Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=14434
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
UMP: Homo-Ehe ist "anthropologischer Irrweg"


#27 FloAnonym
  • 16.06.2011, 09:54h
  • "Die regierende konservative UMP und deren verbündete Partei Neues Zentrum votierten zum größten Teil gegen die Gleichstellung, während sich Sozialisten, Grüne und Kommunisten dafür aussprachen. "

    Da sieht man wieder mal, von wem wir Gleichstellung erwarten können und wer uns weiter als Untermenschen behandeln will...

    Die Parteilandschaft und ihre Positionen ähnelns sich überall. Nur heißen UMP und Neues Zentrum in Deutschland CDU/CSU und FDP.

    ------------------------------------------

    "Er erklärte, er sorge sich um die Gebärfreudigkeit seiner heterosexuellen Landsleute, sollten Schwule und Lesben gleichgestellt werden"

    Wenn man Homosexuelle diskriminiert, werden sie deswegen nicht heterosexuell.

    Aber mit Logik hatten es die Ewiggestrigen noch nie...

    --------------------------------------------

    "Alle anderen Formen des Zusammenlebens seien nur eine 'Mode, die von starken Lobbys beeinflusst wird' "

    Wie kann etwas, was es schon seit Anbeginn der Menschheit gibt eine "Mode" sein?

    Und wären unsere Lobbys tatsächlich so stark, wie er behauptet, wären wir längst gleichgestellt und wären nicht mehr Menschen 2. Klasse.

    -------------------------------------------

    "So wurde er 2007 zu einer Geldstrafe in Höhe von 3.000 Euro verurteilt, weil er Schwule und Lesben als "minderwertig" und "Gefahr für die Menschheit" bezeichnet hatte"

    Dummheit und Hass sind Gefahren für die Menschheit (so wie bei ihm). Liebe wird niemals eine Gefahr sein.

    -------------------------------------------

    "Der Sozialist Patrick Bloche brachte den Antrag auf Gleichstellung ein"

    Danke, dass es auch vernünftigere Politiker gibt. Jetzt müssen die intelligenteren Parteien nur die nächste Wahl in Frankreich gewinnen und dann könnte sich auch in Frankreich viel bewegen.

    Und wenn dann in Deutschland Union und FDP verlieren, wäre Deutschland als nächstes dran.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel