Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=14779
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Anti-Papst-Demo darf nicht ans Brandenburger Tor


#1 ClaudiaAnonym
  • 08.08.2011, 18:56h
  • Eine absolute Frechheit! Jetzt stellt sich die Berliner Versammlungsbehörde schon in den Dienst des faschistoiden Vatikan-Pissers und verstößt gegen das Recht auf Versammlungsfreiheit. Sicherheitsbedenken, dass ich nicht lache! Hier gehts doch nur darum, im vorauseilenden Gehorsam jeden Protest gegen diesen absolutistischen Menschenhasser mundtot zu machen! Die Stadt Berlin sollte sich überlegen, ob sie gern auf einer Stufe mit Moskau und ähnlichen Städten, die Gay Prides und Demos aus denselben vorgeschobenen Gründen verbieten, stehen möchte.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SchokiAnonym
  • 08.08.2011, 19:03h

  • Kommentar zu #1: Tja, wie was das noch mit Trennung von Kirche und Staat?... Mit einer CHRISTLICH-demokratischen-Union?!...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 MoinsenAnonym
  • 08.08.2011, 19:04h
  • Die Reaktion der Verantwortlichen in Berlin auf die Anti-Papst-Demo ist eine bodenlose Frechheit!

    Als ob ein paar demonstrierende Schwule und Lesben (und ich hoffe, es werden etwas mehr als nur ein paar!) ernsthafte Sicherheitsbedenken aufkommen ließen - das ist ja wohl ein schlechter Witz!

    Es ist, wie meine Vorrednerin sagte: Man versucht, uns bereits im Vorfeld mundtot zu machen. Wahrscheinlich soll die Demo irgendwo in der Wuhlheide oder am Wannseeufer stattfinden, dort, wo wir niemanden "stören".

    Wowereit möchte es halt gerne kuschelig haben, wenn der Ober-Homo-Hasser einschwebt. Allein dafür sollte man ihm bei der nächsten Wahl kräftig in den Arsch treten.

    Ein schwarzer Tag für Bürgerbeteiligung, ja für die gesamte Demokratie!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Tussi de LuxeAnonym
#6 stephan
  • 08.08.2011, 19:12h
  • Nachdem unser Staat ja schon die Männchen in ihren lustigen Kleidern großzügig mit Gehältern versorgt, darf natürlich auch der Oberste dieser - gegen Minderheiten hetzenden - Witzfiguren nicht gestört werden, während dieser dem deutschen Parlament die europäische und christliche Geschichte (v)erklärt. - Das passt doch 100%-ig in diesen Staat
    - in dem wir selber für unsere Diskriminierung bezahlen dürfen,
    - in dem noch immer kein verfassungsmäßig begründete Diskriminierungsschutz für LGBTs existiert,
    - in dem Bischöfe Homosexuelle beschimpfen dürfen,
    - in dem Bischöfe homosexuelle Partnerschaften als abartig bezeichen dürfen,
    - in dem gleichgeschlechtliche Partnerschaften immer noch nicht gleichgestellt sind,
    - in dem eine ganze Reihe der Nazis über die Union Karriere machen konnten,
    - in dem sich die Parlamentarier sich von Ratzinger freiwillig erklären lassen, was sie zu denken und wie sie die Geschichte zu interpretieren haben,
    - ...

    Das Witzigste: Diese Witzfigur predigt Gottvertrauen und wird gesichert, wie sonst kaum jemand und fährt im gepanzerten Glaskasten durch die Menge. - An seiner Stelle hätte ich auch Angst, ... er weiß ja wohl am besten weshalb.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 BurgerBerlinProfil
#8 alexander
  • 08.08.2011, 19:21h
  • einen noch grösseren ARSCHTRITT kann man der DEMOKRATIE in diesem land nicht mehr verpassen !!!
    ( ich habe seit wochen mit einer solchen maßnahme gerechnet, passend zu glaubens-und meinungsfreiheit in diesem nachfolgestaat einer diktatur !!!)
    und unsere protestantische bundesmutti kennt sich ja bestens aus ???
  • Antworten » | Direktlink »
#9 alexander
  • 08.08.2011, 19:28h
  • Antwort auf #7 von BurgerBerlin
  • ja, mein lieber, so ist das mit der macht !!!!!!

    alle wollen ein scheibchen von der alleinseeligmachenden tunte !

    schlimm genug, dass selbst rot /rot kuscht, aber deine union würde noch ganz anders reagieren, wenn sie denn mal könnte und dürfte !!!

    und auch die grünen sind im benedettorausch, bis auf einige wenige.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#10 böblingenAnonym
  • 08.08.2011, 19:30h
  • Antwort auf #8 von alexander
  • Auch Landesmuttis:

    Protestantische Ministerpräsidentin (CDU) freut sich auf Papst

    Persönlich freue sie sich natürlich auch auf ihre kurze Privat-Audienz und die Chance, Benedikt XVI. in Thüringen persönlich begleiten zu dürfen, so die evangelische Pfarrerstochter und Pastorin in dem Interview. Auch als Protestantin habe sie deutliche Sympathien für den Papst: "Ich schätze seine dogmatische Klarheit, freue mich, dass ich ihm meine theologische Examensarbeit überreichen kann, in der ich Anfang der 1980er- Jahre den Wissenschaftler Joseph Ratzinger zitiert habe."

    www.kathweb.at/site/nachrichten/database/40876.html
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#11 Tussi de LuxeAnonym
#12 Kristian
#13 BurgerBerlinProfil
#14 MinkAnonym
#15 stephan
  • 08.08.2011, 20:02h
  • Antwort auf #7 von BurgerBerlin
  • Ich bin durchaus auch sehr enttäuscht darüber, dass hier die 'Versammlungsbehörde' nicht bereit ist - auch gegen einige Bedenken - mehr Spielraum zu geben, ebenso wie über die Tatsache, dass SPD, Grüne und Linke den Ratzinger-Besuch nicht ganz boykottieren.

    Aber:

    Faktum ist, dass es allein die Union ist, die diesen Zircus um den Papst verbreitet, ja sogar diejenigen verächtlich zu machen versuchen, die aus guten, demokratischen Gründen, dem Ratzinger-Kult fernbleiben wollen und dies öffentlich bekunden. Es gibt viele Gründe weshalb dem Oberhaupt Katholiban nicht gestattet werden sollte, vor dem Parlament zu reden, aber diese Gründe werden mit blödsinnigen Begründungsversuchen vom Tisch gewischt und die Unionspolitiker geben sich sogar so, als ob sie es gar nicht verständen - bei einem so 'lieben, honorigen, alten Mann' wie Ratzinger.

    Wenn aber endlich unsere Rechte als gleichberechtigte Bürger dieses Landes durchgesetzt und verfassungsmäßig verankert wären, dann wäre das Missverhältnis nicht gar so krass. (Diskriminieren einer Minderheit vs. Hofieren des geistigen Anführers der Diskriminierung!) Und für die bestehenden Situation ist allein die Union verantwortlich - mal absehen von der opportunistischen FDP, die ich ohnehin nicht ernst nehmen kann und die ich insofern auch hier nicht berücksichtige!

    Nein! Verantwortlich für die vorliegende Situation ist und bleibt allein die Union und deshalb ist es richtig permanent darauf hinzuweisen!

    Vom Genehmigungsrecht bei Demonstrationen verstehe ich wenig, hoffe aber, dass 1. die Behörde ihre Meinung noch einmal revidiert und/oder 2. die rechtlichen Einsprüche als legitim erkannt werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#16 stromboliProfil
  • 08.08.2011, 20:09hberlin
  • Antwort auf #1 von Claudia
  • wenn plötzlich tausende besucher vor dem bundestag stehen und sich das dargebotene spektakel ansehen wollen.. wo wird da das recht auf anwesenheit auf öffentlichen plätzen gebrochen..?

    Einfach diese formalitäten der demoanmeldung mal beiseite schieben und bürger sein!
    Ich gehe dahin wo ICH hingehen will und nicht da, wo mich der staat hingehen lassen will!

    Wenn das demonstrationsrecht schon so pervertiert ausgelegt und eingeschränkt wird , muss man es eben ignorieren!
    Wir wissen wann der hetzer auftaucht, wir wissen wo er auftaucht und wo hin er sich bewegt in diesen stunden... also geht spazieren!

    Ich war ohnehin gegen diese abschiebe-demo am brandenburger tor!
    Zum einen ist das nicht der platz, wo um darstellung von inhalten gerungen wird, sondern vor dem parlament!
    Ich brauch keinen "bahnsteigskartenverkauf", um an der revolution teilnehmen zu wollen.. ich weiß, wo bürgerrecht zuvorderst sichtbar werden muss!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#17 stromboliProfil
#18 BurgerBerlinProfil
  • 08.08.2011, 20:17hBerlin
  • Antwort auf #15 von stephan
  • Ja, Ja - immer sind die anderen schuld !!

    Wowereit und seine freude auf den Papst...
    "Auf die Frage, ob er zum Papstbesuch gehen werde, sagte der Regierungschef: „Selbstverständlich! Ich bin Katholik und war auch beim letzten Papstbesuch in Berlin am Brandenburger Tor“. Im Juni 1996 hatte Papst Johannes Paul II. Berlin besucht." (springer-presse)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#19 bastapapsta
  • 08.08.2011, 20:24h
  • Wo bleibt die Demokratie und das Recht auf freie Meinungsäußerung ?

    Ich bin vor 5 Jahren aus der katholischen Kirche ausgetreten. Auch dann wird man weiter mit den öffentlichen Auftritten dieser Klerikalfaschisten belästigt. Wenn man sich nicht an die Bevormundung hält, schreitet das Denuntiantentum zur Tat und man wird wegen "Ordnungswidrigkeiten" belangt. So werden in Berlin Bürger dazu gezwungen, ihre Fenster geschlossen zu halten wenn die Scheinheiligkeit vorbei fährt. In Thüringen soll soweit ich weis, eine Autobahn gesperrt werden. Dann wird in einer multikulturellen Stadt mit den unterschiedlichsten Lebensweisen jenen, die gegen katholische Diskriminierung demonstrieren verboten, dies am Brandenburger Tor zu tun und es werden fadenscheinige Begründungen vorgeschoben. Was ist die Berliner Versammlungsbehörde doch für ein dreckiges Denuntiantentum.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 Religion sellsAnonym
  • 08.08.2011, 20:40h
  • lach die Redaktion weiss schon wie sie die Leute zum schreiben bringt
    Die Gays und Lesben von Queer.de erinnern mich immer an die pawlowschen Hunde. Kommt derPapst/die Kirche als Thema wird (vor Wut )gesabbert.
  • Antworten » | Direktlink »
#21 stephan
  • 08.08.2011, 20:50h
  • Antwort auf #18 von BurgerBerlin
  • Ich kenne diese Aussage von Wowi und finde sie ebenso widerlich, wie die Aussage von Künast, sie wolle zur Rede von Ratzinger ins Plenum gehen und zwar mit 'Respekt'! Das ändert nichts daran, dass die Union - wie keine andere Partei - für diese klerikal-antidemokratische Veranstaltung steht und sich von Ratzinger vor den Karren seiner Homohetze spannen lässt!
    "Ja, Ja - immer sind die anderen schuld !!" - stimmt jedenfalls bei mir nicht und ich schaue mir die Äußerungen der Personen aus mir näherstehenden Parteien ebenso genau an und kritisiere sie entsprechend!

    "„Selbstverständlich! Ich bin Katholik ..." geht ja nun gar nicht. Für mich schließen zwei der folgenden Eigenschaften immer die dritte aus:
    katholisch - gut - intelligent.
    Woran ich bei meinem Genossen Wowi am meisten zweifle, ist hier die letzte Eigenschaft: Offenbar hat er einfach seine katholische Erziehung immer noch nicht bewältigt oder ist nicht in der Lage, stringend zu denken ... Schade!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#22 Alpha plusAnonym
  • 08.08.2011, 20:52h
  • Antwort auf #14 von Mink
  • "Pope go home!

    ... und nimm Wowereit, Sarrazin und den Senat gleich gleich mit!"

    Ja genau, nimm alle mit! Denn von Meinungsfreiheit halten wir nix! Auf ein totalitäres aber sicheres System, auf genormtes Glück! Einer Wohlstandsgesellschaft, in der alle Menschen am Luxus teilhaben, in der Unruhe, Elend und Krankheit überwunden, in der aber auch Freiheit, Religion, Kunst und Humanität auf der Strecke geblieben sind, das wünschen wir! Schöne neue Welt wir kommen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#23 stephan
  • 08.08.2011, 20:59h
  • Antwort auf #20 von Religion sells
  • Mag sein, dass es auf Dich so wirkt!
    Da aber meine Meinung zum Schwachsinn in den Religionen und in deren Verhältnis zu unserem Staat ohnehin dreimal täglich raus muss, damit ich nicht daran ersticke, kann ich es ja auch hier schreiben;) andernfalls müsste ich vielleicht noch ein Buch darüber schreiben! Da spart mir diese Variante doch wahnsinnig viel Zeit!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#24 ArthasAnonym
  • 08.08.2011, 21:22h
  • wow, 3300 von 80 millionen (wovon eh nur ein Zehntel da sein wird), wie beeindruckend. da hat ja jede Facebook Party mehr Anwesende. Ob der Papst im reichstag spricht oder nicht, das geht mir so am Hinterschinken vorbei. ich hab da echt wichtigeres zu tun ...
  • Antworten » | Direktlink »
#25 nach hause teleAnonym
#26 karAnonym
  • 08.08.2011, 22:18h
  • Da wie man hier leider sehen muss, das Demonstrationsrecht in Berlin zugunsten des Vorsitzenden einer für allein in Deutschland jahrzehntelangen sexuellen Missbrauchs an hunderttausenden Kindern u. Jugendlichen verantwortlichen Täterinstitution ausgehebelt wurde, sollte es ganz klar eine angemessene Reaktion geben. Ich schlage deshalb auch, weil dieses Jahr in Berlin gewisse Wahlen stattfinden, vor, das es eine taktische Wahlempfehlung geben sollte, die als Ausdruck des Protestes der einseitigen Vorteilnahme v. Herrn Ratzinger verstanden werden muss.

    Deshalb möchte ich dazu anregen, vor der Berliner Wahl virulent für die DDP zu werben.

    Begründung: Die DDP tritt nach eigenen Angaben gemäß Grundgesetz und UN-Menschenrechtserklärung für Demokratie, Freiheit, Grundrechte und Menschenrechte, sowie eine konsequente Trennung von Staat und Kirche ein.
  • Antworten » | Direktlink »
#27 Kristian
  • 08.08.2011, 22:46h
  • Antwort auf #26 von kar
  • "zugunsten des Vorsitzenden einer für allein in Deutschland jahrzehntelangen sexuellen Missbrauchs an hunderttausenden Kindern u. Jugendlichen verantwortlichen Täterinstitution"
    Kannst du einen Beleg für diese erstaunlichen Opferzahlen liefern?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#28 karAnonym
#29 karAnonym
  • 08.08.2011, 23:24h
  • Antwort auf #27 von Kristian
  • Ich kann gerne in dem Zusammenhang einen tiefblickenden Literaturtipp geben! ;-)

    " Manchmal genügte den Ämtern der denunziatorische Hinweis der Nachbarn auf angeblich unsittlichen Lebenswandel, um junge Menschen für Jahre in Heimen verschwinden zu lassen. In diesen Institutionen regierten schlecht ausgebildete und kaum kontrollierte Erzieherinnen und Erzieher, die oft einem katholischen Orden angehörten und als Verfechter christlicher Werte auftraten, mit aller Härte. Über 80 Prozent der Heime waren kirchlich geführt."

    www.schlaege.com/

    Und zur Erinnerung, sexueller Missbrauch in kirchlichen Einrichtungen hat eben nicht in den 70ern aufgehört, sondern ging anschließend im verborgenen weiter, wie man heute weiß. Sieht man ja schon anhand einer seit letztem Jahr geführten, eigtl. längst überfälligen Debatte!

    Mehr:
    www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=6
    461586
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#30 SuperMarioEhemaliges Profil
  • 08.08.2011, 23:43h
  • Antwort auf #16 von stromboli
  • Wenn das so einfach wäre. Ich war beim letzten Netzwerktreffen, demzufolge soll es eine grosszuegige Bannmeile ums Parlament geben: Vom Brandenburger Tor aus über 17. Juni, Yitzhak-Rabin-Strasse, Bundeskanzleramt, Alt-Moabit, Rahel-Hirsch-Strasse, Kapelle Ufer, Reinhardtstrasse, S-Bahn-Stück, Luisenstrasse, Wilhelmstrasse, Unter den Linden zum Brandenburger Tor. Da ist der Pariser Platz noch das am nächsten gelegene zum Parlament. Leider weiss man auch nicht, von welcher Seite der Papst zum Parlament kommt, moeglichweise auch unterirdisch.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#31 La PasionariaAnonym
  • 09.08.2011, 00:59h
  • Andrea Nahles bekreuzigt sich.
    Ihre Brüder im Glauben verbieteten Anti-Papst-Proteste.

    Die spanische Regierung hat gestern eine Massendemonstration gegen den am 18. August anstehenden Papst-Besuch in Madrid verboten. Rund 140 Gruppierungen hatten für den 17. August im Madrider Zentrum zu einer Massendemonstration gegen die kostspielige Teilnahme von Papst Benedikt XVI. am katholischen Weltjugendtag (WJT) aufgerufen, der vom 16. bis 21. August in der spanischen Hauptstadt stattfindet.

