Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=15119
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Cameron: Homo-Ehe ist konservative Forderung


#31 Nack SchaberAnonym
  • 07.10.2011, 11:10h
  • Antwort auf #29 von FoXXXyness
  • ich guck schon ca. zwei jahre. erste piraten lernte ich durch junge freunde in wohngemeinschaften kennen. erst in meinem wohnort, dann in der nächsten uni-stadt. am samstag habe ich piraten-besuch und am montag nochmal piraten-stammtisch in der uni-stadt.
    ich werde als interessanter arrivierter und satuierter grüner wahrgenommen.
    das gefällt mir sehr.
    am montag züchte ich perlen, schweissperlen.
    (->klemmschwestern)

    www.wahlrecht.de/umfragen/forsa.htm
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#32 KokolemleProfil
  • 07.10.2011, 11:40hHerschweiler
  • Wann begreifen die Kirchen und deren Paffen endlich, das die Gleichstellung kommt und kommen muss??? Man kann doch die Gesellschaftsform nicht auf ewig einfrieren und konservieren. Eine Gesellschaft wird und muss sich auch ändern. Wer glaubt, das das nicht so ist lebt auf dem Mond und sollte dort auch bleiben. Dann wäre der guten alten Erde und den Menschen viel Leid erspart worden.
    Das man eine Gesellschaft auf ewige konservieren kann glaubten auch die früheren Sklavenhalter in den USA und wollten dort die Sklaverei auf ewig beibehalten. Dem war nicht so. Auch die Apartheit in Südafrika wurde Gott sei dank überwunden. Also ran an die Veränderung der Gesellschaft. Es gibt noch viel zu tun.
  • Antworten » | Direktlink »
#33 fanAnonym
  • 07.10.2011, 12:22h
  • Antwort auf #3 von Loren
  • Eine politische Beraterin bei der Menschenrechtsorganisation Amnesty International gab bekannt, dass die englische Regierung ein Gesetz abschaffen will. In einem Interview erklärteTara Lyle am Donnerstag:

    "Da dieses Gesetz den Bürgern erlaubt, gegen unmenschliche Maßnahmen der Regierung vor britischen Gerichten zu klagen, beabsichtigt die Regierung, dieses Gesetz zu annullieren."

    ______________________

    Die Freunde von Soros:

    Moodys stuft zwölf britische Banken herab.

    Die Bank Austria wurde von der Ratingagentur von A1 auf A2 gesenkt, mit negativem Ausblick.
    Damit drohen noch weitere Herabstufungen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#34 TImm JohannesAnonym
  • 07.10.2011, 12:24h
  • Antwort auf #27 von Alte Tunte
  • @Alte Tunte
    Ja wir wissen, dass du immer unter verschiedenen Nicks schreibst. Auch dieser Nick wurde das erste Mal hier in den Foren von Dir gewählt, wie so viele andere Nicks zuvor. Sei es drum...wenn es Dir und den Piraten hier als Argumentationsmittel hilfreich erscheint, sei es dir gegönnt.

    Die Piraten fördern UNGEWOLLT Grosse Koalitionen und nicht nur in Berlin auch 2013 auf Bundesebene werden sie vielleicht Merkel UNGEWOLLT erneut an die Macht befördern.

    Die Piraten nehmen der SPD und den GRÜNEN entscheidende Wählerstimmen weg. Die Stimmen der Piraten kommen nicht aus dem Block der Konservativen sondern sie zersplittern die Wählerschaft von SPD, Grünen und Linkspartei in eine vierte Wählergruppe. Die KONSERVATIVEN dürfte diese Zersplitterung durchaus freuen.

    "Viele Köche verderben den Brei" und so ist das auch in diesem Fall. Übrig bleibt dann als Regierungsmehrheit nur noch die Grosse Koalition, da sich die anderen Köche nicht einigen können.

    Die Piraten gefährden dadurch die Eheöffnung, die SPD/Grüne durchsetzen würden, aber nun wird sich die SPD eher mit der CDU zusammenbringen, bevor sie ein instabileres Dreierbündnis eingehen muß.

    So wie sich Wowereit nun in Berlin aufgrund knapper Mehrheit lieber für die Henkel-CDU entschied, wird sich die Bundes-SPD lieber für die CDU entscheiden, als das sie mit Grünen und Piraten gemeinsam eine instabile Dreier-Regierung führt.

    ------------
    Während in England und in Dänemark die Chancen auf Eheöffnung in den kommenden vier Jahre massiv angestiegen sind, sinken sie derzeit in Deutschland wieder.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#35 FoXXXynessEhemaliges Profil
#36 renditeAnonym
#37 karAnonym
  • 07.10.2011, 13:47h
  • 1. an der Stelle denke ich, dürfte die Piratenpartei schon ihre Positionen zu grundsätzlichen Problematiken für Betroffene - siehe beispielsweise
    wiki.piratenpartei.de/Bedingungsloses_Grundeinkommen
    - klar gemacht haben. Was derzeit aber (hier gebe ich ein Stück weit Recht) noch fehlt, wäre eine "piratige" Übernahme v. sogenannten Bandbreitenmodell" (BGE 2.0) der DDP, was auch eine Beteiligung der für die Allgemeinheit bisher alleine anfallenden Kosten der Folgen v. unter anderem Lohndumping u. "Personalkosten" einsparenden Unternehmen einschließt. Oder evtl. eine Zusammenarbeit der Piratenpartei mit der auf Wirtschaftsfragen spezialisierten DDP!

    Mehr zum sogenannten Bandbreitenmodell der DDP findet sich unter
    bandbreitenmodell.de/

    Und natürlich sollte neben der Piratenpartei auch die DDP in der Frage mehr unterstützt werden. als das bisher der Fall war. Es braucht nämlich Parteien, die nicht einer lobbyistischen Klientel/Überbringern schwarzer Koffer hörig sind. Und ich denke an der Stelle schon, Piratenpartei u. DDP ergänzen sich alleine in der Frage sehr gut.

    2. Sie können es glauben oder nicht, aber die Basis der Piratenpartei hat in der Frage eine klare einheitliche Position.

    "Die Menschenrechte sind unteilbar. Deshalb setzen sich PIRATEN für die Einhaltung der Menschenrechte auf der ganzen Welt ein. Das bedeutet:

    * Weltweite Abschaffung der Todesstrafe
    * Keine Ausübung und Toleranz von Folter
    * Keine Kinderarbeit
    * Keine Ungleichbehandlung (z.B. Gleichstellung von Mann und Frau)

    Siehe:

    wiki.piratenpartei.de/AG_Au%C3%9Fenpolitik

    Im übrigen:
    wiki.piratenpartei.de/Bundesparteitag_2010.2/Antragskommissi
    on/Antr%C3%A4ge_2010.2/2010-11-05_-_LiquidFeedback_-_Zufluch
    t_vor_Verfolgung_und_Krieg_sicherstellen
  • Antworten » | Direktlink »
#38 fakten-checkAnonym
  • 07.10.2011, 13:57h
  • Antwort auf #30 von Finn
  • 2/3 der abgeordneten der linken haben die papstrede im bundestag boykottiert!

    die linke in berlin war offiziell mitglied des protestbündnisses gegen den papst!

    von den "piraten", ihrem klemmschwester-vorsitzenden baum, macho-sprüche klopfenden "queer"-experten und homophoben hasskampagnen unterstützenden kandidaten in einem berliner wahlkreis gab's dagegen nicht mal eine pressemitteilung!

    soviel dazu.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#39 kardialogeAnonym
#40 für die menschenAnonym
  • 07.10.2011, 14:34h
  • Antwort auf #37 von kar
  • in afghanistan und anderen neukolonien der nord-atlantik-terror-organisation gelten aber die menschenrechte laut piraten anscheinend nicht. denn dazu hat man, wie zu so vielem, auch nach zehn jahren massenmord und zerstümmelung immer noch "keine abschließende meinung".
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »

» zurück zum Artikel