Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=14348
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Irland: Schwuler Kandidat kämpft gegen Pädophilie-Vorwürfe


#17 AutobatterieAnonym
  • 02.06.2011, 01:46h
  • Dazu fallen mir gerade die lebhaften Äußerungen zum Artikel eines Buches auf queer.de ein:

    www.queer.de/detail.php?article_id=14016

    Also zur Haltung und Meinung zu dem was manche glauben was Pädophilie ist.
    Was mir jedes Mal aufs neue Abgeht ist die Beobachtung, wie aufgewühlt eine Diskussion über eine fiktive Handlung ist.
    Würde jeder Kriminalroman genau so lebhaft diskutiert werden, wo Mord und Totschlag glorifiziert, verklärt und verharmlost werden, es gäbe bald keine Kriminalromane mehr - und jeder der dies Zeug liest wäre automatisch ein Sympathisant von Mördern und anderen schlimmen Fingern.

    Das hat jetzt nur indirekt zu tun mit diesem Artikel, vermissen tue ich aber all die Bedenkenträger hier, die sich offenbar zum obigen Buchartikel nicht scheuten, ihren Gedanken freien Lauf zu lassen. Offenbar haben sie zur realen Situation im (männlichen) Umgang mit Kinden nichts beizutragen.

    Es ist die Zeit gekommen, wo der männliche Teil der Menschheit besser verschweigt, daß er mit Kinden umgehen kann. Wenn hierzulande schon fiktives Material strafrechtlich relevant ist - eine moderne Form von Gedankenverbrechen meiner Ansicht nach -, dann kann man spekulieren, wohin die Reise (Meute) gehen wird. Interessanter ist es aber zu wissen, wer die Meute leitet.
    Und ihr wisst ja, zu jedem Blödsinn gehören immer zwei, einer der es ausspricht und einer der es glaubt.

    Was ist also dran an der kindlichen Sexualität? Kann das diskutiert werden, und die eingeimpften Bilder von zerfetzten Kinderseelen außen vor gelassen werden?

    Bruce Schneier, Programmierer und renomierter Kenner der Computer unterstützten Kyptographie, schrieb vor längerer Zeit in seinem Blog über einen Sachverhalt, der weltweit zu beobachten ist. Er bezeichnet diesen als "The four horsemen of the infocalypse", also die vier Übel der Menschheit die immer dann herangezogen werden, zweifelhafte Gesetzesvorhaben zu realisieren, welche ohne diese Übel sofort als Antidemokratisch gälten und gegen Menschen- und Freiheitsrechte verstießen. Forscht nach, welche Übel er anspricht. Tip: zwischen USA und Europa ist genau ein Übel unterschiedlich, der Rest identisch.

    Ich bin überzeugt, daß David Norris über etwas Ähnliches stolpert, genau gesagt über eines dieser Übel. Daher finde ich seine Vermutung, gegen ihn laufe eine Schmutzkampagne, mehr als passend.

    Wenn ich sage "ich mag Kinder" und in den Köpfen derer die das hören läuft dann automatisch ein Film ab über Vergewaltigung, Penetration usw., dann stimmt doch bei den Zuhörern was nicht. Was bringt denkende Menschen dazu reflexartig sowas sofort zu denken? Ist jeder der Tiere mag auch sofort ein Tierficker? Da nicht, nicht wahr?

    Autobatterie
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel