Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=14489
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Jetzt auch in Freiburg Bündnis gegen Papst


#1 heideggerAnonym
#2 LorenProfil
#4 Timm JohannesAnonym
  • 21.06.2011, 17:42h
  • So und während bei uns im Herbst nun unsere Klemmschwester Ratzinger spricht, schreitet zumindest die Anglianische Kirche in England voran. Nach den Anglikanern in den USA (Gene Robinson, Mary Glasspool in der Episcopalchurch) und in Kanada (Anglican Church of Canada) erlaubt nunmehr auch die Anglanische Mutterkirche in England offen homosexuelle anglikanische Priester und Bischöfe.

    *
    live.churchofengland.org/media/1281174/gs%20misc%20992.pdf

    *
    www.advocate.com/News/Daily_News/2011/06/20/Church_of_Englan
    d_May_Allow_Gay_Bishops/


    Nur im Unterschied zu Ihren heterosexuellen Kollegen sollen in England offen homosexuelle anglikanische Priester/Bischöfe zölibatär leben.

    Wobei wir dann wieder bei dieser elenden Verknüpfung von Zölibat und Amt angekommen sind, die die Katholische Kirche im Klerus seit Jahrhunderten prägt.

    Stufenunterscheidung homosexueller Geistlicher:
    * bei Moslems: rausgeworfen und schwere Sünde
    * bei Katholiken und Mormonen:Don't ask, don't tell, Sünde und Zölibat
    * bei Anglikanern:offen homosexuell erlaubt, aber zölibatär
    * bei Lutheranern, Reformierten oder Altkatholiken: offen homosexuell und in Lebenspartneschaft lebend erlaubt
    * bei Unierten oder Metropolitian Community Church: offen homosexuell und in Ehe lebend erlaubt

    Da ist das ganze Spektrum vorhanden und je nach Kirche hat es ein homosexueller Geistlicher schwerer oder leichter.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 daVinci6667
  • 21.06.2011, 18:09h

  • Ich anerkenne dass in der Realpolitik vermutlich auch ein Grüner OB nicht anders kann als zu behaupten, er "freue sich von ganzem Herzen." Das heißt aber noch lange nicht, dass es richtig ist eine solche feige, verlogene Aussage zu machen!

    Da es sich beim "unfehlbaren, heiligen Vater" (Mega-LOL!) um ein Staatsoberhaupt eines fremden Staates handelt, sind die diplomatischen Gepflogenheiten einzuhalten. Mir kommt da die Aussage von Joschka Fischer in den Sinn, der einmal sagte, er hätte sovielen zwielichtigen Staatsoberhäuptern die Hände schütteln müssen, dass er hinterher die Hände gar nicht so lange waschen könne, um all den Dreck loszuwerden. Dies gilt meiner Meinung nach insbesondere auch für den Papst.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Kenny
  • 21.06.2011, 18:51h
  • Ist mir sowieso völlig schleierhaft, wie man um einen Typen, der Kinderschänder deckt, Frauenunterdrückung befördert, Minderheiten diskriminiert und der jedes demokratische Prinzip ablehnt, einen derartigen Mega-Bohei veranstalten kann. Naja, wie man hört, sind die Freiburger Hotels am 24. und 25. 9. komplett ausgebucht. Erst kommt halt das Fressen und dann die Moral.

    Ich find´s jedenfalls gut, dass es nicht nur Ratzejubler gibt, sondern auch kritische Stimmen. Dieser Papst ist weiß Gott nicht bei allen Freiburgern willkommen.
    Bene, go home!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 eMANcipation*Anonym
  • 21.06.2011, 19:16h
  • Antwort auf #2 von Loren
  • Man kann ihn ja mal fragen, wie das mit den vollmundigen Versprechen der grünen Wahlkreiskandidatin in Freiburg II - inzwischen Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landtag - vor der Landtagswahl vereinbar ist?!

    schwulst.de/cgi-bin/wahlcheck.cgi?k=47

    Der grüne Kandidat vom Wahlkreis Freiburg II hat ja im Gegensatz zu den allermeisten seiner KollegInnen noch nicht einmal am Wahlcheck teilgenommen:

    schwulst.de/cgi-bin/wahlcheck.cgi?k=46

    Ganz allgemein hoffe ich, dass endlich ein kollektives Aufwachen in unserer Community stattfindet. Wenn wir nicht mit ganzer Kraft für ein neues Zeitalter der Aufklärung und für die umfassende gesellschaftliche Ächtung auch und gerade des religiös verpackten Faschismus eintreten, der sich überall wieder verstärkt breitmacht, wird es irgendwann ein unausweichliches, noch viel böseres Erwachen geben!

    Konkret heißt das:

    Ruft selbst lokale Initiativen gegen den Auftritt dieses Hasspredigers und geistigen Brandstifters in einem angeblich demokratischen Parlament ins Leben

    und organisiert die gemeinsame Fahrt mit möglichst vielen Gleichgesinnten nach Berlin zur Massendemo!

    Mit Wordpress o. ä. hat man schnell einen entsprechenden Blog ins Internet gestellt, wo alle wichtigen Infos eurer lokalen Gruppe zusammengestellt und Kontakte geknüpft werden können.

    Dann einfach mit allen bestehenden Gruppen der Community, Feministinnen, AtheistInnen, LaizistInnen, allgemein aufgeklärten Demokraten usw. ins Gespräch kommen.

    Ich schlage vor, dass wir auch bei queer.de regelmäßig Erfahrungen und Ideen austauschen!

    Wir haben hier eine einmalige und DRINGEND zu nutzende Gelegenheit, ein extrem machtvolles Zeichen zu setzen für die längst überfällige, strikte Trennung von Staat und Kirche, Politik und Religion und gegen kirchlich-religiöse Hassverbreitung und Faschismus!

    Es kann nicht sein, dass weiterhin menschenfeindliche Ideologien unter dem Deckmantel der "Religionsfreiheit" völlig unbehelligt verbreitet werden. Wie auch immer man gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Faschismus nennt oder verpackt - sie müssen als die Verbrechen geahndet werden, die sie darstellen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#8 Timm JohannesAnonym
  • 21.06.2011, 19:19h
  • *
    www.domradio.de/aktuell/74530/auf-die-enthaltsamkeit-kommt-e
    s-an.html


    Selbst das katholische Domradio vermeldet aktuell, das anglikanische Kleriker offen homosexuell sein dürfen und sogar, was mir neu ist in einer Lebenspartnerschaft (=Civil Union) leben dürfen, soweit sie zölibatär sind.

    Ist mir zwar ein "kleines" Rätzel, wie man in einer Lebenspartnerschaft leben kann und gleichzeitig zölibatär sein soll, aber immerhin ein Fortschritt bei den Anglikanern.

    ---
    Ansonsten wenn im Herbst Ratzinger kommt, dann schütteln sich da zwei schwule katholische Männer die Hände: der eine ist offen schwul, unser Wowereit, und der andere ist verklemmt schwul, unser Ratzinger.

    Schade das Ratzinger nie ein eigenes Outing machen wird und so seine sexuelle Orientierung kaum beweisbar ist; gleichwohl gehe ich fest davon aus, das Ratzinger schwul ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Lapushka
  • 21.06.2011, 19:48h
  • Antwort auf #8 von Timm Johannes
  • "gleichwohl gehe ich fest davon aus, das Ratzinger schwul ist."

    Warum? Hast du ein Gaydar das bei ihm anschlägt oder weil Berger es gesagt hat?
    Ich mein, klar kann es möglich sein, aber ich lese das (u.a hier) des öfteren dass Ratzinger schwul sein soll, aber woher kommt die Annahme? Nur interessehalber.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#10 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 21.06.2011, 19:48h
  • Dann macht der Papst auch in Freiburg im Breisgau einen Stippvisite - ich frage mich, wie lange es das Bündnis "Freiburg ohne Papst" gibt?
  • Antworten » | Direktlink »
#11 schwulenaktivist
  • 21.06.2011, 19:58h
  • Ich bemängle an den ganzen Anti-Papst-Aktionen nur eines: Es wird weder den Gläubigen noch den Ungläubigen erklärt, warum die Kirchenideologie gegen die Schwulen ist. Die lesbischen Nonnen sind auch kein Thema. Auch das wird nicht klar. Mann sollte wenigstens auch wissen, WARUM mann gegen den Papst und die Kirche demonstriert...
  • Antworten » | Direktlink »
#12 DariusAnonym
#13 daVinci6667
  • 21.06.2011, 20:25h

  • Antwort an # 9 Lapushka
    Na hör mal, bei den Fummeln die er trägt und dann noch diesen roten Schühchen???

    Aber im ernst, sehr sehr viele Menschen die sich zu einer kirchlichen, zölibatären Laufbahn entscheiden machen dies nicht aus Berufung sondern weil sie ihre Sexualität verstecken müssen oder glauben zu müssen. Entweder weil sie ganz einfach feige, schwule Klemmschwestern sind oder tatsächlich an sexuellen Perversionen leiden. (Kinderschänder!) Das weiss der Vatikan selber ganz genau, darf aber natürlich nie zugegeben werden. Welcher gesunde junge Mann würde sonst freiwillig auf ein Sexualleben verzichten???

    Bei der Schwester Benedicta kommt hinzu, dass sie wirklich viele tuntige Gesten und Bewegungen macht die diesbezügliche etwaige Unsicherheiten schnell beseitigt!
  • Antworten » | Direktlink »
#14 Timm JohannesAnonym
  • 21.06.2011, 20:42h
  • Antwort auf #9 von Lapushka
  • @Lapushka
    Also erstens behaupten dies der Theologe David Berger und ebenso die Journalistin und Autorin Valeria von Rocques.

    Zweitens geht tatsächlich bei ihm mein eigener Gaydar an: er hat so einen femininen Touch und verkörpert gleichzeitig genau den Typen, der einen Teile seiner Identität an sich selbst haßt und bekämpft.

    Aber beweisen läßt es sich leider nicht, Lapushka.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#15 alexander
#16 xxmoxmoxxAnonym
  • 21.06.2011, 21:09h
  • Antwort auf #13 von daVinci6667
  • "bei den Fummeln die er trägt und dann noch diesen roten Schühchen???"

    das könnte auch auf verkappte transsexualität oder transvestismus( auch heteros und bi´s können transvestiten sein, z.b. aus sexuellen gründen weil sie gerne damenwäsche tragen und sie sich eine frau dabei vorstellen u.a.) hinweisen.

    früher haben die männer auch andere kleidung getragen, guck dir mal die knappen röckchen der römer und die knappe kleidung der ägypter an, die waren auch nicht alle schwul. oder?

    eher zweiteres was du schreibst, das mit dem zölibat ist ein entscheidenderes kriterium!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#17 popstAnonym
#18 Katrin
  • 21.06.2011, 21:48h
  • Der Papst kommt mit einem klaren Ziel nach Deutschland. Er möchte Frauen so behandelt und in der Gesellschaft gestellt sehen, wie es seine Bibel und seine Weltanschauung vorschreiben und er möchte das Gleiche mit Homosexuellen und anderen Randgruppen getan sehen. Dazu demonstriert er seine Macht in dem er sich von seinen Anhängern feiern lässt. Da kann natürlich kein Politiker wiederstehen und gibt gerne des Bürgers Geld für einen Händedruck aus. Danach muss man halt ein paar städtische Kindergärten schliessen, so die nicht sowieso schon alle dicht sind. Die Leute können ihre Kinder ja in den katholischen Einrichtungen anmelden. Es ist ein kanllhartes Spiel um Geld und Macht in dem der Bürger auf der Strecke bleibt, die Einen mehr, die Anderen weniger.
  • Antworten » | Direktlink »
#19 FloAnonym
  • 21.06.2011, 21:49h
  • "Der grüne OB Dieter Salomon freut sich dagegen "mit ganzem Herzen" auf die für die Steuerzahler teure Visite."

    Noch ein Boris Palmer...

    Die Grünen im Südwesten sind echt ganz anders als im Rest der Republik.

    Nur komisch:
    der Papst sieht uns als Untermenschen. Aber dass auch wir mit UNSEREN Steuern seine Hasspropaganda und seinen Deutschlandbesuch finanzieren, ist ihm egal.

    Geld stinkt nicht. Selbst von Schwulen.

    Wie kotzt mich unser Staat an.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 Timm JohannesAnonym
#21 Geert.Anonym
#22 spontiAnonym
  • 21.06.2011, 22:33h
  • ja, jetzt weiß ich auch, warum wir mehr steuern zahlen als die heten -

    damit der papst im namen der cdu uns sagen kann, welcher dreck wir sind, und dann auch noch von mir höher bezahlt als von den heten.

    was für eine welt!
  • Antworten » | Direktlink »
#23 yomenAnonym
#24 MarekAnonym
  • 21.06.2011, 22:46h
  • Keine geistigen Brandstifter in Deutschland!

    Keine Steuergelder für geistige Brandstifter!
  • Antworten » | Direktlink »
#25 alexalexProfil
  • 22.06.2011, 00:50hmünster
  • @TimmJohannes

    Verdorri nochmal, es ist wirklich nicht zum Aushalten mit Dir; bei jeder Gelegenheit machst Du Werbung für Deine Sowieso-Landeskirche - und vergißt einfach dabei, daß der gesamte Protestantismus und der Anglikanismus nur Sekten der katholischen Kirche sind, die wiederum eine Sekte des Judentums unter Ausschlachtung älterer Kulte ist.
    Und wenn noch so viele unbedeutende Abspaltungen der katholischen Kirche, die Du da aufzählst, die eine oder andere in Ansätzen liberale Meinung zur Homosexualität haben, sind es doch Religionen an sich, die Menschen ausgrenzen "müssen", um sich selbst zu profilieren. Nur so funktionieren Religionen: mit starren Regeln, die Menschen nicht erfüllen können und auch gar nicht sollen, damit die Kleriker der jeweiligen Religion diese Menschen beim Kanthaken des schlechten Gewissens haben, um sie genüßlich auszubeuten!
    Das gilt für alle Religionen - daß es einige halbwegs vernünftige Menschen auch im Rahmen der Religionen gibt, ist eher ein Zeichen dafür, daß Menschen an sich vernünftig und gut sein können. Sie brauchen dazu keine unmenschlichen und widernatürlichen Regeln der Religionen - ob Christentum, ob Islam usw. usf. Anthropologische Forschungen haben längst bewiesen, daß Menschen von Natur aus mitfühlend und solidarisch sind - da braucht es keine Regeln eines erfundenen Gottes!

    Es ist mir auch ein "Rätzel" - einmal, wie man Rätsel mit "z" schreiben kann - aber vor allem, wie man nur so naiv sein kann, sich seine Geschichtchen z.B. über Ratzinger und Wowereit auszudenken, die ein Niveau von Klatschpostillen haben. Aber jemand, der einfach nicht begreifen will, wie lebensgefährlich Religionen im 21. Jahrhundert immer noch sind, der muß sich wohl mit solch rosarotem und himmelblauem Kitsch einlullen!
    Ob nun der Oberhirte aus Rom im weißen byzantinischen Gewand oder die protestantischen Pfarrer in ihren schwarzen Talaren - nichts als Muff darunter; alles Vernebelungstaktiker des menschlichen Verstandes!
  • Antworten » | Direktlink »
#26 freemanAnonym
  • 22.06.2011, 05:13h
  • @alexalex
    Wenn du schon im Dialekt beginnst, hättest du doch weiter machen können ;)
    Weder ist die evangelische Kirche in Deutschland eine Sekte der katholischen Kirche, noch die katholische Kirche eine Sekte des Judentums. Gemeinsame Wurzeln - ja. Man mag dazu stehen wie man will, aber bei der Wahrheit sollte man schon bleiben.

    Kein Verständnis habe ich für dieses Gemecker über die Kosten die der Papstbesuch verursacht. Ebenso für etwaige Störaktionen.
    In den letzten Tagen habe ich so oft hier gelesen, wie scheiße es doch ist was bei den CSDs in Südosteuropa abging. Wollen hier jetzt einige genauso sein?
    Für CSDs oder andere LGBT Projekte wird auch Steuergeld verwendet und dann muss man halt auch akzeptieren, wenn Steuergeld für eine große Anzahl der in Deutschland lebenden Katholiken ausgegeben wird.
    Mit Störaktionen wird nur eines erreicht - selbst moderate Katholiken werden kein Verständnis für LGBT Themen haben. Manchem mag das scheiß egal sein, weil er sich in seiner queeren Welt eingelebt hat. Aber manchen von uns ist es immer noch wichtig in der Mitte der Gesellschaft anzukommen.
    Nach den letzten CSDs habe ich mir mal ein paar Onlineausgaben von Zeitungen durchgeschaut und was da in den Foren darüber geschrieben worden ist, will ich lieber nicht sagen (im Internet fallen böse Worte ja besonders leicht).
    So wie ich es da geschrieben habe, schreibe ich es auch hier: wenn Schwule feiern wollen, lasst sie feiern und wenn Katholiken feiern wollen lasst sie auch feiern.
    Wir Homosexuelle werden vielleicht nicht als "geistige" Brandstifter wahrgenommen, dafür aber von vielen als "moralische".
    Gegenseitige Verurteilungen bringen uns nicht weiter, sondern sachliche Aufklärung!
    Ich will nicht schlechter behandelt werden und muss auch nicht besser behandelt werden (wie es viele hier gerne hätten), sondern ganz "normal"!

    Seltsam:
    Egal um welches Thema es geht und ob es passt:
    Die Kommunisten und Radikalatheisten die sich hier rumtreiben, schreiben immer und immer wieder das Gleiche ... wirds nicht mal langweilig. Das selbe gilt übrigens für "Timm Johannes" - aber Hut ab vor jedem Einzelkämpfer. Es ist immer schwerer gegen den Strom zu schwimmen als mit ihm!

    Morgen ist Feiertag, übrigens ein christlicher :)
  • Antworten » | Direktlink »
#27 spontiAnonym
#28 alexander
  • 22.06.2011, 07:24h
  • Antwort auf #17 von popst
  • wäre aus heutiger sicht "nachdenkenswert°, dann weilte ich um diese jahreszeit auf "castel gandolfo", mit "leckerem personal" !
    würde mich jeden tag mit weihwasser von den sündigen nächte reinigen und ginge jungfräulich in den tag, zu neuen ufern !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#29 HeidiAnonym
  • 22.06.2011, 08:24h
  • Antwort auf #25 von alexalex
  • Alexalex:

    Dein Kampf-Atheismus ist nicht weniger krankhaft als die Aussagen mancher Kampf-Katholiken!
    Bedenke bitte auch, dass sich ein Mensch im Laufe seines Lebens und in Grenzsituationen seines Lebens ändert. In jungen und mittleren Jahren, wenn die Sexualität das Leben bestimmt, kann man gut "Atheist" sein; später ist man vielleicht froh, wenn man eine Kirche hat, die wie ein Fels in der Brandung da steht, an der man sich halten kann, wenn die Kräfte nachlassen....
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#30 alexander
  • 22.06.2011, 08:55h
  • Antwort auf #26 von freeman
  • und du hast kein problem mit deinem nickname ???

    allein deine "kostenübernahme" entbehrt jeder grundlage und der vergleich mit "steuergeldern" für csd`s und die lgbt, ist geradezu grotesque !
    zumal wir schwulen keinem verein oder "glaubensgemeinschaft" angehören, die widernatürliche verhaltensmuster doktriniert !!!
    sondern so gut wie unorganisierte bürger und MENSCHEN sind, die nichs weiter als ihre gesetzlich verankerten rechte wollen, genau die rechte, verbunden mit menschenwürde, die uns diese sektierer seit menschengedenken absprechen !!! und sogar am liebsten wieder zurückschrauben würden !

    es gibt in der brd rund 25 mio katholiken, bei einer bevölkerungsanzahl von 82 mio.
    in berlin 3,5 mio einwohner und nur ca. 310.000 katholiken.

    brd-weit, hält sich der anteil an katoliken und protestanten in etwa die waage (jeweils ca. 25 mio, 2009).
    im vergleich zu 1950 (nur westdeutschland), vereinten die christlichen konfessionen noch 95 % der bevölkerung unter ihren heiligen dächern !

    schon anhand der zahlen, wäre es längst mehr als überfällig den "konfessionslosen atheisten" die milliarden, die die kirchen jahr für jahr einstreichen, nicht länger zuzumuten !
    oder finazierst du den lebensunterhalt deines nachbarn, weil er katholik ist ???

    von wegen störaktionen ?
    warum rennen denn so viele bestusste katholen hinter dem rockzipfel des stellvertreters gottes hinterher ?
    ein punkt ist mit sicherheit, dass man genau diese leutchen bewusst "dumm hält", glaube mir eines, wenn die "schäfchen" wüssten, welche summen die kirche an steuergeldern jahr für jahr verschwendet, hätte sich ihre zahl zumindest schon halbiert !
    keiner hat interesse daran den menschen klarzumachen, was der hokuspokus kostet ! den leuten ist ja nicht mal klar, dass die angeblich "sozialen einrichtungen von kirchen", durch steuermittel finanziert werden !
    dazu kommen noch der klingelbeutel und die permanenten spendenaufrufe für die "armen notleidenden im nirgenwo", dieses geld verschwindet ja auch noch zum grössten teil "im gully"!
    wenn du von "gemeinsamen wurzeln" sprichst, dann fange besser mit dem "gilgamesch epos" an, weil erheblich älter, als die bibel !

    und da du ja auch zu den "leisetretern" gehörst, nach dem motto : nur keinem weh tun, damit mir keiner weh tut, schwimmst du letztlich auch nur auf der welle, die alle erkämpften vorteile, für sich nur zu gerne in anspruch nimmt, aber nichts dafür erbringt ! du bist nicht allein, machen die meisten ! soviel zu deinen "einzelkämpfern"!
    im übrigen müssten dir schon deine erwähnten kommentare in den foren klar machen, wie wichtig es ist, für unsere rechte einzustehen !

    "deine sachlichen diskussionen", haben es ja so richtig gebracht, in den letzten 100 jahren ?
    beschäftige dich mal mit der schwulengeschichte, dann müsste sogar dir ein seifensieder aufgehen und du würdest nicht mit so dummen begriffen wie "radikalatheisten und kommunisten" um dich werfen, die deinen "backround" mehr als entlarven !

    was mir dabei sehr sauer aufstösst, warum wurden eigentlich den evangelen etliche, gesetzliche feiertage gestrichen, zwei der wichtigsten (reformationstag und buß und bettag) ? den katholen aber nicht ? preisfrage : wer hat die bessere lobby ???
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#31 alexander
  • 22.06.2011, 09:43h
  • Antwort auf #29 von Heidi
  • meine grundgute,
    du sprichst von " kampfatheismus versus kampfkatholiken " ?

    kampfkatholen im weitesten sinne, haben völkermorde, verfolgungen usw. (dürfte bekannt sein), bis hin zur massiven diskriminierung von schwulen menschen auf dem gewissen !!!

    mir sind solche verbrechen von kampfatheisten nicht bekannt ???
    schlimm ist doch die tatsache, dass sich menschen (auch gläubige) gegen die faschodiktatorische machtgeilheit des katholiban wehren müssen, weil sie massiv angegriffen werden !!! sonst würden die kirchlichen machenschaften keinen besonders interessieren,
    ich glaube sogar, man würde weiterhin die kosten, knurrend in kauf nehmen, damit "alles seine ordnung hat "! (und man seine ruhe).

    ich bin selbst mit 60 jahren nicht mehr taufrisch, muss dir aber sagen die "fata morgana", alias "fels in der brandung", (in kirchlichem sinne) funktioniert gar nicht !
    aber um zu dieser erkenntnis zu gelangen, muss man wohl wie ich, konfessionell erzogen worden sein, bis hin zum abitur !
    ich habe "grenzsituationen" (3x dem tod von der schippe gehüpft, u.a.) hinter mir !
    meine kräfte haben nachgelassen, bin heute krankheitsbedingt, behindert und kann allein kaum die wohnung verlassen, aber ich war noch nie in meinem leben so angewidert und wütend über die pseudoreligiösen "vereinigungen"!!!
    wie man früher so schön sagte "getünchte wand" oder "kirchengips", alles makulatur und fassade !
    es soll menschen geben, die das brauchen, weil sie nicht in der lage sind eigenverantwortung zu übernehmen, warum auch immer, es ist nicht jedem gegeben. aber genau diese mehr als menschlichen schwächen, werden von diesen vereinen schamlos ausgenutzt und, im eigeninteresse, noch gefördert !

    JEDER STIRBT FÜR SICH ALLEIN !

    gott zum gruß !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#32 Geert
#33 raoulAnonym
  • 22.06.2011, 09:58h
  • Antwort auf #32 von Geert
  • drum sind die restbestände heute alle wieder strenggläubige "orthodoxe" ???
    ausserdem gib es einen kleinen unterschied zwischen atheismus und und politischer verfolgung ! ich liebe pauschalierungen, sie sind so unproblematisch überall anwendbar !
    immer schön im kontext lesen, vestehen und verinnerlichen ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#34 stromboliProfil
  • 22.06.2011, 10:36hberlin
  • Antwort auf #26 von freeman
  • Leitsatz des frühchristlichen Theologen Tertullian: "Credo quia absurdum!" - Ich glaube es, weil es so widervernünfig ist!

    für eine mehltüte benutze ich keinen dosenöffener „!

    Deshalb:

    ich bin die verdrehungen der ausgangssituationen leid!

    Gerade als wären wir (auch ich als linker!) jene, die mit den angriffen begonnen hätten, die menschenrechte beschneiden bis hin zur verfolgung!

    Andersrum wird ein schuh draus: die gesammte historische entwicklung der auseinandersetzung humanistischer - befreiungsbewegungen vom joch kirchlich gestützter oder gar bis über die reformation hinaus geführter "landesherren" und besitzender klöster, ist ein kampf GEGEN die kirche als ganzes!
    Der spirituelle anteil ist nur dann dem verbot unterworfen , wenn die uneinsicht der kirchlichen führer sich der "staatsführung " zu enthalten , keine andere möglichkeit mehr zulässt, als verbote!

    Der kompromiss kann deshalb nur sein:
    Spirituelle freiheit des glaubens zu dem preis der zurückhaltung oder enthaltung in der gestaltung des staatswesens!
    Will heißen:
    demokratie ( zufällig unsere staatsform!) kann nicht als christliche geführte demokratie verstanden werden, wie auch andere religionen so zugriff zu den gesellschaftlichen prozessen eingeräumt bekämen, die weit über das ihnen zustehende anteilnehmen hinaus ginge.
    Es muss deshalb erst einmal der zustehende anteilsfaktor ermittelt werden!
    Hört man aber die besitzergreifenden parolen der kirchentage ( zuletzt dresden...) wo die gläubigen zum tätigen einmischen in die demokratie aufgefordert werden ( man achte hierbei auch auf die zuspitzung .. "einmischen"!), was aber im klartext nur bedeuten kann: eine demokratie unter christlichen - religiösen vorbedingungen!
    Anderer orts sprechen andersreligiöse von den selben erweckungsgefühlen: auch für islamische, jüdische und katholische besteht ein innerer zusammenhang ihrer religion und dem anspruch, ihn der demokratie auf zu zwingen.

    Eine religion aber, die der unterordnung das wort spricht, die andersweitige lebensentwürfe anzweifelt oder gar als sündig verleumdet, kann nicht in einen demokratischen prozess sich eingliedern, denn dann verliert sie ihr gefüge und mehr noch: ihre legitimität! .
    Da hat der christliche gröfaz in rom schon recht: es weichen die religiösen gebote auf, da erst die möglichkeit einer autoritären führung gesamtgesellschaftlichen einfluß ermöglicht.
    Man nennt das auch gruppenbildung oder lobbyismus.
    Die neuchristliche interpretation einiger landeskirchen der ekd, sich ein demokratisches eigenleben zu geben, ermöglicht die gründung schwul/lesbischer pfarrhöfe und zweitklassiger segnungen als trostpflästerchen für jene, die in glauben geübt, die technik des wartens auf wunder, mit der taufmilch in sich aufgenommen haben..; wann eigentlich kommt der transsexuelle pfarrhof?!

    Aber er löst nicht den zwiespalt der biblichen interpretationen.. es sei denn, man verdrängt den konflikt.
    Das funktioniert solange, solange man sein eigenes credo wiederholt obwohl belegbar wiedersprüche ständig zum zweifeln auffordern.
    Insoweit schwimmt ein bruder timm johannes eher mit dem religiösen strom, denn gegen atheistische, beweisbare tatsachen, die seinen glauben in zweifel stellen... aber das ist man bei gläubigen gewöhnt: die schwimmen nicht, die werden spirtuell getrieben. Nur wir wissen, nur tote fische schwimmen mit dem strom!
    Deshalb: Da stinkt der fisch schon vom kopf her!
    Ohne zweifel!

    Die idee der demokratie ist älter als die herrschenden monotheistischen religionen!
    Und: religionen sind in ihrem wesen monarchich-oligarich organisierte konstrukte, die den inhalt des begriffes Demos-kratie nur im laufe der zähen kämpfe , mit dem größten menschlichen verlußten in der bisherigen geschichte der menschheit (siehe z.b. dreißigjähriger krieg judenverfolgung bis in das 20jahrhundert hinein, hexenverfolgung...) zögerlich annehmen , um , bei bedarf sie auch wieder abzuwerfen..; siehe die entwicklung der zeit, während der französichen revolution, die als der einzigst zeitweilig erfolgreiche säkularisierungsprozess in der menschheitsgeschichte stehen kann, und die "rückgewinnung" der einflußebenen, die dann logisch bis in das des faschistischen konkordat münden!
    Auch das eine innere logik!

    Und: unsere geläufige deutung des kirchlichen anspruches über wesen und bedeutung des heilswesen/wirkens als gottes wille, ist nicht mit der des menschlichen willens und strebens nach glück vereinbar, ausser, man ordnet das streben dem "göttlichen willen unter..; also eine demokratisch herbeigeführte entscheidung nicht möglich , noch erwünscht, weil hier auch der atheistische einfluss gewinnen würde, dass machtkonstrukt religiöser sekten in frage stellend! !

    Stören ist also erste bürgerpflicht, will man den sich zuspitzenden einfluß der religionen in der heutigen zeit insgesamt eine grenze setzen!
    Das ist dann gerade für jene, die sonst so eifrig vor dem "gefährlichen islam" erschaudern, und zu denen du bekanntlich gehörst ( wenn mich meine erinnerung an deine beiträge hier nicht täuscht!) eine erinnerung wert:
    Wir werden gezielt von religiösen einflussgruppen unterwandert!

    Die zunahme der in religiösen zusammenhängen involvierten politikern, z.b. in den parlamenten, hat überproportional zugenommen; sie besetzen mittlerweile schlüsselstellungen, die eine gefährliche einflussnahme auf entscheidungsfindungen ermöglichen.

    Ob eine kirche als sekte ( Sekte (lat. secta „Richtung“, von sequi, „folgen“, in der Bedeutung beeinflusst von secare, „schneiden, abtrennen“ wikip.) angesehen oder als eigenständiges konstruk begriffen wird ist eine auslegungsthese: tatsache ist, ddie chrsiten wie der islam sind dem judentum als abspaltung, und damit als sekte erstanden.
    Was im laufe der jahrhunderte als "orginäres " hinzukommt bleibt wohlmeinenden interpretationen offen.
    Der wahrheit immer ein offenes wort!

    Kosten: wen interessiert der kostenaufwand , gemacht um ein staatsoberhaupt zu empfangen, wenn bekanntlich für die anderen staatsoberhäupter dieser welt ebenfalls unnötig geld verbraten wird.
    Hier zu sparen wäre eine andere diskussion!
    Hier aber haben wir es mit einem sonderkonstrukt eines "staatsoberhauptes " zu tun, der deutschland gleichzeitig auch als spirituelles oberhaupt einer sekte ( ich bestehe auf diesem begriff, um dem spirituellen blinddarm nicht auch noch eine sonderwertung zu kommen zu lassen!!!) bereist!
    Die hierfür anfallenden kosten, wie zum beispiel anmietung, zuverfügungstellung der gebetsplätze ( olympiastadion...) mit dem gesamten sonstigen kostenaufwand für sicherung, müllbeseitigung etc., ist ein sonderposten, der ansonsten bei "staatsempfängen " entfällt!
    Wenn also seitens der "gläubigen" ein bedarf an massenveranstaltung besteht, mögen sie bitte gefälligst selbst die kosten hierzu tragen, nicht der steuerzahler, der sich eben auch aus nichtkonfessionellen oder anders konfessionellen rekrutiert!
    Das ist grund genug zu meckern, wenn nicht gar grund, wütend zu stören!

    Und: wir finanzieren ja schon die "christentage", auf denen gegen uns gehetzt werden darf oder umerziehnungsangebote propagiert werden; alles im namen der tätigen nächstenliebe.

    Da sind die kosten, die dem staat womöglich bei einer demonstration, welcher art auch immer entstehen ( und das ist immer noch der csd!), gesamtgesellschaftlich akzeptabel.. ; wir zahlen schließlich auch die aufmärsche der vertriebenen und diverse sportveranstaltungen

    Das stören des papstbesuches ist deshalb, es sei nochmal betont, eine unabdingbar notwendige bürgerpflicht, weil dieser besuch die grenzen der säkulär gewünschten und im grundgesetz vorgesehen trennung von kirche und staat aufhebt!
    Und er muss da statt finden, wo UNSERE demokratie am stärksten gefährdet ist durch den besuch: IM DEUTSCHEN BUNDESTAG; nicht vor irgend einer kirche!

    Hier auch der zutage tretende mangel an courage und durchsetzungswille: der lsvd beginnt eine demo , die sich vom papst weg bewegt , anstatt sich ihm in den weg zu stellen!
    Und überlässt so dem menschefeind eine bastion der humanistischen willensbildung.. so denn die gesellschaft hierzu willens und fähig!
    Eine bande von will fähigen "Lampenputzern" ,die ähnlich dem "feindlichen ziel" abwiegeln und glätten! !

    Wenn mir die kirchen nicht passen lass ich sie am wegrand liegen, der bundestag aber ist die derzeit gültige form der demokratischen meinungsbildung , die angesichts der menschlichen unzulänglichkeiten eines, menschen herabwürdigenden wanderpredigers in seinem auftrag und würde besudelt wird!
    Das muss man dann mal klar sagen!

    Unsere eigenen, der verfolgung und herabwürdigung durch diese vermischung aus "staatstragen und spirituellen ansprüchen" geschuldeten verteidigungsrechte, haben vorrang, vor einem "befriedeten" gebetsvortrag, in dem "werte" postuliert werden, die womöglich nicht offen-direkt uns benennen werden ( um den eklat zu vermeiden!) aber im kern in unsere richtung gesendet werden: die uneinsichtigkeit der homosexuellen in ihr sündiges leben, dass nichtannehmen der göttlichen botschaft ( frag mich hierbei, was für eine botschaft unsere betschwester hier im ohr summen hört , ich vermute mal eine art religiöses tinnitus... ), wird im mantel der vorgeblichen kulturellen und traditionellen "werte " gekleidet: nur mann und frau sind der liebe wert und fähig, weil so gott gewollt!
    Das wird die voraussehbare botschaft sein, verbunden mit den üblichen floskeln , dort nächstenliebe zu tätigen wo gläubige im herrn , in not geraten sind.

    Das wiederum ist ein elementarer angriff auf unsere intrgrität, der bei bedarf und möglichkeit (siehe die religiöse einflussnahme in den ex kommunistischen ländern, die von totalitarismus zu totalitarismus gewendet wurden, oder den evagelismus in der politik der usa..!) gegen uns gewendet werden wird, egal wie die rechte bis zu diesem zeitpunkt für uns sprechen.
    Deshalb:
    Nur eine grundgesetzliche- verfassungsrechtliche absicherung könnte da ein schutzschild bieten!
    Und:
    Nur das zurückdrängen des kirchlichen einflußes auf die heutige und zukünftige rechtssprechung wird das schlimmste verhindern.
    Auch deshalb:
    Das anliegen des "staatoberhauptes, mit den höchsten deutschen ( noch !??) religiös unabhängigen richtern, ein gespräch führen zu wollen, ist nicht nur ungewöhnlich, sondern jenseits aller praxis bei staatsbesuchen!
    Das ist eine bewusste, gezielte provokation!
    Das müsst selbst den einfältigsten schläfer hier aufwecken!

    Man merke also: zielgerichtet wird hier einmischung in den demokratischen findungsprozess seitens eines fremden "staatsoberhauptes während eines "staatsbesuches" ausgeübt..
    Ist dir das verständlich?
    Und wäre dies nicht grund genug, auf die barrikade zu gehen..?
    Aber der begriff erschreckt den lampenputzer der fortschritts beim abwägen der mögliche störungen seiner alltäglichen sicherheiten.. (
    www.mela.de/Mela/revoluzzer.html
    )
    Ja ich weis , du suchst noch den kartenschalter zum kauf einer bahnsteigkarte für den zug richtung demokratie...
    wie treffend dann diese gedicht:
    Hütet euch vor Liberalen
    Die nur reden, die nur prahlen
    Nur mit Worten stets bezahlen
    Aber arm an Taten sind:
    Die bald hier-, bald dorthin sehen
    Bald nach rechts, nach links sich drehen
    Wie die Fahne vor dem Wind.

    Hütet euch vor Liberalen
    Jene blassen, jene fahlen
    Die in Zeitung und Journalen
    Philosophisch sich ergehn:
    Aber bei des Bettlers Schmerzen
    Weisheitsvoll, mit kaltem Herzen
    Ungerührt vorübergehn.

    Hütet euch vor Liberalen
    Die bei schwelgerischen Mahlen
    Bei gefüllten Festpokalen
    Turm der Freiheit sich genannt
    Und die doch um einen Titel
    Zensor werden oder Büttel
    Oder gar ein Denunziant.

    Robert Prutz - um 1848

    den wanderpredigern und ihrem anhang hier gewidmet:
    Wie die Faust aufs Gretchen paßt dazu Goethes Pasquill auf die Baroneß von Krüdener:
    "Junge Huren, alte Nonnen
    Hatten sonst schon viel gewonnen,
    Wenn, von Pfaffen wohlberaten,
    Sie, im Kloster Wunder taten.
    Jetzt geht’s über Land und Leute
    Durch Europens edle Weite!
    Hofgemäße Löwen schranzen,
    Affen, Hund und Bären tanzen –
    Neue leidge Zauberflöten –
    Hurenpack, zuletzt Propheten!"
    &
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#35 stromboliProfil
  • 22.06.2011, 11:00hberlin
  • Antwort auf #8 von Timm Johannes
  • die machen es wie bill clinton seinerzeit.. blasen ist kein sex!
    wie du dein sündhaftes treiben vor dir erklärst bleibt eh allen hier ein rätsel...
    Aber der gläubige schafft sich eh immer selbst seine erlösungserklärungen.. dass mein schatz, ist das geheimniss der religion!

    ich jedenfalls bin stolz darauf, in sünde zu leben!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#36 goddamn. liberalAnonym
  • 22.06.2011, 11:01h
  • Antwort auf #29 von Heidi
  • Ich habe schon einige Menschen am Lebensende begleitet und kann nur sagen: Ob man da eine Kirche nötig hat oder nicht, das ist eine Frage der Charakterstärke. Gerade einfache Menschen bringen oft genug Kraft auf, um einzusehen, dass die Kirche ihr Sterben auch nicht verhindern kann. Nicht einmal erleichtern.

    Was unsere Situation angeht: Wer braucht schon, ob gläubig oder nicht, den Todfeind am Sterbebett? Wer mich im Leben entwürdigt hat, indem er die Liebe meines Lebens infam als böse umwertete, der kann mir auch keinen würdigen Tod bescheren...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#37 stromboliProfil
#38 HeidiAnonym
  • 22.06.2011, 11:18h
  • Antwort auf #36 von goddamn. liberal
  • "Wer braucht schon, ob gläubig oder nicht, den Todfeind am Sterbebett? Wer mich im Leben entwürdigt hat, indem er die Liebe meines Lebens infam als böse umwertete, der kann mir auch keinen würdigen Tod bescheren..."

    Da gebe ich dir völlig recht!

    Ich hatte jedoch nicht von der römisch-katholischen Kirche gesprochen, sondern ganz allgemein von Kirche. Und es ist gut, dass uns Timm.Johannes immer wieder darauf hinweist, dass Kirche nicht nur die verhasste römisch-katholische Kirche bedeutet, sondern dass es eben auch menschenfreundliche Alternativen wie die evangelische, alt-kathollsche und anglikanische Kirche gibt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#39 stromboliProfil
#40 goddamn. liberalAnonym
  • 22.06.2011, 11:35h
  • Antwort auf #26 von freeman
  • Fronleichnam? Na, ob der mittelalterlich-materialistische und okkulte Kult um einen Leichnam aus Brot so christlich ist? Unser Rabbi hätte sich über das Gewese schon sehr gewundert. Dem waren Geist und Worte wichtiger...

    Aber: egal, jedem das Seine…

    Und den Menschen ihre Würde!

    Ich wiederum bin weder kommunistisch noch atheistisch. Ich handle nach dem väterlichen Grundsatz: ‚Tue Recht und scheue niemand‘. Und Ratzinger ist eine Gefahr für die Menschenrechte, wie sie auf Bundes- , EU- und UN-Ebene mittlerweile verbrieft sind. Das sehen auch Menschen aus der politischen Mitte der Gesellschaft wie der Springer-Journalist Posener so, weil es juristisch offensichtlich ist. Ich denke ohnehin genauso wie Posener, dass die Ablehnung der Ideologie Ratzingers wenig mit den letzten Dingen und viel mit Politik zu tun hat. Man kann Ratzingers Kampf gegen die moderne Welt auch folgen, wenn man selbst nicht glaubt (schon gar nicht an die Liebe), sondern vielmehr glaubt, dass der Kirchenglaube die gläubigen ‚Mängelwesen‘ (Gehlen) bei der Stange und unter der Knute hält. Und wenn man z. B. persönlichen Gewinn daraus zieht, Mitmenschen wie uns als nicht gottgewollt, böse, Gefahr für die Gesellschaft und ohne Anspruch auf Rechte abzustempeln (so spricht der ‚Heilige Vater‘ über uns).

    Darüber kann sich der innere Schweinehund freuen, egal, ob er betet oder nicht. Oder meinst Du, z. B. der österreichische Fesch-Faschist Strache (FPÖ), der sich gern auf Ratzinger beruft, sei besonders fromm?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#41 goddamn. liberalAnonym
#42 HeidiAnonym
#43 goddamn. liberalAnonym
  • 22.06.2011, 12:55h
  • Antwort auf #42 von Heidi
  • Gibt es wirklich Wahres im Falschen? Nicht, wenn das vermeintlich Wahre das falsche System stabilisiert.

    Gibt es eine römisch-katholische Kirche jenseits der Amtskirche, wenn der, der dem Amt nicht blind gehorcht, sofort seines Amtes enthoben bzw. exkommunziert wird?

    Fazit: Kardinal Meisner (Köln): "Kirche hat mit Demokratie nichts zu tun." (Das Gehalt aus ALLGEMEINEN Steuermitteln des demokratischen Staates sackt er trotzdem ein)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#44 HeidiAnonym
  • 22.06.2011, 13:05h
  • Antwort auf #43 von goddamn. liberal
  • Ja, von innen betrachtet ist die römisch-katholische Kirche sogar die toleranteste:

    In den USA wurden im Jahre 2007 insgesamt 35.556 zufällig ausgewählte Erwachsene per Telefoninterview nach ihrer Haltung zur Homosexualität befragt. Es handelte sich dabei um "einfache" Mitglieder von Religionsgemeinschaften, also nicht um Pfarrer oder Gemeindeleiter.

    - Erste Spalte: Homosexualität ist eine Lebensweise, welche von der Gesellschaft akzeptiert werden sollte.

    - Zweite Spalte: Homosexualität ist eine Lebensweise, welche von der Gesellschaft entmutigt (discouraged) werden sollte.

    Hier das Ergebnis (links Spalte eins, rechts Spalte zwei):

    Evangelikale Kirchen 26 64
    ev. Mainstreamkirchen 56 34
    historisch schwarze Kirchen 39
    Römisch-Katholisch 58 30
    Mormonen 24 68
    Orthodoxe Kirchen 48 37
    Zeugen Jehovas 12 76
    Andere Christen 69 20
    Juden 79 15
    Muslime 27 61
    Buddhisten 82 12
    Hindus 48 37

    Das Ergebnis zeigt, dass bei den Christen katholische Laien mit 58 % am tolerantesten sind. (Zwar sind die "Anderen Christen" mit 69 % noch toleranter, aber es geht nicht daraus hervor, um welche Gemeinschaften es sich dabei handelt. Ich vermute, Quäker und Unitarier).

    Die katholische Kirche hat also wohl recht, wenn sie der Meinung ist, die Bibelauslegung gehöre in die Hand von Fachleuten. Wenn man -evangelischen- Laien die Bibel in die Hand gibt, kommt in vielen Fällen purer Biblizismus dabei heraus....

    Für Deutschland dürfte das Ergebnis ähnlich sein, wobei hier die Werte bei den Katholiken sogar bei ca 70 - 80 % liegen dürften.

    Der "Kampf" gegen Homosexualität findet demnach überwiegend in den Köpfen von Josef Ratzinger und seinem Umfeld ab. Die Katholiken an der Basis haben in aufgeklärten Ländern keine Probleme mehr mit Homosexualität.

    de.wikipedia.org/wiki/Homosexualit%C3%A4t_und_Religion
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#45 alexander
#46 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 22.06.2011, 13:41h
  • Antwort auf #44 von Heidi
  • Warum steht bei den historisch schwarzen Kirchen eigentlich nur einen Zahl? Gehört die denn jetzt in die erste oder die zweite Spalte?

    Eines hat das Ganze aber gezeigt: Juden, Hindus und Buddhisten sind die tolerantesten Menschen wenn es um die Akzeptanz von Homosexualität geht! Erstaunlich sind die knappen Ergebnisse bei den Orthodoxen und den Katholen, denn da hatte ich erwartet, daß es andersrum ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#47 goddamn. liberalAnonym
  • 22.06.2011, 13:44h
  • Antwort auf #44 von Heidi
  • Gewagte These. Nicht nur in Deutschland beweisen dagegen alle Umfragen:

    (Freiwillige) Säkularisierung=Zivilisierung=Humanisierung

    Das sieht man v.a. an den Zahlen der US-amerikanischen Juden (79:15 für uns), die ja nicht zufällig nicht nur das Rückgrat der ‚god damned liberals‘ dortselbst ausmachen, sondern auch den Kern des (frei-) geistigen Lebens. Entscheidend ist in den USA weniger, wer in welche Kirche geht, sondern wie oft. Die in jeder Hinsicht liberalen und sozialen Neuenglandstaaten mit einem relativ hohen Anteil formaler Katholiken (solchen Leuten empfehlen Klerikalinskis wie Manfred Lütz die Massenkonversion zum Kulturprotestantismus!) sind am fortschrittlichsten, weil ihre Bürger am wenigsten fromm sind und die bessere Bildung haben. Das die meisten Menschen dort immer noch ihre Kinder taufen lassen und Weihnachtsbäume aufstellen, sei ihnen gegönnt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#48 Warnung vor Pfaffen am Sterbebett!!Anonym
  • 22.06.2011, 14:29h

  • Also wenn es denn halt mal soweit ist, nimm um Himmelswillen keinen Pfaffen ans Sterbebett, sondern Menschen die dich lieben. Solltest du allle deine Lieben überlebt haben, kann es auch ein professioneller Sterbebegleiter sein, der aber auf keinen Fall der katholischen oder einer anderen homophoben Kirche angehören darf! Denn hier wird's gefährlich: Im nächsten Leben gehört man vielleicht der Kirche an, mit der man im letzten das Diesseits verlassen hat!
    Und nochwas: Sollte es tatsächlich einen Teufel geben, denn wohnt der bestimmt im Vatikan. Wenn du dann so einen fürchterlichen, verlogenen kath. Pfaffen am Sterbebett hast, holt sich der Teufel vielleicht gerade deine Seele!
  • Antworten » | Direktlink »
#49 freemanAnonym
  • 22.06.2011, 15:28h
  • @sponti:
    Ich vergaß! Da hast du natürlich recht.
    @mizzi:
    Das spielt doch keine Rolle ob man eine Glaubensgemeinschaft ist oder nicht. Und es spielt auch keine Rolle ob es um eine gute Sache geht oder nicht. Denn was du als gute Sache empfindest, sehen andere Mensche wieder ganz anders! Da gibt es leider keine Objektivität.
    Wie arrogant und selbstherrlich kann man eigentlich sein und allen Katholiken zu unterstellen sie seien dumm und wüssten nicht was abgeht. Die wissen sehr wohl wie viel Kirchensteuer sie im Jahr bezahlen. DIR fehlt doch in Wahrheit jedes Verständnis für eine andere Meinung/Einstellung wie die deine.
    ...
    Deine Unterstellung ich sei ein "Leisetreter" der Vorteile in Anspruch nimmt aber nichts dafür tut, ist eine bodenlose Frechheit.
    Wer glaubst du eigentlich wer du bist über andere so zu urteilen? Du weißt gar nicht wer ich bin und was ich so mache. Solche Kommentare kannst du dir in Zunkunft wirklich sparen!!!
    Zu den den Begriffen die angeblich mein "backround" entlarven:
    Hier gibt es nun mal überwiegend Kommunisten und Radiaklatheisten. Natürlich gibt es auch Radikalkatholiken, wären sie hier würde ich sie auch beim Namen nennen, sie sind es aber nicht.
    @stromboli
    Bitte schweif nicht immer ab und unterstelle mir Dinge die ich überhaupt nicht behauptet habe. Dein Kommentar wäre dann auch deutlich kürzer.Deine Einstellung zu Papst und Kirche ist bekannt, auf dieses Referat hättest du also gut verzichten können.
    ...
    Es spricht nichts dagegen auch bei einem Papstbesuch seine Meinung kundzutun. Es ist nur die Frage wie!
    Ein anderer User schrieb unlängst:
    "Stell dir vor du wirst diskriminiert und keiner kriegts mit"...
    Wenn du eine Umfrage stellen würdest: Was ist der CSD? Wieviele Menschen würden wohl angeben, das es eine politische Demonstration ist? Eben!
  • Antworten » | Direktlink »
#50 LorenProfil
#51 alexalexProfil
  • 22.06.2011, 15:52hmünster
  • Ach Heidi,

    dann ist es also schon Kampfatheismus, wenn man über die Religionen die Wahrheit sagt!
    Religiöse Menschen meinen immer, der Atheismus sei eine Anti-Religion, weil sie sich ihre Welt nur manichäisch denken können.
    Es ist außerdem interessant, daß sich gerade Atheisten mit den Glaubenssystemen der Religionen besser auskennen als die meisten der Gläubigen; aber die "müsen ja dran glauben" - in jedem Sinne!

    Noch einmal zu den den "Abspaltungen" - das hätten die Christen nämlich gerne, daß sie etwas Originäres wären - ihr Christentum ist aber noch nicht einmal originell. Das Christentum, das wird kein redlicher Theologe leugnen, ist eine Abspaltung des Judentums unter Einbeziehung älterer Kulte des vorderen Orients.
    Jahrhundertelang haben die Christen versucht, diese Tatsache zu leugnen und wüteten deshalb gegen die Juden, was bis zum Holocaust führte!!!

    Der Islam basiert zum größten Teil auf den biblischen Schriften des Christentums - allerdings schlecht abgeschrieben!

    Anzuerkennen, daß Christentum eine Sekte des Judentums ist, gelingt den Christen ebensowenig wie die Anerkennung der biologischen Tatsache, daß wir Menschen nur eine Primatenspezies sind. Was die Religion angeht, würde eine solche Anerkennung die "Einmaligkeit" des Christentums bedrohen - und was die biologischen Tatsachen angeht, würde eine Anerkennung die gesamte Welterklärung und das Moralgegreine des Christentums null und nichtig machen. (Aber das führt hier zu weit und würde auch philosophische und anthropologische Betrachtungen berühren, die einige hier nicht zu verstehen imstande sind).

    Und noch eines zu den ewigen Schwätzereien über die Unmenschlichkeit atheistischer Diktaturen: es kann per se keine atheistischen Diktaturen geben! Alle Totalitarismen wurden zu Personenkulten wie sie z.B. am deutlichsten in Nordkorea zu beobachten sind. Da haben wir sogar eine heilige Dreifaltigkeit: Großvater (tot und verklärt), Vater (herrschend und bescheuert) und Sohn (Diktatorenlehrung). Die Bevölkerung muß wo sie geht und steht diese heilige Dreifaltigkeit anbeten - das christliche "schlechte Gewissen" wird ersetzt durch die Zwangsbeschallung durch Radio und Lautsprecher, die in allen Wohnungen und auf öffentlichen Plätzen installiert sind; die Dinger kann man nicht abschalten, und sie geben fortwährend Indoktrinationen von sich!
    Das wäre doch eine Wunschvorstellung der katholischen Kirche, deren Idee der Sünde und der Erbschuld nebst schlechtem Gewissen die Basis für eine solche Technologienutzung bildet.

    Und noch einmal zurück zu Heidi -
    Es mag wohl sein, daß kranke und sterbende Menschen in einer Religion Trost finden!
    Ich habe gar nichts gegen diese Art von Religion, wenn sie denn wirklichen Trost böte; aber die christliche Religion mit ihrem Moralterror bringt den Menschen bei, daß sie per se sündig sind und im Jenseits erst einmal Strafen zu erwarten haben; da kann man wirklich nicht hoffnungsfroh sterben.
    Und selbst wenn sich ein Kranker oder Sterbender damit arrangieren kann - dieser Trost hat überhaupt keine Bedeutung für die Wahrheit der Religion!!!!
    Damit zu argumentieren ist unredlich und zeigt nur, nebst der Behauptung vom "Kampfatheismus", daß derjenige, der solche Begriffe benutzt, die Scheuklappen religiösen Denkens trägt!
  • Antworten » | Direktlink »
#52 LorenProfil
#53 scoutAnonym
#54 daVinci6667
  • 22.06.2011, 16:26h

  • @ alexalex
    Deine Kommentare bringen es immer wieder genau auf den Punkt. Danke! 110% Zustimmung!
  • Antworten » | Direktlink »
#55 jojoAnonym
  • 22.06.2011, 17:00h
  • Antwort auf #8 von Timm Johannes
  • "das anglikanische Kleriker offen homosexuell sein dürfen (...) soweit sie zölibatär sind."

    sie leben also in beispielhafter klarheit ihrer ganzen gemeinde vor, dass homosexuelles verhalten sündhaft und verboten ist.

    und das ist also ein fortschritt, den wir bejubeln sollen?

    klar, von der scheißegrube aus betrachtet ist der güllebottich ein schritt hin zum licht. von der wiese aus betrachtet stinkt trotzdem beides zum himmel. glücklicherweise gibt es immer mehrere mögliche perspektiven, je nachdem wo man steht - oder wo man sich hindenkt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#56 alexander
  • 22.06.2011, 19:04h
  • Antwort auf #49 von freeman
  • offensichtlich glaubst du tatsächlich was du schreibst ???
    übrigens hat die kirchensteuer, (9 milliarden werden nicht dazu gerechnet ), und der "klingelbeutel" aber auch so überhaupt nichts mit den milliarden von steuergeldern zu tun, die allein die katholen verputzen !!!
    rund gerechnet bekommen beide konfessionen
    26 milliarden pro jahr, dazu kommen 45 milliarden für caritas und diakonie dann weitere 15 milliarden für "sonstiges" ! kirchenbauliche massnahmen, orgel, instandhaltungskosten ect. sind auch nochmal "extras" !

    die steuer und "nebeneinkünfte", werden offiziell nicht mal dazu gerechnet !
    und genau, DAS weiß mit sicherheit kaum ein gläubiger ! das jeder weiß was er an steuern zahlt, da wäre ich nie drauf gekommen ?
    wissen und information hat nichts mit arroganz und selbsherrlichkeit zu tun ! schlimm sind allerdings die leicht debilen abwiegeler, die unbelehrbar, tatsachen, zahlen und fakten ins reich der phantasie verbannen möchten, weil es ihnen besser in den kram (neues synonym für hausmüll) passt.
    um es noch einmal zu wiederholen, diese kosten zahlen auch "deine" atheisten !

    ich benötige keine umfragen für den csd, ich persönlich war beiden ersten berliner demo`s dabei, was heute daraus geworden ist, verdanken wir weicheiern wie dir !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »
#57 stromboliProfil
  • 22.06.2011, 19:56hberlin
  • Antwort auf #49 von freeman
  • ich hab mich nur an deinem sermon abgearbeitet..
    bei so viel politischen angebotsunsinn muss man tief in die kiste greifen, um dass nicht unbeanstandet durch gehen zu lassen.
    Politisches handeln ist eben von wissen abhängig; du lässt die leute im ungewissen, indem du im vorbeugenden urteil über motivation und ziele jegliche handungsspielräume beschränkst! Das ist nicht hinnehmbar.
    An was du glaubts oder nicht, ist dabei unwichtig, wichtig ist das verbriefte recht derer, die sich gestört fühlen, ihrem unwillen eine plattform zu schaffen; auch wenns dir zu lang vorkommt.

