Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=14511
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Berlin-Lichtenberg grüßt Papst nicht mit Regenbogenfahne


#1 KlartextAnonym
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 24.06.2011, 11:16h
  • Daß sich SPD, Bündnis 90-Die Grünen und die CDU bei solchen Themen selten einer Meinung sind, ist ja hinreichend bekannt. Allerdings hätte ich gegen den Papst jedoch mehr Mut erwartet!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 BurgerBerlinProfil
  • 24.06.2011, 11:20hBerlin
  • Wunderbar – in Berlin sind Wahlen im September und irgendwie muss man sich ja ins Gespräch bringen. Scheinbar versucht die Linke jeden Anlass zu nutzen, um auf Stimmenfang zu gehen. Wo aber sind die Proteste wenn z.B. Erdogan oder ein anderer Staatsmann aus schwulen- und lesbenfeinlichen Ländern die Hauptstadt besucht. Scheinbar gibt es genügend, die sich von diesen Rattenfängern „die Linke“ beeinflussen lassen !
  • Antworten » | Direktlink »
#4 hasi-mausiAnonym
  • 24.06.2011, 11:35h
  • Prima Sache, dass DIE LINKE nicht nur gegen
    islamistische Unterwanderung* Zeichen setzt.

    Zum Treiben der Christlamisten:

    * Hier verteidigt die CDU eine islamisch-chauvinistische Unterwanderungsstrategie, ausgerechnet im Bildungsbereich.

    S. 11

    Die
    Gülen-Bewegung* als solche sei kein Beobachtungsobjekt. Es handele sich dabei um
    eine international angelegte Organisation, die zunächst einer gesamtgesellschaftlichen Auseinandersetzung bedürfe. Der Verfassungsschutz habe den Anspruch und
    auch die Verpflichtung, die Beobachtung nur bei tatsächlichen Anhaltspunkten für
    verfassungsfeindliche Bestrebungen aufzunehmen.
    (Rüdiger Sagel [LINKE]: Soll ich Ihnen mal ein paar geben? – Armin
    Laschet [CDU]: Das stimmt nicht alles! – Rüdiger Sagel [LINKE]: Sie
    kennen sich da aus? – Armin Laschet [CDU]: Ja, ich kenne mich da
    aus!)

    www.landtag.nrw.de/www/www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumen
    tenarchiv/Dokument/MMA15-201.pdf


    *

    de.wikipedia.org/wiki/Fethullah_G%C3%BClen

    Dank an Loren
  • Antworten » | Direktlink »
#5 FloAnonym
  • 24.06.2011, 11:35h
  • Tja, da zeigen die Grünen wohl ihr wahres Gesicht.

    Dann werde ich wohl die Linkspartei wählen.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 godddamn.liberalAnonym
  • 24.06.2011, 11:41h
  • Antwort auf #3 von BurgerBerlin
  • Auch wenn ich die Linke wegen der antisemitelnden Pseudo-Moralistin Wagenknecht nicht wähle: deren Wähler sind keine Ratten (nicht mal rote) und es ist sehr gut, wenn die Linke z. B. der SPD mal beim Wiederentdecken freisinniger Traditionen auf die Sprünge hilft! Bei der spanischen PSOE wäre dieser Nachhilfeunterricht nicht nötig...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#7 böblingenAnonym
  • 24.06.2011, 11:49h
  • Antwort auf #3 von BurgerBerlin
  • Wo hat der Abgeordnete Rüdiger Sagel (DIE LINKE) Fetullah Gülen als Ratte bezeichnet ? #4

    Sagel bekämpft nicht den Menschen Gülen, sondern die islamisch-chauvinistische Ideologie.

    Menschen als Ratten zu bezeichnen kennt man aus dem rechten Lager.

    Strau? (CSU) "Ratten und Schmeißfliegen" über Journalisten; Edmund Stoiber, CSU, späterer Ministerpräsident von Bayern, verteidigte diese Straußsche Entgleisung. SZ, 14.1.2002, S.3

    Bist auch aus dem rechten Lager ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#8 LorenProfil
  • 24.06.2011, 12:02hGreifswald
  • Mit der Regenbogenfahne lässt sich auf einfache Weise ein Zeichen setzen, dass nicht nur der Papst und seine Gefolgschaft verstehen. Wenn man dies nicht wünscht, wie die Berlin-Lichtenberger SPD, CDU und Grüne, setzt man damit -ob gewollt oder nicht- auch ein Zeichen. Symbolpolitik ist halt auch politisch.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 hwAnonym
  • 24.06.2011, 12:07h
  • Antwort auf #6 von godddamn.liberal
  • "..Auch wenn ich die Linke wegen der antisemitelnden Pseudo-Moralistin Wagenknecht nicht wähle.."

    Ich wähle DIE LINKE gerade auch wegen der Wagenknecht.

    Auf die Aktivierung der "Antisemitismus-Kampagne gegen DIE LINKEwurde ich bereits vor zwei Monaten aus Israel hingewiesen. Sie begann dann tatsächlich vor ca. einem Monat.

    Ein guter Freund, queer.de-leser, seltener poster und einige Bekannte gehören zu den Unterzeichnern des Briefes.

    Offener Brief an die Fraktionsmitglieder der Partei DIE LINKE.
    Über 100 israelische Aktivist_innen kritisieren den Fraktionsbeschluss vom 7. Juni.
    (im Brief versehentlich "7.Juli".)
    Unter den Unterzeichner_innen, die in Dutzenden verschiedenen Organisationen und Initativen aktiv sind, sind die Professoren Gadi Elgazi und Sami Shalom Chetrit, die Filmregisseure Udi Aloni und Eyal Sivan, feministische Aktivist_innen der israelischen Frauenkoalition für Frieden wie Eilat Maoz und Dalit Baum, die Begründerin der Organisation „Physicians for Human Rights" Ruchama Marton, Kriegdienstsverweiger_innen wie Matan Kaminer und Shimri Zameret, die zwei Jahren lang inhaftiert waren, und bekannte Aktivist_innen des gewaltfreien Widerstand gegen die Besatzung wie Adar Grayevsky und Ezra Nawi.

    www.palaestina-portal.eu/PM-Brief-LINKE.pdf

    www.dradio.de/dlf/sendungen/hintergrundpolitik/1477650/
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#10 LorenProfil
#11 BurgerBerlinProfil
  • 24.06.2011, 12:11hBerlin
  • Antwort auf #7 von böblingen
  • Ich empfehle „Der Rattenfänger von Hameln“. Es ist eine der bekanntesten deutschen Sagen. Dem Fänger wurde der Lohn versagt, als er die Stadt von der Plage befreit hat. Er kam zurück in Gestalt eines Jägers, mit schrecklichem Angesicht, einem „roten“, wunderlichen Hut und ließ abermals die Flöte in den Gassen ertönen. Es folgten ihm nicht die Mäuse und Ratten, sondern Kinder, Knaben und Mägdlein, die daraufhin verschwanden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#12 böblingenAnonym
#13 goddamn. liberalAnonym
  • 24.06.2011, 12:47h
  • Antwort auf #9 von hw
  • Wenn Frau Wagenknecht beim Holocaust-Gedenken vor einem alten Gründervater des guten alten Israels sitzen bleibt, dann muss sie sich nicht wundern, dass der Gegner das ausschlachtet.

    Wenn Israelis sie verteidigen, dann dürfen die das. Ein extremes Linksgewicht gegen die dortigen rechten Wichte dient dem politischen Ausgleich. Ich kann mir eine solche Taktik nicht erlauben. Auch einige einigermaßen linke Vorfahren entlassen mich und andere nicht aus historischer Verantwortung. Selbst, wenn sie Iraner sein sollten...

