffen !!! eben, dass er am absaufen war !
    danach wurde es sehr sehr still, bis zur sensationellen verlobung mit evelyn künneke, die zwar schon entmündigt war, aber immer alle tunten, von der ihr, von der familie zugestanden apanagé von 5000,- dm monatlich,
    durchgefüttert hat, auch rosa !
    rosa hat immer leute benutzt um sich zu inszenieren, leider wir und wurde immer auf grund seiner "unfertigkeit" zuviel in ihn hineininterpretiert, aber das ist bei "künstlern" normal !
    nach dem tot von dietmar, hatte er bei mir hausverbot ! absolut kein mensch dem ich einen anspruch und vor allem "fähigkeiten" zusprechen würde !
    ich war entsetzt, ihn bei anne will zu sehen, zu hören war ja nicht viel, er war und ist ein absoluter blender !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#22 FloAnonym
  • 19.01.2011, 12:22h
  • Antwort auf #20 von eMANcipation*
  • Da kann ich Dir nur zustimmen.

    Solange z.B. (nur ein Beispiel von vielen) hierzulande Schwule noch die FDP wählen, weil die ein paar Cent mehr versprechen (was sie natürlich nicht halten), wird sich natürlich nichts ändern.

    Die FDP will eh schon keine wirkliche Gleichstellung (z.B. Diskriminierungsschutz, Eheöffnung, Gleichstellung im Grundgesetz, etc. lehnt die FDP vehement ab!), aber selbst das bisschen was sie versprochen haben, haben sie gleich als erstes aufgegeben.

    Und dann verarscht die FDP auch noch ihre Wähler, indem sie Sachen, zu denen sie von Gerichten GEZWUNGEN werden (was eigentlich ein Armutszeugnis für die schwarz-gelbe Regierung ist) auch noch als ihren Erfolg verkaufen wollen.

    Um nur mal ein Beispiel zu nennen.

    Und solange Schwule weiterhin FDP, Union, etc. wählen, Mitglied in der Kirche sind, etc. wird sich an den Zuständen NICHTS ändern und wir bleiben Menschen 2. Klasse, was dann auch solche Auswirkungen wie Mobbing, Selbstmorde, Gewalt, etc. zur natürlichen Folge hat!!

    Wir wären so mächtig und könnten so enorm viel erreichen, wenn wir (wie andere Minderheiten auch) besser zusammenstehen würden und jedem klar machen, dass er gegen uns keine Wahlen gewinnen kann, etc. Dann müssen wir uns aber auch entsprechend verhalten.

    Würden alle Schwulen und Lesben nur ein mal bei einer Bundestagswahl keine homophoben Parteien wie CDU, CSU und FDP mehr wählen, wären auch diese weniger Wochen später nicht mehr homophob...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#23 felixbAnonym
  • 19.01.2011, 13:40h
  • Antwort auf #7 von Mink
  • Mir ist nicht ganz klar, warum in Deutschland nie etwas darüber zu lesen ist, wenn sich mal wieder ein junger Schwuler aufgrund von Mobbing oder anderen Hassaktionen das Leben genommen hat - obwohl ja anscheinend eindeutige Zahlen aus Statistiken vorliegen.
    Nicht, dass ich nun meine, man müsse dann zwanghaft auch hier die mediale Sau durchs Dorf treiben und den Hinterbliebenen das Leben damit noch schwerer machen. Ich finde es eine sehr schwierige Entscheidung, sich in einer solchen Trauersituation dann auch noch der Öffentlichkeit und dem zu erwartenden Schmutz auszusetzen.... das möchte ich mir noch nicht einmal vage vorstellen.

    Aber es ist auch wahr, dass bei uns allein mit Statistiken nicht wirklich viel zu gewinnen ist. Jeder Tote ist einer zuviel - egal wo!

    Ohje, man bleibt ein wenig sprach- und ratlos zurück bei solchen Nachrichten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#24 stromboliProfil
  • 19.01.2011, 13:58hberlin
  • Antwort auf #23 von felixb
  • frag die eltern, die verwandten!
    In meinem freundeskreis die eltern mit klageandrohung einen nachruf in schwulenzeitschrift verhinderten weil das "andenken des toten " verletzt würde .
    Kirchlich beerdigt, mit einer grabrede die ihn im grabe routieren lässt!

    Aber ich versteh nicht, wie DU so schreibt: "nicht, dass ich nun meine, man müsse dann zwanghaft auch hier die mediale Sau durchs Dorf treiben und den Hinterbliebenen das Leben damit noch schwerer machen"
    --
    "in einer solchen Trauersituation dann auch noch der Öffentlichkeit und dem zu erwartenden Schmutz auszusetzen..."

    Welchem schmutz setzt sich der verstorbene, setzen die hinterbliebenen sich nun aus?
    Ohje, man bleibt ein wenig sprach- und ratlos zurück bei solchen sätzen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#25 FrühlingAnonym
  • 19.01.2011, 14:23h
  • Ich habe mal geguckt, was sich so finden lässt zum Thema Selbstmord.
    In Deutschland sind es jährlich etwa 10.000 bis 12.000 Selbsttötungen insgesamt. Der Anteil junger Leute (bis 25 J.) liegt etwa bei 16 Prozent. Auffällig ist wohl, dass in den letzten Jahren vor allem die Anzahl älterer Leute gestiegen ist, die einen Suizid begehen. Leider konnte ich keine Angaben über die Suizidfälle junger Lesben und Schwule finden.
  • Antworten » | Direktlink »
#26 alexander
  • 19.01.2011, 14:40h
  • Antwort auf #25 von Frühling
  • was glaubst du wohl, was älteren schwulen, die einsam und wie heisst das so schön "unterversichert" sind übrig bleibt, nur darüber gibt es erst gar keine statistiken ! es gibt ja nicht mal welche von "heteroähnlichen" alten menschen eine, die in den altersverwahrknästen auf den tod warten ! völlig entrechtet !
    und dann noch der peeerrrrsssooonnaaalllmangel !
    die menschen müssen ans bett gefesselt werden und medikamentös "ruhiggestellt" !
    je weniger kohle umso härter wird der altersknast !
    na klar müssen junge menschen vor dieser gesellschaftlichen sauerei bewahrt werden, weil sie noch unerfahren sind, aber es geht doch letztlich durch alle altersgruppen und es trifft immer die schwächsten !
    bundesmutti zieht mal in ne residenz, hoffentlich mit gehörig alzheimer !!!!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#27 Albaboy
#28 sunshineAnonym
#29 alexander
  • 19.01.2011, 19:04h
  • # albaboy und sunshine

    ihr repräsentiert wirklich die neue schwule generation, au weia !!!!
    es sei euch, auch in der schwyz ein tsunamiähnlicher rollback gegönnt, mit todesandrohungen, folter und mord !
    (ist noch garnicht soooo lange her, viel spass weiterhin !)
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel