Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=14716
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Rosenstolz: "Wir sind am Leben!"


#21 FranziAnonym
  • 29.07.2011, 15:57h
  • Bleibt zu hoffen, das das Album nicht so "gelangweilt" daher kommt, wie das Promotion Foto (Universal) von Anna & Peter hier im Artikel :-)
  • Antworten » | Direktlink »
#22 Mariposa Anonym
  • 29.07.2011, 19:03h
  • Antwort auf #20 von Gruppendruck
  • Danke für diesen intelligenten Kommentar, 100 Prozent Zustimmung !!! Mir gehen diese von Dir erwähnten "Stars" gehörig auf den Wecker, mit guter Musik hat das wenig zu tun.
    Echt schade, daß die Schwuppen auf alles hereinfallen, wenn schon ein wenig nackte Haut geboten wird.
    Mein Musikgeschmack ist zum Beispiel sehr vielfältig: Ich mag Klassik und Jazz, Popballaden, Country, Chansons, Folklore..... Und eben auch gute deutschsprachige Musik.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#23 LorenProfil
#24 SchokiAnonym
  • 30.07.2011, 00:12h

  • Kommentar zu #17: Ich rede aber von der Gesangsqualität und nicht von der Dauer des Erfolgs. Der Erfolg ist von vielem mehr als dem Gesang abhängig!
  • Antworten » | Direktlink »
#25 alexander
#26 alexander
  • 30.07.2011, 00:57h
  • Antwort auf #16 von Roter Recke
  • ich lebe in berlin, gebe dir absolut recht, wowi ist zwar auch nicht meine "unbedingte kiste", aber immer noch das beste, was wir im moment zu bieten haben ! vor allem nicht unfehlbar, aber unbestechlich, wenn auch der parteiräson unterworfen. insofern einer der wenigen akzeptabelen politiker bundesweit ! bei allen abstrichen.

    die schwulen besserverdienenden, gehören längst der vergangenheit an, will sagen, die wenigerverdienenden, wurden früher überhaupt nicht wahrgenommen, weil sie sich einfach nur schämten !!!
    da wir aber zur sozialen, menschlichen gemeinschaft gehören, wie "jeder" andere auch, wäre es absurd, schwule als "privilegiert" zu bezeichnen, denn es dürfte doch jedem klar sein, dasss es den "durchschnittsschwulen" nicht besser oder schlechter geht, als jedem "normalbürger" ! die MÄR vom finanziell bessergestelltem schwulen, wird seit 40 jahren "kultiviert" , passt ja so gut ins bild, um uns zu diffamieren. es machte sich bislang keiner die mühe es aufzuklären, warum eigentlich auch !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#27 jochenProfil
  • 30.07.2011, 22:52hmünchen
  • "Wir leben noch..."..

    Liebe "Rosenstolz"... Gehts vielleicht nicht n bisschen weniger dramatisch und hochtrabend?
    Das würd euch auch n bisschen sympathischer bei mir rüberkommen lassen.
  • Antworten » | Direktlink »
#28 UnoperiertAnonym
#29 alexander
#30 spongebobAnonym
  • 06.09.2011, 10:02h
  • Antwort auf #3 von OlliBO
  • wenn dir die musik nicht gefällt,dann höre sie
    dir doch einfach nicht an.
    ich weis nicht,warum du dann überhaupt hier
    so einen kommentar abgibst.das ist doch
    völlig daneben;und ...es gehen mit sicherheit
    mehr heteros zu den konzerten,wobei es mir
    vorkommt,als hättest du was gegen schwule?
    jedenfalls sind sie damit erfolgreich und über die
    landesgrenzen hinaus bekannt,was man von dir
    wohl nicht sagen kann.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »

» zurück zum Artikel