    Und Du, hw, solltest auch nicht so zu tun, als ob Dir noch nie ein lupenreiner linker Antifaschist begegnet wäre, der sich nachher als gar nicht so koscher herausgestellt hätte, oder?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#14 goddamn. liberalAnonym
#15 hwAnonym
  • 24.06.2011, 13:11h
  • Antwort auf #13 von goddamn. liberal
  • "Und Du, hw, solltest auch nicht so zu tun, als ob Dir noch nie ein lupenreiner linker Antifaschist begegnet wäre, der sich nachher als gar nicht so koscher herausgestellt hätte, oder?"

    Ich habe hier, wie deinem wachen Auge bestimmt nicht entgangen ist, bereits öfters geschrieben, dass mir Homophobie, Xenophobie, Rassismus und Anti-Semitismus in a l l e n Parteien begegnet ist.

    Zunehmend geifernder Sozialrassismus kommt seit einiger Zeit hinzu.

    Das ganze Ensemble an Stammtischen, in Gremien, in Ausschüssen und an Orten und bei Menschen, wo ich es nicht vermutet hätte. In verschiedenen Arten, Methoden und Intensitäten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#16 MC FritzAnonym
#17 daVinci6667
  • 24.06.2011, 14:22h
  • "eine Regenbogenfahne würde Benedikt XVI. provozieren."

    Das ist ja wohl der Sinn der Sache. Der soll sehen dass noch nicht alle gleichgeschaltet sind. Aber Klemmschwestern wie er sind ja die schlimmsten überhaupt. In den 70ern sich in Schwulenkneipen rumtreiben und dann Schwule und Lesben runtermachen wo immer es nur geht.
    Ich kann nur sagen, was hier selbst von SPD und Grünen veranstaltet wird, ist eine Schande für unsere Demokratie! Als wenn alle katholisch wären! Sowas haben wir nun von unserer "Religionsfreiheit"! Alle müssen dem "unfehlbaren, heiligen Vater" zujubeln. Es gibt offenbar keine Religionsfreiheit mehr sondern wir leben ja schon in einer Religionsdiktatur!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#18 bastapapsta
  • 24.06.2011, 15:53h
  • Was bringt unsere Demo fernab vom Auftritt der Scheinheiligkeit, wenn gewisse Parteien ( incl. Grüne) dagegen sind, diesem Verbrecher direkt vor Augen Flagge zu zeigen und diesen und dem Mob, der ihm zujubelt zu mehr Toleranz aufzurufen ?

    Bin echt entteucht von den Grünen, insbesondere Frau Künast, die Volker Beck und Ströbele über den Mund gefahren ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#19 geesthachtAnonym
  • 24.06.2011, 16:08h
  • Antwort auf #17 von daVinci6667
  • Oh, die Lichtenberger Grünen in doppelter Loyalität ?

    Grüne + EKD ?

    Katrin Göring-Eckardt (Grüne) nach ihrer Audienz bei Papst Benedikt: "Wir haben sehr deutlich zur Kenntnis genommen, daß der Papst ... einen wichtigen Akzent setzen möchte. Ich glaube, dass das schon an sich ein wichtiges Zeichen für die Ökumene ist."

    www.medrum.de/content/lammert-und-goering-eckardt-bei-papst-
    audienz


    "Es war sehr freundlich, sehr interessiert und sehr zugewandt", schätzt sie die Begegnung zu dritt ein. "Wir haben intensiv über die Ökumene gesprochen", sagt sie. "Es ist deutlich geworden, dass es dem Papst wichtig ist, bei seiner Deutschlandreise ein ökumenisches Zeichen zu setzen und auch tatsächlich in einen echten Dialog zu treten", sagt Göring- Eckardt. "Das hat diese Begegnung geprägt", fasst sie den Blitz-Besuch in Rom zusammen.
    Ins Detail gehen will sie nicht über das, was hinter verschlossener Tür unter sechs Augen besprochen wurde. Es sei nicht üblich, dass bei solchen Audienzen nachher die Gesprächsinhalte referiert werden, bitte Göring- Eckardt um Verständnis. Es sei aber auch so, dass sie sich nur zu dritt zu einem Hintergrundgespräch zusammengesetzt hätten - ohne Protokollanten, ohne weitere Zuhörer.

    www.tlz.de/startseite/detail/-/specific/Goering-Eckardt-beim
    -Papst-Oekumene-war-wichtiges-Thema-1941574906
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#20 bastapapsta
  • 24.06.2011, 16:10h
  • Armselig, diese Pressemitteilung der Grünen, wirklich armselig. Kein Wunder, dass ihnen gute Politiker/Innen wie Barbara Rütting und Jutta Ditfurth den Rücken gekehrt haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#21 BurgerBerlinProfil
#22 goddamn. liberalAnonym
#23 MC FritzAnonym
#24 Katrin
  • 24.06.2011, 17:08h
  • Ich hab noch ein paar rote Fähnchen da, die der SPD Landtagskandidat nach der Wahlveranstaltung in den Mülleinmeimer geworfen hatte und ich hab auch noch etwas Farbe über vom Ostereier anmalen. Da mal ich jetzt Grüne Streifchen auf die roten Fähnchen und schreib drauf: Scheiss Schwule, bei Adolf und beim Papst gibt es so was nicht! Und dann schick ich die Papierfähnchen an den Wovi und die Künast und schau mal wer die alle im September schwingt. Wird hoffentlich Pflicht für die ganze SPD und Grüne Bande nehme ich mal an.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 goddamn. liberalAnonym
#26 BurgerBerlinProfil
#27 stromboliProfil
  • 24.06.2011, 19:33hberlin
  • Antwort auf #19 von geesthacht
  • na es zeigt wenigstens, wo neue koalitionen geschmiedet werden.
    Wenn dann die richtigen sich unter dem banner religion versammeln, wird das alte schlachtroß kirche wieder munter...
    nur , muß man dann einen solch reaktionären sekten link hier reinstellen?
    Mal in die anderen themen hineingeschaut?

    Auch der zweite link ist nicht sehr hilfreich:
    "Ein weiteres Thema neben der Ökumene waren Werte. Denn das hat sich erst jüngst wieder bei einer Umfrage gezeigt: Auch wenn hierzulande nur wenige sich zu den großen christlichen Kirchen bekennen, so stehen doch die klassischen christlichen Werte hoch im Kurs."...
    ein journalismus, der die humanistischen grundwerte als "christlich " umdeutet und so einer quellenanalyse entzieht, ist kleinkinderkram, der nur das fortschreibt, was eben zu kritisieren wäre!

    Angst macht mir ohnehin die "ökumene" als verbindendes zwischen den konkurierenden sekten!
    Wenn monopolisten beginnen ihre monopole aufeinander abzustimmen, womöglich gar versuchen sie wieder zusammen zu schließen, ist es höchste zeit , diese sekten unter verschärfte beobachtung zu stellen!
    Aus der geschichte lernen bedeutet auch, die möglichen folgen aus solchen monopolen zu durchdenken... ; rücknahme der reformation ist nur das geringste zu befürchtende, der gottesstaat, traum unserer betschwestern ist nicht nur fiktion, sondern auch weterhin handfest umsetzbare möglichkeit...
    Da arbeiten frau göring und ratzinger von verschieden seiten her in die selbe richtung..; bekommt man doch feuchte augen ob solch gelebter freude in geheimer mission.
    Auch rippentrop sprach von einer erhabenen begegnungstunde nach der unterschrift des nichtangriffspacktes mit molowtow...
    Auf die ziele kommt es an..Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#28 alexander
  • 24.06.2011, 20:46h
  • das ist eigentlich ein brüller !
    leider nicht zum richtigen ablachen ?

    hier wirft der kommenden ZEITGEIST SEINE SCHATTEN VORAUS !

    die vorgeschlagene aktion als "provokation gegen den papst" zu bezeichnen, ist so absurd, dass einem bei der gedanklichen konsequenz "übelt" !

    erstaunlich wie schnell die grünen die terminologie der gelben übernommen haben, genau das sagte ich schon bei den japanischen zuwachsraten der grünen voraus ! was das für "offen homosexuell lebende" grüne abgeordnete sind, zeigt genau diese disposition !
  • Antworten » | Direktlink »
#29 MinkAnonym
#30 dcrtnzmio.p,igftAnonym
#31 goddamn. liberalAnonym
  • 24.06.2011, 22:26h
  • Antwort auf #28 von alexander
  • Ich kenne kirchlich engagierte Menschen aller Alterstufen und beider Konfessionen. Und Konfessionslose mittelschichtigen Zuschnitts. Alles 'Heten'. Niemand würde sich durch diese Aktion wirklich provoziert fühlen.

