Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=14910
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Neun Stadträte unterstützen Papst-Proteste in Freiburg


#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 02.09.2011, 12:57h
  • Es müssen sich noch mehrere Unterstützer für die Papstproteste zusammentun. Die neun Stadträte sind erst der Anfang!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Geert
  • 02.09.2011, 12:58h
  • Das Argument von Wowereit, die Lehren des Papstes seien von vorgestern, ist zwar richtig, aber taktisch kontraproduktiv. Die katholische Kirche sieht sich als Bollwerk gegen den Zeitgeist. Sie hat die Vorstellung, dass sie das Gute und Bewährte von gestern unverfälscht bewahrt. Die Argumente von Wowereit führen nur dazu, dass sich die Kirche in ihrer Auffassung bestätigt wird, sie müsse Hüterin der Werte sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 goddamn. liberalAnonym
  • 02.09.2011, 13:58h
  • Antwort auf #2 von Geert
  • Stimmt!

    Auch die Homosexuellenverbrennungen im Spätmittelalter waren keineswegs zeitgemäß, sondern damals schon ein schreiendes Unrecht.

    Dennoch: Angesichts der Übermacht der katholischen Kirche im Land des Konkordats von 1933 und der Konkordatslehrstühle ist die Distanzierung Wowereits, die auch in seinem Fernbleiben von der Inthronisierungsmesse des Berliner Bischof Woelki zum Ausdruck kam, durchaus mutig!

    Dasselbe gilt für den Widerstand vieler Abgeordneten der Linken gegen die geschichtsvergessene Unterwürfigkeit Gregor Gysis gegenüber Herrn Ratzinger, der sich ja auch zur Geschichte Spaniens im 20. Jahrhundert eindeutig positioniert hat. Gegen wen wurde da denn noch mal antifaschistischer Widerstand geleistet?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#4 Eike v. RetzebökAnonym
  • 02.09.2011, 16:35h
  • Zum Wohlergehen der tierischen braunfleckigen Beißschrecken äußerte sich der Leiter der städtischen Papst-Arbeitsgruppe, Günter Burger, folgendermaßen:

    Durch ihr Biotop am Flugplatz werden zwar zwei Zugangswege für Besucher der großen Schrecke hindurchführen. Damit das Insekt (die kl. Schrecke) dabei keinen Schaden nimmt, soll es ausgetrickst werden.

    Die Wegetrassen wurden ganz kurz gestutzt. Dadurch soll die Beißschrecke dazu animiert werden, ihre Eier in den nicht gemähten Zonen abzulegen.

    Burger verspricht, dass der Flugplatz nach dem Papstbesuch wieder genauso aussehe wie zuvor und dass alles wieder zurückgebaut werde.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 rbbAnonym
#6 goddamn. liberalAnonym
#7 Audi5000Anonym
  • 02.09.2011, 18:42h

  • Liebe Freiburger! Fangt schon mal an Matschiges Obst und Gemüse sowie Faule Eier zu Sammeln. Und dann Zeigt den Alten Knacker mal was ihr von Unterdrückung haltet! Weg mit diesem ewig gestrigen Relikt. 
  • Antworten » | Direktlink »
#8 kalamAnonym
#9 yomenAnonym
#11 Geert
  • 02.09.2011, 20:20h
  • Antwort auf #9 von yomen
  • yomen:

    Ich bin mir bewusst, dass wir Schwulen jetzt immer mehr zu einem anerkannten und gleichwertigen Teil der Gesellschaft geworden sind. Damit haben wir nicht nur die gleichen Rechte, sondern auch die gleichen Pflichten wie die Heteros. Das hat zur Folge, dass wir auch mal unser schwules Verhalten und Auftreten aus dem Blickwinkel der Gesamtgesellschaft betrachten müssen.
    Damals, noch vor einigen Jahrzehnten, als wir uns noch mehr oder weniger verstecken mussten, war es egal, wie wir lebten - wir waren sowieso nur die "schwulen Säue".
    Heute tragen wir die Gesellschaft mit - und das ist gut so!
    Das bedeutet aber eben auch, dass wir nicht mehr eine unbegrenzte Narrenfreiheit haben, sondern dass wir für die Gesamtgesellschaft mit verantwortlich sind.
    Dazu zählt z.B. auch, dass wir die Argumente der Religionsführer sachlich prüfen und abwägen, da Religionen nunmal -unter anderem- auch ein stabilisierender Faktor aller menschlichen Gesellschaften sind.
    Wenn einige Schwule immer noch in einer pubertären Protesthaltung leben, so zeigt dies nur, dass sie nicht erwachsen werden können oder wollen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#12 TrullissimaAnonym
  • 02.09.2011, 20:30h
  • Antwort auf #7 von Audi5000
  • Audi5000, Du schreibst:

    "Liebe Freiburger! Fangt schon mal an Matschiges Obst und Gemüse sowie Faule Eier zu Sammeln. Und dann Zeigt den Alten Knacker mal was ihr von Unterdrückung haltet! Weg mit diesem ewig gestrigen Relikt."

    ----------------------------------

    Ja, am besten gleich abknallen, den Oberpopen *kopfklatsch*!

    Wenn das mit dem Werfen von Fallobst und Gegenständen in Berlin oder Freiburg passieren sollte, hätten wir unserer eigenen Sache einen Bärendienst erwiesen. Dann werden wir nämlich medial direkt in eine Schublade mit durchgeknallten Handgranaten-Anarchos verfrachtet, die Supermärkte anzünden.

