Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=15119
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Cameron: Homo-Ehe ist konservative Forderung


#12 SebiAnonym
  • 06.10.2011, 17:48h
  • "Und in Frankreich sind kommendes Jahr Wahlen, die Sarkozy und die Konservativen vielleicht verlieren dürften. Dann wäre der Weg frei für die Sozialisten, die bereits zu Oppositionszeiten einen Gesetzentwurf zur Eheöffnung letztes Jahr gestartet hatten."

    Die Sozialisten hatten den Wahlsieg im Umfragen schon fast sicher. Aber dann haben die Konservativen ja mal schnell ein paar falsche Anschuldigungen gestreut und schon sanken die Chancen. Den Konervativen ist kein Trick zu schmutzig.

    Übrigens hat Segolene Royal schon vor den letzten Wahlen (sie wäre dann statt Sarkozy Präsidentin geworden) schon gesagt, dass die Sozialisten die Ehe öffnen werden.

    Wir können nur hoffen, dass die Sozialisten es diesmal (trotz aller schmutzigen Tricks der Konservativen) schaffen. Und dass dann auch in Frankreich möglichst bald die Ehe geöffnet wird!
  • Antworten » | Direktlink »
#13 ARRR!Anonym
  • 06.10.2011, 17:50h
  • Antwort auf #2 von Timm Johannes
  • Da ist uns dieser Schlaumeier doch auf die Schliche gekommen. Die Piraten wurden ja eigentlich NUR gegründet, um endlich wieder eine große Koalition zu ermöglichen. Und zwar allein durch die gezielte Indoktrination in der "queer" mit Hilfe hunderter von Nicks. Wieso haben wir uns wohl immer gegen Klarnamen im Netz ausgesprochen? Na bitte. Alles passt zusammen. Ein teuflischer Plan!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#14 daVinci6667
  • 06.10.2011, 19:28h

  • Antwort an #10 Christoph

    Danke! Ganz meine Meinung! Endlich wieder mal einer der es kapiert hat!
  • Antworten » | Direktlink »
#15 Timm JohannesAnonym
  • 06.10.2011, 20:02h
  • Antwort auf #13 von ARRR!
  • @ARRR!

    Und wieder ein neuer Nick; bleibe doch bei einem Hauptnick.

    Und du solltest die Texte anderer Forenschreiber lesen:

    Ich hatte geschrieben, dass die Piraten UNGEWOLLT Grosse Koalitionen ermöglichen. Es ist kein bewusstes Ziel der Piraten....natürlich nicht, denn es ist nicht im Interesse der Piraten.
    Und daher ist es auch kein "teuflischer Plan" der Piraten.

    Vielmehr hat das Auftauchen und die Erfolge der Piraten als ungewollte (!) Folge, dass die GROSSE Koalition immer wahrscheinlicher wird.

    Die SPD will keine DREI-Parteienbündnisse...vielleicht kapierst du dies auch noch irgendwann.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#16 stromboliProfil
#18 stromboliProfil
#19 Nack SchaberAnonym
#20 kaysiProfil
  • 06.10.2011, 21:36hBangor
  • Der Witz an der ganzen Sache ist ja das sich die Staatliche Kirche (Chruch of England) als Oberhaupt die Regierungschefin hat, die David Cameron beauftragt hat in ihrem Namen eine Regierung "zu formen".

    Das heisst wenn man es ganau sieht ist sie für die Homoehe, da er rein Theoretisch das ganze mit ihr abgesprochen hat, da ja die Regierung und ihre Repräsentaten für ihre Majestät sprechen.

    Da die Queen aber nicht nur Regierungsoberhaupt sondern auch Kirchenoberhaupt ist, ist die Spitze der Kirche für die öffnung der Ehe. Das ist jetzt zwar um drei Ecken gedacht, aber man kann auch ein Seil um drei Ecken spannen
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel