Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=14453
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Dieser Kerl war eine Frau


#33 sylviafeeProfil
  • 17.06.2011, 23:36hBerlin
  • Trans und schon ist die schwul lesbische aber auch Trans und Intersex Welt in heller Aufregung.
    Nun denn dann will ich mich mal wieder unbeliebt machen.
    1.) Zahlreiche Ts berichte, das sie seid frühester Kindheit sich dessen bewusst zu sein nicht dem Geschlecht anzugehören, in das sie geboren wurden.
    2.) Unseren lieben queer denkenden einmal gesagt. Man kann nicht Diskriminierung schreien, wenn man durch seine Anerkennung andere Diskriminiert.
    Ist euch schon einmal bewusst geworden, dass der größte Teil der biologisch geborenen sich in ihrem biologischen Geschlecht durchaus wohlfühlen, dass sie MANN sind, dass sie FRAU sind und nicht queer, nicht trans, nicht Intersexuell. Nur weil ich es bin muss ich nicht darauf bestehen, dass es alle anderen auch sind. Deswegen ist die Aufhebung der Geschlechter solange diskriminierend, solange sich der größte Teil der Menschen wohl fühlt in ihrem biologischem Geschlecht. Es ist nun mal eine Minderheit auch in der Natur die Norm ist eben zweigeschlechtlich. Sicher ist es für so manchen furchtbar nicht dem Geschlecht anzugehören, in dem er geboren wurde. Auch für viele schrecklich nicht eindeutig einem Geschlecht zugeordnet zu sein.
    Aber die meisten Ts streben medizinische Maßnahmen an. Persönlich kenne ich keinen Transmann, der nicht seine Brust los sein will. Persönlich kenne ich keine Transfrau, die nicht eine Brust haben will. In fast allen Gesprächen kristallisierte sich heraus, dass die Angst vor der OP im unteren Bereich meist nur deswegen nicht ausgeführt wird, weil Mann oder Frau Angst davor hat, nicht mehr sex ausüben zu können, oder die Orgasmus Fähigkeit zu verlieren.

    Nur ein ganz kleiner Teil von Ts strebt eine Aufhebung der Geschlechter an.
    Ts ist also nur ein Durchgangsstadium.
    Bitte meine Liebenden ich persönlich und Tausende meiner Mitstreiterin fühlen uns wohl in unserem gefühltem Geschlecht. Wir sind stolz Mann zu sein, wir sind stolz Frau zu sein beide Geschlechter sind glücklich im gefühlten Geschlecht angekommen zu sein. Ruhe gefunden zu haben.
    Bitte ich akzeptiere die Springer, die queer Denker aber sie sind für mich nicht der Maß aller Dinge.
    Die Mehrheit wollen die zwei Geschlechtlichkeit und ich lass mich nicht zwingen zur Ein Geschlechtlichkeit oder zum queer sein.
    Ich bin Frau und will es auch bleiben.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel