Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=13817
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Schwul-lesbische Poster-Flut in Berlin


#49 Timm JohannesAnonym
  • 10.03.2011, 11:47h
  • Antwort auf #45 von BurgerBerlin
  • @BurgerBerlin

    Genau so ist es. Mit Abstand kommen im Jahre 2011 jeden Tag Horrormeldungen und Gewalttaten aus dem ISLAM zu uns und halt nicht aus dem Atheismus, aus dem Calvinismus, aus dem Luthertum, aus dem chinesichen Konfuzianismus oder aus dem Buddhismus. Selbst der Hinduismus ist viel friedlicher und gerät immer nur in die Schlagzeilen, wenn es um Konflikte mit den Moslems geht.

    Gleiches ist überall in Afrika derzeit zu beobachten: Elfenbeinküste ist derzeit so ein aktueller Fall. Aber auch aktuell die Zerstörung einer koptischen Kirche in Kairo, usw.

    Und das dies alles immer auch eng mit dem Islam und dem Koran zusammenhängt, dürfte klar sein.

    Wer sich also hier so pädagogisierend als grosser Islamverteidiger aufschwingt, der hat nicht begriffen, wie politisch und konfliktschürend der Islam in Wahrheit ist.

    Sure 2, 23: ..."so fürchtet das Feuer, dessen Brennstoff Menschen und Steine sind; es ist für die Ungläubigen vorbereitet".
    Sure 2, 106: ..."Weißt du denn nicht, daß Allah die Herrschaft über die Himmel und die Erde gehört ? Und außer Allah habt ihr weder Freund noch Helfer".
    Sure 2, 160: " Wahrlich diejenigen, die ungläubig sind und in ihrem Unglauben sterben, auf denen lastet der Fluch Allahs und der Engel und der Menschen insgesamt. Darin werden sie ewig sein. Die Strafe wird ihnen nicht erleichtert, und es wird ihnen kein Aufschub gewährt".

    --> Die wenigsten Deutschen haben den Koran einmal gelesen; ich kann es nur empfehlen, um dort zu lesen, wie heftig und massiv der Koran politisiert. Die Bibel, in der sicherlich einges auch nicht toll ist, ist dagegen noch harmlos. Wobei natürlich gibt es in der Bibel einige Stellen, die ich sofort umschreiben würde, und die gottseidank heute in einer ganzen Reihe von christlichen Kirchen anders (siehe historisch-kritische Bibelauslegungsmethode) gewertet wird.

    Leider gibt es diese Form der Auslegung (historisch-kritisch) so gut wie überhaupt nicht unter islamischen Korangelehrten. Und das macht die Sache insgesamt so schlimm in seinen Auswirkungen sowohl in islamischen Ländern aber auch in zunehmenden Maße in Deutschland. Die Einwanderungsdebatte wird sich verschärfen, da muß man nur nach den Niederlanden und Frankreich schauen, wie dies Thema uns weiter "treffen" wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »

» zurück zum Artikel