Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=14735
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Schwuler Schützenkönig: Kölner Weihbischof greift ein


#51 FoXXXynessEhemaliges Profil
#52 FoXXXynessEhemaliges Profil
#53 Timm JohannesAnonym
  • 03.08.2011, 14:13h
  • Was soll man zur katholischen Kirchenleitung noch gross sagen: indiskutabel, peinlich, hetzend und ausgrenzgend.

    Es gibt bessere christliche Kirchenleitungen, wo homoesexuelle Paare ethisch und theologisch akzeptiert werden, Segnungsgottesdienste nach dem Gang zum Standesamt erlaubt sind und offen verpartnerte Pfarrer im Wohnhaus leben und tätig sind.

    Aktuell hat beispielsweise die Lutheran Church in Canada ein neues Grundsatzdokument zur Sexualität und sexuallen Orientierung verabschiedet, wonach dort homosexuelle Handlungen ethisch akzeptiert sind, nicht als sündhaft gelten und offen lutherische Pfarrer dort in Kanada in den Pfarrhäusern erlaubt sind.


    Vorletztes Jahr hatte dies bereits ebenso die Evangelical Lutheran Church in USA (ELCA) beschlossen.

    --> Daher als homosexueller Christ bei der Katholischen Kirche austreten und in eine bessere christliche Kirche übertreten: zu empfehlen sind die Metropolitan Community Church, die lutherischen, reformierten und unierten Landeskirchen der EKD, die Quäker, die reformierten Kantonskirchen der Schweiz, die Protestantische Kirche der Niederlande, die lutherischen Kirchen in den skandinavischen Ländern (siehe beispielsweise die offen lesbische Bischöfin Eva Brunne), die Anglikaner in Kanada, in USA und in England sowie die Altkatholiken.

    Dagegen sollte man besser die Katholische Kirche, die orthodoxen Kirchen sowie bestimmte Freikirchen wie Zeugen Jehovas oder Mormonen verlassen.
  • Antworten » | Direktlink »
#54 BurgerBerlinProfil
  • 03.08.2011, 15:38hBerlin
  • Antwort auf #50 von alexander
  • Die Diskussion ist scheinheilig und dient nur dem Zweck der Institution „Kirche“ auf´s Maul zu hauen. Um es klar zustellen – ich bin kein Anhänger irgendeiner Kirche. Aber aus Schützenvereinen kamen ebenfalls unzählige Menschen, die mit ihren Waffenscheinen und den dazugehörigen Waffen unzähliges Leid verbreitet haben. Ich muss da nur an den Amoklauf in Norwegen erinnern, der Täter vermischte seine grausame Tat auch noch mit dem christlichen Glauben. Wer in so einen seltsamen Waffenverein geht, muss auch damit rechnen bzw. kann dies klar sehen, was ihm widerfahren kann. Dann Öffentlichkeitswirksam auf die Tränendrüse drücken, sogar auf der ersten Seite der Bild Zeitung und nebenbei auch noch den Getränkeladen zu vermarkten – nein, dies ist durchschaubar und ein Missbrauch der schwulen Community !!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#55 alexander
#56 BurgerBerlinProfil
#57 alexander
  • 03.08.2011, 16:52h
  • Antwort auf #56 von BurgerBerlin
  • fand ich früher auch mal toll, die menschen, die ihr christentum lebten, indem sie sich sozial engagierten !

    jetzt hat sich das bild aber entscheident geändert !
    die meisten sozial engagierten menschen, werden schamlos ausgenutzt, von den kirchen, als auch vom staat, dienen aber als fabelhaftes aushängeschild und befreien die institutionen von ihrer verantwortung ! natürlich gibt es dafür auch manchmal einen blechorden, aber keine korrekte bezahlung, nicht mal bei den "fachkräften" !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #56 springen »
#58 BurgerBerlinProfil
#59 FoXXXynessEhemaliges Profil
#60 alexander

» zurück zum Artikel