    Besteht das Schweige-Gelübde noch? Was sind die Ergebnisse des Treffens zwischen dem Grünen-Bundesvorstand und dem Kardinal Marx in Berlin, das vor einigen Wochen stattfand?

    orf.at/stories/2072988/
  • Antworten » | Direktlink »
#32 Bild vor WortAnonym
  • 09.08.2011, 01:20h
  • Friedrich Wilhelm II. ließ ab 1788 das Brandenburger Tor neu gestalten, das dem Andenken an den Krieg des kurz zuvor verstorbenen Friedrich II. diente, von dessen Verdiensten auch etwas Glanz auf den Neffen und Nachfolger fallen sollte.

    Friedrichs Kriege führten zur endgültigen Anerkennung Preußens als fünfte Großmacht in der europäischen Pentarchie nach Frankreich, Großbritannien, Österreich und Russland.

    Bis zur Abdankung Kaiser Wilhelms II. im Jahr 1918 durften nur Mitglieder der kaiserlichen Familie, deren persönliche Gäste sowie – in Erinnerung an General Ernst von Pfuel, den Kommandanten des preußischen Sektors von Paris nach dem Sieg über Napoleon – die Pfuels die mittlere Durchfahrt benutzen. Im November 1918 überquerte der Hotelier Lorenz Adlon die mittlere Tordurchfahrt, ohne auf den Verkehr zu achten, da er wusste, dass Wilhelm II. nicht in Berlin war. Er wurde von einem Lastwagen mit revolutionären Soldaten angefahren. Da er sich in der Folgezeit weigerte, die Ergebnisse der Novemberrevolution anzuerkennen und vor dem Überqueren der mittleren Durchfahrt auf den Verkehr zu achten, wurde er 1921 an derselben Stelle erneut überfahren und starb wenige Tage später an den Folgen des Unfalls.

    Am 30. Januar 1933 feierten die Nationalsozialisten mit einem Fackelzug der SA durch das Brandenburger Tor ihre Machtergreifung. Im Rahmen der Umgestaltung Berlins zur sogenannten „Welthauptstadt Germania“ befand sich das Tor auf der Ost-West-Achse.

    "... "Völlig unüblich" sei es, im Ausland Wahlkampf zu machen. Insofern habe die Kanzlerin Skepsis über den Plan Obamas, einer Rede am Brandenburger Tor, geäußert.
    Die dortigen politischen Veranstaltungen hätten immer einen außergewöhnlichen politischen Charakter gehabt, es sei "ein Ort von besonderer Exklusivität".
    Man denke nur an den Auftritt des US-Präsidenten Ronald Reagan. "

    Übrigens war das Brandenburger Tor am Mittwoch [09.07.2008] wieder einmal zugestellt - wie an so vielen Tagen im Jahr. In Richtung Straße des 17. Juni hatte eine Krankenkasse eine Tribüne, Zelte und Fahnenstangen aufgebaut - für eine Gesundheitsaktion.
  • Antworten » | Direktlink »
#33 HannibalEhemaliges Profil
#34 stromboliProfil
#35 stromboliProfil
  • 09.08.2011, 08:03hberlin
  • Antwort auf #27 von Kristian
  • du hast recht!
    Man sollte den begriff des "sexuellen" missbrauches nicht ständig vor sich hertragen wie eine anklageschrift!
    Konzentrieren wir uns auf den begangenen MISSBRAUCH kirchlicher einrichtungen gegenüber ihnen " anvertrauten kindern heranwachsenden !

    Die schmach, die ausbeutung , die erniedrigenden lebensverhältnisse an TAUSENDEN ! kindern, ist dank auch der diskussion über die sexuellen übergriffe in diesen heimen ans tageslicht gekommen, endlich anerkannte tatsache!

    Für dich als religiös empfindenden, sollte schon EIN missbrauch zuviel sein, statt hier statistische hochrechnungen veranstalten zu wollen!
    Für die jedoch, die die kirchliche fürsorge so erleben mußten, ist dein relativieren ein schlag ins gesicht!
    Aber das sind sie ja von den religiösen selbstgerechten ohnehin gewöhnt!

    Beschäftige dich mal mit den vorwürfen gegen deine oberen; les die berichte der opfer!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#36 FloAnonym
  • 09.08.2011, 09:55h
  • Das beweist, dass wir in Deutschland keine echte Trennung von Staat und Kirche (und damit keine echte Demokratie) haben!

    Und es zeigt, wie groß die Macht der katholischen Kirche auf die Politik ist!

    Diese Einschränkung von Grundrechten für einen Hassprediger ist nicht hinnehmbar!
  • Antworten » | Direktlink »
#37 alexander
#38 karAnonym
  • 09.08.2011, 10:29h
  • Ich frag mich seit langem @stromboli, wie es sein kann, das einem Herrn Ratzinger im Bundestag Redezeit gegeben wird, aber ein von Betroffenenverbänden der Betroffenen v. sexuellem Missbrauch gewählten Repräsentanten vor oder nach dessen Rede keine gleichwertige Redezeit zugestanden werden kann.

    Zahllose belegbare in Büchern wie "Schläge im Namen des Herrn" dokumentierte Verbrechen, die innerhalb der kath. Kirche an Kindern begangen wurden, würden eine wirkliche Aufarbeitung und eine wirkliche Akzeptanz der Tatsachen rechtfertigen.

    Ich verstehe deshalb nicht, wieso hier dem Thema in Teilen ausgewichen werden soll.

    Herr Ratzinger und andere vermeindlich ehrenwerte Würdenträger der kath. Kirche mögen zwar von all diesen Fällen mit lügnerisch herbeigeredeten Halbwahrheiten vom grundsätzlichen Problem ablenken, um andere vermeindlich für Verfehlungen in der kath. Kirche verantwortlich zu machen, aber hier kann und sollte man trotzdem (oder gerade deshalb) für Zuhörer die Fakten genau wie sie sind, darlegen und deutlich Flagge zeigen, wer hier die Schuld trägt und sich eben nicht feige in eine Ecke verkriechen.

    Und wenn die Stadt Berlin hier Herrn Ratzinger in dessen lügnerischer Traumwelt belassen will, indem man friedliche Demonstrationen aus dessen Blickfeld heraushalten will, dann sollte eben virulent für Parteien geworben werden, die glaubwürdig nach eigenen Angaben gemäß Grundgesetz und UN-Menschenrechtserklärung für Demokratie, Freiheit, Grundrechte und Menschenrechte, sowie eine konsequente Trennung von Staat und Kirche eintreten.

    Hier kann man genaugenommen leider nur die Parteien DDP u. Piraten aufzählen.

    Die Grünen würde zwar der ein oder andere auch aufzählen wollen, aber ist es nicht so, das diese mit der Partei eine Koalition eingehen, die den bisherigen Oberbürgermeister stellt, der als oberster Dienstherr gewisser Behörden auch für die Duldung v. Eingriffen in das Demonstrationsrecht steht?

    In der Sache ist Herr Wowereit ein Umfaller, der eigtl. längst einen Wahl-Denkzettel verdient hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#39 FenekAnonym
  • 09.08.2011, 10:59h
  • Es ist unerträglich, dass die katholische Kirche nur mit dem Finger schnippen muss und schon werden in Deutschland demokratische Grundrechte abgeschafft.

    Gerade am symbolträchtigen Brandenburger Tor, das während der deutschen Teilung lange genug Niemandsland war. Und für dieses Pfaffen macht man es wieder zum Niemandsland.

    Damit ist die BRD keinen Deut besser als die DDR war...
  • Antworten » | Direktlink »
#40 SebiAnonym
  • 09.08.2011, 11:14h
  • Deutschland ist eine Bananenrepublik geworden!

    Dank der demokratiefeindlichen Allianz aus CDU, CSU, FDP und katholischer Kirche...
  • Antworten » | Direktlink »
#41 userer
#42 Coco LorezAnonym
#43 karAnonym
  • 09.08.2011, 12:31h
  • Und genau um diesen Hierachien und Parteien im Berliner Rathaus UND im Reichstag die rote Karte zu zeigen, bedarf es einer virulenten Werbung auf Twitter, Facebook, in Blogkommentaren usw. für Parteien, die glaubwürdig nach eigenen Angaben gemäß Grundgesetz und UN-Menschenrechtserklärung für Demokratie, Freiheit, Grundrechte, Gleichheit und Menschenrechte, sowie eine konsequente Trennung von Staat und Kirche eintreten.

    Und dafür stehen in Berlin glaubwürdig nur die Piratenpartei und die DDP!
  • Antworten » | Direktlink »
#44 userer
  • 09.08.2011, 12:36h
  • Antwort auf #40 von Sebi
  • Noch mal auch für dich, Sebi: In Berlin sind es SPD und LINKE, die dem Vatikan die Weihrauchfässchen anzünden helfen. Nicht ablenken, ja? CDU, CSU, FDP, B90/Grüne, SPD ... alle zusammen haltem dem Katholiban den Steigbügel ins Parlament, und wer dagegen ist, wird mundtot gemacht wie Beck durch Künast.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#45 Coco LorezAnonym
#46 Simon H. Anonym
  • 09.08.2011, 12:51h
  • Ist Deutschland überhaupt noch ein demokratischer Rechtsstaat oder schon ein katholischer Gottesstaat?

    Das ist genau das, was die katholische Kirche will:
    Abschaffung der Grundrechte und zurück zur Kirchendiktatur des Mittelalters.
  • Antworten » | Direktlink »
#47 karAnonym
  • 09.08.2011, 13:31h
  • "Die Stadt Berlin verbietet willkürlich Demonstrationen während des Ratzinger-Besuchs am Brandenburger Tor. Während von den Willkürmaßnahmen Betroffene, die sich über rechtsextremistische Äußerungen und/oder eine konsequente Aufarbeitung jahrzehntelangem sexuellem Missbrauchs an hunderttausenden Kindern und Jugendlichen (nachzulesen auf u.A. www.schlaege.com) in Gegenwart Herrn Ratzingers äußern wollen, wird dieser während seiner Anwesenheit in Berlin vor jeglichen Demonstrationen abgeschottet, in denen lediglich auf Transparenten kritische Fragen zu sowohl sexuellem Missbrauch in der kath. Kirche, als auch zunehmend rechtsextremistischer Tendenzen aus der katholischen Kirche, gegen Minderheiten erkennbar sind. Wird so kurz vor der Wahl dieser Eingriff in die Grundrechte von friedlichen Demonstranten dazu führen, das zur Wahl aufgerufene Berliner ihr Kreuz bei Piratenpartei oder DDP machen? Also bei einer von zu wenigen bei der Wahl antretenden Parteien, die nach eigenen Angaben gemäß Grundgesetz und UN-Menschenrechtserklärung für Demokratie, Freiheit, Grundrechte und Menschenrechte, sowie eine konsequente Trennung von Staat und Kirche eintreten?"

    newspresso.gulli.com/1799-berlin-schraenkt-demonstrationsrec
    ht-zu-gunsten-herrn-ratzingers-ein-09-08-2011
  • Antworten » | Direktlink »
#49 stromboliProfil
  • 09.08.2011, 14:02hberlin
  • Antwort auf #30 von SuperMario
  • ja richtig.. aber eine menschenkette gegen den papst und seinen auftritt..
    nutzen was aufsehen erregt!
    Das der flakhelfer am durchfahren gehindert wird ist nicht der sinn der aktion; es soll deutlich gemacht werden das bürger ihm das rederecht verweigern.
    Es braucht in einem deutschen parlament nicht weiterer ermächtigungsreden!

    Taktisch gesehen ist die "umzingelung" des parlamentes eine bildliche metapher...
    Mehr symbol gegen ein symbolisches begehren!
    Das ist ja auch der sinn der papstrede: symbolische vereinigung von kirche und staat!

    Mit den mitteln der moderen komunikation ( siehe derzeit london!) kann man schnell und effizient auf die taktik der ordnungskräfte reagieren!
    Ein wenig bewegung wird uns schwestern nicht schaden.. lasst halt die hohen high heel zu hause und kommt mit birkenschuh oder sicherheitsschuhen...

    Wenn wirklich, wie erwartet sich 10tausende einfinden gegen den kirchenfascho, dann lassen sich auch ernsthaftere blokaden erwägen...

    Wie gesagt: erst mal spazieren gehen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#50 JoonasAnonym
  • 09.08.2011, 14:03h
  • Dieser Hetzer, der mit seinem Hassverein weltweit Menschen unterdrückt, mit dem Kondomverbot die Ausbreitung vieler tödlicher Krankheiten fördert, perönlich zum Vertuschen von massenhaftem Kindesmissbrauch beigetragen hat, etc. etc. darf vor dem deutschen Bundestag reden.

    Aber wir dürfen nicht mal am Brandenburger Tor unsere Kritik äußern und unsere Grundrechte (freie Meinung, freie Rede, Versammlungsfreiheit) nutzen.

    Wenn das dabei bleibt, ist Deutschland tatächlich keine Demokratie mehr!!
  • Antworten » | Direktlink »
#51 Timm JohannesAnonym
  • 09.08.2011, 14:03h
  • Keine Hassprediger im Bundestag

    Welch eine Doppelmoral doch bei dieser Entscheidung des Versammlungsverbotes mitschwingt.

    Wenn Neonazis aufmarschieren, wird eine Genehmigung an diesem Ort mit Hinweis auf die Versammlungsfreiheit genehemigt.

    Aber wenn Kirchenkritiker an diesem Ort protestieren wollen, dann werden Sicherheitsbedenken vorgeschoben.

    Im Übrigen mit Ratzinger kommt ein Mann nach Deutschland, dessen Kirche für Hexenverfolgung im Mittelalter, Verfolgung andersgläubiger Christen in der Reformationszeit, für Zwangsmissionierung von Mayas, Inkas und Indianer in Amerika, für Ausgrenzung der Frauen aus dem Priesteramt, für Verweigerung einer zweiten Heirat für Geschiedene, für Ausgrenzung homosexueller Paare nach ihrem Gang zu Standesamt einen Segnungsgottesdienst zu erhalten, für zahlreiche Religionskriege der Vergangenheit (beispielsweise Kreuzzüge) steht. Ratzinger steht für eine verlogene und heuchelnde Sexualmorallehre (Kondome, Pille, Schwangerschafskonfliktberatung, Bevölkerungsexplosion wegen Verhinderung von Empfängnisverhütung).

    Wer diesem Hassprediger auch noch eine Bühne im Bundestag bietet, der weiß nicht, welche schreckliche Taten und Handlungen die Katholische Kirche begangen hat. Und er will nicht wissen, wie dies Kirche Menschen ausgrenzt, insbesondere Geschiedene, homosexuelle Paare und berufstätige Frauen in Kirchenämtern.

    Längst gibt es bessere christliche Kirchen wie Lutheraner, Reformierte, Unierte, Anglikaner, Altkatholiken und Quäker, die in all diesen Streitfragen gegensätzliche Haltungen zum Vatikan und Ratzinger vertreten. Ratzinger steht für eine Kirche des Mittelalters, die nur Inquisition und Machgehabe kennt. Beispielsweise geht er auch nicht auf die 311 katholischen Theologieprofessoren und ihr Memorandum "Kirche 2011" ein und wendet sich lieber der Piusbruderschaft zu, indem er diese Vereinigung wieder salonfähig macht.

    Wir brauchen keine Hassprediger aus Rom im Bundestag. Für Christen gibt es bessere christliche Kirchen als die von alten Männern gesteuerte Kirche aus Rom.
  • Antworten » | Direktlink »
#52 yeah yeahAnonym
  • 09.08.2011, 14:11h
  • Antwort auf #47 von kar
  • Warum nicht die APPD:
    "Arbeit ist Scheisse"
    oder die Naturgesetzpartei:
    "Die Partei wollte eine Politik aufbauen, die das Verstehen der Naturgesetze mithilfe der Transzendentalen Meditation (TM) befördert. Prinzipien der TM sollten ihrerseits in die Politik aufgenommen werden. Durch eine Anzahl von Strafanzeigen gegen Politiker – laut Aussage der Partei bestand das Ziel, 10.000 Strafanzeigen zu stellen – sollten diese Politiker für ihre angebliche Mitschuld an „Verbrechen“ und „Gesundheitsschäden“ infolge des Ignorierens der vorgeschlagenen Bewusstseinstechnologien (wie der TM-Technik) verantwortlich gemacht werden."
  • Antworten » | Direktlink » | zu #47 springen »
#53 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 09.08.2011, 14:15h
  • Die Berliner Versammlungsbehörde kann einem ja auch wirklich den Spaß verderben! Ich halte diese Begründung mit diesen "Sicherheitsbedenken" für fadenscheinig und nicht plausibel. Dennoch bleibt zu hoffen, daß möglichst viele Menschen an dieser Demo gegen den Papst teilnehmen!
  • Antworten » | Direktlink »
#54 hwAnonym
#55 HinnerkAnonym
  • 09.08.2011, 14:40h
  • Wie lange wollen wir uns das eigentlich noch gefallen lassen?

    Uns unterdrückt man und verwehrt uns sogar unsere Grundrechte! Und gleichzeitig werden Hassprediger hofiert und dürfen vor dem (auch von uns gewählten und finanzierten) Bundestag reden! Entgegen dem demokratischen Grundprinzip der Trennung von Staat und Kirche!

    Wir sind keine Untermenschen! Wie lange wollen wir uns noch wie Dreck behandeln lassen?
  • Antworten » | Direktlink »
#56 pro vitaAnonym
#57 stromboliProfil
  • 09.08.2011, 14:54hberlin
  • Antwort auf #51 von Timm Johannes
  • manchmal könnte man dir vor freude um den hals fallen.. soviel einsicht in die verbrechen der christlichen religion.. ( ps. es waren die nichtkatholen christen in nordamerika, die den indianer" im far west zum abschuß frei gaben... ) dann aber eine aufzählung gutmenschelnder toleranzschwestern und brüdern...
    So wird wein zu wasser, schatzerl!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #51 springen »
#58 breaking newsAnonym
  • 09.08.2011, 14:55h
  • +++EILT+++

    An alle, die an diesem Tag in Berlin sein werden.

    Wenn man den Einschlägen der deutschen Stalin-Orgel des Vatikans trauen kann, besteht zur Zeit keine körperliche Gefahr für Demokraten.

    Man rechnet nur mit Schlagwörtern und Brandsätzen.

    Breivik-Debatte
    Entwarnung: Papst doch kein Terrorist!

    www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,778795,00.html
  • Antworten » | Direktlink »
#59 Carsten ACAnonym
  • 09.08.2011, 14:59h
  • Deutschland ist fest in der Hand der katholischen Kirche!

    Das kann man nur durch eines ändern: Kirchenaustritt! Und deren politischen Arm, die CDU/CSU, sowie deren Schoßhündchen von der FDP die Macht zu entziehen!
  • Antworten » | Direktlink »
#60 MarcAnonym
  • 09.08.2011, 15:06h
  • Der Papst pfeift und die deutsche Politik, Verwaltung und Justiz springen und schaffen mal eben so nebenher demokratische Grundrechte ab!

    Wenn das so weitergeht...

    Wehret den Anfängen!!
  • Antworten » | Direktlink »
#61 YannickAnonym
#62 WUTAnonym
#63 FelixAnonym
  • 09.08.2011, 15:30h
  • Ungeheuerlich!

    Noch vor ein paar Jahren hätte ich nicht gedacht, dass sowas in Deutschland möglich ist!

    Aber dank Union und FDP ist das möglich! Und wenn wir die nicht endlich stoppen, ist wohl noch viel mehr unter Union und FDP möglich!
  • Antworten » | Direktlink »
#64 oma biggiAnonym
#65 karAnonym
  • 09.08.2011, 15:44h
  • Antwort auf #52 von yeah yeah
  • Die APPD ist doch wohl nicht ernst gemeint. Was die wohlgemeint so gerade noch Linkssatirisch bezeichenbare Partei in einem gewählten Parlament anstellen würde, das will so doch wohl niemand gesund nennen. Und die Naturgesetzpartei hat ja angekündigt, wie Du ja festgestellt hast, 10.000 Strafanzeigen zu erstatten. Damit entlarvt sich also eine weitere Hardlinerpartei neben cdu, die freiheit, die pro bewegung u. anderen, bei der es auf Verfolgung andersdenkender hinauslaufen könnte. Und wer will das so unterstützen?

    Es braucht keine Partei, die sich damit in Szene setzt, Personen vor Gericht zu bringen und zehntausendfach organisiert Strafanträge zu stellen. Finde das auch nicht lustig. Zumal der Hinweis meinerseits ernst gemeint ist!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#66 echternacherAnonym
#67 alexander
#68 alexander
#69 real lifeAnonym
  • 09.08.2011, 16:31h
  • Zu den Wahlaufrufen für die Piratenpartei:

    Thomas Pany schreibt auf Telepolis sehr gerne über die Piratenpartei.

    Heute schreibt er zum Londoner Adäquat zu den Unruhen in den Pariser Banlieus:

    "Wie kontrolliert man die Zombies des Turbokapitalismus?"

    Und er meint nicht sie asozialen Biedermänner und Brandstifter, die gerne mal Nationalökonomien und Sozialsysteme
    für ihre Gierachien vebrennen.

    Eine kompetente Stimme:

    "Budgets allocated to universities were cut back by 80% and tuition increased threefold," he said, adding that "welfare pensions were also trimmed down, while programs encouraging people to go out seeking jobs were put in place – sort of like the English version of the Wisconsin plan.

    "While these changes were met with surprisingly little resistance," Hakak argued, "The death of Mark Duggan, who was shot by a police officer last Thursday, was the match that sparked the whole thing up."

    The Sociology lecturer described the differences between the Israeli tent protest and the riots in London: "While Israel's revolution is spearheaded by the middle-class, the riots here are a product of the working class. These groups harbor deep hatred toward the police."


    www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4106588,00.html

    Sie wurden nicht gehört. Anfang des Jahres.

    www.youtube.com/watch?v=uiABOKrSltA
  • Antworten » | Direktlink »
#70 karAnonym
  • 09.08.2011, 16:36h
  • Antwort auf #67 von alexander
  • Deshalb habe ich die Kandidatin der Grünen natürlich nicht empfohlen, sondern, das aus den besten Parteien, also Piratenpartei und DDP jeder Interessierte zur Wahl aufgerufene Berliner die für sich am besten geeignete Partei wählen möge.

    Von den anderen sich in Berlin zur Wahl stellenden Parteien kann man nämlich leider nur noch abraten. Wer das anders sieht, sollte mal die Bedeutung v. Spruch "nur die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber" ergooglen! Und wie hier das Demonstrationsrecht eingeschränkt wird, lässt tief blicken.

    Ich jedenfalls hoffe, das die Veranstalter die juristischen Mittel ausschöpfen und sich eben nicht von unfreiheitlichen Kräften in Berlin einschüchtern lassen mögen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #67 springen »
#71 alexander
  • 09.08.2011, 16:41h
  • Antwort auf #55 von Hinnerk
  • du hast zwar recht, aber unsere grundrechte, konnten wir noch NIE in anspruch nehmen !

    (ich erinnere nur an die kommentare hier im threat, als es um artikel 3. ging :
    " nööö sowas brauchen wir nicht !" waren nicht viele, aber es laufen genügend ignoranten durch die welt !)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »
#72 alexander
  • 09.08.2011, 16:51h
  • Antwort auf #70 von kar
  • ausser meiner person, gab und gibt es hier etliche user, die schon vor etlichen jahren, (genau zurückverfolgen kann ich 8 jahre), vor einem allgemeinen ROLLBACK warnten !

    es scheint, als hätten wir das ziel der klasse (fast) erreicht, es kann nur noch schlimmer kommen !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #70 springen »
#73 tjaAnonym
#74 ein schbassfogelAnonym
#75 birdAnonym
#76 laughing jackAnonym
#77 Kristian
  • 09.08.2011, 22:42h
  • Antwort auf #35 von stromboli
  • @stromboli: Ich habe überhaupt kein Problem mit der Aufdeckung von Missständen. Gerade weil jeder Missbrauch schon ein Missbrauch zu viel ist, ist es mir nicht ganz klar, warum 'kar' so eine anscheinend unbelegbare absurd hohe Zahl von sexuellen Missbräuchen in die Diskussion bringen muss.

    @kar: Gib mir doch mal das Zitat von www.schlaege.com wo von hunderttausenden Opfern sexuellen Missbrauchs die Rede ist. Ich finde es einfach nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#78 karAnonym
  • 10.08.2011, 09:51h
  • Antwort auf #77 von Kristian
  • Ein Zitat, aus dem die hohe Zahl der Betroffenen hervorgeht, ist auf der Startseite v. Schlaege.com unter der Überschrift "Worum es auf diesen Seiten geht:" zu finden.

    "Ihr Schicksal war bis zur Veröffentlichung dieses Buches im Februar 2006 kaum noch bekannt:
    Bis in die siebziger Jahre hinein wurden mehr als eine halbe Million Kinder sowohl in kirchlichen wie staatlichen Heimen Westdeutschlands oft seelisch und körperlich schwer misshandelt und als billige Arbeitskräfte ausgebeutet. Viele leiden noch heute unter dem Erlebten, verschweigen diesen Teil ihres Lebens aber aus Scham - selbst gegenüber Angehörigen. "

    Weiter unten wird angedeutet: " In diesen Institutionen regierten schlecht ausgebildete und kaum kontrollierte Erzieherinnen und Erzieher, die oft einem katholischen Orden angehörten und als Verfechter christlicher Werte auftraten, mit aller Härte. Über 80 Prozent der Heime waren kirchlich geführt."
  • Antworten » | Direktlink » | zu #77 springen »
#79 karAnonym
  • 10.08.2011, 10:19h
  • Antwort auf #77 von Kristian
  • Im übrigen, stimmt es nicht merkwürdig, das wie auch aus dem Buch (und anderen Quellen) hervorgeht, anfangs weder die Politik, noch Mitglieder der damals existenten Vereine sich für ein Ende der zahllosen Verbrechen engagiert hat? Ich frag mich schon länger, wieso konnten sich insbesonders 4 Gründer der terroristischen RAF während der Gründungsphase ihrer "Bewegung" mit einer sogenannte Heimkampagne besonders hervortun (werden übrigens diesbezüglich an erster Stelle hervorgehoben hinter anderen genannt), während andere, die hätten hinsehen können, überhaupt nichts getan haben?

    Siehe Zitat " Erst die "Heimkampagne" Ende der 60er Jahre - mit ausgelöst von Andreas Baader, Gudrun Ensslin, Astrid Proll und Ulrike Meinhof - sowie die Proteste der 68er Studenten brachten einen Wandel. Auch über dieses, weitgehend in Vergessenheit geratene Kapitel, berichtet das Buch."