    Ich habe nichts gegen gut sichtbaren Protest (z.B. durch Kiss-Ins), aber Gewalt gegen Personen (und auch Sachen) geht absolut nicht.

    Und der Aufruf dazu ist unterste Schublade! Damit bist Du keinen Deut besser als homophobe Dancehall-Hass-Sänger ...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#13 Lapushka
  • 02.09.2011, 20:34h
  • Antwort auf #2 von Geert
  • Ich vermute eher Angst vor schwindender Einflußnahme.
    Oder es sind Psychos die sich gegenseitig hochschaukeln und bestätigen und dadurch immer extremer werden.
    Oder beides.

    Geht das btw nur mir so oder ist der Ratzinger irgendwie "gruselig"?
    Immer wenn ich seine Fratze auf einem Foto sehe, empfinde ich ihn als böse, nicht nur wegen dem was er sagt.
    Das ist doch nicht das Gesicht eines spirituell erfüllten Menschen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#14 Geert
#15 Geert
  • 02.09.2011, 20:49h
  • Urania, Berlin: Freitag, 23.09.2011:
    David Berger

    Spiritualität - Der Papst kommt I Vortrag mit Gespräch und Diskussion

    * Dr. theol. habil. David Berger, Köln

    Der heilige Schein - Homosexualität und katholische Kirche
    In Zusammenarbeit mit dem Bündnis "Der Papst kommt", dem Humanistischen Verband Deutschland, LV Berlin, und dem Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg
    Moderation: Margarethe Steinhause, rbb
    David Berger ist schwul. Er outete sich 2010 und legte sein Amt als Herausgeber der Zeitschrift "Theologisches" nieder. Wenige Wochen später wurde ihm die Professur an der Päpstlichen Akademie des Heiligen Thomas von Aquin ebenso entzogen wie die Lehrerlaubnis für Religion an den Schulen. Sein Fall zeigt, dass der Anspruch der Kirche als moralische Instanz nur ein heiliger Schein ist. In Wirklichkeit ist sie eine von Doppelmoral und Unterdrückung geprägte Institution. David Berger gibt Ihnen einen außergewöhnlichen, persönlichen Insiderbericht
    Eintritt

    Normalpreis: 6,00 €, ermäßigt: 5,00 €, Urania-Mitglieder: 3,50 €
  • Antworten » | Direktlink »
#16 goddamn. liberalAnonym
  • 02.09.2011, 21:08h
  • Antwort auf #14 von Geert
  • So?

    Gabriele Kuby ist eine scham- und verantwortungslose Propagandistin homophober Verschwörungstheorien. Angesichts der allgegenwärtigen homophoben Gewalt und der Gewaltgeschichte der Homophobie eine Ungeheuerlichkeit...

    Die einzige Hoffnung gegenüber solchen Leuten besteht in ihrer ungeheuren unfreiwilligen Komik, die mit ihrem manischen sexualfeindlichen Fanatismus einhergeht...

    PS Was hat ihr Vater Erich Kuby nur falsch gemacht, dass sie als reife Frau einen 'Heiligen Vater' anhimmeln muss?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#17 Lapushka
  • 02.09.2011, 21:19h
  • Antwort auf #14 von Geert
  • Meinst du den, wo sie sagt, dass ein Paar (natürlich ein heterosexuelles, alles andere steht ja eh nicht zur Debatte) sich erst jahrelang prüfen und in sich hineinhorchen soll, ob es denn auch wirklich wirklich passt.
    Und dann nach 5 Jahren oder so heiraten. Und dann irgendwann darf man dann auch mal körperlich werden? Meinst du den?
    Ja, doch, der ist wirklich toll. Und vor Allem so realitätsnah.

    Irgendjemand hat mal gesagt, die größte Perversion sei Keuschheit und ich bin geneigt, dem zuzustimmen.

    Diesen Romantik-Scheiss aus nem Rosamunde Pilcher Roman gibt es in der Realität nicht und das ist auch gut so.
    Ok, vielleicht gibt es Menschen die tatsächlich so drauf sind (was ja auch ok ist), aber alle oder die meisten wird man nie dahin kriegen.

    Aber gut, vielleicht bin ich auch nicht objektiv genug. Ich verabscheue diese Person.
    Für mich ist das einfach nur eine Frau die irgendwie durchs Leben taumelt und überall Halt sucht und nicht findet, wenn man sich ihren Lebenslauf und ihr (offenkundiges) ständiges Suchen mal zu Gemüte führt. Jetzt im Moment krallt sie sich halt an den Katholizismus und versucht aus ihrer kleine Parallelwelt heraus eifrig zu missionieren.

    Davon abgesehen ist diese Frau so dermassen hohl, dass ich ihr nicht einmal glauben würde, wenn sie sagen würde, dass Atomkraft schlecht ist. Rein aus Prinzip.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#18 Audi5000Anonym
  • 02.09.2011, 21:22h

  • Hey uns Beleidigt dieser Alte Knacker doch auch ständig! Er stellt uns auf die gleiche Stufe wie Perverse und Verbrecher. Also ums mal mit nem Bibelspruch zu sagen: "Auge um Auge, Zahn um Zahn"!
  • Antworten » | Direktlink »
#19 yomenAnonym
  • 02.09.2011, 21:23h
  • Antwort auf #11 von Geert
  • ich vermute zu vertehen, was du meinst.

    nur so einfach ist es nicht.

    ich stimme dir zu in dem punkt, dass die totale sexualisierung des lebens auf heteros abschreckend wirkt.

    aber an diesem punkt muss ich schon meinen voherigen satz relativieren. was heisst es denn "unser schwules verhalten und auftretetn aus dem blickwinkel der gesamtgesellschaft" zu betrachen?

    wo fängt die anerkennung des anders sein an?
    im anpassen der minderheit an die mehrheit? anpassung=zurückschrauben des eigenen seins, um des akzeptanz finden willens?

    mmmhhh...da kann ich jeden verstehen, der dagegen rebelliert!
    ich (wir) als minderheit haben es so internalisiert, NICHT aufzufallen, dass es schon einer gehörogen portion bewusstseins bedarf um immer wieder zu realisieren, wie ich (wir) uns anpassen.
    küss ich meinen freund im restaurant?
    geh ich hand in hand überall (!) mit ihm, wenn ich es will?
    kann ich, ohne mich erklären zu müssen, ihn überall mitnehmen?
    erzähl ich meinen kollegen, beim austausch über die letzten wochenendaktivitäten immer frei heraus, wie sie es tun, alles was ich will?

    ich habe den verdacht, dass das freiheitsgefühl, dass viele von uns spüren (und das ist erstmal nicht schlecht, sondern toll), einem gewissen, zweilen unbewussten zugeständnis geschuldet ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#20 Timm JohannesAnonym
  • 02.09.2011, 21:28h
  • Auffallend ist, das bisher unsere offen schwulen Bundestagsabgeordneten Volker Beck und Gerhard Schick von den Grünen sowie Guido Westerwelle und Michael Kauch von der FDP noch nicht unterzeichnet haben. Bin einmal gespannt, wer von diesen vieren doch unterschreiben wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#21 Geert
  • 02.09.2011, 21:35h
  • Antwort auf #19 von yomen
  • "küss ich meinen freund im restaurant?
    geh ich hand in hand überall (!) mit ihm, wenn ich es will?
    kann ich, ohne mich erklären zu müssen, ihn überall mitnehmen?
    erzähl ich meinen kollegen, beim austausch über die letzten wochenendaktivitäten immer frei heraus, wie sie es tun, alles was ich will?"

    ----------------------------------------

    Aber sicher tue ich das! Ich bin da völlig emanzipiert und selbstbewusst.

    Aber weder ich noch mein Freund laufen in Chaps durch die Fußgängerzonen oder onanieren auf öffentlichen ("zeigefreudig") Toiletten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#22 goddamn. liberalAnonym
  • 02.09.2011, 22:06h
  • Antwort auf #21 von Geert
  • Gut, das wir beide wissen, was sich gehört...

    Aber: Wir sollten nie vergessen, dass Justizrat Dr. Siegfried Levi aus Berlin-Charlottenburg letzlich dann doch dem selben Vernichtungsfuror ausgesetzt war wie der Kaftanträger Shlomo Levi aus dem polnischen Schtetl...

    Unser Justizrat als Anwalt von Moderne und Emanzipation vielleicht sogar noch ein wenig mehr...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#23 jojoAnonym
  • 02.09.2011, 22:53h
  • Antwort auf #11 von Geert
  • "Damit haben wir nicht nur die gleichen Rechte"

    nein, die haben wir nicht. liest du ab und zu mal zeitung?

    "dass wir auch mal unser schwules Verhalten und Auftreten aus dem Blickwinkel der Gesamtgesellschaft betrachten müssen."

    tu ich dauernd. ich komme ja nicht drumrum zu bemerken, dass heteros ausgebig ihren senf zu meinem vermeintlichen leben geben. aber ich mache mir deren sicht nicht zu eigen. erst recht nicht, wenn es darum geht, dass sie gern meine freiheit einschränken wollen, ohne wirkliche argumente dafür zu haben.

    "Damals ... war es egal, wie wir lebten - wir waren sowieso nur die "schwulen Säue". Heute tragen wir die Gesellschaft mit - und das ist gut so!"

    glaubst du, das ist etwas neues? haben die schwulen früher nur im park herumgevögelt und nie gearbeitet? könnte es sein, dass du dich wieder einmal zu sehr mit der heterosexuellen sicht auf schwule identifizierst?

    "Das bedeutet aber eben auch, dass wir nicht mehr eine unbegrenzte Narrenfreiheit haben, sondern dass wir für die Gesamtgesellschaft mit verantwortlich sind."

    verantwortlichkeit bedeutet für mich, dass ich mich für die freiheit einsetze. dazu gehört auch die sexuelle. und ich meine damit auch nicht nur meine eigene.

    "Dazu zählt z.B. auch, dass wir die Argumente der Religionsführer sachlich prüfen und abwägen"

    tu ich ebenfalls dauernd. und ich habe noch kein argument gefunden, das gleichzeitig religiös UND sachlich ist. kannst du mir eines nennen?
    von welchen argumenten redest du überhaupt? mal butter bei die fische und nicht nur allgemeine floskeln - welche religiösen argumente sollen wir deiner meinung nach prüfen?

    "da Religionen nunmal -unter anderem- auch ein stabilisierender Faktor aller menschlichen Gesellschaften sind."

    und das ist automatisch etwas gutes? wer einen zustand der unfreiheit und gedankenlosigkeit stabilisiert, der schadet den menschen eher als ihnen zu nützen. davon abgesehen könnte ich dir aus dem stegreif einen haufen beispiele nennen, wo religionen ganze gesellschaften ins totale chaos gestürzt haben. mit "alle gesellschaften" kommen wir also wieder mal nicht weit.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#24 jojoAnonym
  • 02.09.2011, 23:07h
  • Antwort auf #19 von yomen
  • "ich stimme dir zu in dem punkt, dass die totale sexualisierung des lebens auf heteros abschreckend wirkt."

    hast du mal in letzter zeit einen sender mit musikclips eingeschaltet? diese überschminkten frauen, die ihre kostüme und choreografien direkt der stripperkultur entnommen haben und diese kerle, die von schlampen und arschficken rappen - sind das alles homosexuelle, die heteros erschrecken wollen? wann hast du zum letzten mal auf dem pausenhof einer berufsschule gestanden und zugehört?

    schwule = übersexualisierte wesen, heteros = erschreckte hascherl. was sind denn hier im forum eigentlich in letzter zeit für seltsame stereotypen unterwegs?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#25 MohammedAnonym
  • 03.09.2011, 08:07h
  • Antwort auf #24 von jojo
  • Die ganze Entwicklung, sei es bei Schwulen, sei es bei Heteros, ist eher erschreckend. Kein Wunder, dass die Moslems sagen: "Mit dieser europäisch-christlichen "Kultur" wollen wir nichts zu tun haben" und sich immer mehr in eine Parallelgesellschaft zurückziehen, wo die Frauen Kopftuch tragen und den Blick niederschlagen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#26 RealistProfil
  • 03.09.2011, 08:58hApeldoorn
  • Antwort auf #25 von Mohammed
  • Och, das ist nicht nur bei den Muslimen so, das die Frauen Kopftuch tragen. Fahr mal nach Rotterdam. Rotterdam hat die größte europäische Gemeinde orthodoxer Juden. Da tragen die Frauen ausser dem kopftuch auch die ganzen einkäufe in riesigen Plastiktüten, während die Männer sich vergnügen. Achso, sind auch extrem Schwulenfeindlich.

    Gibt es aber auch im Christentum, zumindest im Orthodoxen, das die Frauen kopftuch tragen müssen.

    Komischerweise redet darüber keiner, weil das halt nicht passt. Das Feindbild schlechthin seit dem Ende des Kalten Krieges sind die Muslime.

    Und das obwohl die meisten Terroranschläge innerhalb Europas in den letzten 20 Jahren auf das Konto rechtsextremer Christlicher Nationalisten gehen. Zuletzt in Norwegen.

    Jetzt ist es so, das vor dem Brandenburger Tor Nazis aufmarschieren dürfen, Anti-Papst demonstranten jedoch nicht. Da läuft doch was verkehrt!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#27 Geert
#28 jojoAnonym
#29 jojoAnonym
  • 03.09.2011, 10:04h
  • Antwort auf #25 von Mohammed
  • mir gefällt auch nicht immer alles, was andere leute mit ihrer sexualität anstellen, aber deshalb rufe ich noch nicht gleich nach verboten oder selbstkontrolle.

    mir geht z.b. die heterosexuelle zurschaustellung von erotik im fernsehen oft auf den senkel. die antwort darauf kann aber nicht sein, tabus aufrechtzuerhalten und alles sexuelle aus der öffentlichen wahrnehmung zu verdrängen, sondern im gegenteil: wir brauchen MEHR aufklärung darüber, welche vielfältigen formen von sexualität es wirklich gibt und wie einzelne menschen lustvoll und verantwortlich damit umgehen. die kommerz-erotik-schausteller in den medien tragen dazu nicht viel bei, und zugegebenermaßen tun es auch nicht alle schwulen auf den csds. aber gerade deshalb muss es mehr ECHTE information geben und mehr öffentlichkeit für die ECHTEN sexuellen bedürfnisse und lebensformen der menschen. die antwort auf verlogene normative fassadenerotik kann nicht das tabu sein, sondern nur die aufklärung: das öffentlichmachen der wirklichen sexualität in ihrer vielfalt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#30 FloAnonym
  • 03.09.2011, 11:01h
  • Schon wieder dieser unsägliche Dieter Salomon. Die Grünen sollten den schnellstmöglich rauswerfen, sonst zieht der noch die ganze Partei runter...

    ---------------------------------

    "Wowereit hat Verständnis für Papst-Proteste, Merkel nicht"

    (...)

    "Das finde ich sehr erstaunlich", kommentierte sie kurz - und erklärte: "Ich jedenfalls freue mich auf den Besuch des Papstes."

    -->
    Tja, wen wundert das.
    Dass diese Prulla als Vorsitzende des politischen Arms der katholischen Kirche kein Verständnis für freie Rede hat, ist mir klar.

    Die CDU wird sich nie ändern...
  • Antworten » | Direktlink »
#31 goddamn. liberalAnonym
  • 03.09.2011, 11:13h
  • Antwort auf #25 von Mohammed
  • Och, auch das wird sich irgendwann totlaufen (die Geburtenrate in Algerien, dem Mutterland der islamischen Heilsfront, ist heute schon niedriger als in Island mit seiner lesbischen Ministerpräsidentin).

    Die Frage ist nur, wieviel Tote beim Totlaufen zu beklagen sind.

    Kein neues Problem beim gegenmodernen Faschismen...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#32 Geert
  • 03.09.2011, 11:13h
  • Antwort auf #28 von jojo
  • Zum Beispiel das Argument, dass die Ehe (für Schwule: die Lebenspartnerschaft) eine auf Dauer angelegte Sache ist und dass Menschen, die sich dennoch wieder trennen, gescheitert sind. Und dass man solche gescheiterten Menschen, wie z.B. unseren Bundespräsidenten Wulf, nicht als Vorbild für die Gesellschaft hinstellen sollte.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#33 goddamn. liberalAnonym
  • 03.09.2011, 11:34h
  • Antwort auf #32 von Geert
  • Lukas Evangelium 6,41
    "Aber was siehst du den Splitter, der im Auge deines Bruders ist, aber den Balken der in deinem eigenen Auge ist, nimmst du nicht wahr?"

    also: Verschone uns bitte mit dieser Bigotterie...

    Die Zeiten als Politiker wie FJS Mädels beim Abitur halfen und nach außen gutkatholisch und homophob 'Heilige Familie' spielten, sind gottseidank vorbei.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#34 ReneAnonym
  • 03.09.2011, 11:59h
  • Bei der Gelegenheit möchte ich noch mal auf die Unterschriftenaktion des LSVD unter

    derpapstkommt.lsvd.de/

    hinweisen.

    Je mehr da unterzeichnen, desto besser...

    Und hoffentlich kommen auch möglichst viele Leute zu den Demos, die lautstark und sichtbar unsere Interessen vertreten...
  • Antworten » | Direktlink »
#35 Lapushka
  • 03.09.2011, 12:05h
  • Antwort auf #19 von yomen
  • "ich stimme dir zu in dem punkt, dass die totale sexualisierung des lebens auf heteros abschreckend wirkt."

    Pseudo-Empörung. Weiss nicht ob das hier war, aber irgendwer gab mal das Beispiel von zwei alten Damen die direkt neben einem FKK Strand ihr Picknick aufschlagen und dann die ganze Zeit durch Operngläser spannern und dann aber sagen "Um Himmels Willen, sieh' mal da Gerlinde. Dieser Afrikaner da, der ist ja....du liebe Güte, sowas Unsittliches aber auch!" *Luft zufechel* "Also sowas das sollte verboten sein. Hier guck du mal."

    Heterosexuelle, jedenfalls die Männer, würden das zu großen Teilen keinen Deut anders handhaben, wenn sie denn bloß könnten. Können sie aber nicht aufgrund der im Allgemeinen nicht ganz so leichten Verfügbarkeit von Frauen (Prostituierte einmal abgesehen).
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#36 stromboliProfil
  • 03.09.2011, 12:44hberlin
  • Antwort auf #32 von Geert
  • gescheitert in was.. deine kriterien; scheiß drauf!
    Warum schaltest du nicht erst mal dein bischen verblieben ( besser gesegt dein bischen vorhandenes..) restverstand ein, bevor du hier über andere urteilst!

    Das ist der kern der diskussion hier: die anmaßung solcher figuretten wie du.. ratzinger-meissner , das ganze moral geschmeiß.

    Wulf mag wegen anderer tatsachen kein vorbild für die gesellschaftlichen anforderungen sein.. so seine sozialpolitik, seine verbundenheit mit wirtschaft-industrie, seine indierekte käuflichkeit durch selbe!
    Aber was der mit seiner partnerin macht, wie viel mal der sich verliebt oder verbandelt geht dich eine scheiß an! Vorbild wird man durch andere leistungen und empathie!
    Und würdest du dir mir gegenüber einen solchen satz erlauben, hättest du fünf finger im gesicht.. und das mit nachdruck!
    Das ist offensichtlich die einzigste art, euch respekt und anstand beizubringen und euch von den lebensentscheidungen anderer fern zu halten!
    erbärmliches pack!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#37 jojoAnonym
  • 03.09.2011, 12:45h
  • Antwort auf #32 von Geert
  • inwiefern ist der anspruch der lebenslangen ehe ein "argument"? ich sehe da nur ein willkürlich gesetztes ideal. wo ist das sachliche argument, das dieses ideal für alle menschen verbindlich machen sollte? bitte keine "argumente" im stil von "unser herrgott will es so" oder "so war es schon immer". und bitte keine lügen à la "in allen kulturen und zeiten..."

    es gibt menschen, die glauben, dass sie für immer zusammenbleiben können und sich das auch von herzen wünschen. dann stellen sie nach ein paar jahren oder jahrzehnten fest, dass es nicht mehr geht und trennen sich.

    es gibt menschen, die bleiben zusammen, obwohl es nicht mehr geht und machen einander das leben zur hölle. das hat meistens damit zu tun, dass sie einem ideal anhängen, das die meisten menschen einfach überfordert.

    und es gibt menschen, die von vornherein gar nicht annehmen, dass eine beziehung ewig hält und versuchen trotzdem, sich und dem anderen möglichst lange und im rahmen des möglichen gut zu tun.

    was richtet am meisten schmerzen an? was sollte sinnvollerweise als ideal propagiert werden?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#38 stromboliProfil
  • 03.09.2011, 13:08hberlin
  • Antwort auf #25 von Mohammed
  • Parallelgesellschaft..
    "die Frauen Kopftuch tragen und den Blick niederschlagen"....
    und der mann.. wo blickt der hin?
    du sprichst von einer patriarchalischen gesellschaft, in der männer tun was frauen nicht dürfen.
    Das ist geheuchelt!
    Und wenns so als weltbild übernommen auch noch unreflektiert weitergegeben wird indem man es mit der "westlichen kultur" vergleicht, dann spielt fünfte kolonne!
    Ich lasse mir mit solchen bigotterien nicht eine diskussion über sexualität und deren warenwert aufzwinge, der nur in die falsche richtung , weil religiöse, gehen kann.
    Wenn, dann eine diskussion über den warencharakter der sexualität im kapitalistischen system.. dann sind wir näher dran am phänomen der "übersexualisierung" im westlichen kapitalismus!

    Und die züchtigen, vom westlichen kulturbarbarismus abgewandten...
    Wenn die jugendlichen muslime in den berliner videoclubs beim betrachten der sündig-westlichen kultur sich dann noch von willigen westlichen schwuppen einen blasen lassen, ist der kreis geschlossen...
    da geht selbst der iman ein und aus, um den druck abzulassen, so wie im man-action immer der evangelische pfarrer seine gemeindemitglieder zu beglücken suchte.
    Macht mal die augen ein wenig auf, und ihr werdet dinge sehn, die das ganze ins allzumenschliche zurück verordnet.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#39 smash sexism!Anonym
  • 03.09.2011, 13:14h
  • Antwort auf #29 von jojo
  • grundsätzlich richtig, aber der allgegenwärtige sexismus, wie er in den kommerziellen und sogar öffentlich-rechtlichen medien und an allen ecken und enden immer aggressiver in szene gesetzt wird, gehört gesellschaftlich und auch rechtlich umfassend geächtet. und zwar sofort! erst dann wird es ausgehend von den herrschenden bedingungen jemals zu der von dir angemahnten aufklärung kommen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#40 stromboliProfil
  • 03.09.2011, 13:21hberlin
  • Antwort auf #21 von Geert
  • wo dumpfbacke, gibt es in berlin noch toiletten wo man sich zeigefreudig vergnügen kann? Und chaps in der friedrichstrasse?

    Deine vorstellungen sind die eines heteros und die sicht auf die dich umgebenden schwulen ebenso!
    Du lebst im falschen film... lass dich umpolen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#41 jojoAnonym
#42 connect the dotsAnonym
  • 03.09.2011, 15:01h
  • Antwort auf #41 von jojo
  • Dass man dieses Rad allerdings auch rückwärts drehen kann, ist eine ernüchternde Erkenntnis, trägt doch gerade auch Popmusik zum gesellschaftlichen Rollback bei.

    „Politisch korrekte“ Sprache ist dabei das erste Opfer. Was als lustvoller Tabubruch auf Underground-HipHop-Bühnen begann, hat sich mit dem Erfolg im Teenager-Mainstream als sprachlicher Konsens im Alltag durchgesetzt.

    Kaum beanstandenswert wird es heute beispielsweise befunden, wenn jemand als „behindert“ oder „Spast“ beschimpft wird. „Bitch“ oder „Fotze“ gehen glatt durch als Bezeichnung für Mädchen oder Frauen. Vermeintliche Weicheier sind „schwul“. Man muss kein Soziologe sein, um zu erkennen, dass es dabei nicht einfach nur um sprachliche Schlampigkeit, sondern um ein sich veränderndes Alltagsbewusstsein geht.

    Sich diesem Trend entgegenzustemmen, sorgt eher für Unverständnis als Solidarisierung. Man solle sich nicht so verbiestert haben, das sei doch alles nicht böse gemeint, ist dabei Standardargumentation. Dass auch eine als explizit „korrekt“ bekannte Band wie Frittenbude vor dieser Entwicklung nicht gefeit ist, konnte sie im letzten Jahr selbst feststellen, als es ausgerechnet beim Polit-Hit „Raven gegen Deutschland“ – ein Mädchen aus dem Publikum sollte auf der Bühne mitsingen – zu „Ausziehen! Ausziehen!“-Sprechchören kam.

    Als sich die Band „diese sexistische Scheiße“ verbitten wollte, flog einiges auf die Bühne, das Konzert wurde abgebrochen. Der öffentliche Beifall für diese Konsequenz war ebenso spärlich wie für die Absage beim Chiemsee-Festival.

    www.motor.de/motormeinung/motor.de/reaktionaerer_rollback.ht
    ml
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#43 KonsequentAnonym
  • 03.09.2011, 15:04h
  • Antwort auf #41 von jojo
  • Wie wäre es denn mal mit dem Grundsatz:

    Sexismus ist keine "Meinung", sondern ein Verbrechen?

    Wie alle anderen Formen der Menschenfeindlichkeit auch.

    Warum sollen Medienkonzerne diesen Grundsatz immer mehr unwidersprochen und folgenlos brechen?

    Da bedarf es einer viel schärferen Kontrolle und Durchsetzung menschenrechtlicher Standards.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#44 alexalexProfil
  • 03.09.2011, 16:50hmünster
  • @Geert

    I. Deine Anerkennung für Frau Kuby zeigt nur, daß Du ihr auf den Leim gegangen bist.
    Diese Frau hat offenbar in ihrer Kindheit und Jugend durch einen übermächtigen Vater schweren Schaden genommen; sie hat sich einen neuen gesucht, den Heiligen Vater, nachdem sie verschiedene Stadien der Demenz von Homöopathie bis Esoterik durchlaufen hatte.
    Frau Kuby verbreitet lächerliche, nichtsdestotrotz gefährliche, Theorien einer homosexuellen Weltverschwörung.
    Sie hat ferner eine schwere Sexualneurose und Sexualangst; ihre Lustfeindlichkeit ist nahe am Fanatismus. Wer Keuschhheit und Sexualität nur zum Zwecke der Zeugung von Kindern propagiert hat wahrhaft Angst vor dem eigenen Körper und verleugnet sexualwissenschaftliche, soziologische und anthropologische Erkenntnisse zum Thema.
    Natürlich gibt es Menschen, die kein großes Interesse an Sexualität haben - aber Frau Kuby hat im Gegenteil ein übersteigertes Interesse an Sexualität (wie die gesamte katholische Kirche in ihrer Frauenfeindlichkeit). So muß sie bekämpfen, was sie in sich als bedrohlich empfindet.

    2. Keine Frage, viele Bereiche homosexuellen Lebens sind stark sexualisiert. Darüber muß man diskutieren. Ist es aber bei Heterosexuellen anders? Gibt es nur bei Schwulen Fetische, SM und was dergleichen mehr? Wer kauft mehr Pornos und Sexualspielzeuge - allein schon wegen ihrer Überzahl natürlich die Heterosexuellen!
    Sehen wir nicht an jedem Wartehäuschen der Buslinien Plakate mit halbnackten Frauen, die für C & A u.a. werben?!
    Die Schwulen sind nicht mehr sexualisiert als die gesamte Gesellschaft. Daß ihr Sexualverhalten noch immer "auffällt", wie Du monierst, liegt weniger am Sex selbst, sondern daran, daß das Schwulsein noch immer nicht als gleichwertig anerkannt wird.

    Wer wie Du allerdings nun empfiehlt, die Schwulen sollten sich, dankbar für die erreichte Toleranz, jetzt wieder zurücknehmen, der ist Gabriele Kuby und all den dummen Predigern der Ungleichheit auf den Leim gegangen.
    Das ist ja wie in der Schwarzen Pädagogik: Du kriegst nur ein Bonbon, wenn du danach auch still in der Ecke sitzt und die Erwachsenen nicht störst.

    DU benimmst dich wie so ein brav dressiertes Kind, daß die Erwachsenen (Heterosexuellen) nicht stören soll und brav in der Ecke sein Bonbon weglutscht.
    So wie solche Erwachsene Kinder als defizitäre und gefährdete Wesen ansehen, die "erzogen", zurechtgestutzt, belehrt, geschlagen, "auf den rechten Weg gebracht" werden müssen, so sehen Leute wie Kuby - und ohne es zu merken auch DU - Schwule als defizitär an, die zurechtgestutzt werden müssen.
    Das zeugt nicht nur von großer Einfalt, sondern vor allem von mangelndem Selbstwertgefühl und von eingepflanztem Selbsthaß. Es ist jener Selbsthaß, den Leute wie Frau Kuby und ihr geliebter Papst mit ihren Hetzreden erzeugen. Die brauchen gar keine Schwulenpolizei oder neue Lager, in die Schwule gesperrt werden können; die Schwulen, die sich selbst hassen, werden schon von selbst daran zugrunde gehen: die werden duckmäuserisch, depressiv, suchen Ersatzbefriedigung in Süchten, bekommen psychosomatische Erkrankungen und rotten sich auf diese Weise selber aus usw.!
    Ecrasez Infame!
  • Antworten » | Direktlink »
#45 alexander
#46 alexander
  • 03.09.2011, 17:44h
  • Antwort auf #30 von Flo
  • frage : bei welchem gott ist angies gerade verstorbener vater ( protestantischer pfarrer ), jetzt angekommen ?
    beim evangelischen, katholischen oder ökumenischen ??? (oder etwa bei allah ?)

    wahrscheinlich ist sogar das der eiskalten trulla wurscht ? immerhin hat sie ja als einer der wenigen menschen SÄMTLICHE GESINNUNGEN durch, egal ob politisch oder religiös !
    hauptsache, die sache nützt ihr !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#47 alexander
#48 nederlandse kaasAnonym
  • 03.09.2011, 21:00h
  • Antwort auf #27 von Geert
  • Precies hebt u volledig geen begrip u kleine Nazien die any more Antwerpen zijn dat eens ondertussen is het Rotterdam was nochtans wie in Nederland niet leven niet kunnen dat natuurlijk zelfs als u de namen van de Nazien van Nederland zich gaf het weet
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#49 jojoAnonym
  • 04.09.2011, 01:34h
  • Antwort auf #43 von Konsequent
  • das ist mir immer noch zu ungenau zu parolenhaft. sexismus ist ein sehr dehnbarer begriff und juristisch vermutlich nicht wirklich fassbar.

    werd doch mal konkret. soll es geldstrafen kosten, wenn jemand "bitch" sagt? ein oder zwei konkrete beispiele würden mir helfen, zu verstehen, was du willst.

    was genau willst du verbieten? was ist noch erlaubt? wo siehst du die grenze der meinungsfreiheit?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#50 Timm JohannesAnonym
  • 05.09.2011, 05:50h
  • Worüber ich derzeit schwer enttäuscht bin, ist das Verhalten der Grünen beim anstehenden Papstbesuch, da ist mir in diesem Fall sogar die Linkspartei am Liebsten und das heißt schon einies bei mir.