    Ich schreibe solche sachen ohnehin nie nur für den direkten adressat, sondern auch für andere in der hoffnung, gedanklich die mitzunehmen.. Ausserdem geht das schnell von der hand und manchmal schreibt man sich ins uferlose... Mein sendungsbewustsein... , da ähnle ich bruder johannes!
    So schließe ich dich nun in meine fürbitte ein .. oder so ähnlich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »
#58 alexander
#59 alexander
  • 22.06.2011, 20:28h
  • wie engagiert die warmduscher auch hier im threat sind, sieht man schon an der beteiligung der resolution gegen den papst. es geht hier um freie demokratische rechte und selbstbestimmung !!!!!!!!!
    die dieser beelzebub zu verhindern sucht und nicht nur um unser bisserl schwul sein !!!!!!!

    man muss wirklich sagen, es ist zum kotzen, dass kaum einer, speziell die, die sich immer auf die community berufen, soviel arsch in der hose hat, wenigstens eine unterschrift abzugeben !!!!

    man müsste für sämtliche schwulen rechte eine berechtigung einführen, die nur den engagierten zustehen, der rest bleibt aussen vor !!!
    die westerwelle`s, kauch`s ............usw.
    kein wunder, dass in diesem land nur noch gekrümelt wird, seit jahrzehnten ? aber die korinthenkacker, die sich nicht die finger verbrennen wollen sind ja inzwischen in der überzahl, haben mammi und papi ja auch immer so gemacht !!!! und die kommunion mit onkel und tante war so scheeeeeee !
  • Antworten » | Direktlink »
#60 Kenny
  • 22.06.2011, 21:07h
  • Antwort auf #53 von scout
  • "Des weiterhin hat ein grüner! Oberbürgermeister [Salomon]in Freiburg den Großteil der städtischen Sozialwohnungen an einen US-Investor verkauft. Tja denn wenn die ganze Linksbande an der Macht ist, können sie sich auch nicht der Realpolitik entziehen. "

    Schätzelein, das ist Quatsch. Salomon hat gar nix verkauft. Der Verkauf der Stadtbau-Wohnungen wurde per Bürgerentscheid verhindert. Die "Linksbande" hat den Willen der freiburger Bürgerschaft respektiert. Ganz im Gegensatz zur "Rechtsbande" die uns gerade von Berlin aus belästigt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #53 springen »
#61 goddamn. liberalAnonym
  • 22.06.2011, 21:11h
  • Um die gegenseitigen Bekehrungsversuche zu beenden, vielleicht mal ein paar wichtige Fragen:

    1. Wie arbeitet der Feind im Hintergrund? D.h.: Wie kriegt er es fertig, dass die Mehrheit der nichtkatholischen und nichtevangelikalen PolitikerInnen eine 'Heidenangst' davor hat, ihn und seinen Extremismus angemessen zu kritisieren?

    2. Wie baut der Feind seine Medienmacht aus? Matussek, Kissler, Seewald, Kulle, Liminski etc. etc.

    3. Ist ein formaler Laizismus (den gibt es sogar in den USA) vorzuziehen oder eine Zivilisierung des Feindes durch das z. T. ungehorsame Kirchenvolk?

    4. Wie bekommt man - angesichts sich verbessernder rechtlicher Grundlagen auf allen Ebenen - den Feind juristisch in den Griff? Wo sitzen seine juristischen Zuarbeiter (Kluth, Böckenförde, di Fabio) und wie arbeiten sie?

    5. Wie kann man der relativen Mehrheit der Konfessionsfreien endlich eine angemessene Stimme geben?

    Das wären Fragen, die über die groteske Inszenierung im September hinausgehen, die nicht nur uns, sondern der Mehrheit der Bevölkerung einfach übergestülpt wird. Ich kenne viele durchaus mittige Menschen, die diese von oben inszenierte Papstmanie unerträglich finden…
  • Antworten » | Direktlink »
#62 fkogrAnonym
#63 freemanAnonym
  • 23.06.2011, 01:24h
  • @mizzi
    Da es keine unabhängige Quelle für die Gesamteinnahmen der Kirchen in Deutschland gibt, sondern nur solche von Organisationen die sich dagegen auflehnen, ist eine wahre Bezifferung der Summe nicht möglich. Aber selbst diese Kritiker kommen nicht auf die deine abenteuerlichen Zahlen.
    Natürlich zahlen dies indirekt auch Menschen die keiner Religion angehören. Auf diesem System ist unser gesamtes Staats- und Sozialwesen aufgebaut. Man zahlt laufend für Dinge die einen nicht selbst betreffen. Die Mehrheit entscheidet dann, ob es sich lohnt dafür Geld zu verwenden oder nicht. Habe bis jetzt von keiner regierungsfähigen Partei gehört, das sie diese Praxis ändern will. Bürgerproteste - nada! Um es mit Gavin Newsom zu sagen: "Whether you like it or not ..."
    Zum Thema CSD:
    Wieder mal sehr selbstherrlich! Was meinst du, soll ein CSD der quer durch eine Stadt verläuft anderes bewirken als Unbeteiligte auf die Sache aufmerksam zu machen. Und wenn dies einem egal ist, sowie dir, könnte der CSD auch in einem Stadion stattfinden!
    Ach und deine "Kämpfer der ersten Stunde"-Stories kannst für dich behalten, das kann hier schließlich in der Anonymität jeder behaupten. Wobei sich dann die Frage stellt warum du dann nicht mehr für die Rechte auf die Straße gegangen bist?!

    @ "IM" scout
    Da musst ich schon herzhaft lachen!
    Falls es noch Beweise für den hier grassierenden Kommunismus bedurft hätte, hast du ihn hiermit geliefert.
    Jeder hat über jeden eine kleine Akte!
    Was diese zwei Auszüge mit der momentanen Debatte hier zu tun haben, weiß ich zwar nicht aber "was interessiert mich mein Geschwätz von gestern".

    @stromboli
    "... um dass nicht unbeanstandet durch gehen zu lassen ..."
    "So schließe ich dich nun in meine fürbitte ein .. oder so ähnlich."
    = also mein persönlicher Stalker

    @Kenny
    Falls ich mit dem "Schätzelein" gemeint war ... lass es!
    Wo beginnt er Verrat? Mit der Tat oder schon mit er Planung?

    @Timm Johannes
    Bitte übernimm du wieder!
  • Antworten » | Direktlink »
#64 stromboliProfil
#65 urprägungAnonym
  • 23.06.2011, 07:45h
  • Claudia Roth und Peter Gauweiler üben Schwarz-Grün auf dem Nockherberg
    "Lieber Doktor Gauweiler, ich freue mich, dass ich hier bin. Wenn Sie mir das vor ein paar Jahren erzählt hätten, hätte ich gesagt: Der spinnt." So bedankte sich Claudia Roth bei Peter Gauweiler für seine Einladung am 21. Juni auf dem Münchner Nockherberg.

    Außerdem wäre eine Rede Claudia Roths über den Heiligen Franziskus "ein großartiges Ereignis" gewesen. Daraufhin bezeichnete die grüne Spitzenpolitikerin den Besuch des heimischen "Klösterles", wo eine Statue des Franz von Assisi, "mit seinem glücklichen Gesicht und von Tieren und Pflanzen umgeben", als "Urprägung".
    Unterschiede als Wert
    Der Lutheraner Gauweiler antwortete mit einer Anekdote: Als Klein-Peter mit der protestantischen Hardcore-Oma vor einer katholischen Kirche stand, antwortete diese, als ihr der Bub eingestand, dass ihm die katholischen Kirchen weit besser gefielen als die evangelischen: "Ja, die sind schön. Aber da steht so viel rum, da kann man gar nicht beten."

    www.heise.de/tp/artikel/34/34982/1.html

    www.queer.de/detail.php?article_id=2053
  • Antworten » | Direktlink »
#66 alexander
  • 23.06.2011, 08:31h
  • Antwort auf #63 von freeman
  • dummerle ! google mal, dann findest du, allerdings mit schwierigkeiten, die zahlen !
    ist nicht ganz so einfach, da unsere christen überhaupt kein interesse daran haben, dass diese ungeheuerlichkeit öffentlich wird, warum wohl ?
    allerdings bestätigst du hiermit nur meine aussage, dass die dümmlichen gläubigen überhaupt keine ahnung haben, selbst du nicht !
    vor allem ist eine "wahre bezifferung der summe", völlig unnötig, bei diesen unsummen, kommt es doch auf ein paar milliönchen gar nicht mehr an, peanuts !!!!!
    im übrigen habe ich nur die wesentlichen punkte angeführt, bekanntlich macht kleinvieh auch mist !

    welche mehrheit soll bitte entscheiden, welches geld wofür verwendet wird ???
    ein drittel katholen, ein drittel evangelen oder ein drittel konfessionslos ??? genau so verhält es sich in der brd.
    ausserdem hat die milliardenfinanzierung von VEREINEN nichts mit solidargemeinschft zu tun !

    aber dein argument : das haben wir immer so gemacht, belegt deinen intellektuellen status. glaube mir, deine bürgerproteste wären alltäglich, wenn die schäfchen wüssten wieviel sie ungefragt blechen müssen, s.o. !

    und wie immer, wenn einem dackel die argumente ausgehen wird er BISSIG !!!

    ich muss mich wiederholen, solchen weicheiern wie dir, haben wir die völlige instrumentalisierung und verwässerung, unserer eigentlichen anliegen, beim csd, zu verdanken !!! aber genau die krähen immer, dass der csd nur noch "party" ist, und machen sich um die ÖFFENTLICHE MEINUNG einen kopf ???

    der absolute brüller : DIE ÖFFENTLICHE MEINUNG, wurde schon vor über 150 jahren, z.b. von "jaques offenbach" (übrigens deutscher), satirisch angeprangert und an die wand genagelt !!!!!
    sollte dir zu denken geben, die junxx hatten damals schon mehr arsch in der hose, als du heute ! zudem es dir aufzeigen müsste: welchem "historischen" stand dein SPIESSERTUM entspricht ???

    p.s. : offenbach ist sogar gebürtiger kölner (20. juni 1819), dem würden sich die fussnägel kräuseln beim heutigen kölner csd und seinem sinnentleerten anspruch !!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #63 springen »
#67 stromboliProfil
  • 23.06.2011, 08:38hberlin
  • Antwort auf #63 von freeman
  • Da es keine unabhängige Quelle für die Gesamteinnahmen der Kirchen in Deutschland gibt, sondern nur solche von Organisationen die sich dagegen auflehnen, ist eine wahre Bezifferung der Summe nicht möglich."

    dann müssen wir doch froh sein , dass von unabhängiger seite dem bürger darüber einblick gewährt wird, wohin sein zwangseinbezogenes geld fließt. Auch wenn mit vorurteilen behaftet, lassen sich zahlen objektiv lesen.

