Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=14647
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Mit Licht und Liebe gegen den Jetlag


#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 16.07.2011, 10:08h
  • Ich hatte noch nie mit Jetlag zu kämpfen, obwohl ich schon in Großbritannien (eine Stunde zurück) und auf Rhodos (eine Stunde vor) Urlaub gemacht habe und das wird auch in den nächsten Jahren so bleiben.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Geert
  • 16.07.2011, 11:36h
  • Die Globalisierung neigt sich ihrem Ende entgegen; spätestens, wenn nicht nur Griechenland, sondern auch die USA pleite sein werden, ist die Party zu Ende. Damit werden auch die Zeiten vorbei sein, dass Kreti und Pleti bzw Otto Schwul und Liese Lesbisch "mal eben" nach Rio jetten konnten.
    In Zukunft wird man wieder froh sein, wenn man sich einen Urlaub an der Ostsee wird leisten können. Für die Umwelt und für die Psyche der Menschen ist das eine gute Entwicklung.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 JohnAnonym
#4 Geert
#5 w_ciossekAnonym
  • 16.07.2011, 23:43h
  • Als ich nach Shanghai geflogen bin (zwölfstündiger Flug von Amsterdam aus), kam ich sechs Uhr morgens Ortszeit da an. Für mich war es gerade Mitternacht! Ich machte einfach die Nacht durch (den neuen Tag) und ging dann gegen zehn Uhr abends Shanghaier Zeit schlafen. Ich hatte also den Tag um sechszehn Stunden verlängert. Am nächsten Morgen hatte ich mich schon umgestellt, da ich offenbar die Nacht sehr tief schlief, wegen des langen Tags zuvor.
    Ich habe dort einen chinesischen Professor besucht, der mir gleich nach einer Stunde nach meiner Ankunft in der Fudan-Universität mir eine Professorenstelle als Überraschung verpaßt hatte. Da war ich natürlich erst recht wach und habe gleich dort diese Einrichtung besichtigt! Da meine Ankunft am 28. September war, gab es in der darauffolgenden Woche erst mal nichts zu tun, da die gesamte erste Oktoberwoche Nationalfeiertage sind! Die ersten vier Wochen habe ich eh mit der Umgebung mich erst einmal vertraut gemacht.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 stromboliProfil
#7 Leo20mal6Anonym
#8 GeorgFalkenhagenProfil
  • 17.07.2011, 18:14hBremen
  • Antwort auf #4 von Geert
  • "noch der (schwule) Plebs ..."

    Wie eingebildet - und im Grunde genommen menschenverachtend - klingt das denn???

    Manche Leute hier scheinen sich ja für "was Besseres" zu halten, müssen ihre Berufung zum Professor erwähnen. Ich bin zutiefst beeindruckt, negativ allerdings ...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#9 eMANcipation*Anonym

» zurück zum Artikel