Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=15257
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Aufregung über kreuz.net-Sperre


#1 JapanfanEhemaliges Profil
  • 27.10.2011, 15:18h
  • ach ja. Kreuz.net. Da lese ich jeden Tag.
    Da kann man auch ein paar nette Leute kennen lernen. :D
  • Antworten » | Direktlink »
#2 eBauerAnonym
#3 undercoverAnonym
  • 27.10.2011, 22:51h
  • was ist los@queer.de, wer hat euch gehackt?
    wars kreutz.net oder der dfb?

    Anm. d. Red.: Unser unfähiger Provider.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 chris23Anonym
  • 27.10.2011, 23:53h
  • Meinungen die einem nicht passen sollte man mit Gegenargumenten bekämpfen und nicht mit Sperrungen, da hat Volker Beck ganz recht. Das gilt für queer.de genauso wie für kreuz.net.

    Ansonsten ist kotz.net bekanntlich lt. Impressum in 1018 E. Mariposa Ave, El Segundo, CA 90245-3114 angesiedelt, nur ein paar hundert Meter vom Flughafen Los Angeles entfernt, auf dem jedes Jahr zigtausend deutsche Kalifornienurlauber landen. Kann da nicht jemand mal schnell mit dem Mietwagen vorbeifahren und nachschauen? ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#5 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 28.10.2011, 00:10h
  • Natürlich hat sich Volker Beck mal wieder zu Wort gemeldet, was ihn auf meiner Lieblingslästerskala steil nach oben steigen läßt!

    Gut, daß die Seite von Schülern nicht aufgerufen werden kann, denn dann kann der Homophobie an den Schulen kein Nährboden bereitet werden!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 eMANcipationEhemaliges Profil
#7 felixbAnonym
  • 28.10.2011, 08:05h
  • ich halte das sperren solcher hassseiten auch nicht für zielorientiert, es gibt immer genug wege, sie dennoch zu finden. verbote schaffen immer erst die aura des interessanten.....

    das einzig gewinnbringende ist aufklärung, aufklärung, aufklärung und aufklärung.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 chrisProfil
  • 28.10.2011, 08:19h Dortmund

  • Also in meiner Firma hat unser Forefront Server Queer.de anfangs auch blockiert. Kurz danach nicht mehr *fg*.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 HinnerkAnonym
  • 28.10.2011, 09:05h
  • Wenn man Hass-Seiten sperrt, ist die Aufregung stets groß. Aber bei Sperrung von GLBT-Seiten muss jeder Verständnis haben.

    So sperrt z.B. die Kette "Mayersche Buchhandlung" sowohl für Mitarbeiter als auch an den Internet-PCs für Kunden queer.de und andere schwul-lesbische Nachrichten- und Aufklärungsseiten.

    Bei Pornos kann ich es ja verstehen, aber nicht bei Aufklärsungsseiten, Nachrichtenseiten, etc.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 schwulenaktivist
  • 28.10.2011, 09:09h
  • Die wichtigste Erkenntnis ist doch die folgende: Wann immer jemand/jefrau anonym zu sein glaubt, über winden sie die bürgerliche Hemmschwelle und werden zu "Monstern", die sich dann an Anderen für all das rächen, was ihnen in ihrer nächsten sozialen Umgebung "angetan" worden ist.

    Wer jeweils ihr konkreter "Feind" wird, ist völlig wurscht und steht natürlich in ihrer "eigenen Machtverfügung".

    Also es geht immer um Macht, sei sie eingebildet oder Kompensation von eigener Ohnmacht. Das gilt besonders im Bereich sexueller Abbildungen! Und es gilt für BEIDE GeschlechterInnen! :P
  • Antworten » | Direktlink »
#11 HolloWWWnessAnonym
  • 28.10.2011, 09:17h
  • Antwort auf #5 von FoXXXyness
  • "Natürlich hat sich Volker Beck mal wieder zu Wort gemeldet, was ihn auf meiner Lieblingslästerskala steil nach oben steigen läßt!"

    Im Gegensatz zu deinen enthalten die Wortmeldungen von Beck gelegentlich Spuren von Inhalten und Argumenten. Neidisch?

    "Gut, daß die Seite von Schülern nicht aufgerufen werden kann, denn dann kann der Homophobie an den Schulen kein Nährboden bereitet werden!"

    Wie wäre es denn, wenn du die Artikel, die du kommentierst, vorher durchliest?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#12 FoXXXynessEhemaliges Profil
#13 MarekAnonym
  • 28.10.2011, 09:29h
  • Antwort auf #5 von FoXXXyness
  • Aha, wenn sich ein Politiker wie Volker Beck für Homorechte einsetzt, ist das also auch nicht gut...

