Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=14142
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Kika gibt Tipps gegen spontane Erektion


#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 29.04.2011, 10:14h
  • Ich finde es sehr bedenklich, daß KIKA sowas auch noch ausstrahlt! Eines ist dem Sender auf jeden Fall sicher: zahlreiche Beschwerdebriefe und auch Beschwerde-E-Mails von besorgten Eltern!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 XRayXProfil
#3 XDAAnonym
  • 29.04.2011, 11:24h
  • Das glaub ich jetzt nicht, dass das auf dem KIKA kam. Man denke mal zurück in die 80er Jahre. Da wäre sowas undenkbar gewesen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 julian21
  • 29.04.2011, 11:53h
  • Antwort auf #1 von FoXXXyness
  • Och ja! Wie kann der Sender den Kindern nur sowas Schreckliches zeigen ...

    Meine Güte! Eine Erektion kennt nun mal jeder, auch Kinder. Und eine Erektion gleich mit Sexuellem in Verbindung zu setzen, liegt zwar nahe, ist aber falsch, Stichwort Morgenlatte.

    These: Es ist auch diese Art der Verklemmtheit die mitverantwortlich für Homophobie ist. Eltern die ihre Kinder ja einfach nur schützen wollen vor unangemessenen Inhalten, weil sie ja so leicht beeinflussbar sind. Auch ganz wichtig folgende Gedankenkette: Kinder sind asexuelle Wesen ohne jegliche sexuelle Triebe und Interessen und so sollten sie doch bitte immer schön von solchen Themen ferngehalten werden. Also: Kinder und Sex = Kinderporno!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#5 KlausiAnonym
  • 29.04.2011, 12:40h
  • Antwort auf #4 von julian21
  • Aber es ist wieder typisch das Kika natürlich die Freundin des Jungen zeigt, als gäbe es keinen anderen Grund für Jungs eine Errektion zu kriegen.
    Das die Macher des Spots an schwule Jungs erst gar nicht denken war klar, aber das in dem Alter der Senderzielgruppe viele Jungs auch auf Gleichgeschlechtliches reagieren übersteigt wahrscheinlich die Grenze des Zumutbaren des Senders.
    Zudem gibt es noch wie du schreibst die Morgenlatte.
    Also sehr einseitig der Spot, in dem oblogatorisch ein Mädchen als Grund gezeigt wird damit auch alles "normal" und brav seine Ordnung hat.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#6 AstromenProfil
  • 29.04.2011, 13:22hDuisburg
  • Es ist mal wieder Typisch für das öffentliche rechtliche Fernsehen, hier Kika das wieder einmal die Botschaft rüberkommt, nur wenn du eine Errektion eines anderen Geschlechts( alos des weiblichen) ist es normal, alles andere ist unnormal. Ich finde wenn schon Aufklärung dann aber bitte richtig und die zwei Moderatoren Hass ich sowieso.
    Sei wie du bist und steh dazu, egal was dein Umfeld dazu zu sagen hat.

    www.queerfantasie.blogspot.com/
  • Antworten » | Direktlink »
#7 jojoAnonym
#8 marley
  • 29.04.2011, 15:43h
  • Die Vermitteln schon den Jungs damit dass eine Erektion peinlich ist,wir müssen von dieser verklemmtheit weg.in uns allen steckt diese anerzogene Scham,auch in mir.Leider
  • Antworten » | Direktlink »
#9 bigottAnonym
  • 29.04.2011, 15:56h
  • o- ton des moderators im video:
    "In engen Jeans zeichnet sich alles ab, wirklich alles. Deshalb besser weite Hosen tragen"
    und davor rät er zu weiten t shirts.

    klar jungs verhüllt euch.
    das die mädels meinen sich durch modevorgaben wie kleine frauen kleiden zu müssen und knappste tops tragen, wo man errigierte brustwarzen sehen könnte ist ja egal. hauptsache den jungs wird vermittelt das sie sich in weiten t-shirts zu verhüllen haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Side-FX23Anonym
  • 29.04.2011, 17:01h
  • ...jaja... Hierüber hat sich die Bild Zeitung auch schon hinreichend ausgelassen. Aber: sollte das wirklich ein Problem für Kinder sein? ich denke nicht, dass die hierdurch einen "Schaden" erleiden. Viel schlimmer finde ich, dass Kinder täglich mit Mord und Totschlag im Fernsehen konfrontiert werden. Da sollte man doch eher einschreiten, als bei so einem biologisch völlig einwandfreiem Thema.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 pitAnonym
  • 29.04.2011, 19:20h
  • widerlich!

    so drückt man jungs schon in diesem alter verklemmtheit und heterosexismus pur auf.

    und hindert sie daran, ihre körperlichkeit und sexualität positiv, ungezwungen und ohne aufpasserinnen zu entdecken und zu erleben.

    schließlich redet man ihnen hier zwei dinge in der üblichen aggressiven weise ein, dass

    1. ein ständer etwas ist, wofür man sich irgendwie schämen muss und vor allem

    2. dass sexuelle erregung von jungs irgend etwas
    mit dem weiblichen geschlecht zu tun haben muss.

    bei dieser immergleichen heterosexistischen gewalt schreit jetzt aber bestimmt niemand "sexueller missbrauch"!
  • Antworten » | Direktlink »
#12 stromboliProfil
  • 29.04.2011, 20:04hberlin
  • Antwort auf #9 von bigott
  • lol... wie wärs mit der burka für den pubertierenden jungen??

    aber richtig, seltsam, wie etwas natürliches so modern eingepackt, den modergeruch des 19ten jahshunderst verströmt.

    Warum dem jungen nicht raten, sich in die nächste ecke zu verdrücken und sich per liebevoller handreichung abhilfe für seinen überdruck zu verschaffen!
    Das würde das ganze dumme geschwätz von der "peinlichkeit" ein ende setzen und sexualität nicht als etwas unangenehmes herabwürdigen!
    Sind wir in der postmoderen der sexualerziehung angelangt, sind hier auch sichtbar die wurzeln für zukünftiges fehlverhalten zu finden: sexual angst, trieb abfuhr über verdrängung, homophobie!

    Insgesamt ein , in sich progressiv gebendem gewand ( wir können ja darüber reden...) , zutiefst erswchreckend reaktionär daherkommendes sexualbild, dass deutlich die sprache unserer , in den öffentlich rechtlichen moral kremien sitzenden religionswächtern und ihren politlobbyisten spricht...
    50 jahre rückschritt und keiner wird hierüber wütend! Was zeigt , wozu geschickte verpackung gut ist!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#13 jojoAnonym
  • 29.04.2011, 21:02h
  • wer von denen, die hier eine sexualfeindliche erziehung beklagen, würde selber erhobenen hauptes mit deutlich sichtbarer erektion durchs nächstgelegene shoppingcenter gehen?

    ich bitte um handzeichen!
  • Antworten » | Direktlink »
#14 bastapapsta
  • 29.04.2011, 21:29h
  • Seid jeher wird dem Menschen von Kindheit an eindoktriniert. dass er gegen den Körper arbeiten soll. Eine Erektion ist etwas natürliches. Aber die Moralapostel, welche meinen, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben wollen den Menschen zum lustlosen lebensfeindlichen Robotern umwandeln. Die ganze katholische Morallehre sieht den Körper als Feind an, und so wird den Menschen ins Gehirn geschissen, dass Homosexualität gegen die Natur und Sünde sei. Dabei sind es jene dummen Lehrer / Priester / Politiker oder das Kinderverblödungs TV, die gegen die Natur anarbeiten, bzw. allem was natürlich ist, feindlich gegenüberstehen. Diese Moralapostel sind es, die die Hölle auf Erden schaffen, weil alles was unterdrückt wird sich häufig in Aggressivität umwandelt. Wenn man sich anschaut wie jene, die die Unterdrückung der Sexualität predigen, sich an Minderjährigen vergehen, erkennt an die Schizophrenie an der ganzen Sache.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 jojoAnonym
#16 marley
#17 julian21
  • 30.04.2011, 00:25h
  • Antwort auf #14 von bastapapsta
  • Die ganzen Leute die hier schreien, die Erektion wird zu Unrecht als peinlich angesehen: Sie zeigt doch in den meisten Fällen sexuelle Erregung. Und wenn ich vor einem Menschen stehe und ne Erektion habe sendet das einfach eindeutige Signale.

    Deshalb hat es für mich auch absolut gar nichts mit Prüderie und falscher Scham zutun, wenn man seine Erektion verhindern oder kaschieren will.

    Für mich ist Kritik an KiKa in diesem Fall (wiedermal!) nur gerechtfertigt bzgl. des subtilen Heterosexismus.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#18 carsten-Anonym
  • 30.04.2011, 01:29h
  • Antwort auf #13 von jojo
  • @Jojo
    "wer von denen, die hier eine sexualfeindliche erziehung beklagen, würde selber erhobenen hauptes mit deutlich sichtbarer erektion durchs nächstgelegene shoppingcenter gehen?"

    trotzdem trage ich nicht nur noch lange, weite klamotten nur weil ich eventuell mal eine erektion bekommen könnte. es wird in dem clip aber genau dazu geraten!
    demnach könnten wir echt bald, wie stromboli schon ironisch vorschlug, eine burka für jungen und männer anschaffen.
    ;-)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#19 HannibalEhemaliges Profil
#20 JoonasAnonym
  • 30.04.2011, 10:51h
  • Antwort auf #1 von FoXXXyness
  • Ja, richtig. Und dieser blöde Biologie-Unterricht in der Schule. Da lernen Kinder nur was über unchristliches Igitt-Zeug wie Erektionen, Selbstbefriedigung, Sex, Verhütung, etc.

    Und dann erst die Evolutionstheorie, die nun mal gar nicht mit Adam und Eva zusammenpasst.

    Da werden sich sicher auch viele Eltern beschweren.

    Ich finde es auch schlimm, wenn Kindern Bildung vermittelt wird und sie nicht dumm gehalten werden. Sowas sollte verboten werden. Bildung ist ganz böse. Am Ende führt das zu Erwachsenen, die selbst denken und tatsächlich Dinge hinterfragen und eine eigene Meinung haben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#21 stromboliProfil
  • 30.04.2011, 11:06hberlin
  • Antwort auf #15 von jojo
  • ja, gerne würd ichs glauben.. aber; schau mal auf das gesagte:
    die errektion wird in der neuen leseart als (verniedlicht) unangenehm weil einem der lächerlichkeit aussetzend dargestellt.
    Da ist ein denkhintergrund, der nicht den löblichen vorsatz des aufklärens der lustbewältigung beinhaltet, sondern da wird anleitung gegeben, wie diese zu verbergen ist!
    Das ist der schnittpunkt, an dem sich progressivität von regressiver aufklärung unterscheidet!
    Das mein ich auch im bild , wenn ich von der modernisierung des verbotenen schreibe; es ist nicht in der denkweise eingebunden, sexualität zu leben wenn sie sich ergibt, sondern gibt den rat, sie zu verbergen!
    Hinter dem spielerischen steckt der erhobene zeigefinger.
    Und, die moderne (!) theologie, kindererziehung unter berücksichtigung kulturell neu wieder entdeckter werte, erzeugt ein bild der regressiven rücknahme.

    GüntherAmendt hatte in seiner sexfront wenigsten nützliche ratschläge in der "sexfront" darüber, wie man die "peinlichkeit einer errektion" behebt: geh auf den nächsten klo und hol dir einen runter!
    Das 1970.. sicher kein kinderfernsehsender .
    Um so dringlicher wäre heute ein sender , der unbefangen sich mit selbstbefriedigung im falle von geilheit beschäftigt und nützliche tips abzulassen, die nahe denen stehen, die man vor 1970 in form von ratschlägen wie: geh unter die kalte dusche oder lese 10 mal das vaterunser... , erteilte!

    Deshalb: weil 2011 und weil nun für kinder endlich ein kindertauglicher sender vorhanden sein soll, fehlt der geistige anschluss!
    Das ist rückschritt pur! Selbst wenn er so "modern und lieb" daherkommt, wie der trailer zeigt&
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#22 herve64Ehemaliges Profil
  • 30.04.2011, 12:01h
  • Dass KiKa jetzt auch in die männerdissende Kerbe der Gesellschaft einschlägt, in dem sie den Jungs unter der Hand versuchen, Schuldkomplexe ob der biologischen Fähigkeit ihres besten Stücks einzupflanzen, ist einfach ein Skandal!

    HALLO? So funktioniert nun mal das explizit männliche Geschlechtsteil, und zwar nicht unbedingt beim Betrachten von irgend etwas oder jemandem, das einen aufgeilt. Ich kann mich daran entsinnen, dass ich bereits als kleines Kind Erektionen bekam, und zwar aus heiterem Himmel und ohne jeglichen sexuellen Hintergrund.

    Was haben die Leute eigentlich für ein Problem damit? Geht es eigentlich nur noch um die Befindlichkeiten einiger selbsternannter "Jeder-Mann-ist-ein-potenzieller-Vergewaltiger"- Feministinnen, die diese These als Vorwand benutzen, um zu kaschieren, dass sie ihren Penisneid immer noch nicht überwunden haben? Oder haben die Macher dieses Clips Minderwertigkeitskomplexe, weil sie ihr bestes Stück für zu klein halten? Wenn Beides nicht zutreffen: wie darf ich dann den Hintergrund der Entstehung dieses Beitrags verstehen?
  • Antworten » | Direktlink »
#23 Homo ErrrectusAnonym
#24 CevapciciAnonym
  • 01.05.2011, 06:00h
  • Vielleicht wären junge Mädchen aber geschockt, wenn plötzlich ein Junge mit Latte vor ihnen steht.
    Und in dem Alter ist es vielleicht tatsächlich noch etwas schwierig, damit umzugehen, dass ein Junge gewollt oder ungewollt sexuelles Interesse an ihr hegt. Von den infantilen Reaktionen möglichen anwesenden Klassenkameraden garnicht zu reden. (Haha, Hans ist verliebt in Kerstin)
    Andere Jungs würden je nachdem wohl entweder lockerer oder ebenfalls ängstlich oder ablehnend reagieren, sollte ein anderer Junge so auf sie reagieren.

    Bei gegenseitigem Interesse und gegenseitigem Küssen etc. läge der Fall wahrscheinlich anders, wenn man da eine Erektion bekommt.

    Ich würde deshalb nicht per se von Männerfeindlichkeit ausgehen.

    Darüberhinaus wäre es gegenwärtig nicht machbar, eine solche Lockerheit zu propagieren.
    Die Bildzeitung hat ja bereits über dieses harmlose Video schon wieder in die "Müssen Kinder das sehen?"-Kerbe gehauen.

    Was zugegebenermaßen extrem lächerlich ist, weil selbst 6 Monate alte Jungs schon wissen, dass sie einen Penis haben und auch Mädchen, sollten sie in einem normalen Haushalt aufwachsen früher oder später wissen, dass Jungs anders aussehen als sie.
    Kindgerechte "Wo kommen die Babys her?" Bücher gibt es schliesslich zur Genüge.

    Dass man Kinder und Jugendliche nun auch noch vor ihrem eigenen Körper und seinen völlig normalen Reaktionen schützen oder fernhalten soll, darüber kann man nicht einmal mehr lachen.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 herve64Ehemaliges Profil
  • 01.05.2011, 09:13h
  • Antwort auf #21 von stromboli
  • Sehe ich genau so: die Machart dieses Clips vertritt ein reaktionäres Gedankengut.

    @ Cevapcici "Darüberhinaus wäre es gegenwärtig nicht machbar, eine solche Lockerheit zu propagieren.":

    Wenn man sich in den Schmollwinkel zurück zieht und da nicht entgegensteuert, ist das freilich nicht machbar. Deswegen sage ich ja, dass MANN endlich einmal aufstehen und die Klappe aufmachen sollte. Was hier propagiert wird, ist ein Schamgefühl aus Urgroßmutters Zeiten. Und was kommt als nächstes? Erzählt man den Jungs wieder, wie gesundheitsschädlich Onanieren ist, oder was?

    Harmlos jedenfalls ist dieses Video mitnichten!!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#26 Kevin B.Anonym
  • 01.05.2011, 11:08h
  • Als ob durch die Werbung Homosexuelle diskriminiert würden... Mal ehrlich, Heterosexualität ist nun einmal die häufigste Sexualität und wenn einmal beiläufig auch eine sexuelle Reizung gezeigt wird, müssen nicht gleich alle sexuellen Minderheiten eingebracht werden. Das ist doch absoluter Quatsch, was ihr hier erwartet. Natürlich könnte aber auch erwähnt werden, dass eine Erektion nicht immer sexueller Natur sein kann.
    Der Clip sollte nur vermitteln, wie ein Junge mit einer Erektion umgehen kann. Für viele Jungen in dem Alter kann sowas sehr sehr traumatisch werden, wenn sie so etwas nicht verbergen können. Dass darüber öffentlich geredet wird, zeigt, dass sie nicht alleine sind mit dem Problem und gibt ihnen die Möglichkeit, wenn sie nicht selbst darauf kommen, mit Tricks Peinlichkeiten zu umgehen. Also finde ich es gut und fortschrittlich, dass sie das gezeigt haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#27 SuperMarioEhemaliges Profil
  • 01.05.2011, 13:38h
  • Antwort auf #13 von jojo
  • Kam schon mal vor. Anfangs war mir schon etwas mulmig aber dann dachte ich Scheiss drauf. Ausser ein paar Schwuppen ist niemandem mein Staender aufgefallen und vor den Schwuppen war es mir nicht peinlich.
    Oder ein anderes Beispiel: Ich fuehrte mal einen 50 cm langen Dildo unter dem Arm geklemmt in der U-Bahn und über den Potsdamer Platz spazieren. Die meisten Passanten taten so als wuerden sie den Dildo nicht sehen, nur die Schwuppen mal wieder kuckten ganz verwundert und interessiert, was ich mit dem Teil wohl vorhabe.
    Ich mache sowas nicht ständig, ich bin schon noch ziemlich gehemmt. In der Umkleide vom Fitnessstudio wäre mir eine volle Erektion vor Heten noch peinlich, ein völlig schlaffer Schniedel ist es aber auch, ich verdecke ihn dann recht schnell. Ich versuch immer so ungefähr eine viertel bis halbe Erektion zu haben, dann fühle ich mich am ungeniertesten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#28 herve64Ehemaliges Profil
  • 01.05.2011, 14:08h
  • Antwort auf #26 von Kevin B.
  • Dein Posting unterstreicht offensichtlich die Behauptung "Kevin ist kein Name, sondern eine Diagnose!". Weder hast du kapiert, um was es hier eigentlich geht, noch hat hier KEIN EINZIGER außer dir jetzt Homosexualität bei diesem Video ins Spiel gebracht! ALSO LIES BITTE MAL GAAAAANZ LANGSAM: Es geht darum, dass hier ein öffentlich-rechtlicher Sender versucht, die Erektion bei Jungs als peinliche Begebenheit hinzustellen, die man sofort zu kaschieren habe. D. h., man suggeriert ihnen einen Schuldkomplex bzw. ein vollkommen überholtes Schamgefühl, weil ihr Körper so funktioniert wie er soll, so er gesund ist. Und so etwas geht einfach gar nicht, denn das ist eine offene Diskriminierung von ALLEN männlichen Zeitgenossen, speziell Jugendlichen, auf Grund ihres Geschlechts! Das wäre genau das Gleiche, als wenn ich im Gegenzug von einem Mädchen, das z. B. mit Vorliebe Miniröcke trägt, behaupten würde, dass sie sich gar nicht zu wundern brauche, wenn sie vergewaltigt wird, weil sie so aufreizend angezogen sei und von ihr verlangen würde, dass sie sich gefälligst verhüllen soll.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#29 herve64Ehemaliges Profil
  • 01.05.2011, 14:14h
  • BTW: Ursprünglich lief diese Sendung beim -Oh Wunder!- WDR, der bekanntermaßen seinen Sitz in Köln hat. Ein Schelm, der Arges dabei denkt!
  • Antworten » | Direktlink »
#30 MatzeAnonym
  • 01.05.2011, 17:27h
  • Antwort auf #26 von Kevin B.
  • "Mal ehrlich, Heterosexualität ist nun einmal die häufigste Sexualität und wenn einmal beiläufig auch eine sexuelle Reizung gezeigt wird, müssen nicht gleich alle sexuellen Minderheiten eingebracht werden."

    Pubertierende Jungen reagieren häufig auch auf andere Jungs, also lass dein Quatsch von wegen sexuelle Minderheit sein.
    Z.B. hat in der Schulzeit unter der Dusche nach dem Sportunterricht der ein oder andere Junge eine Errektion gekriegt.
    Davon abgesehen gibt es auch Errektionen die nichts mit visueller Erregung zutun haben.
    Thematisiert wird aber nur die Reaktion auf irgendwelche Tussis die halbnackt rumlaufen und diese einseitige Darstellung nervt langsam.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#31 MatzeAnonym
  • 01.05.2011, 17:49h
  • Antwort auf #28 von herve64
  • "Das wäre genau das Gleiche, als wenn ich im Gegenzug von einem Mädchen, das z. B. mit Vorliebe Miniröcke trägt, behaupten würde, dass sie sich gar nicht zu wundern brauche, wenn sie vergewaltigt wird, weil sie so aufreizend angezogen sei und von ihr verlangen würde, dass sie sich gefälligst verhüllen soll."

    Mit dem Unterschied das die Mädchen bereits in jüngstem Alter mit knappsten Sachen rumlaufen dürfen, während Jungen in diesem Clip geraten wird sich zu verdecken und weite Klamotten zu tragen.
    Lass mal einen Jungen eine kurze, enge Jeans tragen die so kurz und knapp ist wie die Miniröcke mancher gleichaltriger Mädchen.
    Da wäre was los und die Leute schockiert, wetten?

    Früher haben Jungs sowas getragen,teilweise sehr kurze Hosen. Aber heute ist die Prüderie wieder stärker geworden, sie betrifft aber im Gegensatz zu früher ausnahmslos Jungs und Männer. Jungen werden in unserer Gesellschaft zu asexuellen Wesen gemacht, während Mädchen nicht früh genug ihren Körper zur Schau stellen sollen.
    Warum wehren wir uns als Homosexuelle nicht gegen diese Entwicklung und gegen die Einseitigkeit, die die gefühlte sexuelle Freiheit der Jungs einschränkt und im krassen Gegensatz dazu Mädchen in jungem Alter teilweise wie Nutten rumlaufen lässt?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#32 herve64Ehemaliges Profil
  • 01.05.2011, 18:54h
  • Antwort auf #31 von Matze
  • Du sprichst mir aus der Seele. Und eben deswegen habe ich mir jetzt auch richtig enge Shorts bestellt, die ich bei angemessenem Wetter auf der Straße trage. Wenn ich "Shorts" schreibe, dann meine ich übrigens auch wirklich kurze Hosen, und nicht diese unförmigen Hosenröcke namens "Bermuda-" oder "Capri-Shorts". Die sind in meinen Augen nämlich etwas für Verklemmte, aber nichts für einen Mann. Und falls mich jemand deswegen blöd ansprechen sollte, dann werde ich ihm dieses auch ins Gesicht sagen.

    Vielleicht finden sich hier mal Nachahmer?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#33 gabrielAnonym
  • 01.05.2011, 19:28h
  • da hast du recht. ich finde die beine von jungen boys eh viel schöner als die von natur aus mit schwachem bindegewebe ausgestatteten und zu zellulitis neigenden frauenbeine und po´s.

    @herve, falls das ironisch gemeint sein sollte was du schreibst:
    es sind junge frauen die sich knapp anziehen und es geht darum das es auch jungs und jungen männer stehen würde körperbetonteres zu tragen.

    ich weiss ja nicht wie alt du bist, aber ältere menschen, egal ob mann oder frau, kleiden sich generell dezenter als junge menschen.
    es geht also schätzungsweise nicht um dich, daher kannst du dir deine ironie sparen.
  • Antworten » | Direktlink »
#34 gabrielAnonym
#35 herve64Ehemaliges Profil
  • 02.05.2011, 08:45h
  • Antwort auf #33 von gabriel
  • Falls du dich auf meinen Kommentar #32 beziehst: das war absolut nicht ironisch gemeint (wie übrigens auch der Rest von mir nicht), sondern Ernst: die erste dieser beiden besagten Shorts habe ich bereits am Samstag getragen, und das werden meine ultimativen Sommer- bzw. Schönwetterhosen. Und ja: ich gehe mit dir d' accord, dass es Männern besser steht, mal ihre Oberschenkel zu zeigen anstelle sie unter den halblangen Beinen einer Bermuda- oder Capri-"Shorts" zu verstecken.

    Worauf ich allerdings letzten Endes hinaus wollte: man darf nicht nur darüber lamentieren, man muss auch selbst handeln und sich mal trauen, selbst Trends zu setzen bzw. diese zu verstärken anstelle nur allesfressend alles kritiklos zu konsumieren und zu tragen, was einem vorgesetzt wird. Sonst ändert sich nämlich gar nichts.

    Und, btw: ich bin 47!!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#36 JosephAnonym
  • 02.05.2011, 12:57h
  • Vorsicht Beinüberkreuzen kann eventuell zum Mobbing führen

    Ich frage mich, ob man mit 12, 13 noch Kika guckt. Und im jüngeren Alter ist das doch noch kein Thema, oder hab ich das etwas verdrängt?
  • Antworten » | Direktlink »
#37 julian21
  • 03.05.2011, 02:34h
  • Antwort auf #35 von herve64
  • Also ich finds immer lächerlicher, was du schreibst! Meine Güte: Es wird da Jugendlichen mit einem Augenzwinkern (!) gezeigt, wie sie eine Latte verhindern können. Und dass man eine Latte in der Hose nicht gerade gerne und mit Stolz umherzeigt, kann nicht mal der widerlichste sexgeile Macho abstreiten.

    Und ob man sich an die Tipps hält, sei jawohl jedem selber überlassen. Außerdem stehe ich morgens nicht vorm Schrank und wähle die Klamotte aus, mit der ich am besten eine mögliche Erektion kaschieren kann. Und ich bin mir sicher, dass geht auch den meisten Jugendlichen so.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#38 herve64Ehemaliges Profil
  • 03.05.2011, 08:35h
  • Antwort auf #37 von julian21
  • Deine Befindlichkeiten sind dein persönliches Problem. Und mit dem vermeintlichen Augenzwinkern werden nur weitere Verklemmtheiten erzeugt, die überflüssig sind wie ein Kropf, und sonst gar nichts.
    Übrigens: wer wirklich ein Problem mit einer Latte in seiner Hose hat, ist in meinen Augen eher reif für eine Geschlechtsumwandlung, denn er scheint offensichtlich mit seinem Körper dann nicht zufrieden zu sein. Anderenfalls würde er nämlich die Kosequenzen der biologischen Gegebenheiten akzeptieren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#39 juxtuxAnonym
#40 julian21
  • 03.05.2011, 12:37h
  • Antwort auf #38 von herve64
  • "wer wirklich ein Problem mit einer Latte in seiner Hose hat, ist in meinen Augen eher reif für eine Geschlechtsumwandlun g, denn er scheint offensichtlich mit seinem Körper dann nicht zufrieden zu sein. "

    Was heißt denn hier bitte Problem? So ein Müll! Es geht darum, dass eine Erektion fast immer ein Zeichen sexueller Erregung ist. Und wer - außer vielleicht ein Exhibitionist - will bitte in aller Öffentlichkeit seine sexuelle Erregung zeigen?

    Du kannst mir nicht erzählen, dass du ohne Scham mit ner Latte durch die City rennst! Ansonsten schreibst du einfach utopischen, realitätsfernen Mist. Typischer Möchtegern-Revolutionär.

    Aber okay. Dass du ziemlich skurrile und vor allem "fundierte" Ansichten hast, müsste so langsam wohl bekannt sein, s.
    www.queer.de/detail.php?article_id=14042.
    Warte da übrigens noch auf ne Antwort deinerseits.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #38 springen »
#41 SuperMarioEhemaliges Profil
#42 pitAnonym
  • 03.05.2011, 13:55h
  • Antwort auf #41 von SuperMario
  • da sieht man halt, wie sehr auch viele schwule reaktionärste einstellungen internalisiert haben und sich dabei auch noch gaaanz fortschrittlich vorkommen.

    freut mich jedenfalls, dass hier mal eine diskussion zu diesem wichtigen thema in gang kommt!

    @matze hat das eigentlich perfekt auf den punkt gebracht:

    "Lass mal einen Jungen eine kurze, enge Jeans tragen die so kurz und knapp ist wie die Miniröcke mancher gleichaltriger Mädchen.
    Da wäre was los und die Leute schockiert, wetten?

    Früher haben Jungs sowas getragen,teilweise sehr kurze Hosen. Aber heute ist die Prüderie wieder stärker geworden, sie betrifft aber im Gegensatz zu früher ausnahmslos Jungs und Männer. Jungen werden in unserer Gesellschaft zu asexuellen Wesen gemacht, während Mädchen nicht früh genug ihren Körper zur Schau stellen sollen.
    Warum wehren wir uns als Homosexuelle nicht gegen diese Entwicklung und gegen die Einseitigkeit, die die gefühlte sexuelle Freiheit der Jungs einschränkt und im krassen Gegensatz dazu Mädchen in jungem Alter teilweise wie Nutten rumlaufen lässt?"

    schon schlimm, dass viele schwule das nicht einmal merken, geschweige denn diesem wahnsinn endlich etwas entgegensetzen. wer, wenn nicht schwule männer, können und müssen sich endlich für die sexuelle freiheit und selbstbestimmung von jungs einsetzen, denen von kleinauf immer aggressiver ein negatives verhältnis zu ihrer eigenen körperlichkeit und sexuellen lust eingehämmert wird (die erst einmal ganz und gar nichts mit frauen zu tun hat oder zu tun haben muss). und die immer weniger freiheit empfinden, ihre homo(!)sexualität auch nur für einen moment zuzulassen, geschweige denn selbstbewusst auszuleben.

    tut endlich was gegen den immer perverseren heterosexismus und sexismus im allgemeinen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#43 herve64Ehemaliges Profil
#44 seb1983
#45 SuperMarioEhemaliges Profil
#46 julian21
  • 03.05.2011, 21:50h
  • Antwort auf #44 von seb1983
  • Mein Reden.

    Das lässt sich ja alles ganz toll schreiben, was ihr da denkt, aber das ist einfach nur realitätsfern. Jeder Mensch hat nun mal ein mehr oder weniger ausgeprägtes Schamgefühl. Und das nicht ohne Grund.

    @herve64
    Lern du erstmal richtig zu lesen. Als kleine Hilfe hier nochmal mein Satz:

    "Und wer - außer vielleicht ein Exhibitionist - will bitte in aller Öffentlichkeit seine sexuelle Erregung zeigen?"

    Wo setze ich da bitte das eine mit dem anderen gleich?!

    Gehn dir die Argumente aus oder warum kommst du jetzt mit solch jämmerlichen Versuchen mich als dumm darzustellen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#47 marley
#48 seb1983
#49 SuperMarioEhemaliges Profil
  • 03.05.2011, 23:24h
  • Antwort auf #46 von julian21
  • Ich meine die Ursache von Schamgefühl vor öffentlichen Erektionen zu kennen, aber nicht den Grund oder besser gesagt den Sinn. Mir fällt keiner ein und du willst ihn ja nicht verraten.

    Realitätsfern ist kein Argument. Du sagst damit: 'Weil es bisher so war, wird und muss es auch immer so bleiben. Schamgefühl vor öffentlichen Erektionen ist traditionelles Kulturgut.'
    Wurde/wird nicht auch so gegen Homorechte "argumentiert"? Gerade wir Schwuppen sollten doch gelernt haben, derlei Scheinargumentation nicht zu akzeptieren, auch wenn wir sie noch oftmals hinnehmen müssen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#50 julian21
  • 04.05.2011, 00:00h
  • Antwort auf #47 von marley
  • Is das dein ernst? Und dann noch rumzuschreien .

    Deine kognitiven Fähigkeiten hast du ja schon erfolglos versucht unter Beweis zu stellen (
    www.queer.de/detail.php?article_id=14105).
    Aber für Langsame nochmal:

    "Und wer - außer vielleicht ein Exhibitionist - will bitte in aller Öffentlichkeit seine sexuelle Erregung zeigen?"

    Mr. Besserwisser Herve64 hat gesagt ich solle erstmal den Unterschied zwischen Exhibitionismus und Erektion lernen. Ergibt aber überhaupt keinen Sinn, weil ich die beiden Begriffe überhaupt nicht synonym verwende oder verwechsele und weil Exhibitionismus und Erektion wohl sehr nahe liegende Begriffe sind, weil sie beide was mit Sexualität zutun haben.

    Außerdem will ich mit meinem Satz nichts weiter sagen, als dass vielleicht höchstens ein Exhibitionist eine Erektion in der Öffentlichkeit zeigt. Da besteht nicht mal im Ansatz die Gefahr, dass ich die beiden Begriffe gleichsetze, weil ich da überhaupt keinen Vergleich anstelle, sondern nur sage ein Exhibitionist zeigt gerne seine Erektion.

    Aber das wichtigste ist überhaupt die Definition von Exhibitionismus: Wikipedia sagt: "Exhibitionismus ist eine sexuelle Neigung, bei der die betreffende Person es als lustvoll erlebt, von anderen Personen nackt oder bei sexuellen Aktivitäten beobachtet zu werden."

    Und sexuell erregt zu sein bzw. nen Ständer zu haben ist wohl auch in die Kategorie "sexuelle Aktivitäten" einzuordnen.

    Tolle Lesekompetenz beweist ihr beiden Honks mal wieder. Herzlichen Glückwunsch. Rote Punkte falls ihr mir zustimmt ...

    So. Und jetzt du/ihr.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #47 springen »
#51 julian21
  • 04.05.2011, 02:36h
  • Antwort auf #49 von SuperMario
  • Erstmal ne wichtige Frage: Wo endet überhaupt euer ganzes Geschwafel? Wo ist die Grenze? Es bleibt doch sicherlich nicht nur bei "Lauf mit deinem Ständer ruhig durch die Gegend und zeig ihn allen"? Wenn man schon so anfängt ist es nicht weit zu "Masturbier oder fick ruhig in der Öffentlichkeit". Dann wird nämlich ganz schnell aus Scham Beschämung.

    Deswegen ist für mich, alles was direkt mit Sex in Verbindung steht immer etwas Intimes und Privates.

