Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=14536
Home > Kommentare

Kommentare zu:
"Homophobie ist eine Schande für Russland"


#1 MarekAnonym
  • 28.06.2011, 11:42h
  • Besonders gut gefällt mir auf dem einen Plakat der Spruch "Homophobia connecting people", wo sich ein Geistlicher und ein Nazi freudig begrüßen.

    Das verdeutlicht nochmal, dass diese ganzen religiösen Homohasser (egal aus welcher Religion) und ihre politischen Verbündeten stramm einer Meinung sind wie Nazis und andere Faschisten.

    Das sollte die eigentlich nachdenklich stimmen. Aber die sind so dumm und hasserfüllt, dass die das wohl noch nicht mal kapieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Dreamliner80
  • 28.06.2011, 11:43h
  • Nicht nur für Russland ist homophonie eine Schande. Aber diese Jungs haben den CSD verstanden und Ihn nicht zu einer "Loveparade" gemacht.

    Auch wir sind noch lange nicht dort angekommen. Was der Artikel über die CDU/FDP zeigt. Aber wenn man weiterhin Friede Freude Eierkuchen auf dem CSD praktiziert, passiert dort auch nicht viel.

    Der CSD sollte viel mehr wieder zu einer Demonstration werden. So denkt man doch das alles in Ordnung ist für uns. Und das ist es eben noch lange nicht.

    Es hat sich für uns zwar schon viel getan aber immer nur in Tippelschritten. Wenn man will das wir wieder ernster genommen werden muss der CSD wieder das werden was er einmal war. Eine politische Demonstration dafür reicht es allerdings nicht nur ein "poltisches Thema" zu wählen. So ist es nichts weiter als eine weitere Partymeile. Die eigentlich kein politisches Signal verströmt.

    Diese Jungs haben das verstanden und das wünsche ich mir für den gesamten CSD.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FinnAnonym
  • 28.06.2011, 11:49h
  • Schön, dass sich auch Volker Beck wieder einsetzt. (siehe Video) Kein anderer deutscher Politiker ist so engagiert beim Thema Homorechte.

    Wo ist eigentlich Guido Westerwelle? Als Außenminister ist es eigentlich seine Aufgabe, sich um dieses Thema zu kümmern. Und in seiner Position könnte er auch viel mehr bewirken, als Demonstranten.

    Achja, ich vergaß: der muss ja demnächst wieder beim Aachener Reitturnier mit seinem Partner im VIP-Zelt Champagner schlürfen und Kaviar in sich reinstopfen. Bei so viel spätrömischer Dekadenz bleibt natürlich keine Zeit mehr, den eigentlichen Aufgaben nachzugehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 HinnerkAnonym
  • 28.06.2011, 12:25h
  • Antwort auf #3 von Finn
  • Guido Westerwelle hat sich doch, seitdem er die FDP zielsicher in den Untergang geführt hat, eh völlig auf der Öffentlichkeit und den Medien zurückgezogen...

    Der will nicht mehr auffallen und nur noch möglichst unauffällig seine Restlaufzeit rumkriegen und noch die letzten Rentenansprüche sammeln, bevor seine Karriere zu Ende ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#5 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 28.06.2011, 13:05h
  • Bei der CSD-Berichterstattung im RBB kam das mit dem Protest bei der Parade und vor der Botschaft Rußlands ebenfalls zur Sprache. Außerdem haben auch Aktivisten aus dem Iran an der CSD-Parade in Berlin teilgenommen und auf ihre Diskriminierung aufmerksam gemacht.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 ArtemAnonym
  • 28.06.2011, 23:39h
  • Antwort auf #1 von Marek
  • Marek, the poster that you like is not liked by the Russian orthodox religious group which have submitted a request to the General Prosecution to prosecute the editors of the website GayRussia.Ru for publishing it as well as the author of the cartoon.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »

» zurück zum Artikel