    Papismus ist in den meisten Teilen Deutschlands eben KEIN Populismus! Schon gar nicht in Berlin!

    Stellt sich doch die Frage: Wer zieht da von Oben die Fäden?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#32 alexander
#33 wählerAnonym
  • 25.06.2011, 02:17h
  • mal überlegen.

    spd, grüne und cdu blockieren in letzter zeit immer wieder gemeinsam anträge der linken gegen diskriminierung und für vollständig gleiche rechte.

    zugleich hat nur die linke in berlin sich gegen den papstbesuch ausgesprochen.

    darüber hinaus erzählt der cdu-kandidat in berlin, dass grüne und spd beide um ihn buhlen. vor allem die grünen schielen in richtung schwarz-grüne koalition.

    also, ich kann da rein pragmatisch nur noch dazu aufrufen, die linke so stark wie möglich zu machen!

    sonst gibts pünktlich zum pompösen empfang des hasspredigers im bundestag auch noch einen schwarz gefärbten senat in berlin.

    auch auf grüne und spd ist, wie man sieht, keinerlei verlass, wenn es wirklich drauf ankommt.

    wer kann das als schwuler, lesbe, transgender wollen?
  • Antworten » | Direktlink »
#34 jojoAnonym
#35 BurgerBerlinProfil
  • 25.06.2011, 09:29hBerlin
  • Eine Partei, die aus fanatischen linksradikalen Antizionisten und Alttrotzkisten besteht. Die für die Freiheitskämpfer in Syrien keine Solidarität zeigt. Seit dem ersten Tag der Nato-Luftangriffe gegen den Massenschlächter Gaddafi kritisiert und das Morden zulässt. Deren Mitglieder sind zu über 60% Rentner aus dem Osten und männlich. Diese Partei soll auf einmal die Speerspitze für die Verteidigung der Rechte von Lesben und Schwulen sein. Es ist erbärmlich wie Minderheiten missbraucht werden um Aufmerksamkeit zu bekommen.
  • Antworten » | Direktlink »
#36 IvoBerlinProfil
  • 25.06.2011, 10:38hBerlin Lichtenberg
  • Bei aller Sympathie für die ein oder andere Partei...ich rufe hier alle dazu auf mal wieder etwas sachlicher zu werden und nicht nur irgendwelche Lügen oder Halbwahrheiten zu verbreiten. Ob man die Grünen nun gut oder schlecht findet ist ja jedem selbst überlassen.. Aber eines kann man denen nun nicht unterstellen - dass sie sich nicht für unsere Rechte einsetzen. (lest einfach mal die verlinkten Anträge). Aber auch grundsätzlich ist es absurd den Grünen zu unterstellen, sie wollten den Papst nicht provozieren. Das ist übrigens auch nicht der Grund warum sie den Antrag der LINKEN im konkreten Fall abgelehnt haben. Wer sich in der Lichtenberger Bezirkspolitik halbswegs auskennt (ich tue dies, weil ich in diesem Bezirk wohne) weiß, dass die LINKEN selber keine Konzepte haben und alles verzögern und blockieren was andere Parteien (z.B. die Grünen) versuchen. Dazu muss man wissen, dass Lichtenberg der Wahlkreis von Gesine Lötzsch ist (Bundesvorsitzende der LINKEN) und die dort seit Jahren eine überweltigende Mehrheit haben. Dagegen sind die Grünen gerademal mit 3 Leuten in der BVV, die CDU mit 5. Die wahren Gründe, warum gerade die drei grünen BVV-ler auch gegen den Antrag der LINKEN gestimmt haben werden nur diese drei BVVler kennen. Ich kritisiere daher eher diese drei grünen BVVler (sollte es überhaupt stimmen, dass sie alle drei mit NEIN gestimmt haben). Meiner Meinung nach hätte man auch mit JA stimmen können und der LINKEN dann trotzdem und zu Recht Scheinheiligkeit vorwerfen können. So hat man sich um die Möglichkeit gebracht dem Papst die Regenbogenfahne zu zeigen.
  • Antworten » | Direktlink »
#38 IvoBerlinProfil
#39 MC FritzAnonym
  • 25.06.2011, 11:41h
  • Antwort auf #35 von BurgerBerlin
  • Burgerlein, dann lass dich halt in Wilmersdorf einzäunen und bestell dir am Besten noch genügend schwarze Hilfssheriffs zum Ausweiskontrollieren, da kannst du dann in aller Seelenruhe "Oh, wie schön ist Westdeutschland" vor dich hin singen und dich mit der Abrechnung deiner zukünftigen Rentenbezüge beschäftigen.
    Das Arschgelaber hier, braucht nämlich keine Sau.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#40 EnyyoAnonym
  • 25.06.2011, 11:48h
  • Mal abgesehen davon, dass es mich immer noch erschreckt, wie die etablierten Parteien (insbesondere die Grünen!) in vorauseilendem Gehorsam vor einem alten Mann aus Rom kuschen, frage ich mich, wieviel Promille Wählerstimmen von Erzkatholen ihnen maximal verloren gingen, gerade in Berlin?

    Abgesehen davon ist die Regenbogenfahne doch auch das Zeichen vom CVJM bzw. wurde falsch herum als "Pace"-Zeichen verwendet - und wer oder was sollte die Berliner Schwulen hindern, ihre CSD-Fähnchen während Herrn Ratzingers Stadtrundfahrt aus dem Fenster oder an den Balkon zu hängen, da braucht's doch überhaupt keine Partei?!
  • Antworten » | Direktlink »
#41 IvoBerlinProfil
  • 25.06.2011, 12:05hBerlin Lichtenberg
  • Antwort auf #40 von Enyyo
  • manche hier wollen oder können wohl nicht lesen. Und offensichtlich auch du nicht Enyyo.

    "Die Grünen" gibt es schonmal garnicht... genauso wenig wie es "DIE LINKEN", "DIE CDU" oder "DIE SPD" gibt.. Aber was heisst bitte "in vorauseilendem Gehorsam vor einem alten Mann aus Rom kuschen" Die drei grünen die angeblich mit nein gegen diesen Antrag gestimmt haben haben das, zugegebenermaßen blöderweise, aus falschen Gründen gemacht und nicht weil sie vor dem Papst kuschen. Das sollte man akzeptieren und nich immer weiter unwahrheiten verbreiten. Wahrscheinlich frESSEN DIE Grünen auch kleine Kinder....Kritisier lieber, dass sie die Richtige Sache aus falschen Gründen nicht unterstützt haben...
    und auch allgemein kotzt mich dieses "die bösen Politiker" langsam an. Wir können ja mal ne weniger etablierte Partei wie die Violetten oder die Rentnerpartei ranlassen... von mir aus auch die Piraten.... Ihr würdet euch umschauen.... Also hört auf zu meckern... engagiert euch lieber selber.. Aber meckern ist ja der leichtere Weg...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#42 jojoAnonym
#43 BurgerBerlinProfil
  • 25.06.2011, 12:13hBerlin
  • Antwort auf #39 von MC Fritz
  • Danke für diesen vulgäre beleidigenden Kommentar. Ich hoffe, du vergisst nicht deinen geschmacklosen Kommentar mit deinen vielfältigen Anmeldenamen positiv zu Bewertungen. Dies erinnert in bester Weise an die Demokratiefähigkeit der Linken, die ihre internen Kritiker auch kaltstellt. Über den Inhalt muss man sich nicht äußern – diese Ansammlung billiger Polemik stammt aus der Mottenkiste der ewig gestrigen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#44 geht dochAnonym
  • 25.06.2011, 12:18h
  • Vielleicht klappt es beim nächsten Papst-Besuch ?

    Beständigkeit zahlt sich aus:

    Die Linke wünscht – wie an der Seite der Grünen schon im Vorjahr – die Rathausbeflaggung mit der Regenbogenfahne anlässlich der Festwoche zum Christopher Street Day im August.

    www.volksstimme.de/vsm/nachrichten/lokalausgaben/magdeburg/m
    agdeburg/?em_cnt=2045713


    Am Ende standen vier Mehrheitsbeschlüsse, die homosexuellen Magdeburgern Unterstützung zusichern, wenn es um ihre Gleichstellung geht. Auch die Ratsdebatte zuvor war überwiegend von der Suche nach einem Konsens getragen.

    www.volksstimme.de/vsm/nachrichten/lokalausgaben/magdeburg/m
    agdeburg/?sid=1l8k79r0o68inqvvou0c7ubn71&em_cnt=2047337


    "Wie sollen wir uns als Fraktion [CDU] verhalten, wenn wir die Rechte von Menschen mit unterschiedlichen sexuellen Orientierungen gar nicht stärken wollen? Denken Sie an Menschen, die sich sexuell auf Tiere orientieren. (...) Oder was ist mit denen, die ihre sexuelle Orientierung an Kindern auslassen?...
    ..Gutmenschen sind, im Gegensatz zu guten Menschen, Leute, die ein scheinbar unwidersprechbares Thema dazu nutzen, sich darzustellen."
  • Antworten » | Direktlink »
#45 EnyyoAnonym
  • 25.06.2011, 12:21h
  • Antwort auf #41 von IvoBerlin
  • WIR haben hier einen grünen Ministerpräsidenten - den ich mit gewählt habe und in Berlin scheint derzeit nur die Linke gegen den Papst zu sein, deshalb mal langsam mit den jungen Pferden!

    Trotzdem sind in letzter Zeit Tendenzen bei meiner bisherigen Stammpartei zu beobachten, die mir nicht gefallen und die ich im Auge behalte: das vorsichtige Ausstrecken von Fühlern hinsichtlich von Schwarz-Grün, Boris Palmers Deklassierung der Schwulen, die Begeisterung des Freiburger OBs für den Papstbesuch und das Verhalten der grünen Spitze (incl. Maulkorb für Volker Beck) hinsichtlich der Rede von Herrn Ratzinger im Bundestag beispielsweise...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#46 LorenProfil
#47 hwAnonym
#48 geesthachtAnonym
#50 jojoAnonym
  • 25.06.2011, 13:07h
  • Antwort auf #46 von Loren
  • jetzt habe ich diesen scheiß doch tatsächlich auch noch gelesen. diesen fehler mache ich nie wieder, das versaut einem nur die laune. das ist alles so falsch, dass man es nicht einmal mehr richtig stellen möchte.

    broders argumentationen sind nicht wesentlich intelligenter als die jedes beliebigen trolls in irgendeinem provinzblatt-forum. nur, dass er erstaunlicherweise von den medien auch noch eingeladen wird, seine erkenntnisfernen schwurbeleien in die öffentlichkeit zu posaunen. warum eigentlich? ist es wirklich erstrebenswerter für die medien, "kontrovers" zu sein als informativ oder klug?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#51 LorenProfil
#52 jojoAnonym
#53 meet the pressAnonym
  • 25.06.2011, 13:55h
  • Antwort auf #50 von jojo
  • "Würden sich die im Anti-Papst-Bündnis vereinten 33 Organisationen in den nächsten drei Monaten um die Opfer der iranischen "Justiz" kümmern, könnten - vielleicht - ein paar Leben gerettet werden. Immerhin ist im Vatikan lange keine Ehebrecherin gesteinigt und kein Schwuler aufgehängt worden." (Broder)

    Wie nutzt mir die Schwuchtel....