    Hier mal die Biografien der oben genannten Damen und Herren in gleicher Reihenfolge:

    de.wikipedia.org/wiki/Andreas_Baader

    de.wikipedia.org/wiki/Gudrun_Ensslin

    de.wikipedia.org/wiki/Astrid_Proll

    de.wikipedia.org/wiki/Ulrike_Meinhof
  • Antworten » | Direktlink » | zu #77 springen »
#80 alexander
  • 10.08.2011, 10:47h
  • Antwort auf #78 von kar
  • wobei du nur von heimen sprichst !
    wenn du jetzt noch die internate mit einbeziehst, auch die protestantischen, dann würden dir die augen übergehen, da wurde sogar, auch sehr subtil, auf "höherer ebene" schindluder mit den kindern getrieben, ab dem 10.lebensjahr waren die schüler ausgeliefert !
    kaum einer hätte sich getraut zu hause darüber zu berichten, ich spreche aus eigener erfahrung !
    (ab 1960, bis zum abitur).
  • Antworten » | Direktlink » | zu #78 springen »
#81 karAnonym
  • 10.08.2011, 10:50h
  • Im Wikipedia Artikel v. Andreas Baader wird übrigens auch auf die Heimkampagne Bezug genommen.

    So heißt es (auch im Zusammenhang mit dessen erster Haft wegen mehrerer Brandanschläge: "Durch einen Revisionsantrag kam Baader zunächst wieder frei und beteiligte sich zusammen mit Gudrun Ensslin in Frankfurt am Main an der „Heimkampagne“ der Außerparlamentarischen Opposition (APO). Nachdem das Urteil im November 1969 rechtskräftig geworden war, trat er seine Haftstrafe nicht an und tauchte in Paris und später in Italien unter.".
  • Antworten » | Direktlink »
#82 karAnonym
  • 10.08.2011, 11:26h
  • Antwort auf #80 von alexander
  • Ich glaube, manchem wird es jetzt zuviel. Gerade, da Internate - wenn auch unverdient - einen zu großen Vertrauensvorschuss haben. Aber es stimmt schon, der Alltag in so manchen Internaten war auch nicht so ganz ohne gewesen.

    Das wahrscheinlich schlimmste Internat in Deutschland dürfte mit Abstand ohne Zweifel die Odenwaldschule gewesen sein. Ein Internat übrigens, das bevor gewisse Abgründe belegende Fakten an die Öffentlichkeit drangen, als das Vorzeigeinternat der Reformpädagogik galt.

    Auf u.A. NetzwerkB kann man demgegenüber nähere Infos über den nicht allzulange zurückliegenden Alltag in diesem Internat v. den davon direkt Betroffenen einsehen.

    Siehe:

    netzwerkb.org/?s=odenwaldschule
  • Antworten » | Direktlink » | zu #80 springen »
#83 Kristian
#84 karAnonym
#85 SuperMarioEhemaliges Profil
#87 stephan
  • 10.08.2011, 16:54h
  • Antwort auf #83 von Kristian
  • "Die Wörter Misshandlung und Missbrauch klingen nur ähnlich, ..."

    Hä?

    Jede Art von Misshandlung ist wohl durchaus auch ein Missbrauch, bei dem der missbrauchte Mensch zum 'Punchingball' des Missbrauchers wird, der offenbar nicht fähig ist, seine inneren Spannungen und Frustrationen anders zu lösen.

    Jeder Missbrauch ist zumindest psychische Gewalt und damit auch Misshandlung!

    Für mich sind die Begriffe nahezu deckungsgleich und betonen nur in Nuancen unterschiedliche Aspekte einer in jedem Falle schweren Straftat!

    Wenn Du da so große Unterschiede siehst, wäre es wohl angebracht, die vermeintliche Unterschiedlichkeit nicht nur zu betonen, sondern diese, mit Definitionen und Beispielen deutlich zu machen.

    'Aufaddieren' aber kann man die von Menschen erlittene Gewalt ganz bestimmt nicht, sondern die Verbrechen der Kirche nur aufzählen, um deutlich zu machen, dass offenbar die Konsequenzen kirchlichen Handelns immer negative Folgen zeitigen! Selbst wenn die Kirche im Kern eine 'heilige' Sache wäre, ob dieser Auswüchse und Handlungskonsequenzen hätte sie jedes Recht verwirkt - auch in den Augen ihres vermeintlichen Gründers: An ihren Taten sollt ihr sie erkennen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #83 springen »
#88 Kristian
  • 10.08.2011, 18:37h
  • @stephan (#87): Ganz direkt: Ist jede körperliche und seelische Misshandlung sexueller Missbrauch?
    Das und nichts anderes hat kar nämlich geschrieben:
    "Da wie man hier leider sehen muss, das Demonstrationsrecht in Berlin zugunsten des Vorsitzenden einer für allein in Deutschland jahrzehntelangen sexuellen Missbrauchs an hunderttausenden Kindern u. Jugendlichen verantwortlichen Täterinstitution ausgehebelt wurde, sollte es ganz klar eine angemessene Reaktion geben." (#26)
    Wie kommt er auf die hunderttausende Kinder und Jugendliche?
    Als Beleg zitiert er schlaege.com:
    "Bis in die siebziger Jahre hinein wurden mehr als eine halbe Million Kinder sowohl in kirchlichen wie staatlichen Heimen Westdeutschlands oft seelisch und körperlich schwer misshandelt und als billige Arbeitskräfte ausgebeutet."
    Das ist kein 'Kann-ja-mal-passieren'-Fehler, das ist eine absichtlich verbreitete Fehldarstellung - anscheinend kann man sich erst bei hunderttausenden von Missbrauchsopfern der Empörung seiner Mitleser sicher sein. Es geht halt gegen die verhasste Kinderfickerkirche, da sind alle Methoden erlaubt - anders kann ich mir die Reaktionen auf meine berechtigte Kritik nicht erklären.

    @SuperMario (#85): Dass es dich überfordert entweder den Verlauf der Kommentare hier im Kopf zu haben oder etwas mit dem Wort 'differenzieren' anfangen zu können, sei dir entschuldigt.

    @kar: Interessanter Denkanstoß. Ich warte auf den Beleg. Bislang liest es sich für mich (etwas vereinfacht, ich will eben keine Straftaten verharmlosen) wie 30 Kinder wurden mittelschwer, 40 sehr schwer verletzt, aber die Aufseher sind Schweine, lass uns das also zu 70 schwer verletzten Kindern zusammenfassen.
  • Antworten » | Direktlink »
#89 SuperMarioEhemaliges Profil
  • 10.08.2011, 20:03h
  • Antwort auf #88 von Kristian
  • Mich interessiert, wo du den grossen Unterschied zwischen körperlicher Misshandlung und sexuellem Missbrauch siehst, dass du es so absurd findest, diese beiden Straftaten zusammen zu betrachten. In beiden Fällen tragen die Betroffenen dauerhafte psychische Verletzungen davon, die es ihnen schwer oder unmöglich machen, ihr Leben wieder auf die Reihe zu bekommen. Was gibt es da gross zu differenzieren?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #88 springen »
#90 alexander
#91 alexander
  • 10.08.2011, 20:37h
  • Antwort auf #88 von Kristian
  • schau dir einfach den umgang deiner katholiban mit den vergangenen, nachgewiesenen missbrauchsfällen an, dann müsste bei dir allerspätestens der groschen fallen !!!
    wenn du dann noch die berühmte "dunkelziffer" dazu rechnest, müsste sogar dir übel werden !!!

    einzelne sexualstraftäter, die jetzt keiner sicherungsverwahrung mehr ausgesetzt sind, aktivieren ganze dörfer und den polizeiapparat zur überwachung !

    frage : ist es einfach nur zu teuer diese sekte zu überwachen ???

    (ausserdem sollten sogar dir die sexuellen abenteuer der katholiban, auch der päpste, geläufig sein, denn dass ist ja keine problem der neuzeit ?
    DAS HAT TRADITION !!! )
  • Antworten » | Direktlink » | zu #88 springen »
#92 Kristian
  • 10.08.2011, 21:24h
  • Antwort auf #89 von SuperMario
  • Ich finde es absurd eine Straftat als die andere zu deklarieren nur um die Fallzahlen für die (gesellschaftlich verachtetere) in die Höhe zu treiben. Da unterstelle ich eben böswilligen Empörungsaktivismus (und wahrscheinlich auch noch zu recht). Warum du das nicht verstehen kannst, erschließt sich mir nicht. Willst du, dass künftig diese beiden Straftaten als ein und dieselbe gezählt werden? Wollen das die Opfer?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #89 springen »
#93 MikeAnonym
  • 10.08.2011, 21:38h
  • Antwort auf #89 von SuperMario
  • "Mich interessiert, wo du den grossen Unterschied zwischen körperlicher Misshandlung und sexuellem Missbrauch siehst, dass du es so absurd findest, diese beiden Straftaten zusammen zu betrachten."

