Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=14950
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Profi-Fußballer wird schwuler Pornostar


#1 yomenAnonym
#2 daVinci6667
  • 11.09.2011, 17:51h

  • Na da haben wir ja nen schwulen Profi-Fußballer! Wann wagt es nun endlich mal einer, oder besser gleich eine ganze Gruppe von schwulen Profi-Spielern sich vor/während und nicht nach der Karriere zu outen? Ja, ja der Marketingwert sinkt, hör ich schon sagen. Ich glaube die Realität wird eine andere sein! Ein schwuler Profi-Spieler steht für Authenzität, Ehrlichkeit, Fortschritt und Toleranz. Ein Hetero Mainstream-Profi heutzutage wohl eher für Abzockerei, Falschheit und Trickserei!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Geert
  • 11.09.2011, 18:09h
  • Ein tolles Vorbild für junge Leute!
    Jetzt werden sich schwule Fußballspieler dreimal überlegen, ob sie sich outen, denn nach diesem Fall wird Schwulsein wieder mal mit dem Pornogewerbe in einem Atemzug genannt werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 klappsAnonym
#6 löchlein deluxeAnonym
#7 daVinci6667
  • 11.09.2011, 19:10h

  • Antwort an #3 Geert
    Na ja, ich werde die oft menschenverachtende Pornoindustrie sicher nicht verteidigen. Jonathan De Falco ist aber alt genug und eben nicht der sonst typische jugendliche Unterschichten-Typ der halt nix anderes kann und der dann aufgrund der Situation zu Dingen gezwungen die er eigentlich gar nicht will! Jonathan De Falco ist das Gegenteil, der es auch nur vorübergehend machen wird, so lange es ihm Spass macht. Vor allem sieht er auch gut aus! Da kann der schwule Mann dann ohne schlechtes soziales Gewissen sich genüsslich einen runterholen! Hör also auf mit rummeckern und viel Spaß beim Porno gucken!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 suspektAnonym
  • 11.09.2011, 19:33h

  • @geert

    deine kommentare hier und auf facebook zeigen eins: überangepasst und pseudoselbstbewusst! -> kein vorbild
  • Antworten » | Direktlink »
#9 stromboliProfil
  • 11.09.2011, 20:50hberlin
  • mit sicherheit alles sehr interessant und ich wünsche ihm viel erfolg auf seinem weiteren berufsleben!

    Nebenbei könnten wir natürlich auch etwas über andere schicksale erfahren, die mindest ebenso spannend sind...

    www.freitag.de/alltag/1136-raus-gekommen

    In Marokko kämpfen Schwule seit Jahrzehnten für ihre Rechte – gegen heftigen Widerstand. Seit den arabischen Revolutionen sind ihre Forderungen im Mainstream angelangt
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Mister_Jackpot
  • 11.09.2011, 21:42h
  • Antwort auf #3 von Geert
  • Und deine Kommentare will hier keiner lesen (siehe Bewertungen!).....merkste aber anscheinend nicht du Spast, wie?Sorry aber das musste mal sein bei diesen extremst spiessigen Kommentaren andauernd. Ich denke mal Männer wie du müssten mal von so nem Pornostar richtig gefickt werden, damit du endlich ma etwas locka wirst in der Muschi Alter...ums mal prollig auszudrücken! :-) Und wenn du jetzt schreist, dass ich ja "persönlich" geworden bin, dann spürst auch endlich ma was von deiner eigenen "Medizin"...da du nämlich auch immer alle moralisch verurteilst udn persönlich wirst, wenn dir etwas nicht in den Kram passt....schlechtes Vorbild halt!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#11 Geert
  • 11.09.2011, 21:45h
  • Antwort auf #9 von stromboli
  • Mehr persönliche Freiheit ist den marokkanischen Schwulen ganz sicher zu wünschen.
    Leider aber geht dieser "arabische Frühling" -wie nicht anders zu erwarten- in die falsche Richtung. In Ägypten wollen die "Befreiten" gerade den Bikini und Alkohol in der Öffentlichkeit verbieten. Über Homosexualität wird man mit denen wohl gar nicht erst sprechen müssen....
    Es ist bemerkenswert, dass es auch in diesem Blog immer noch naive Schwule gibt, die meinen, man könnte in islamischen Ländern Demokratien nach westlichem Vorbild einrichten. Alles geht in Richtung islamischer Fundamentalismus.