    Und gerade in der Öffentlichkeit (und nur um die geht es! Pornografie/Prostitution ist was völlig anderes!) will ich nicht mit den Erregungen und sexuellen Aktivitäten anderer meist wildfremder Leute konfrontiert werden. Das hat erstens was mit individuell verschiedener Privatsphäre zu tun, die man respektieren sollte und zweitens damit, dass mit sexueller Erregung immer naturgemäß körperliche Reaktionen verbunden sind (d.h. bspw. wenn ich jemanden sehe, der einen Ständer hat, geht mein Puls hoch). So ist es letztendlich auch ne Form von Höflichkeit seine Erregung zu kaschieren. Wenn mir z.B. ein Typ gegenübersitzt und nen Ständer bekommt, extra seine Beine ausbreitet und mich machohaft angrinst, reg ich mich auf, bin genervt und angewidert.

    Ein weiterer viel wichtigerer Grund: Sobald es um Öffentlichkeit geht, geht es um Kinder. Und die meisten sind einfach noch viel zu jung, um zu verstehen, was bzgl. Sex und co. abgeht. Mögliche Folgen: Traumata und ein gestörtes Verhältnis zur gesamten sexuellen Thematik, besonders wenn sie keine Bezugspersonen haben, die ihnen ruhig, besonnen und unvoreingenommen erklären, was das alles bedeutet.

    (Intimitäts-)Scham ist also ein wichtiger Bestandteil unserer Psyche, um uns selbst und auch andere zu schützen.

    Und ja: Es gibt "alte", tradierte Dinge, die man schützen darf bzw. sollte. Nicht alles, was bisher bestand hat/hatte ist gleichzeitig altbacken und schlecht (s. Volker Beck, Stichwort: Soziale Treue). Vor allem gilt das für Dinge, die die Rechte anderer Leute nicht im erheblichen Maße beeinträchtigt. Und zu erwarten, dass du deine Keule bitte zu Hause auspackst und nicht gleich im Bus schränkt deine Rechte nicht allzu sehr ein.

    Ganz billig finde ich, zu versuchen bei mir ne vermeintliche Doppelmoral ausfindig zu machen und mich in die selbe Ecke mit Homophobikern zu stellen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »
#52 diktatur euAnonym
#53 stromboliProfil
  • 04.05.2011, 12:10hberlin
  • Antwort auf #51 von julian21
  • wir sind weit abgeschweift von dem was das obige thema her gab: öffentliche behandlung eines völlig normal zu wertenden zustandes und dem seiner "behebung"!&

    In der vermischung von gedeuteter peinlichkeit ( "Wenn mir z.B. ein Typ gegenübersitzt und nen Ständer bekommt, extra seine Beine ausbreitet und mich machohaft angrinst...) und angedeuteter betroffenheit "(d.h. bspw. wenn ich jemanden sehe, der einen Ständer hat, geht mein Puls hoch)", spreizen wir uns in gesellschaftlicher anständigkeit!

    Übel wirds, wird noch das kindsargument ( "Ein weiterer viel wichtigerer Grund: Sobald es um Öffentlichkeit geht, geht es um Kinder") hinzu gezaubert, hinter dem sich die neue moralische befindlichkeit in marschordung aufreiht. "...die meisten sind einfach noch viel zu jung, um zu verstehen, was bzgl. Sex und co. abgeht"... ; so einfach geht man zur moralischen tagesordnung über, ohne sich mit den zuständen zu befassen, die hinter diesen hohlen phrasen stehen: "(Intimitäts-)Scham ist also ein wichtiger Bestandteil unserer Psyche, um uns selbst und auch andere zu schützen."!
    Das wäre schon mal ein punkt , der uns ebenso interessieren müsste, basiert doch auf dieser sichtweise ein teil der vorurteile gegenüber der homosexuealität, wird sie denn sichtbar gelebt!

    Ohne auf die wechselbeziehung von ursache und wirkung näher einzugehen, wird eine neue und doch ebenso alte legitimationsschablone hervorgezaubert: "Mögliche Folgen: Traumata und ein gestörtes Verhältnis zur gesamten sexuellen Thematik...".
    Würdest du deine eigenen ansprüche ernst nehmen , dann, wärst du über deinen folgenden satz gestolpert: "besonders wenn sie keine Bezugspersonen haben, die ihnen ruhig, besonnen und unvoreingenommen erklären, was das alles bedeutet."!
    Sich selbst beim wort genommen, nämlich besonnen und unvoreingenommen sich dem thema und dem kind-heranwachsenden zu nähern (!), wäre ein anderes bild darstellbar als das von dir projizierte!

    In diesem bild wäre scham nicht die kulturell vermittelte schuld, vor der wir uns und andere zu schützen haben, dass maß aller anstrengung, sondern eine auf gegenseitigkeit bezogene unschuldsvermutung, die es ermöglicht, wertfrei den eigenen körper zu erfahren, zu erlernen!
    Hergebrachte vorstellung von "Scham" also nichts weiter ist, als ein kulturell auf oktroyiertes denken mit zwanghaften charaktereigenschaften, die selbst in der phase des sich liberal geben wollens, einen restriktiven charakteransatz vermuten lässt.
    Schade drum; dass lässt am gewonnenen gesamtbild zweifeln.

    Das ich bereits am anfang der diskussion hier darauf hinweise , dass wir offensichtlich mal wieder zwar im einzeln bemerken, dass hier eine heteronormierte denkweise im hintergrund lauert... ( warum bekommt ein junge nur beim anblick eines mädchen einen hoch..??) wir dabei aber das gesamtbild des dargebotenen nicht einer vernünftigen vergleichsanalyse zu unterziehen in der lage scheinen, ist mir ernsthaft ein problem. Und lese ich die dann folgenden beiträge, wird es immer schlimmer!

    Mit vorauseilendem kadavergehorsam absolvieren wir hier die speerspitze der nationalen entrüstung, nähern sich die sexuell "offenkundigen" zu sehr den unschuldig heranwachsenden. So , als ob wir zum tausenden male uns verpflichtet wären darauf hinzuweisen, dass wir schwulen nichts mit bart- und schamhaarlosen in sinne haben...
    Scheiß drauf!
    Ich lass mich weder direkt noch indirekt auf die pädodiskussion ein, weil ich sie mir nicht von aussen aufzwingen lasse, zudem weil hier nicht angesagt! Und um es auch mal klar zu sagen, ich die "missbrauchsdiskussion" mittlerweile dermaßen beschissen finde, dass weiteres eingehen auf der eingeschlagenen basis vergebene liebesmüh bedeutet.
    Ich weiß deshalb auch nicht, welche "Dinge, die die Rechte anderer Leute (...) im erheblichen Maße beeinträchtigen" .. : eine errektion eines kindes, eines heranwachsenden selbst eines erwachsenen, beeinträchtigt andere im erheblichen maße..?? Vieleicht wenn du ihn raushängen lässt! Aber in der hose?

    Und dein berufen auf die sozialprognose ..."Es gibt "alte", tradierte Dinge, die man schützen darf bzw. sollte. Nicht alles, was bisher bestand hat/hatte ist gleichzeitig altbacken und schlecht.."
    bis ins 19 jahrhundert hinein war die enge hose und der das geschlecht betonende schritt mode, ja man stopfte sogar au,s um zu überzeugen.. fehlten diesem kulturabschnitt die nötigen "bestandteile zum schutz unserer psyche"... ??

    Ob v.beck mit dem begriff "soziale treue" das rad neu erfindet, sei mal dahingestellt.. auch dass nichts neues an der beziehungsfront!
    Eher aufgespulter schmarrn, der sich wichtig tut!
    Aber typisch eingebracht um die stimmung am köcheln zu halten!

    Soll sich der "machohafte" nun gedanken über sozial erlernbare treue machen um von seinem ständer runter zu kommen? ...
    kopfschüttel!

    Julian21, du hast dich bisher als aufgeklärt progressiv denkender hier gezeigt; entäusch mich und deine fans nicht mit solchem unsinn des traditionell daherkommenden, der den reaktionären rollback übersieht ,unter dessen räder er zu kommen droht!

    Ein freund von mir hat mir folgendes mit auf den weg gegeben: "Du hast vollkommen recht in der kika-sache. Die zustimmung ( zum video ...) rührt wieder mal daher, wie so oft in der
    in der schwulenbewegung, dass wir
    ganz begeistert sind, wenn mal was direkt angesprochen wird. Das entscheidende "wie" tritt dann erstmal in den hintergrund. Es ist der untertänige dank der marginalisierten."

    ich glaub , das beschreibt am besten das ganze dilemma hier: marginalisierte schreiben über sich, als von marginalisierung bedrohte...
    der feind steckt tiefer in uns, als von uns erkannt! &
  • Antworten » | Direktlink » | zu #51 springen »
#54 julian21
  • 04.05.2011, 19:46h
  • Antwort auf #53 von stromboli
  • Tut mir ja Leid dich enttäuschen zu müssen. Aber man kann nun mal nicht in allen Belangen einer Meinung sein.