    Da hat Kristian aber schon recht, man kann nicht von hunderttausenden Opfern sexuellen Missbrauchs sprechen wenn die Zahlen einfach nicht stimmen.
    Dann sollte man es auch so schreiben das klar ist was gemeint ist und allgemein von Misshandlung oder Gewalt schreiben oder erwähnen das sich die zusammengefassten Zahlen auf körperliche, sexuelle und psychische Gewalt beziehen.

    Wenn mich jemand zusammen geschlagen hat behaupte ich ja auch nicht vergewaltigt worden zu sein.
    Das beides eine Straftat ist und beides seelische Folgen für das Opfer hat steht dabei ausser Frage.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #89 springen »
#94 SuperMarioEhemaliges Profil
  • 10.08.2011, 23:30h
  • Antwort auf #92 von Kristian
  • In der Tat verstehe ich nicht, warum die eine Straftat verachtenswerter sein soll als die andere. Ich finde beide gleichermassen verachtenswert, daher sehe ich keinen Unterschied, wenn die Katholische "Kirche" eher einen Ruf als Verein von Kinderfickern oder Kindesmisshandlern hat.

    Diese Straftaten sollten der Statistik wegen getrennt gezählt werden, der Umgang mit Ihnen aber der gleiche sein. Zumindest die Katholische "Kirche" tut sich mit der Aufarbeitung dieser Straftaten in ihren Reihen gleichermassen schwer.

    Was die Opfer wollen, fragst du sie am besten selbst.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #92 springen »
#95 stromboliProfil
  • 10.08.2011, 23:43hberlin
  • Antwort auf #92 von Kristian
  • der sexuelle missbrauch ist grundsätzlich nur möglich in einem gemeinwesen in dem hierarchisch geordnet ist:
    Familie, in der vater-stiefvater, onkel, nahe bekannte ( nenn onkel ( selten die mutter..) seine "machtfülle nutzt, um sich dem kind zu nähern.
    Heime-"fürsorgeverwahrung", in denen kinder bis hinein in die intimsphäre ausgeliefert sind den erziehern und bezugspersonen.
    Kirchliche instutitionen in die kinder abgegeben werden um edukation, christliche werte eingepaukt zu bekommen...
    Der erzieherische missbrauch , den du so reduzierend misshandlung nennst, als wären da graduelle unterschiede in der enddiagnose der verletzten seelen und körper aufzufinden, speist sich aus den selben(!) macht strukturen:
    familie, heim- "fürsorgeverwahrung", kirchen!

    Was zuerst da ist, was auslöst den übergriff sei dahingestellt wie die diskussion darum, ob erst henne oder ei.., vieleicht nur eines: es ist vor allem die verfügbarkeit des kindes, die den übergriff "legitimiert" im kopf der täter, und je stärker dies von gesellschaftlichen rahmenbedingungen ( christliche moral als erziehungsmodel) gestütz-gefördert wird, desto leichter auch die selbstentschuldung!

    Inhaltlich bleibt der sachverhalt sich gleich:
    Einem wehrlosen wird mit gewalt eine erwartung und erfüllungspflicht aufgezwungen, die in keiner weise je zu entschuldigen ist!
    Und jeder, der versucht zu relativieren , zu separieren und zu reduzieren macht sich im nach hinein zum mittäter!
    Als erklärtes mitglied deiner religionssekte, die sich als tätergruppe einen vorderen rang im wahrnehmungsspektrum erarbeitet hat, ist der begriff vom - böswilligen Empörungsaktivismus- systematisch; beim reinwaschen der schmutzigen westen noch mal nachtreten!
    Es könnte ja nützlich sein beim verschleiern eigener taten!
    Ratzingers bruder , ein übler schläger von anbefohlenen kindern, meint so auch heute noch , nur gutes getan zu haben... wem kann man da wiederstehen...

    Deshalb:
    Nicht scheinheilig die opfer als zeugen für eigenes unvermögen aufrufen , wohl wissend, dass kaum einer der betroffenen sich zu wort melden wird.
    Das immer war auch die taktik der täter.
    Zumindest bis heute... nun melden sie sich und du hörst weg!
    Auch eine taktik! Eine üble!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #92 springen »
#96 stromboliProfil
  • 11.08.2011, 00:46hberlin
  • Antwort auf #88 von Kristian
  • ""Da wie man hier leider sehen muss, das Demonstrationsrecht in Berlin zugunsten des Vorsitzenden einer für allein in Deutschland jahrzehntelangen sexuellen Missbrauchs an hunderttausenden Kindern u. Jugendlichen verantwortlichen Täterinstitution"...
    na ja, dann erweitern wir doch einfach das unvolkommene urteil um den tatbesand körperlicher züchtigung, arbeitsdienst und psychlogischem terror etc..
    Nun das buchhalterische gewissen beruhigt?

    Und woher sich die "absichtlich verbreitete fehldarstellung" herleitet.. weil es von einer opferorganisation verbreitet wird?

    ich halte die kinderfickerrethorik gegenüber der katholischen kirche nicht überzogen aber auch nicht in jedem beispiel als förderlich.
    Tatsächlich ist das sexuell begangene ausbeuten von "schutzbefohlenen" in der statistik geringer ist als der der körperlichen und seelichen ausbeutung die in der selben zeit systemimanent funktionierte, ich also empörter bin darüber , was mit den, den kirchen ausgelieferten heimzöglingen geschah, als die singulären übergriffe schmierriger pfaffen in den kantoneien und messdienerhinterzimmern!

    Ein erziehungssystem das mit brachialen mitteln seine "moral und werte" durch zu setzen suchte und dabei köperliche züchtigung als massregel für sich in anspruch nahm.
    Von staat subventionierte unternehmen, die gewinnorientiert menschen ausbeuteten in einer tradition die dem derer die den siunnspruch von der arbeit, die frei macht in nicht nachsteht!

    Ich kenn die gesichter und fälle aus der staffelbergkampagne -ffm und deren vita.
    Eine mir sehr nahestehende freundin erlebte die katholische erziehungsallmacht, ein freund die der evagelischen .
    Erzähl mir nichts über die praktiken und unterschiede in einem thema das nur deshalb zutage tritt, weil die sexuelle komponete der unterdrückung nun zum dauerthema wurde..
    wo waren denn die empörten stimmen, die sich mit der wirtschaftlichen und körperlichen ausbeutung der heimkinder auseinander setzt/e.

    Das uns (!) dies schon in den späten 60, anfangs 70 zigern ein brennendes thema war und es erfolgreich tod geschwiegen wurde, so das auch die damals schon ruchbar werdenden sexuellen übergriffe ebenso unter dem begriff der "opferübertreibung" abgeheftet wurden und so auch die heutige verjährung aller taten möglich wurden.
    Wenn man sich dann auch mit der odenwaldschule auseinander setzt, die ja gerade aus diesem ( staffelbergkampagne..) denkansatz gegründet, für kinder und deren freier entwicklung sich stark machend, sich so pervertiert ins gegenteil kehren kann, dass sollte den diskurs hier bestimmen!
    Dann ist auch die schuldzuweisung an eure sekten und an meine alternativen vorstellungen von erziehung angemessen!
    Mir jedenfalls würde nicht einfallen , odenwald auf seine anzahl ( 20-30...?) nachgewiesener fälle hin zu bewerten.. das ist nur miese erbsenzählerei! ...
    Stell dich dem ganzen scheiß , der da abläuft!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #88 springen »
#97 Kristian
  • 11.08.2011, 16:41h
  • Antwort auf #96 von stromboli
  • "Und jeder, der versucht zu relativieren , zu separieren und zu reduzieren macht sich im nach hinein zum mittäter! "
    Ich verwehre mich entschieden gegen Relativierungsvorwürfe. Ich fordere nur Klarheit und die richtigen Zahlen. Das hat nix mit Erbsenzählerei und Buchhaltermentalität zu tun sondern mit Diskussionskultur. Man kann alle Opfer gerne wenn gewünscht unter dem Label 'Opfer der Institution katholische Kirche' zusammenfassen. Man kann aber nicht alle Opfer der Kirche unter dem Stichwort 'Sexueller Missbrauch' zusammenfassen. Nichts anderes habe ich kritisiert. Ich will weder unmenschliche kirchliche noch andere unmenschliche Erziehungspraktiken rechtfertigen - entschuldigung, dass ich das nicht in jedem Beitrag von mir erwähne, solche Selbstverständlichkeiten verstehen sich für mich eigentlich von selbst.

    "Nicht scheinheilig die opfer als zeugen für eigenes unvermögen aufrufen , wohl wissend, dass kaum einer der betroffenen sich zu wort melden wird."
    Was bitteschön (falls du dich darauf beziehst) hat die Feststellung, dass sich Opfer physischer Misshandlung wohl nicht in die Kategorie 'sexuell missbraucht' eingeordnet sehen wollen mit Scheinheiligkeit zu tun?

    "Als erklärtes mitglied deiner religionssekte, die sich als tätergruppe einen vorderen rang im wahrnehmungsspektrum erarbeitet hat, ist der begriff vom - böswilligen Empörungsaktivismus- systematisch; beim reinwaschen der schmutzigen westen noch mal nachtreten!"
    "Und woher sich die "absichtlich verbreitete fehldarstellung" herleitet.. weil es von einer opferorganisation verbreitet wird? "
    Beides bezog sich auf kar, dem ich hier in den Kommentaren ne bewusste Falschdarstellung der Begriffskategorien vorwerfe mit dem Ziel seinem lächerlichen Wahlaufruf für die Berlin-Wahl mehr Kraft zu geben, massenhafter sexueller Missbrauch zieht ja immer.

    "ich halte die kinderfickerrethorik gegenüber der katholischen kirche nicht überzogen aber auch nicht in jedem beispiel als förderlich."
    Diese Rhetorik generell anzuwenden bleibt halt realistisch gesehen ne Schweinerei. Besonders weil es viel mehr Unschuldige als Schuldige (die es ja gerne treffen dürfte) trifft.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #96 springen »
#98 stromboliProfil
  • 11.08.2011, 17:45hberlin
  • Antwort auf #97 von Kristian
  • unschuldige???
    Wer, die die geschwiegen haben, die weggeguckt und die ohren taub gestellt haben..
    die , die ihre vorbeter auf den kanzeln stillschweigend haben weiterbeten lassen anstatt ihre kinder zu verteidigen...
    Das war in den gemeinden meist ruchbar!
    Das ergibt mittlerweile sogar die von den sektenleitungen initiierten "neutralen" untersuchungen !
    Aber das gross "reinemachen" dürfen nur die kirchliche obrigkeit durchführen.. und wenn dann der herr auf einen anderen spielplatz versetzt wurde , konnte auch die gemeinde weiterhin sich in schweigen verlieren!
    So funktionierten die netzwerke... wissend das die gemeindemitglieder immer das maul halten um keinen schmutzfleck auf ihrer eigenen kirchengemeinde zu hinterlassen.

    Selbst als die ersten betroffenen anfingen zu reden, gegen die widerstände teils selbst in den eigenen familien, selbst dann war der druck seitens der sektenführung gegen die opfer gerichtet, nicht gegen die täter.

    Gut: einigen wir uns hier auf den begriff-label
    'Opfer der Institution katholische Kirche' ,
    um einem sammelbegriff für die untaten christlicher sekten einen namen zu geben!
    P.S.:
    WAs da hinter den mauern der heime geschah
    war/ist übrigens nie (!) ein geheimniss gewesen, wurde doch noch in den 70zigern renitenten kindern eine einweisung in konfessionsgebundene erziehungsheime als drohmittel vorgehalten...
    da setzt es prügel und trocken brot...
    geflügeltes wort!
    Die bevölkerung wusste also schon, was da abläuft...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #97 springen »
#99 alexander
  • 11.08.2011, 18:29h
  • Antwort auf #97 von Kristian
  • warum echauffierst du dich so ?

    du musst dich hier nicht verteidigen für deine religionszugehörigkeit, DU MUSST DAMIT KLARKOMMEN !!!

    zumal bei diesem thema die "erbsenzählerei" der opfer wohl kaum angebracht sein dürfte !

    ausserdem gibt es bei bewiesenen verbrechen, auch wenn sie zum teil schon verjährt sind ( wie praktisch), keinen diskussionsbedarf !!!

    besprenge dich mit weihwasser und bete um eine bessere kirche, du wirst sie nämlich nicht mehr erleben, also schwinge den rosenkranz !
    du kennst doch fritzchen : " jungs festhalten, jetzt gehts rund "!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #97 springen »
#100 karAnonym
  • 11.08.2011, 20:20h
  • Jetzt wird es echt lächerlich @Kristian!

    Sie möchten Zahlen?

    Gerne!

    Wie bereits aus Studien aus anderen Ländern, in denen die kath. Kirche in der Sache vollauf berechtigt in Kritik steht, gibt es bereits einen prozentualen Anteil v. Betroffenen v. sexuellen Missbrauch u. Misshandlungen in kirchlichen Einrichtungen bzw. durch kirchliche Mitarbeiter.

    Nur als Beispiel möchte ich auf den sogenannten Ryan Bericht hinweisen, in den nachgelesen werden kann, das 25,4 Prozent von den sich gemeldeten insgesamt Betroffenen angaben, sexuell missbraucht worden zu sein.

    In einer solchen Umfrage gibt es durchaus Personen, die aus Scham schweigen. Das ist so nun mal Fakt. Jetzt kann man sich fragen, wie hoch der Anteil der Betroffenen sein möge, die aus Scham nicht zu sehr ins Detail v. erlebtem gegangen sind bzw. sich nicht meldeten, aber das steht auf einem anderen Blatt.

    Mehr - f
    de.wikipedia.org/wiki/Ryan-Bericht

    In der Sache waren 25,4 Prozent v. allen Betroffenen nicht nur misshandelt, sondern auch sexuell missbraucht worden. Können Sie hier eine Dunkelziffer ausschließen?

    In Deutschland steht die Zahl "mehr als eine halbe Million" im Raum.

    Wenn man hier nur als Beispiel den selben prozentualen Anteil (25,4 Prozent) wie in dem Ryan Bericht zugrunde legt, kommt man nicht umhin, sich zu fragen, ob (Spekulationen über eine Dunkelziffer lasse ich mal aussen vor) mindestens 1/8 Mio Kinder sexuell missbraucht wurden.

    Im übrigen, soll man hier auch mal damit anfangen, einen ungefähren Querschnitt v. Schätzungen, wieviele kirchliche Beschäftigte pädophil sind u. einen Durchschnittswert der Anzahl der Opfer v. aktenkundigen, pädophilen, Kirchenmitarbeitern gegenübergestellt hochrechnen? Darüber kommt man auch zu hohen Schätzungen über die Anzahl v. Betroffenen in Deutschland. Nur so als Tipp!

    Man wird es nie genau wissen und kann nur schätzen, wieviele von den insgesamt mehr als 500.000 v. Misshandlungen Betroffenen in Deutschland darüber hinaus noch sexuell missbraucht wurden. Aber, es ist klar, das es "nicht nur" zu Misshandlungen, sondern genauso auch innerhalb der kath. Kirche in erheblichem Umfang zu sexuellem Missbrauch kam.

    Ich finde es im übrigen bemerkenswert, in welcher Form Sie hier die ganze Zeit über versuchen, alle Argumente u. Anmerkungen ins lächerliche ziehen zu wollen.

    Wofür? Zur Ehrenrettung der kath. Kirche oder zur Bewahrung sexuellen Missbrauchs in kirchlichen Einrichtungen?
  • Antworten » | Direktlink »
#101 stromboliProfil
#102 rosaneonrohrEhemaliges Profil
  • 20.08.2011, 00:53h
  • ...Und ich dachte schon, wir hätten so etwas wie ein Grundgesetz, wo es einen Artikel 8 gibt, der etwas über Versammlungsfreiheit aussagt. Aber nein, das Thema ist zu heiß, und damit darf am Brandenburger Tor nicht gegen den Papst demonstriert werden. Alles andere wäre Majestätsbeleidigung !!!
  • Antworten » | Direktlink »
#103 alexalexProfil
  • 22.08.2011, 17:25hmünster
  • Ich habe bereits an verschiedenen Stellen auf die Gefährlichkeit gerade dieses Papstes und auf seinen Kreuzzug gegen die Moderne in jeder Hinsicht hingewiesen.
    Deshalb will ich mich nicht wiederholen...
    Nur noch einmal davor warnen, diesen Papst, den Vatikan und den katholischen Klerus nicht ernstzunehmen. Die Catholica ist nicht minder gefährlich als der Islam - nur ihre Vertreter sind geschickter.
    Benedikt-Ratzinger ist nicht nur wegen seines Homohasses eine widerliche Person; wes Geistes Kind er ist, belegt folgendes Zitat, das uns alle hellhörig machen sollte und verdeutlicht, wie sich der Papst, seine Kleriker und die katholische Kirche sehen und wie sie auf die anderen, die nicht zu ihnen gehören, hinabsehen und sie sogar bedrohen:

    "Wer nicht die unfehlbaren Inhalte des christlichen Glaubens ohne Zweifel, ohne Kritik und Vorbehalte annimmt, der hat einen persönlichen Defekt, ein ungenügend gebildetes Gewissen, eine sündige Verfaßtheit, einen auf Vorurteilen beruhenden Geist der Kritik und huldigt der Unntreue gegen den Heiligen Geist!"

    DAS ist katholisch!
  • Antworten » | Direktlink »
#104 torAnonym
#105 alexander
  • 27.08.2011, 21:56h
  • Antwort auf #104 von tor
  • die in berlin ? du meinst unsere föderalistische gemeinde von überwiegenden landeiern, die angst haben ins fegefeuer zu kommen ???

    die berliner selbst, haben mit benedotto nix am hut, wie die zahl der katholen belegt !

    schlimm genug, dass sich diese stadt, diesen christlichen dumpfbacken beugen und bezahlen muss !!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #104 springen »
#106 ossiAnonym

» zurück zum Artikel