    Zum ähnlichem Treiben (Brodereien) in Israel wurde vor einiger Zeit so kommentiert:

    I recently read in the papers about an officer who was promoted to deputy battalion commander in his reserve unit, an exemplary man by all accounts, yet whose subordinates complained: No way will a homosexual be in charge of us, it does not befit men's men like us. I also recently read in this newspaper that Israel will escalate its public relations campaign against Iran. Our foreign ministry plans to enlist the gay and lesbian community worldwide to expose the persecution of homosexuals led by the ayatollahs and their people. We should hope that this campaign is being undertaken with the blessing of the entire coalition, some of whose members have characterized homosexuals as "deviants who should be put to death."

    The anti-Iranian campaign has now been short-circuited and poured down the drain. Here they don't just shoot the prime minister. They also shoot homosexuals.

    www.haaretz.com/print-edition/opinion/gay-center-shooting-is
    -reminder-of-israel-s-hollow-tolerance-1.281277


    Israel recruits gay community in PR campaign against Iran

    www.haaretz.com/news/israel-recruits-gay-community-in-pr-cam
    paign-against-iran-1.274422
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#54 drgbhtzguhioAnonym
#55 BurgerBerlinProfil
  • 25.06.2011, 19:15hBerlin
  • Am Montag und Dienstag ist der Staatsbesuch des chinesischen Ministerpräsidenten. In welcher Form wird "Die Linke" eine Beflaggung vornehmen. Oder sind die Chinesen zwischenzeitlich ein Paradies für Schwule und Lesben.
  • Antworten » | Direktlink »
#57 mcberlinAnonym
  • 25.06.2011, 20:09h
  • Antwort auf #55 von BurgerBerlin
  • dann geh mit gutem beispiel voran und nimm deinen fahne und halte sie in den wind.

    p.s.: die deutsche bundesregierung wird sich bestimmt nicht um die menschen-, geschweige denn homorechtspolitik in china kümmern; immerhin ist das ein super markt für alle deutschen konzerne und banken. und da in diesem land nicht das merkle, sondern ackermann regiert, wird sich daran auch nichts ändern.

    p.s.2: im vatikaN wird nix produziert, ausser hirnverbranntem ewiggestrigen schwachsinn.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »
#59 tobleroneAnonym
#60 timingAnonym
  • 25.06.2011, 20:32h
  • Antwort auf #58 von 1233454567890ß
  • Beim Betrieb von Kernkraftwerken mit Uran wird Plutonium erbrütet. Dieses kann für die Herstellung von Atombomben verwendet werden.

    Anders als beim Uran als spaltbarem Material kann für den Bau einer Bombe taugliches Plutonium mit rein chemischen Mitteln aus dem Abbrand eines Kernkraftwerks gewonnen werden.

    Der Bau und Betrieb einer Anreicherungsanlage zur Gewinnung spaltbarer Isotope ist nicht nötig.

    2022
  • Antworten » | Direktlink » | zu #58 springen »
#61 eddrtbhzgujmzhtrAnonym
#62 HannibalEhemaliges Profil
  • 26.06.2011, 17:50h
  • Ich bin grundsätzlich für jeden Scheiss zu haben, wenn es contra Kirche und insbesondere gegen den Faschisten der Katholen geht. Aber so eine reine Provokation bringt gar nichts. Fraglich ist, ob er das Rathaus am Arsch der Welt überhaupt passieren wird. Denke eher nicht!
  • Antworten » | Direktlink »
#63 !!!Anonym
#64 alexander
  • 26.06.2011, 23:17h
  • bislang , habe ich von keiner der parteien gehört, dass sie sich von diesem "überfall auf die demokratie" distanziert ????
    was soll also die aufregung, warten wir ab, was passiert, ich denke mal nicht viel, leider !

    aber hinterher wissen wir mehr !

    im übrigen, da sich so viele, hier distanzieren, wo sind die unterschriften auf der petition ????????

    mit lächerlichen 2500 unterschriften, machen wir uns lächerlich !!!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#65 BurgerBerlinProfil
#66 stromboliProfil
#67 stromboliProfil
#68 stromboliProfil

» zurück zum Artikel