Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=14947
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Studie: LGBT-Teenager kämpfen weiter mit Problemen


#21 doubtAnonym
#22 LukeAnonym
#25 HennesAnonym
  • 12.09.2011, 09:55h
  • Bin ich jetzt in ein Fettnäpfchen getreten oder habe ich unbeabsichtigt in ein Wespennest gestochen?

    Ich habe eine simple Frage gestellt, ganz ohne Hintergedanken oder Ironie, weil sich mir die Textpassage mit der "Schönfärberei der von Interessen geleiteten schwulen Kreise" einfach nicht erschlossen hat.

    Interesse an diesem Thema haben die schwul-lesbische Jugendorganisationen, die Jugendgruppen oder Jugendzentren betreiben. Aber die machen doch genau auf diese Missstände aufmerksam und beklagen Mobbing und Diskriminierung junger Schwuler und Lesben. Und sie entwickeln Projekte, um dagegen etwas zu tun: Schule der Vielfalt - Schule ohne Homophobie, schwul-lesbische Aufklärung "SchLAu" usw.

    Deshalb noch einmal meine Verständnisfrage:
    Wer sollen diese "schwulen Kreise" sein und wie sieht diese "Schönfärberei" aus? Das ist mir einfach nicht klar.....

    Vielleicht haben die Leute eine Antwort für mich, die meine Frage mit roten Kästchen versehen haben?
  • Antworten » | Direktlink »
#26 eMANcipation*Anonym
  • 12.09.2011, 10:57h
  • Antwort auf #25 von Hennes
  • "Schwule und Lesben sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen"

    "Wir haben viel erreicht."

    "Noch nie konnten Schwule und Lesben so frei leben."

    ...

    Die Liste der von LSVD, Grünen & Co. etablierten Phrasen ist lang!

    Wer allein die Beiträge in diesem Thread aufmerksam liest, merkt doch, dass in zentralen Bereichen überhaupt NICHTS passiert, sondern zentrale Problemfelder von weiten Teilen unserer so genannten Community gezielt ignoriert werden.

    Ähnlich "interessengeleitete" Kreise sind dabei "schwule" Medien, die es nicht für nötig bzw. kommerziell nicht für opportun halten, auch nur ein einziges Mal gezielte Kampagnen und Aktionen zu unterstützen.

    Die Problemfelder und Handlungserfordernisse sowie -möglichkeiten wurden doch auch hier bei queer.de in den letzten Jahren unzählige Male angesprochen.

    Gleichzeitig haben vor allem männliche Jugendliche empirisch nachweisbar immer weniger effektive Freiheit, homosexuelles Empfinden auch nur zuzulassen, geschweige denn selbstbewusst auszuleben.

    Wir erleben einen noch nie dagewesenen, zum größten Teil kommerziell produzierten und über die Massenmedien transportieren aggressiven Heterosexismus, der inzwischen schon Achtjährige dazu bringt, sich zwanghaft von allem "Schwulen" abzugrenzen, in aller Öffentlichkeit. Ich gehe davon aus, dass man mit offenen Augen und Ohren nicht nur im Südwesten der Republik an allen Ecken und Enden solche Alltagserfahrungen macht.

    Entspricht die oben zitierte Rhetorik und das konkrete Handeln unserer so genannten Community auch nur ansatzweise dieser verheerenden Lebenswirklichkeit?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#27 TünnesAnonym
#28 schröderblährAnonym
  • 12.09.2011, 12:15h
  • Antwort auf #21 von doubt
  • Die ist cool. Dreiblättriges Kleeblatt, Rot-grünes auf unschuldigem Weiß, als Schild vor liberalem Blinken. Und das "R" rrrollt so schööön.

    Letztens schrieb hier einer "Straßenkapitalismus", als in GB junge Rrruinierte der gesellschaftlichen Rrrest-Rrrampe rrraubten und rrrandalierten.

    Heute mal was zum Wald & Wiesen-Kapitalismus:

    "Sie hausten in Pferdeboxen, Hundezwingern und alten Wohnwagen, bekamen kein Geld und nur wenig zu essen: 24 Männer sind auf einem Campingplatz in England wie Sklaven gehalten worden.

    Die Männer - Polen, Rumänen, Russen und Briten(!**) - seien alle in einem körperlich schlechten Zustand gewesen. Manche von ihnen lebten jahrelang dort - nun wurden sie von der Polizei befreit."

    www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,785657,00.html

    "This was the charter of the land,
    And guardian angels sang this strain:
    Britons never shall be slaves!" (**)

    de.wikipedia.org/wiki/Rule,_Britannia!

    Aber zum Thema:

    Kapitalismus gut für Schwule !
    Ist doch schön, wenn sich junge erfolgreiche Unternehmer engagieren.
    Schon 144 internet-user haben Textfelder ausgefüllt und die Enter-Taste betätigt.

    Be the next!

    (C) 2010 - eswirdbesser.org | Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Absatz 3 MDStV: Marco Splettstößer, Osterfelder Str. 25, 46236 Bottrop

    dailymarco.de/referenzen/

    www.xing.com/profile/Marco_Splettstoesser

    www.eswirdbesser.org/?page_id=71
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#29 promi searchAnonym
#30 AndreasAnonym

» zurück zum Artikel