Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=14735
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Schwuler Schützenkönig: Kölner Weihbischof greift ein


#31 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 02.08.2011, 17:01h
  • Ich kann mich der Meinung des Schützenkönigs aus Münster, Dirk Winter, nur anschließen! Gut ist, daß der Schützenverein hinter ihm steht. Dennoch ist es für die erzkatholische "Tatortstadt" Münster ein Novum, daß es einen schwulen Schützenkönig gibt und wenn ich der Verein geweesen wäre, hätte ich mich dem Verbot des Weihbischofs widersetzt und ihm die kalte Schulter gezeigt!
  • Antworten » | Direktlink »
#32 MinkAnonym
#33 daVinci6667
  • 02.08.2011, 18:19h

  • "Wegen dieser weltanschaulichen Vorgaben müssen die Schützenverbände auch die katholischen Vorbehalte gegenüber Homosexuellen durchsetzen - laut Satzung muss jedes Mitglied "für katholische Glaubensgrundsätze und deren Verwirklichung" eintreten."

    Diskriminierung pur! ABER: Eigentlich müsste nun wirklich jeder Schwule wissen dass man überall dort automatisch diskriminiert wird, wo die Katholen ihre Finger drin haben. Heisst alle Vereine, Organisationen etc. die von dieser Sekte finanziert oder eben nach "katholische Glaubensgrundsätzen" geführt werden.
    Da Deutschland eines derjenigen EU-Länder ist, die nur formell Kirche und Staat getrennt haben, gehören dazu leider auch viele Spitäler, Rettungsdienste, Kindergärten, Schulen etc.
    Wer als GLBT dort arbeitet sollte versuchen seinen Arbeitsplatz zu wechseln, da Religionen aufgrund der "Glaubensfreiheit" und damit verbundenen Sonderrechten uns trotz Diskriminierungsschutz ganz legal diskriminieren dürfen! Eigentlich ein Riesen-Skandal!
  • Antworten » | Direktlink »
#34 knatzgilProfil
#35 yomenAnonym
  • 02.08.2011, 18:31h

  • @yomen

    du weisst nicht, ob er in die gayromeo kategorie "dirty"-"ja, aber nur ns" gehört...:-p
  • Antworten » | Direktlink »
#36 Katrin
  • 02.08.2011, 18:50h
  • Als Weihbischof ist der Mann ein Quereinsteiger. In seiner Zeit bevor er geweiht wurde, also als Privatmann hat er der Kirche soviel Gutes getan, dass er jetzt aus dem Einkommensteuersäckel bis ans Lebensende mit Kohle, Haus, Auto, Diener und Köchin versorgt wird. Nur ein eigenes Reich bekommt er nicht. Ja und jetzt zeigt er mal wieder, dass er sein Geld wert ist (eigentlich ist es ja unser Geld, nur hat die RK den Finger drauf). Das ein Schwuler Schützenkönig wird ist ungefähr genau so aufregend, als ob ich in der Nase bohre.....na ja, nicht ganz so, aber für den Weihbishof sichert es den Job, wen sein Boss kommt und ihn abfragt. Weihbischhöfe haben normalerweise keine Jobs in die sie zurück können.
  • Antworten » | Direktlink »
#37 ballistigAnonym
#38 antosProfil
  • 02.08.2011, 19:07hBonn
  • "GA: Sie haben mal gesagt, Christen müssen frecher werden...

    Koch: Die Aussage bezog sich darauf, dass wir in der Gesellschaft "frecher" auftreten müssen. Wir dürfen nicht nur reagieren. Ich habe auch kein Problem damit, dass es in der Kirche Auseinandersetzungen gibt. Wir brauchen hier aber eine Streitkultur, die von Vertrauen und Zuhören geprägt ist."

    www.general-anzeiger-bonn.de/index.php?k=loka&itemid=10490&d
    etailid=848127


    Aha.

    @ Loren: Und, hat er geantwortet, der Vertrauer/Zuhörer?
  • Antworten » | Direktlink »
#39 BoerdyAnonym
  • 02.08.2011, 19:30h
  • das zeigt die katholische Kirche wieder mal ihre hässliche Fratze: Ihre schleimigen, diebischen, kinderschändenden und mörderischen FIngern ist sie überall drin und zieht die Fäden.

    Wir bomben wegen eines barttagenden Fuzzis zwei Länder und ihre unschuldigen Bewohner in Schutt und Asche und dieses Gesindel darf immer noch frei rumlaufen ?

    Mach das Pack endlich weg.... nieder mit einer steurfinanzierten Verbrecherorganisation und ihren Helfershelfern !
  • Antworten » | Direktlink »
#40 yomenAnonym

» zurück zum Artikel