    *
    www.sueddeutsche.de/politik/2.220/benedikt-xvi-im-bundestag-
    papst-ohne-plenum-1.1138083


    Ich erwarte von den Grünen im Bundestag insbesondere von Volker Beck, der sonst immer in der ersten Reihe marschiert, und von Gerhard Schick im Bundestag klare Zeichen, das sie Ratzinger blockieren und die Rote Karte zeigen.
  • Antworten » | Direktlink »
#51 RenateAnonym
  • 05.09.2011, 08:17h
  • Antwort auf #50 von Timm Johannes
  • Die Grünen sind doch sowas von etabliert. Sie sind die neue Öko-FDP, nachdem Westerwelle die alte FDP endgültig auf 2-komma-nochwas % heruntergeekelt hat. Es sind nicht nur die spießigen Lehrer aus Prenzlauer Berg, die Alt-68er-Opas in Kreuzberg, die die Grünen wählen, sondern auch die Zahnarztgattin in Zehlendorf, die regelmäßig im Bio-Markt einkauft. Und alles dies sind doch so anständige Leute, dass man den Heiligen Vater nicht offen angreift. Außerdem gebe ich zu Bedenken, dass viele Grüne zwar in der Öffentlichkeit für Mulikulti sind, ihre eigenen wohlgeratenen Kinder aber doch lieber auf private Konfessionsschulen schicken, wo sie vor Ausländerkindern sicher sind.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#52 alexander
  • 05.09.2011, 20:18h
  • Antwort auf #51 von Renate
  • im grossen und ganzen gebe ich dir recht !
    aber die 68 ziger opis nehme ich dir übel, zeigt es doch deine dummheit und unwissenheit auf !
    das entschuldigt auch dein alter nicht ! erstmal "genau" informieren, umsetzen und dann : schwätze !
    du wärest beispielsweise überhaupt nicht in der lage heute einen solchen kommentar abzugeben, wenn es die 68ziger nicht gegeben hätte, denn die sind und waren gesellschaftlich mehr als relevant !

    denk mal lieber darüber nach, warum wir uns dem 50ziger jahre mief und den verklemmten 60zigern wieder so stark annähern ???
    wenn du es begriffen hast, wirst du feststellen, dass die opis genau gegen das gleiche feindbild gekämpft haben, dass sich heute wieder aufbaut !
    übrigens der rest der opis wählt mit sicherheit nicht grün, eher linke oder piraten, wie ich !
    werde heute 60 !!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #51 springen »
#53 Pommes MeckesAnonym
#55 alexander
#56 stromboliProfil
  • 06.09.2011, 08:08hberlin
  • Antwort auf #52 von alexander
  • stimme dir bei!
    die leute wissen einfach nicht woher sie kommen , was sie zu dem macht, was sie glauben zu sein.
    Übrig bleibt ein wenig arroganz der nachwachsenden , glücklich immer noch unter der magischen lebensmarke von 40 + zu sein, dabei die erfahrungswerte von uns über 60 jährigen in anspruch nehmen wollend.

    Ich sag ja immer ; trau keinem unter 60zig!

    Dir alles gute für die kommend wertvollsten jahre deines lebens&
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#57 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 06.09.2011, 13:09h
  • Antwort auf #53 von Pommes Meckes
  • Ich verstehe nicht, weshalb die NPD leider wieder im Landtag vertreten ist! Die meisten sagen, daß sie sich nicht vorstellen können, die braune Soße zu wählen, machen es aber trotzdem! Ich hab mir eben auf der Internetseite der Tagesschau einmal die Ergebnisse der Wahlkreise angesehen und in vieren (Vorpommern I und II und Uecker-Randow I und II) war es am schlimmsten: dort erreichte die Partei sogar zweistellige Werte! Da sieht man mal, was eine niedrige Wahlbeteiligung anrichten kann!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #53 springen »
#58 kichererbsenmehlAnonym
  • 06.09.2011, 14:02h
  • Antwort auf #57 von FoXXXyness
  • Ich habe am Wochenende Nachrichten im ZDF gesehen. Da gab es eine Beteiligung von fünf Millionen Menschen bei einer
    Massendemonstration.

    Fünf Millionen, allerdings umgerechnet auf deutsche Verhältnisse. Das war in Israel. Es waren ca. 500.000, die gegen gleiche Ursachen und Wirkungen auf die Straße gingen, die Millionäre und Superreiche, in mittlerweile fast allen Ländern des sog. "Westens", unaufgefordert sagen lassen:

    Wir haben riesige Gewinne gemacht. Wir haben riesiges Vermögen. Wir können und wollen mehr Steuern zahlen.

    Es scheint sich in beiden Fällen um Existenzen zu handeln, die nicht abgehängt werden wollen.

    Die SPD nutzt nun aktuell nicht den Kalauer
    von "Brot- und Butterthemen" (Lindner/FDP).
    Sie bringt aktuell den Begriff "sozialer Patriotismus" in die mehr oder weniger flachen Volksempfänger mit bewegten Bildern.

    Das wird der NPD mit ihrem Odeur "nationaler Sozialismus" auch nur über die Wahlbeteiligung
    vielleicht das Wasser abgraben.

    Sie ist in ihren Hochburgen mit sozialer Stadtteilarbeit verankert. Zumindest erleben das
    die Abgehängten so.

    Das ist übrigens weltweit ein Phänomen, dass Radikale mit mehr oder weniger lebensnaher "Nachbarschaftshilfe" nachhaltig punkten.
    In manchen Erdteilen sogar mit richtigen Ärzten und Doktoren. Da braucht man dann keine spin-doctors mit vituellem Brot mit Butter. Die bekommen dort sogar echtes Mehl und Zucker.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #57 springen »
#59 alexander
  • 07.09.2011, 18:31h
  • Antwort auf #56 von stromboli
  • mein lieber strombi,
    lieben dank für deine wünsche, kann ich brauchen ! im kopp 25, der rest na ja! aber meine grosse klappe steht immer noch (ohne grosse einschränkungen) weit offen !
    ich sage das mal mit helga (henne) : WIR BERLINER(INNEN ERTRAGEN UND ERDULDEN ALLES !!! (NUR KEINE WIDERWORTE)!!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #56 springen »

» zurück zum Artikel