    www.reise.com/service/schlagzeilen/aegypten-muslimbrueder-fo
    rdern-bikini-verbot
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#12 alexMucEhemaliges Profil
  • 11.09.2011, 22:28h
  • 150.000 Euro Marktwert bei den Fußballern ist grottenschlecht und eine Nullnummer. So viel ist der große Zeh der 7:0ller wert. Und als Pornostar, naja, die Bestückung ist auch nur Durchschnitt. gähn...
  • Antworten » | Direktlink »
#13 alexMucEhemaliges Profil
  • 11.09.2011, 23:14h
  • Antwort auf #9 von stromboli
  • Stimmt! Oder einfach ein anderes Thema, was in den letzten Tagen verdächtig totgeschiegen wurde. Aber die gesamte schwule Szene soooo empört war und mit "Watte"-Bällchen geworfen hat. Ergebnis: Der Berg kreißte und gebar eine Maus. Stichwort "Capleton". Der hat ja doch auf dem CRS gesungen, naja, gegröhlt. Ich glaube, ja er hat.
    Man muß sich also, im nächsten Jahr, nicht noch einmal künstlich aufregen. Das wäre lächerlich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#16 CarstenFfm
#17 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 12.09.2011, 14:54h
  • Vom Profifußballer zum Schwulenpornostar - eine beeindruckende Karriere. Den Körper für beides hat er auf jeden Fall! Er sieht zum Anbeißen aus!
  • Antworten » | Direktlink »
#18 Audi5000Anonym
  • 12.09.2011, 15:06h

  • Zu Kommentar 12. Was heißt denn hier durchschnittlich Bestückt? Was der hat ist doch wohl mehr als ausreichend! Muss doch nicht jeder bzw. hat auch nicht jeder Pornodarsteller ein Gehänge wie ein Gaul. Die meisten haben ja schon Probleme mit dem was sie haben Steif zu bekommen. Ich Find so Riesendödel absolut Unerotisch. Und nein, ich bin nicht Mini, sondern Durchschnitt gebaut!
  • Antworten » | Direktlink »
#19 PierreAnonym
  • 12.09.2011, 15:09h
  • Traurige Karriere. Vom mittelmäßigen Fußballspieler zum unterdurchschnittlichen Pornostar.
    Ich bin nicht beeindruckt.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 eMANcipation*Anonym
#21 alexMucEhemaliges Profil
  • 12.09.2011, 17:44h
  • Antwort auf #20 von eMANcipation*
  • Richtig. der Meinung bin ich auch. Nur erscheinen mir jetzt andere Themen, wo es offenbar keine Lösung gab, nicht mehr so wichtig. Mir persönlich, versteht sich. Aber ich weiß auch schon warum. Das "Timing" war nicht perfekt für die schwule Szene. Es hatte einfach niemand Zeit, sich aufzuregen. Chiemsee war am gleichen Wochenende wie Wörthersee.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#22 REAL LIFEAnonym
  • 12.09.2011, 18:06h
  • Eine andere Karriere

    Verwaltungsdirektorensöhne staunen:

    Migranten-Stadl rettet Meyer-Landruth

    ZEITmagazin: Wovon waren Sie begeistert?

    Meyer-Landrut: Vom Gemeinschaftsgefühl. Klar, es wurde total viel gepöbelt. Man sagte nicht: Also ich kaufe mir in der Pause eine Honigwaffel. Da wurde halt geschrien: Eh, du Spasti, gib mal dein Brot! Aber dann wurde das Brot geteilt. Es war familiär. Es war irgendwie alles uncool und deshalb entspannt.

    www.zeit.de/2011/37/Rettung-Meyer-Landrut/seite-1
  • Antworten » | Direktlink »
#23 ChristianAnonym
  • 12.09.2011, 19:18h
  • Antwort auf #1 von yomen
  • Ach wäre das toll, wenn Michael Ballack oder Manuel Neuer in schwulen Pornos mitspielen würden. das wäre sicherlich auch ein erheblicher Kick für ihre Karriere. Die Pornos könnten unter anderem von Fan-Shops unter der Ladentheke verkauft werden. 10 Prozent vom Umsatz natürlich für den Verein.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#24 antosProfil
#25 alexander

» zurück zum Artikel