    Ganz ehrlich:
    wenn jedesmal, wenn sich ein Politiker für unsere Gleichstellung einsetzt, immer wieder Leute darüber lästern, haben wir wohl auch keine Gleichstellung verdient.

    Keine andere diskriminierte Gruppe käme auf die Idee, Leute zu diskreditieren, die sie gleichstellen wollen und dafür unermüdlich kämpfen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#14 saltgay
  • 28.10.2011, 10:51h
  • Entschuldigung liebe Leute, aber die Kommentare bringen das Thema keinesfalls voran. Es geht doch in erster Linie um die Vorenthaltung konträrer, bis hin zu abseitigen Meinungen gegenüber dem Bürger. Wer bestimmt hier, was gut für mich ist? Eine typische deutsche Geisteshaltung. Auch der Rechtsstaat muss ordentlich für den Bürger aufbereitet werden. Sonst kann er damit nichts anfangen. Was für eine intellektuelle Anmaßung! Für strafbare Handlungen ist die Gerichtsbarkeit zuständig, aber nicht für Sektierertum. Dazu gehört "kreuz.net" und viele andere Websites.

    Internetsperren sind verfassungsfeindlich, egal ob sie aus pädagogischen, oder repressiven Gründen erfolgen. Ich würde da äußerst vorsichtig sein in ein vergiftetes Horn zu stoßen. Denn das europäische Parlament hat einen Entwurf passieren lassen, in dem Netzsperren durchaus vorgesehen sind. Nicht nur wird das "Kind" neu definiert, welches dann im Internet bis zum Alter von 18 Jahren als solches gilt, sondern auch entsprechende Seiten im Internet dürfen auf "transparente" Art und Weise gesperrt werden, wenn die Löschung nicht funktioniert.

    Aber das stört die bonbonrosa Schwuppencommunity natürlich nicht. Die jammert dann später mit viel "ach" und "weh", wenn sie sich nicht mehr mit dem süßen 17jährigen per Datingportal verabreden können. Dumm gelaufen - aber wenn ich es mir am Ende überlege - sie sind selbst schuld daran.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 userer
  • 28.10.2011, 11:56h
  • Liebes queer.de,
    bitte Ross und Reiter nennen: Welcher öffentlich-rechtliche TV-Sender ist das? Schließlich finanzieren wir den mit unseren Gebühren. Danke.

    queer.de/Norbert Blech schrieb: "Der Redaktion bekannt ist etwa ein öffentlich-rechtlicher TV-Sender, dessen Redakteure statt Queer.de eine Warnseite geliefert bekommen."
  • Antworten » | Direktlink »
#16 GeorgB
  • 28.10.2011, 12:06h
  • Antwort auf #14 von saltgay
  • Für strafbare Handlungen ist die Gerichtsbarkeit zuständig, aber nicht für "kreuz.net"???
    Offenbar hast du dir noch nie eine Seite dieser hasserfüllten Menschen durchgelesen. Beleidigung, Verleumdung und ähnliches sind durchgängig. Die Beleididungen und Verleumdungen von kreuz.net gehen weit und eindeutig über das Maß strafloser Meinungsfreiheit hinaus. Das sind strafbare Handlungen, für die sehr wohl die Gerichtsbarkeit zuständig ist.
    Und es ist ein dummer Versuch, die Sache zu vernebeln, wenn man die Forderung nach Sperren von Servern, von denen kriminelle Handlungen ausgehen, mit dem Sperren von Servern mit LGBT-Inhalten gleichsetzt. Das eine ist kriminell, vor solchen Verbrechen und Vergehen hat der Staat uns zu schützen, das andere ist nicht kriminell, da hat der Staat nichts zu zensieren. Basta!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#17 LenaAnonym
  • 28.10.2011, 12:12h
  • Hmm, euch wundert es tatsächlich, das queer.de als Sex-Seite eingestuft wird? Ok, ich habe hier bisher nichts "jugendgefährendes" gesehen, aber man kann nun auch wirklich nicht behaupten, queer.de sei ein rein politisches Informationsportal.

    Ich persönlich fände es zwar schön, wenn es die vielfältigen "seriösen" Infos von queer.de auch in einem Format gäbe, das "safe for work" ist und das ich auch straight allies empfehlen könnte. Queer.de ist aber anders, die meisten Leser werden das auch gut so finden, und ich möchte deswegen auch nicht rumjammern. Aber die Filterung in Schulen und ggf. Arbeitsplätzen ist dann halt eine logische Konsequenz.