    Aber nochmal als Hinweis zu meinem Geschriebenen, weil du das gar nicht erwähnst und völlig zu ignorieren scheinst:

    Am Anfang stelle ich doch die Frage, wohin das ganze Gerede denn gehen soll. Das ist eigentlich der entschiedenste Punkt! Klar habe ich nichts dagegen, wenn jemand eine Erektion in der Öffentlichkeit bekommt. Aber es ist von immanenter Wichtigkeit, wie er damit umgeht und wie weit man bzgl. Sexualität in der Öffentlichkeit im Allgemeinen noch geht.

    Das macht viele Teile deines Beitrags hinfällig, weil du dich fast nur auf die Beule in der Hose beziehst. Wie gesagt geht es mir aber gar nicht um diese kleine "Erhebung" sondern um das, was man aus den ganzen Argumenten der Leute aus dieser Diskussion hier ableitet bzw. ableiten könnte/will/wird (also die Frage nach der Grenze).

    "'(Intimitäts-)Scham ist also ein wichtiger Bestandteil unserer Psyche, um uns selbst und auch andere zu schützen.'!
    Das wäre schon mal ein punkt , der uns ebenso interessieren müsste, basiert doch auf dieser sichtweise ein teil der vorurteile gegenüber der homosexuealität, wird sie denn sichtbar gelebt!"

    Mit Verlaub, aber das ist absoluter Müll. Enttäuscht mich übrigens auch maßlos, weil du ebenfalls versuchst mich (subtil) in eine Ecke mit bzw. in die Nähe von Homophobikern zu stellen.

    Es geht hier doch um zwei völlig verschiedene Dinge:

    1. Die Benachteiligung von Homosexuellen bzw. das offensichtliche Messen mit zweierlei Maß (also das, was du ansprichst).
    2. Die Forderung nach einem gewissen Grad Anstand/Höflichkeit/Respekt der Privatsphäre, der an alle Menschen jeglicher sexueller Orientierung gerichtet ist (also das, worum es mir geht).

    Zwei völlig verschiedene Paar Schuhe!

    Scham als ein "oktroyiertes denken mit zwanghaften charaktereigenschaften" zu sehen, finde ich auch ziemlich entlarvend, da es doch zeigt, wie unglaublich negativ der Begriff für dich konnotiert ist. Wieso ist Scham für dich, zumindest in der heutigen von dir abgelehnten Form, grundsätzlich schlecht? Vor allem weil die Initimitätsscham bei jedem Menschen im Kindesalter mehr oder minder ausgeprägt auftritt.

    "Ich weiß deshalb auch nicht, welche "Dinge, die die Rechte anderer Leute (...) im erheblichen Maße beeinträchtigen" .. : eine errektion eines kindes, eines heranwachsenden selbst eines erwachsenen, beeinträchtigt andere im erheblichen maße..??"

    Bravo: Meine Aussage komplett aus dem Kontext gerissen! Das Beeinträchtigen der Rechte bezog sich NUR auf den Satz davor bzgl. tradierter Werte.

    Und wieso kommst du mit der Pädodiskussion? Das war überhaupt nicht meine Intention und hat mit dieser Sache auch überhaupt nichts zutun! Bezeichnend, dass du es aus meinen Zeilen lesen willst. Bei dieser ganzen Diskussion geht es doch eigentlich gar nicht explizit um unsere (schwulen) Belange. Es geht um Scham und die ist universell, also für Menschen aller sexuellen Orientierungen geltend.

    Ich meine nur, dass man Kinder nicht alles sehen lassen sollte (und damit meine ich explizite sexuelle Handlungen und nicht die harmlose Latte!), weil das, wie gesagt zu folgenschweren Traumata führen kann. Pornos sind ja nicht ohne Grund erst ab einem gewissen Alter freigegeben.

    Ich lass mich hier sicherlich nicht als Spießer hinstellen! Ich bin alles andere als prüde, habe absolut nichts gegen Nacktheit und bin dafür Kinder so früh wie möglich aufzuklären und ihre Sexualität entdecken zu lassen und ihnen dessen bezüglich nur die nötigsten Grenzen zu setzen.

    Ich möchte nur nicht, dass jemand in der Öffentlichkeit seine sexuellen Aktivitäten (sprich: Aufgeilen, Masturbation, Sex) offensichtlich auslebt. Ist das so schwer zu verstehen? Ist das für euch alle schon zu spießig? Falls ja, pfeif ich drauf! Dann bin ich gerne der progressive Spießer!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #53 springen »
#55 frage an julianAnonym
  • 04.05.2011, 21:04h
  • Antwort auf #54 von julian21
  • "Ich bin alles andere als prüde, habe absolut nichts gegen Nacktheit und bin dafür Kinder so früh wie möglich aufzuklären und ihre Sexualität entdecken zu lassen und ihnen dessen bezüglich nur die nötigsten Grenzen zu setzen. Ich möchte nur nicht, dass jemand in der Öffentlichkeit seine sexuellen Aktivitäten (sprich: Aufgeilen, Masturbation, Sex) offensichtlich auslebt."

    aber wo ist die genaue grenze zwischen nacktheit und sexueller intention?
    sei doch mal ehrlich, mit der weiblichen sexualität ist man schon als kind konfrontiert
    ( frau auf einem plakat in der city im bikini mit gespreizten beinen die für irgendwelche produkte wirbt, das auch ältere kinder die intention der werbung verstehen. frau oben ohne zur cabriowerbung. bildzeitung mit nackter frau und zusätzlich zweideutigem, sexuellem text. microröcke für mädchen usw usf).
    das alles mag auf den ersten blick nur nacktheit sein, aber durch entsprechende posen und die geschriebenen sprüche geht es auch ins sexuelle.
    und das ist dann mein unverständnis, das diese art der sexuellen intention ok sein soll, aber männliche sexualität nicht?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #54 springen »
#56 julian21
  • 04.05.2011, 21:50h
  • Antwort auf #55 von frage an julian
  • Habe ich doch bereits gesagt: Es geht mir nur um eindeutig festzustellende sexuelle Handlungen.

    "sei doch mal ehrlich, mit der weiblichen sexualität ist man schon als kind konfrontiert"

    Nö. Mit Nacktheit. Also ich kann mich als Kind nicht erinnern, dass ich von einer Frau sexuell angemacht wurde.

    Erkennst du ja auch praktischerweise selber:

    "das alles mag auf den ersten blick nur nacktheit sein"

    Nicht nur auf den ersten Blick ist das nur Nacktheit. Auch auf dem zweiten ist das alles höchstens nur Nacktheit mit schwammiger Andeutelei.

    "aber durch entsprechende posen und die geschriebenen sprüche geht es auch ins sexuelle."

    Nur sehr sehr selten gibt es wirklich eindeutige Hinweise, die explizit auf sexuelle Handlungen anspielen (aber genau um die geht es mir ja). Sonst gibts auch - zurecht - Probleme mit dem Jugendschutz, da sich die Plakate - oder allgemeiner: die Werbung - in der Öffentlichkeit befindet/befinden.

    Ansonsten zeig mir bitte mal ein Plakat, einen Werbeclip oder was auch immer, was eindeutig zu identifizierende sexuelle Anspielungen enthält, die dabei auch Kindern zugänglich und von diesen schon zu entschlüsseln sind.

    "und das ist dann mein unverständnis, das diese art der sexuellen intention ok sein soll, aber männliche sexualität nicht?"

    Hä? Wo hab ich gesagt, dass "männliche Sexualität nicht ok" sei? Nochmal: Meine Aussagen richten beziehen sich auf alle Menschen jeglichen Geschlechts und jeglicher sexueller Orientierung.

    Aber mal ne Frage an dich: Willst du das Männer genauso sexistisch dargestellt werden wie Frauen (also rein zahlenmäßig) und die sexistische Darstellung der Frauen interessiert dich im Grunde genommen gar nicht oder willst du das Sexismus generell auf allen Ebenen entgegengewirkt werden soll?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »
#57 stromboliProfil
  • 04.05.2011, 22:23hberlin
  • Antwort auf #54 von julian21
  • was sind denn tradierte werte, wenn nicht die vorgaben einer von moral und herrschaft bestimmten norm, die zu erfüllen ist!
    punkt!
    Wohin soll das ganze gehen, wenn nicht in die ecke des reglementierten , der sorgfältig auf seine "werte" hin ausgeprägten triebabfuhr.
    Denn es ist zu diskutieren, welcher , von dir berufener "immanenter wichtigkeit" man sich beugt! Auch das von dir im begriff ausgeführt, wie man "damit umgeht", bzw."wie weit man in der öffentlichkeit im allgemeinen noch geht..." ; das aber ist von dir geschrieben , nicht von mir, damit aber auch die selbsteinschränkung .

    Ich beziehe mich nicht nur auf die beule in der hose, sondern auf die art, wie du und andere diese zu interprtieren gedenkt.. und sorry, da platzt mir die hutschnur!

    Setzen wir uns doch erst mal darüber auseinander: ""was also die Frage nach der Grenze). "'(Intimitäts-) Scham ist also ein wichtiger Bestandteil unserer Psyche, um uns selbst und auch andere zu schützen.'!" ..