    Sollten die sekten über die " einseitigkeit" der aufklärung verärgert sein, könnten sie aus ihren eigenen daten uns aufklärung anbieten...
    dass sie es nicht tun, ist ein hinweis auf ein anderes, viel beklemmenderes phänomen: die religionssekten sind ein staat im staate, weitgehends vor kontrolle geschützt, üben sie sich in mafiöse vertuschungsmanöver!
    Das ist prinzip!

    Aber es gibt schon möglichkeiten der überprüfung, die z.b. parlamentariern zugängig wären, wenn auch mit großem aufwand verbunden...
    Als bürger, der im nick anglisierend sich der freiheit verpflichtet fühlt, fordere mal deinen abgeordneten auf, dir klärung zu verschaffen!
    Teil uns dann die ergebnisse mit soweit dies deine ideologischen sperren zulassen...
    kleine hilfe:
    de.wikipedia.org/wiki/Kirchensteuer_%28Deutschland%29


    Ansonsten nicht klagen, wenn klarheit von anderen (!) eingefordert wird!

    Was die "laufenden dinge" angeht, die angeblich mit dem steueraufkommen geleistet werden, stellen sich eine menge weitere fragen: aufwand, zielrichtung und umsetzung... !
    Könnten sehr wohl auch in anderer form, kontrollierter als sozialausgaben verteilt werden.
    So aber werden ein großteil der einbezogenen gelder unüberwacht in sektenerhaltende projekte gesteckt, vom konfession bezogenen kindergarten, über schulen, krankenhäuser bis hin zu altenpflegeheime und tagespflegeeinrichtungen...
    Aber auch die "pflege und erhaltung" kirchlicher baudenkmäler und besitzungen.. wie die herrschaftssitze der prälaten und bischhöfe, die pfarrhöfe ( egal ob wie gehabt braun / schwarz oder neuerdings regenbogen gesprenkelt..
    Von dem erlass der grundsteuern und sonstiger steuererleichteungen -- hilfe ekd- stafetten läuferin tinnitus johanna...-- gar nicht zu reden.

    Natürlich hört man von keiner partei ( mehr oder weniger.., dass diese praxis zu ändern sei.. seit wann tragen parteien ideen in die gesellschaft die diese verändern? Was dir ein hinweis sein müsste, wie die gewalt im lande verteilt und wer das sagen hat.
    Von der gesellschaft muss die änderung kommen , also auch die forderung, dass sektenfinanzierungsprogram endlich zu beenden!
    Konsequenz: auflösung des konkordats!

    Alles notwendige sozialkonstrukte, die auch ohne religion, ohne sektenunterstützung ablaufen kann/könnte, in staatliche aufsicht stellen!
    Man zahlt eben NICHT dauernd für "dinge" , die einem nicht betreffen, sondern man gibt geld, für ein soziales netzwerk, das frei sein muß von indoktinären institutionen !
    Oder wenn dem gläubigen wichtig, die hilfe durch religionssekten auf den gläubigen beschränkt bleibt. Sich der katholik dann von einem katholischen laien den hintern putzen lässt , ich aber von dieser hilfereichung verschont bleibe.. und da spreche ich aus erfahrung, mit monatelangem auffenthalt in italienischen krankenhäusern mit teilarbeitspflegehilfen aus kirchlichen einrichtungen...
    Wie auch immer.

    Bürgerfürsorge hat aufgabe des staates zu sein, quasi als schützende überkonstruktion für seine bürger, solange nicht eine gerechte verteilung von besitz und produktion erfolgt ist.Es muss auch ein schutz sein vor religiösem bekehrungswillen ob nun unschuldigen kindern angetan, oder hilflosen alten und kranken!

    Weder die abdrängung in die privatfinanzierte "vorsorge", noch die überlassung an eine religionssekte mit missionarischem sendungsbewusstsein beim pflegeakt kann sinn machen.
    So den staat den "privatinitiativen " überlassend , gibt der staat seine funktion und berechtigung, sich selbst auf.

    ...wenn also die verhältnisse in diesem sinne geklärt, brauchts am ende auch nicht mehr die religion, weil, wie wir wissen, dann das paradies auf erden...

    oder um es in abwandlung deines spruches zu formulieren:
    "If you don't like it you can lump it".
    &
  • Antworten » | Direktlink » | zu #63 springen »
#68 stromboliProfil
#69 jojoAnonym
  • 23.06.2011, 09:40h
  • Antwort auf #63 von freeman
  • "Man zahlt laufend für Dinge die einen nicht selbst betreffen. Die Mehrheit entscheidet dann, ob es sich lohnt dafür Geld zu verwenden oder nicht."

    schön wär's, ist aber in diesem fall nicht so.

    ein großer teil der zahlungen des steuerzahlers an ratzingers kirche unterliegt keiner demokratischen (neu-)entscheidung, weil sie in den konkordatsverträgen festgelegt sind. auch eine parlamentsmehrheit kann diese verträge nicht aufheben. aus genau diesem grund werden diese verträge immer mal wieder auch von experten durchaus in ihrer demokratischen legitimierung in frage gestellt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #63 springen »
#70 stromboliProfil
  • 23.06.2011, 10:23hberlin
  • Antwort auf #63 von freeman
  • b.t.w...
    "So schließe ich dich nun in meine fürbitte ein .. oder so ähnlich."
    = also mein persönlicher Stalker "
    danke für die klärende definition der unerbetenen vereinnahmung/belästigung durch gläubige...
    Nun kann man beruhigt missionierende als STALKER bezeichnen.
    ich sags ja, der heilige geist der aufklärung wacht über uns
  • Antworten » | Direktlink » | zu #63 springen »
#71 userAnonym
  • 23.06.2011, 15:03h
  • Antwort auf #4 von Timm Johannes
  • @#4 Timm Johannes
    Hübsch, deine "Stufenunterscheidung". Ich habe auch eine:

    - Psychopathische Religionswahnsinnige: Alle sogenannten Gläubigen jedweder Religion.

    - Verbrecher gegen die Menschenrechte: Alle sogenannten Gläubigen jedweder Religion.

    - Klar denkend: Eine Minderheit.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#72 aloysius
  • 23.06.2011, 17:02h
  • Antwort auf #51 von alexalex
  • Es schreit danach, freeman und Timm Johannes zu bescheinigen, dass sie nicht nur blind sind, sondern auch noch schlecht sehen!
    Wie kann man soviel Unsinn reden!
    Da ist es wohltuend, dass vor allem alexalex, aber auch einige andere, die Dinge zurechtrücken.

    An die Adresse der “Verteidiger”:

    1. Ich habe in meiner Zeit, die ich heute meine “bekloppte” nenne, bei den Katholiban alles gesehen, was es an Sauereien gab.
    Ich selbst habe unter den Vögeln gelitten wie ein Hund und wurde nach meinem Outing davongejagt “Du bist geistlichen Herren nicht mehr zuzumuten!” Logischerweise bin ich schon vor 21 Jahren ausgetreten. Ich würde mich schämen, wenn ich diesen “Menschen” Geld gäbe!

    2. In ganz Deutschland gibt es keine Organisation, die Lesben und Schwulen gegenüber so feindlich eingestellt ist, ja noch nicht einmal die Neo-Nazis!
    Diese Schwulenhetze wird letzteren wohl gut gefallen!
    Ich befasse mich ein halbes Leben mit den Verbrechen der RKK in den faschistischen Ländern rund um den Kontinent.
    Die Katholiban sind heute, 2011, wesentlich schlimmer als die Nazis in ihren Anfängen.
    Es kann nicht sein, dass ein denkender Schwuler zur Toleranz gegenüber dem Papstbesuch aufruft, das ist Verrat!

    Wir sollten ALLE verhindern, dass es eine Akzeptanz Ben Edikts in Deutschland gibt!

    3. Ratzinger ist ein Straftäter:

    a) der Aufruf zur Nichtverwendung von Kondomen ist juristisch Beihilfe zur Körperverletzung und zum Totschlag

    b) die Vertuschung der Missbräuche durch Kardinal Groer, Wien, Geistliche in den USA und von Pater Maciel, dem Gründer der rechtsgerichteten “Legionäre Christi” ist eine Straftat, wenn auch eine verjährte

    4. Menschenrechte

    Sie werden vom Vatikan systematisch mit Füßen getreten. Erstens unterzeichnet er nicht die Menschenrechtskonvention, gehört nicht der UN an und stänkert in volksverhetzender Weise als “Beobachter” bei den UN gegen die Lesben und Schwulen.

    Den Massenmörder Robert Mugabe zur Seligsprechung Wojitlas einzuladen, der seinerseits viel Dreck am Stecken hatte, ist eine Frechheit gegenüber den Leidenden im Zimbawe und ein Armutszeugnis für die restlichen 14 Staatsoberhäupter, die dabei saßen und schwiegen.

    Nach Südamerika zu fahren, und als Papst zu sagen, die Indios (die doch reichlich abgeschlachtet wurden) hätten sich gefreut, durch die Mission Christus kennenzulernen, ist eine Perversion ohnegleichen!

    Kirche und Geld

    Mittlerweile haben die konfessionell nicht Gebundenen die Mehrheit im Land und zahlen beispielsweise:

    Dem Rechtsaußen und Menschenverächter Kardinal Meisner 10.800 Euro Grundgehalt aus Steuermitteln

    Die übrigen Bischofsgehälter in der ganzen Republik, auch den Hetzern Overbeck, Müller, oder seinerzeit dem wegen Volksverhetzung u. Beleidigung vorbestraften Johannes Dyba in Fulda,+

    2,3 Mrd.(!!!) für die Mission beider Kirchen in der Welt, (freeman: nachprüfbar!!!!!!)

    Den Löwenanteil für Misereor und Adveniat und natürlich auch den Evangelen für ihre “Barmherzigkeit”. Beide Kirchen nehmen sich aus Spenden u. Staatszuschüssen gut 40 % “Verwaltungsgelder”!.

    Die größten Anteile für Kitas, Krankenhäuser, Altersheime u. dergl., wobei die Katholiban zum einen gut verdienen und zum anderen ihr nicht vorhandenes Tarifrecht, sprich moralische Keule für Bedienstete, anwenden dürfen

    Die Steuerbefreiungen zur Grunderwerbssteuer etc. (die Katholiban sind unter den drei reichsten Waldbesitzern Deutschlands beispielsweise und verdienen sich doll und dämlich an der Erbpacht)

    Einen Militärbischof Overbeck, der mehr Jahresgehalt als Angie bezieht und dessen Posten, das ist ja hoffentlich wenigstens unstrittig, völlig überflüssig ist

    Einen Staatsbesuch eines “Staatsoberhauptes” mit 31,5 Mio. Euro. Dabei ist der Gute nur Staatsoberhaupt mit faschistischer Hilfe, nämlich seit 1929 durch Mussolini. Bitte nicht vergessen, dass dafür Priester von der kath. Partei Siziliens ihr Leben ließen, nur damit Pius XI. u. Nachfolger ihre Pfründe bekamen und behielten.

    Wer ist nicht dafür, die 31,5 Mio. zu sparen, indem man den feinen Herrn auslädt und die Mittel für Soziales locker macht?

    Im übrigen verweise ich auf meine Antwort auf alexalex auf seine herrliche Analyse vom 17.06.. Sie stammt vom 19.06. und enthält eine Auflistung weiterer Sauereien.

    Zum Abschluss noch einmal: keine Toleranz gegenüber Papst und Konsorten. Nur die dümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber!

    Zur Unsinnigkeit JEDER Religion verbreite ich mich nicht, da ist alexalex der Spezialist, dessen Gedankengänge absolut richtig sind.

    Wer im Besitz einer ordentlichen Ethik ist, etwas von Würde hält und eine Verantwortung gegenüber der Mitkreatur, nämlich Mensch, Tier und Umwelt, empfindet, benötigt keine Religion und schon gar keine Religionsführer!

    Apropos Mitkreatur: wer denkt überhaupt darüber nach, dass weder Katholiban noch Evangelen eine Schutzverpflichtung gegenüber dem Tier publizieren und es keinen Tierschutz als Verfassungsziel im Grundgesetz gibt?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #51 springen »
#73 alexander
  • 23.06.2011, 17:53h
  • Antwort auf #72 von aloysius
  • danke für den tollen kommentar !
    zumal du ehemaliger "insider des katholiban" bist.
    ich könnte ähnliches an grauenvoller erfahrung aus meiner erziehung in einem protestantischem "alumnat" berichten, vergleichbar dem thomanerchor leipzig, dessen stimmbildner ich hatte.
    in der zeit ( von 10 jahren bis abitur) meiner pubertät, ging bei mir mit 12 jahren los, wurde ich geoutet, die resonanz kannst du dir denken, bei ca. 100 mitalumnen und den "hervorragenden pädagogen" !
    aber meine negativen erfahrungen betreffen nicht nur den sexuellen bereich, sondern auch den apparat, der hinter dem verein steht, da meine mutter zur gleichen zeit für diesen laden beruflich tätig war und mein pate selbst leiter eines alumnats war, allerdings für sport !

    will aber eigentlich nur sagen, es ist unglaublich wie tief diese erziehung "sitzt", es ist ungeheuer schwer sich von dieser jahrelangen indoktrination zu befreien, zumal diese in diesem entwicklungsalter besonders gut "greift" !

    für mich eine form von kindesmissbrauch.
    das einzige zugeständnis, dass ich, unter vorbehalt machen würde, ist der zeitpunkt, die 60ziger jahre ? da war die knute noch legitim.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #72 springen »
#74 alexander
  • 23.06.2011, 18:53h
  • tja, wenn man sich dann noch überlegt, warum genau diese mischpoke und deren handlanger immer wieder auf`s neue von sozialmissbrauch krähen, "müsste" eigentlich dem dämlichsten deutschen klarwerden, wer hier massiven missbrauch betreibt !
    [wir wollen ja nicht noch "uns angie" mit anführen, die ja alle militärausgaben aus der "privatschatulle" begleicht, ganz abgesehen von den diversen bankenrettungen, eurostützungen, kreditübernahmen für andere staaten, usw., usf.!, die unerheblichen "kollateralschäden" muss man halt in kauf nehmen ?
    offensichtlich lernt man die "milliardenstreuung" im sozialismus, (man musste ja so sehr verzicht üben ? aber hat ja überzeugt "agitiert" ! wären da nicht die ganzen frustrierten alkoholiker und "assis" gewesen ? hätte die DDR überlebt !)
    aber dann einen strengen sparkurs verordnen !]

    wir sind keine bananenrepublik mehr, UNSER STAAT IST ABSCHAUM AUF HÖCHSTEM NIVEAU !

    liegt das eventuell am inzuchtbetrieb der parteipolitiker ?

    aber benedetto wirds richten, man darf gespannt sein, was bei diesem STAATSBESUCH am ende bleibt ? ich befürchte, noch mehr verdruss als vorher ?????
    wäre auch nur logisch ! denke mal er wird sich nicht trauen, so richtig vom leder zu ziehen, schon gar nicht in berlin, dazu ist er, wie alle schrankschwestern zu feige ! er wird es sehr "katholisch verklausulieren", in seiner denkwürdigen rede im bundestag !

    den einzigen nutzen, den wir daraus ziehen können : wir sollten uns jeden politiker genauestens anschauen, hinsichtlich seiner reaktion !
  • Antworten » | Direktlink »
#75 alexander
  • 23.06.2011, 20:37h
  • Antwort auf #74 von alexander
  • sorry, ich muss es jetzt mal loswerden, was geht mich dieser alte zausel aus rom eigentlich an ???
    bin 60 jahren protestantisch erzogen worden und vor 20 jahren habe ich den "glauben an religionsgemeinschaften" endgültig verloren ! unabhängig von ihrem missionswahn, ist die demokratieverachtung nicht hinnehmbar !

    es kann und darf nicht sein, das dieser orkus, weiterhin versucht unser aller leben zu bestimmen und sich untertan zu machen !!!

    wann wachen endlich auch sogenannte normalbürger im dirndl auf ?????
  • Antworten » | Direktlink » | zu #74 springen »
#76 freemanAnonym
  • 23.06.2011, 23:30h
  • @mizzi
    "und wie immer, wenn einem dackel die argumente ausgehen wird er BISSIG !!!"
    = wann wurde ich bissig?
    Du schimpfst und beleidigst hier ununterbrochen! Soviel zu getroffene Hunde bellen.

    "ich muss mich wiederholen, solchen weicheiern wie dir, haben wir die völlige instrumentalisierung und verwässerung, unserer eigentlichen anliegen, beim csd, zu verdanken !!! "
    = bestimmst du jetzt was die Anliegen sind? Sprich du mal für dich und deine Jünger hier, damit repräsentierst du aber gewiss nicht alle.

    Da du mich schon unentweg beleidigst, sage ich dir mal was: Wenn du mit deinen Mitmenschen in der Öffentlichkeit so redest wie hier, musst du wirklich ein armer einsamer Mensch sein. Du bist wie die Fanatiker von kreuz.net, nur vom anderen Ufer. Intollerant, selbstherrlich und verbittert!!!

    @stromboli
    Warum unterstellst du mir immer Dinge die ich nicht gesagt habe?
    Ich habe lediglich gesagt, das es keine vernünftige Aufstellung der Einnahmen gibt (Punkt)
    Ich hätte daran genauso Interesse! Ob Kirche, Unternehmen oder sonst was - wer aus denm großen Topf der Subventionen was bekommt soll dies auch publizieren.
    Dass du mir als "Hilfe", Daten von wikipedia zur Verfügung stellst, schmeichelt deinem Intellekt aber nicht.
    Nur glaubt mir, wenn jede einzelne Subvention zur Volksabstimmung stehen würde, würden die Kirchen ( zu recht) vielleicht weniger bekommen, aber alle anderen Sozialleistungen v.a. für Randgruppen wären schneller weg als gedacht. Da kann man sich dann nicht die Rosinen rauspicken, nur weil einem die Gelder an die Kirchen zuwider sind.
    "Von der gesellschaft muss die änderung kommen , also auch die forderung, dass sektenfinanzierungsprogram endlich zu beenden! "
    Na? Wo? Diesen Wunsch gibt es scheinbar nicht ...
    @aloysius
    "... dass sie nicht nur blind sind, sondern auch noch schlecht sehen!
    Wie kann man soviel Unsinn reden!"
    = Dieser Satz ist wirklich Unsinn!
    "Die Katholiban sind heute, 2011, wesentlich schlimmer als die Nazis in ihren Anfängen."
    = Wirst du heute von Katholiken verfolgt, interniert und gefoltert oder gar umgebracht?
    Für diesen Vergleich solltest du dich wirklich schämen. Damit spuckst du auf jene Menschen, denen dies damals wirklich wiederfahren ist!

    Dem Absatz "Kirche und Geld" kann man sogar mit Vorbehaten (bzgl. Überprüfbarkeit) zustimmen.
    ***

    Zu "persönlich" Erlebtem will ich mich nicht äußern, außer das sowas natürlich zu verurteilen ist. Obwohl dies sicher kein alleiniges Problem der Kirchen ist und war, so verstehe ich doch wenn Organisationen mit einem angeblich höheren moralischen Anspruch, in solchen Fällen besonderer Kritik ausgesetzt sind.

    Ich selbst sehe vieles was in den Kirchen passiert sehr, sehr kritsch. Meine Verteidigungshaltung hier spiegelt weniger meinen persönlichen Bezug zu den Kirchen wieder, sondern viel mehr den Gegenpol zu jenen Aussagen welche ich schlicht weg als übertrieben empfinde.
    Diese Hetze geht komischerweise auch immer nur in diese Richtung.
    Bsp.:
    "katholischer Bischof sagt: Homosexualität ist Sünde"
    = Reaktion hier, 100 Kommentare voll mit Hass und Wut über diese Einstellung
    "homosexuelle Jugendliche in Berlin verprügelt"
    (außer auf queer.de weiß man auch wer die Täter waren)
    = Reaktion hier, vielleicht halb so viele Kommentare -> die dann aber auch mit CDU/Papst Blabla gespickt sind
    = "Islam-Miliz gegen Schwule"
    Reaktion hier, 17 Kommentare

    Wo soll man hier noch Objektivität erkennen??
    Da wirkt doch jegliche Kritik unglaubwürdig, wenn man mit so unterschiedlicem Maß misst!

    Des Weiteren ist es auch schade, dass es hier eigentlich nie zu einer Diskussion kommt. Hier kommentieren eh immer die selben, die eh alle die gleiche Meinung haben.
    Wenn dann mal jemand wie ich kommt, der das vielleicht etwas anders sieht, kommt ihr im Rudel und möchtet einen belehren, als hättet ihr die Weissheit mit Löffeln gefressen. Manche wie "mizzi" fangen gar gleich mit Beleidigungen an.
    ...
    Schade!
  • Antworten » | Direktlink »
#77 mizziAnonym
  • 24.06.2011, 07:24h
  • Antwort auf #76 von freeman
  • hat du schon mal mit ner schrankwand diskutiert ?
    du nimmst mit unwissenheit dinge für dich in anspruch, die einfach unwahr und substanzlos sind und kommst dann mit dummfrechen unterstellungen, die hahnebüchend sind und dann wunderst du dich, dass du gleiche münze zurückbekommst ???
    im übrigen bin ich nur über unseren nachwuchs "verbittert"!
    die wenigsten haben den verve und das charisma, etwas zu bewegen! solidarität beschränkt sich bestenfalls auf den eigenen anspruch usw.

    aber sei`s drum, du kannst mich mal küssen, wo ich schön bin ! (kleiner tipp, überall)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #76 springen »
#78 aloysius
  • 24.06.2011, 23:29h
  • Antwort auf #76 von freeman
  • Freeman ist wirklich eine Marke für sich.
    Humorlos auf alle Fälle!

    An sich wollte ich nicht antworten.

    Aber ein paar Worte zur Klarstellung:

    1. Nicht nur blind, sieht auch noch schlecht, ist eine Redewendung im Rheinland für Leute, die partout nichts begreifen wollen

    2. Die Einwürfe gegen Mizzi sind weder geistreich noch fair.

    3. Was den Vergleich mit den Nazis angeht, steht dort bei meinen Einlassungen “Verglichen mit der Anfangszeit der Nazis”. Gemeint ist die Zeit bis Herbst 1934 (Röhm-Putsch).
    Und… “lieber” freeman, wenn einzelne Katholiban, darunter Bischofe, Erzbischöfe, Kardinäle und ein rechtes Gesindel wie die Pius-Brüder von der Todesstrafe für Schwule schwafeln, ist das nicht eine Katastrophe im Jahr 2011?
    Ja, wo sind wir gelandet?
    Die RKK hat deutlich faschistische Züge!!

    4. Du monierst die Leute von “der anderen Seite”, wie Mizzi, alexalex und mich, was denkst Du, was wir von Leuten wie Dir und Timm Johannes halten?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #76 springen »

» zurück zum Artikel