    Andererseits gibt es ja auch solche Formate die über queere Themen aufklären ohne dabei selbst erotisierend zu sein. Warum aber auch deren Webseiten gesperrt werden, ist mir tatsächlich völlig unklar und eigentlich völlig unverantwortlich. Zwar scheint die Suizidquote queerer Jugendlicher hierzulande noch nicht so alarmierend zu sein wie z.B. in den USA, trotzdem sollte diesen Jugendlichen jede Chance gegeben werden, sich auch außerhalb der elterlichen Wohnung zu informieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 eMANcipationEhemaliges Profil
#19 queer_norbert (Admin)Profil
  • 28.10.2011, 12:25hDüsseldorf
  • Antwort auf #17 von Lena
  • Queer.de setzt die derzeit offiziellen Jugendschutzsysteme ein und differenziert die Angebote nach einem Mindestalter von 0-16 Jahren. Filtersysteme können (und sollen) das so aufgreifen.

    Ansonsten: Ich glaube, Queer.de ist nicht erotischer oder schmutziger als Bild, Stern oder Express.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#20 Iceman
  • 28.10.2011, 12:28h
  • Ich persönlich finde es positiv, dass solch eine Hassseite gesperrt wurde und habe mich über den Gegenartikel von kreuz.net köstlich amüsiert.

    Wenn darin die Rede davon ist, dass: "(...) der Zugriff auf die unabhängigen Informationen des Portals (...)" verweigert werde, muss man doch schon denken, dass diese Leute das nicht ernst meinen können, denn damit widersprechen sie sich selbst.

    Wenn man dann auch noch in den letzten beiden Absätzen noch einen Ton anschlägt, der vom letzten Stammtisch zu stammen scheint, muss man sich nicht wundern, dass dieses Portal gesperrt wird.

    Meiner Meinung nach sollte man es ganz verbieten oder im Sinne von extremistischen Organisationen auch vom Verfassungsschutz beobachten lassen.

    Und Hannelore Kraft als "Genosse" und nicht als Genossin zu bezeichnen ist wirklich ein ganz schaler Scherz. Liebe Leute von kreuz.net: dagegen ist sogar jeder Auftritt des Papstes lustiger.
  • Antworten » | Direktlink »
#21 Lapushka
  • 28.10.2011, 12:44h
  • Antwort auf #7 von felixb
  • "das einzig gewinnbringende ist aufklärung, aufklärung, aufklärung und aufklärung."

    Wobei, wenn man über die Artikel mal drüberliest, wer das ernst nimmt, dem kann wohl sowieso niemand mehr helfen.

    "Die Dämonisierungs-Kampagne der deutschen HS-Medien gegen die Piusbruderschaft ist ein Ausdruck der Dämonen, die diese Medien steuern."

    "Der Mißbrauchs-Hoax wird von den Kriechbischöfen hochgespielt. Davon profitieren die Linken, die so von echten Kindervergewaltigungen ablenken können."

    "Brasilien. Das oberste Berufungsgericht in Brasilien hat nach Medienberichten zwei homo-gestörten Frauen die Privilegien von Eheleuten zugesprochen. Die beiden Gestörten dürfen jetzt eine standesamtliche Zeremonie aufführen."

    Da kann ich fast nicht glauben, dass es ernst gemeint ist. Vielleicht ist das auch ein geheimer Ableger des Titanic-Magazins. Es wäre zu hoffen^^
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#22 Iceman
  • 28.10.2011, 13:09h
  • Antwort auf #14 von saltgay
  • "Internetsperren sind verfassungsfeindlich (...)":
    Falsch. Falsch, falsch und nochmals falsch. Diejenigen, die solche Angebote im Internet verbreiten sind verfassungsfeindlich!!!!

    Wikipedia sagt dazu: "kreuz.net ist ein deutschsprachiges, anonymes Onlinemagazin mit rechtsextremen, antisemitischen und homosexuellenfeindlichen Inhalten (...)"
    Alleine die ersten beiden Punkte würden schon reichen, dass es wie die NPD vom Verfassungsschutz beobachtet werden müsste.

    Deine Argumentation, dass solche Internetsperren verfassungsfeindlich seien ist damit wohl aufgehoben. Auch Artikel 5 des Grundgesetzes hat sich hier dem Schutze des Staates zu beugen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#23 FoXXXynessEhemaliges Profil
#24 felixbAnonym
  • 28.10.2011, 13:41h
  • Antwort auf #21 von Lapushka
  • Hallo Lapushka,
    ich gebe Dir völlig recht! Auch ich habe mich schon oft mit dieser HP befasst, immer mäandernd zwischen Entzücken und Entsetzen....;-) Man hat dort wirklich oft das Gefühl, Realsatire zu lesen - wird dann aber unweigerlich rasch auf den harten Boden klerikalfaschistischer Gesinnung zurückgeworfen.
    Im übrigen schätze ich auch sehr die Gegenveranstaltung, nämlich kreuts.net! Dort erfährt man sehr viel Wissenswertes über die Macher und Hintergründe dieser HP.
    U.a. auch darüber, warum den Inhabern dieser Seite legal nur schwer beizukommen ist: die Server stehen alle in den USA....
    Schlussfolgerung bleibt für mich, dass man (vergleichbar mit "Mein Kampf") dies öffentlich lesen und diskutieren muss, um den Schwachsinn in aller Pracht bloßzustellen und eine vitale Gegenposition aufzubauen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#25 HolloWWWnessAnonym
#26 FoXXXynessEhemaliges Profil
#27 stromboliProfil
  • 28.10.2011, 18:28hberlin
  • "Queer.de nicht im NRW-Landtag abrufbar...."
    da laust sich der affe,.Sollte Dannecker also doch recht gehabt haben wenn er euch unter datings-foren einstufte?
    Wenn schon ein parlamentsorgan tut???!

    Ach ist das alles so unübersichtlich, mer weiß gar net, wo mer hi gucke soll!
    karl mei drope..
  • Antworten » | Direktlink »
#28 HolloWWWnessAnonym
#29 hilfscheckafoxxxAnonym
  • 28.10.2011, 21:01h
  • Antwort auf #28 von HolloWWWness
  • Mobb Foxxxy nicht! Dieser Joke ist doch nur halb so lustig wie Bemerkungen über die Frau Beck! Manchmal muss einfach Schluss sein! Oder, wie der tuffige und stets engagierte Herr Rösler sagt: "Mit 45 ist Schluss mit der Politik, das steht für mich fest." Schneid von dem ruhig eine Scheibe ab!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#30 ´poujzhtgedxyAnonym
  • 29.10.2011, 13:49h
  • Antwort auf #16 von GeorgB
  • Nein, kreuz.net fällt unter die Meinungsfreiheit. Ausserdem ist diese Site in den USA gehostet und daher nach dortiger Auslegung voll unter Meinungsfreiheit vertretbar. Denn in den USA ist es auch legal, die hier als verfassungswidrig eingestuften Nazidevotionalien zu zeigen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#31 üpöolikujtfgedwsAnonym
#32 +üäpöloikujhfgztAnonym
  • 29.10.2011, 13:54h
  • Antwort auf #22 von Iceman
  • Nach Deiner Logik düften sämtliche Inhalte Rechter Gruppierungen und Parteien, sei es die NPD oder PI, auch gesperrt werden.

    Und was Wikipedia sagt - naja, das ist eh zumeist nicht objektiv sondern eher tendenziös. Da steht auch drin das WEA vögel gefährden würden....
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#33 püäöuzjrtfAnonym
#34 userer
  • 30.10.2011, 14:22h
  • Antwort auf #30 von ´poujzhtgedxy
  • Ja eben, poujzhtgedxy, dein selbstwidersprüchliches Posting sagt es:
    Was irgendwo anders unter Meinungsfreiheit fällt, muss in Deutschland noch lange nicht legal sein - und im Falle menschverachtender Hetze ist das auch richtig so.
    Wobei selbst bei großzügiger Auslegung von Meinungsfreiheit der (unterschwellige) Aufruf zu Hassverbrechen auch in den USA durchaus Rechtsfolgen haben kann.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#35 Iceman
  • 30.10.2011, 16:59h
  • Antwort auf #32 von +üäpöloikujhfgzt
  • Deiner Meinung sollte man es also erlauben, dass solche Volksverhetzer frei ihre Meinung kundtun und sei sie noch so menschenverachtend?
    Was ist denn deiner Meinung nach objektiv?
    Wenn man die Gefahr extremistischer Vereinigungen verharmlost?

    Und warum darf man solche Leute nicht aussperren, wenn man sie scheinbar strafrechtlich hier sowieso nicht verfolgen kann, weil der Speicherort sich im Ausland befindet?

    Ich hab sie schon ausgesperrt. Aber nicht aus Angst, dass jemand aus Versehen über meinen Rechner auf diese Seite zugreifen könnte, sondern aus symbolischer Sicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#36 DorothyAnonym

» zurück zum Artikel