    Da würde ich gern einen anderen schambegriff dem deinen entgegen setzen, wenn es drum geht, aufklärung für heranwachsende zu projektieren und zu verantworten!

    Die propaganda des homophoben beruht zu einem großen teil auf der these, dass erst das sichtbare, dass ausgesprochene und dann gelebte gleichgeschlechtliche, die natürlichen schamgefühle unerfahrener in verwirrung bringt, und der psyche so schaden zufügt; Konsequenz ist die aufforderung nach zurückhaltung und (!) privatisierung der intimsphäre...!
    Nur, was ist intim, was intimsphäre.. ein kuss in der öffentlichkeit, ein geäussertes kompliment an einen gleichgeschlechtlichen... händchen halten, eine errektion in der hose?

    Ich stell dich nicht in die ecke von homophobikern, weil ich deine beiträge kenne, also mach mich nicht depperter als ich vieleicht bin!
    Aber ich werf dir gedankenlosigkeit vor im umgang mit alltäglichem, weil du eine "privatsphäre" herbeiredest, die eher ins horn eines evangelischen pastors passt, der von der kanzel moral, sitte und anstand erklärt.
    Deine Forderung nach einem "gewissen Grad Anstand/Höflichkeit/ Respekt der Privatsphäre, der an alle Menschen jeglicher sexueller Orientierung gerichtet ist" stößt am obigen genannten beispiel der entdeckung kindlich-jugendlicher sexueller gefühle an einen punkt, wo hinter dem scheinbaren aufruf zu "Anstand/Höflichkeit/ Respekt der Privatsphäre",
    die natürlichkeit solch hormoneller geschehnisse in ein korsett eingepasst werden sollen, anstatt sie das sein zu lassen, was sie sind.. nebensächliches, das gut genützt, dem betreffenden viel freude bereiten kann/sollte , bietet die gesellschaft ihm den entsprechend vernünftigen rahmen in dem diese ausgelebt werden können!
    Das fängt zuallererst damit an, die moral zu hinterfragen die errektion und sexuelles insgesamt unter beobachtung und wertung stellt.
    Das ist der punkt: der fehlende oder besser gesagt, der falsche rahmen!
    Ich reiße da auch nichts aus dem kontext, weil eben mich auf DEINE tradierten werte beziehend.
    Und wen ich dann zusammenzähle, wie oft dir der begriff scham hier einfließt, dann seh ich mich da bestätigt.. konstruktion neuer "werte" mit alten begriffen.. sicher, kein problem allein der schwulen, aber hier als erstes sichtbar werdend.
    So versuche ich dann auch folgenden satz zu verstehn: "Deshalb hat es für mich auch absolut gar nichts mit Prüderie und falscher Scham zutun, wenn man seine Erektion verhindern oder kaschieren will."
    Warum sollte man erektion verhindern sollen, wenn sie zufällig auftritt? Oder darf man nicht mehr untzüchtiges denken, wie früher angedacht, um so das denkbar schlimmste zu verhindern... eine latte
    Lassen wir uns wieder das denken vorschreiben um so in den zustand der gnade zu gelangen???

    Die pädobezüge waren eigentlich nicht auf dich gemünzt, sondern auf vorhergehende beiträge, aber nun fällt mir nur ein, dich diesbezüglich zu zitieren: "Ich meine nur, dass man Kinder nicht alles sehen lassen sollte (und damit meine ich explizite sexuelle Handlungen und nicht die harmlose Latte!..." ; "... Es wird da Jugendlichen mit einem Augenzwinkern (!) gezeigt, wie sie eine Latte verhindern können. Und dass man eine Latte in der Hose nicht gerade gerne und mit Stolz umherzeigt..."

    Warum der verweis auf kinder und woher kommt diese ein/ansicht?
    Wo hatten wir eigentlich von "expliziten handlungen" zuvor gesprochen???
    "...und damit meine ich explizite sexuelle Handlungen..."! Ich nicht!
    Das wiederum meinte ich mit - mich nicht in irgendwelche pädodiskussionen reinziehen zu lassen -.. "kinder die geschützt werden müssen...", vor was geschützt.. vor erektionen?

    "Es geht darum, dass eine Erektion fast immer ein Zeichen sexueller Erregung ist. Und wer - außer vielleicht ein exhibitionist - will bitte in aller Öffentlichkeit seine sexuelle Erregung zeigen?"
    Warum einen exhibitionist herbei schreiben um sich mit dem phänomen der sexuellen erregung auseinader zu setzen... braucht etwas natürliches einen außergewöhnlichen erklärungsrahmen, eine ausnahmesituation..??!

    Ich bin in jungen jahren mit latte in der hose OHNE SCHAM , wohl mal mit roten kopf vor erregung, aber mit der hand in der hosentasche in der stadt rumgelaufen und war ausgesprochen glücklich und sehr intim mit mir..., ohne das es besonders auffiel, es sei den, man/n achtet besonders darauf.

    Wenn ich heute mal im cafe sitze, gerade erst passiert an ostern, und vorbeigehende jungs und männer beobachte, ist das, was ich selbst machte, nichts ungewöhnliches...; besonders wenn das wetter freundlich mit dir , und die leute lebenslust ausströmen ....
    Da bekommt SCHAM eine neue qualität und inhalt
    bleibt standhaft wenn euch der ständer plagt...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #54 springen »
#58 julian21
  • 05.05.2011, 00:05h
  • Antwort auf #57 von stromboli
  • So langsam wird mir's zu müsig, weil ich mich auch immer wiederholen muss, da du mich einfach nicht verstehen willst.

    "Nur, was ist intim, was intimsphäre.."

    Sag doch einfach mal konkret (!) wofür DU plädierst. Es kommen nur Phrasen der Marke "darüber ist zu diskutieren" o.ä. Das ist mir alles viel zu schwammig. Ohne das sehe ich nämlich auch keinen Grund weiter zu diskutieren, weil du immer den "Vorteil" hast an meiner konkret formulierten aber ach so hinterwäldlerischen Moral rumzumäkeln, während ich bei dir nur im Trüben fischen kann.

    "'Deshalb hat es für mich auch absolut gar nichts mit Prüderie und falscher Scham zutun, wenn man seine Erektion verhindern oder kaschieren will.'
    Warum sollte man erektion verhindern sollen, wenn sie zufällig auftritt? Oder darf man nicht mehr untzüchtiges denken, wie früher angedacht, um so das denkbar schlimmste zu verhindern... eine latte
    Lassen wir uns wieder das denken vorschreiben um so in den zustand der gnade zu gelangen???"

    Verhindern sollen? Dürfen? Vorschreiben?? Hast du meinen Satz überhaupt richtig gelesen? Es geht überhaupt nicht um Vorschrift. Ich habe von "wollen" gesprochen. Es sei jedem selber überlassen, was er mit seiner Latte anfängt! Nur sollte er damit andere nicht belästigen! Und um Missverständnisse - für die du ja eine Vorliebe zu haben scheinst - zu vermeiden: NEIN: Das tut er nicht, indem er einfach so da steht und Latte Latte sein lässt, sondern ihn rausholt oder was auch immer in diese Richtung macht.

    "Wo hatten wir eigentlich von "expliziten handlungen" zuvor gesprochen???
    "...und damit meine ich explizite sexuelle Handlungen..."! Ich nicht!
    Das wiederum meinte ich mit - mich nicht in irgendwelche pädodiskussionen reinziehen zu lassen -.. "kinder die geschützt werden müssen...", vor was geschützt.. vor erektionen? "

    Hier platzt mir gleich die Hutschnur! Das ist ein Paradebeispiel dafür, wie du Dinge aus dem Kontext reißt und wild mit Zitaten um dich wirfst! Bleib doch bitte mal fair!

    "'...und damit meine ich explizite sexuelle Handlungen...'! Ich nicht!"

    Auf was meinst du "explizite sexuelle Handlungen" beziehen zu können? Und wenn du die nicht meinst, ich aber sehr wohl, dann reden wir aneinander vorbei.

    "'kinder die geschützt werden müssen...', vor was geschützt.. vor erektionen?"

    Vor Erektionen? Mach dich und mich doch nicht lächerlich!

    Das hatte ich schon mal geschrieben (wie ich ja sage: Du willst mich einfach nicht verstehen!): Vor Bildern, die sie - gerade ohne Bezugsperson - nur schwer verarbeiten können und die Traumata erzeugen können, was weitreichende Folgen haben kann bzgl. der Entwicklung der eigenen Sexualität im Speziellen und der Persönlichkeit im Allgemeinen! Und ja: Dazu sind besonders sexuelle Handlungen fähig.

    "Ich bin in jungen jahren mit latte in der hose OHNE SCHAM , wohl mal mit roten kopf vor erregung, aber mit der hand in der hosentasche in der stadt rumgelaufen und war ausgesprochen glücklich und sehr intim mit mir..., ohne das es besonders auffiel, es sei den, man/n achtet besonders darauf.

    Wenn ich heute mal im cafe sitze, gerade erst passiert an ostern, und vorbeigehende jungs und männer beobachte, ist das, was ich selbst machte, nichts ungewöhnliches...; besonders wenn das wetter freundlich mit dir , und die leute lebenslust ausströmen ....
    Da bekommt SCHAM eine neue qualität und inhalt
    bleibt standhaft wenn euch der ständer plagt..."

    Und du glaubst jetzt mit meiner verkorksten, vermeintlich so konservativen Moral hätte ich was dagegen auszusetzen? Tja: Falsch gedacht. Wiedermal.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #57 springen »
#59 an julianAnonym
  • 05.05.2011, 00:42h
  • Antwort auf #56 von julian21
  • "Nur sehr sehr selten gibt es wirklich eindeutige Hinweise, die explizit auf sexuelle Handlungen anspielen (aber genau um die geht es mir ja)."

    ich bin halt der meinung das es nicht darauf ankommt wie explizit es ist, sondern was es bei den menschen bewirkt.

    "Ansonsten zeig mir bitte mal ein Plakat, einen Werbeclip oder was auch immer, was eindeutig zu identifizierende sexuelle Anspielungen enthält, die dabei auch Kindern zugänglich und von diesen schon zu entschlüsseln sind."

    die beispiele habe ich dir oben gegeben.
    für mich waren die aussagen der plakate und sprüche sexistisch. wie gesagt, nicht die nacktheit, sondern die unterwürfigen posen und sprüche.
    wie einfach es von kindern zu entschlüsseln ist kriegt man mit wenn man kindern zuhört.

    die realität ist auch, kinder sehen sich heutzutage früh sexuelle handlungen in form von pornos an.
    selbst wenn die eltern streng das internet bewachen tun es die eltern des kumpels nicht und man schaut es bei ihm/ihr.
    das sie nackte menschen beim sex sehen und auch das sie explizite darstellungen sehen ist dabei sogar weniger das problem als die art der darstellung die sie sehen. wenn sie die frau ausnahmslos als objekt dargestellt sehen und den mann ausnahmslos als subjekt prägt sich das ein.
    bitte nicht missverstehen, ich sage nicht das ich es ok finde wenn sich kinder pornos angucken, aber die meisten tun es nunmal und wenn sie dann sehen sex ist was schönes wobei menschen spass dran haben ist es eine sache, aber wenn sie auf schulhöfen derbste sprüche gegen frauen und schwule loslassen, dann ist es ein zeichen das was schief und doppelmoralisch läuft.
    und das unterscheidet unsere ansichten anscheinend, ich finde explizite sexuelle reaktionen und handlungen die kinder durch zufall mal sehen könnten natürlicher und weniger schlimm als die zwar weniger expliziten aber dafür omnipresenten sexistischen darstellungen.

    unsere gesellschaft ist extrem darauf bedacht die kinder von allem was mit sex und kindlicher sexualität zutun hat fern zuhalten und vergisst dabei was wir in unseren täglichen, öffentlichen medien unseren kindern an sexismus, homophobie und gewalt zumuten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #56 springen »
#60 herve64Ehemaliges Profil
  • 05.05.2011, 08:47h
  • Antwort auf #57 von stromboli
  • "Da bekommt SCHAM eine neue qualität und inhalt bleibt standhaft wenn euch der ständer plagt...":

    Was wiederum deutlichster Beweis dafür ist, das Scham ein Gefühl ist, das anerzogen wird, um nur ja die soziale Kontrolle zu wahren. Das kennen wir ja bereits sattsam von der katholischen Sexualmoral, zu der sich nun die feministische Killerphrase "Jeder Mann ist ein potenzieller Vergewaltiger. Also Schwanz ab!" gesellt, um im Grunde genommen in die gleiche Kerbe zu schlagen. Hinzu kommen noch die Heterosexisten von BILD-Zeitung, die sich auf der einen Seite über "Schniedel-Magazine" (wie sie unlängst die Publikation "MÄNNER" bezeichnet hat) mokieren, auf der anderen Seite auf ihrer Titelseite barbusige bis komplett nackte Frauen abbildet, sowie allgemein die Werbeindustrie, die der Phrase "Sex sells" vorwiegend dann Rechnung tragen, wenn sie eine Zielgruppe von heterosexuellen Männern ansprechen.

    Die Frage, die sich hier stellt, ist vor allem eine: mit welchem Recht wird Heterosexualität, besonders die Belange der Männer dabei, und ihre Auswüchse promotet, wohingegen alle anderen Formen gnadenlos niedergemacht oder totgeschwiegen werden? Das Argument, dass dabei Kinder heraus springen könnten, lasse ich nicht gelten: zum einen ist die Welt ohnehin gnadenlos überbevölkert, zum anderen kriegen nicht wenige Heteromänner sofort Muffesausen, wenn sie einer ihrer Angebeteten einen Braten in die Röhre geschoben haben und nötigen sie dann schlimmstenfalls zu einer Abtreibung.

    Doch zurück zur Erektion an sich: es handelt sich dabei um eine ganz normale biologische Funktion eines männlichen Körpers, und die Ansicht, dass man sie krampfhaft verbergen bzw. kaschieren zu habe, zeigt für meine Begriffe eher auf, wie sehr sich die Menschheit der Natur entfremdet hat und sich immer noch einbildet, sie könnte und müsste sie mit aller Gewalt beherrschen. Dass dem eben nicht so ist, das müsste dem blindesten Vollpfosten allerdings schon allein dank der zahlreichen Naturkatastrophen klar sein.

    Wenn also etwas unnatürlich ist, dann ist es dieser Irrglaube des Menschen, die Natur beherrschen zu können, und dazu gehört im kleinen Rahmen auch dieses künstliche Schamgefühl, das hier von gewissen Kommentatoren hochgehalten wird. Und NEIN, das ist keinesfalls weit her geholt: suggeriert man den Jungs nämlich, wie ach so "sündig" bzw. "anstößig" oder "anrüchig" schon allein der Körper ist, den sie innehaben, kann das psychologisch katastrophale Auswirkungen auf die gesamte Umwelt haben.

    Es wäre mal m. E. eine Untersuchung Wert, inwieweit z. B. diese eingepflanzten Minderwertigkeitskomplexe etwas mit der immer öfter beklagten "mörderischen Jugendgewalt" (Stichwort "U-Bahn-Schläger") zu tun hat, und ob da ein Zusammenhang besteht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #57 springen »
#61 stromboliProfil
  • 05.05.2011, 10:23hberlin
  • Antwort auf #58 von julian21
  • "Sag doch einfach mal konkret (!) wofür DU plädierst."
    na dann halt brutal in kurzen worten: ich lass mir von dir nicht mein schamgefühl vorschreiben!

    Ich halte es als reaktionär - rückwärtsgewand und werteverschwiemelt!
    Ich brauch nicht die schutzfunktion zu schützender kinder vor mir herschieben um den inhalt dahinter zu erkennen!
    Also nicht im trüben fischen, da war / bin ich immer zur sache gekommen!
    Wie mit jemanden konkretes abhandeln, wenn der sich vorstellt, dass es nur eine frage des "wollens" sei, um schamgerecht durch die moralisch einwandfreie welt zu spazieren...
    "Es sei jedem selber überlassen, was er mit seiner Latte anfängt! Nur sollte er damit andere nicht belästigen!" !
    Das hätte auch ratzinger nicht schlechter formulieren können, weil im satz auch die forderung enthalten: andere bitte nicht belästigen!
    An keiner stelle zuvor wurde empfohlen, den schwanz raus zu holen oder " was auch immer in diese richtung macht..." - was auch immer das wieder heißen soll!
    Aber ich plädiere für eine offene hinnahme auftretender sexualität, ohne gleich in die hysterie unserer "christlichen wertekultur" zu verfallen , sei's richtung kinderschutz , sei's richtung exhibismus ...
    Das ist das ärgerliche.. die vorauseilende bemühtheit, scham als werte über ein ausnahmeverhalten definieren zu wollen ( exhibisionismus..) um dann im schlenker den liberalen heraus zu kehren, der ja ansonsten lässig bleibt...
    Da bist doch du schwammig, wenn von "werten" redend, denn die müssen immer von mindest zwei und mehreren geteilt werden! Dazu brauchts der auseinadersetzung hierüber, nicht das vorschreiben wollen!

    Da nun mal die dinge liegen wie sie sind, bleibts bei der entäuschung!
    Reden wir also weiter aneinander vorbei; womöglich verstehen die, die unserer elaborate lesen, den bezweckten sinn!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #58 springen »
#62 Luther Fashion® Anonym
#63 stromboliProfil
#64 Luther Fashion® Anonym
#66 herve64Ehemaliges Profil

» zurück zum Artikel