Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=15287
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Griff an den Po: Iranische Fußballer gesperrt


#1 BodytalkAnonym
  • 02.11.2011, 13:55h
  • Die Sperre der beiden Spieler und die Entlassung des Managers sind ein Witz! Schätze, der " Befehl" dazu kam bestimmt vom Staatspräsidenten!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 e98d9z98e8Anonym
#3 zeitlupe XLAnonym
#4 BodytalkAnonym
#5 *empterAnonym
#6 schwarzer tangaAnonym
#7 MorriganAnonym
  • 02.11.2011, 15:16h
  • Und was ist mit dem Torjubel wo sie sich alle aufeinander geworfen haben?
    Ist das nicht auch unethisch? Werft am besten das ganze Team raus.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 MorriganAnonym
#10 HannibalEhemaliges Profil
#11 Flo_Anonym
#12 FoXXXynessEhemaliges Profil
#13 daVinci6667
  • 03.11.2011, 07:24h

  • Also ich hab mich schon immer über dieses unmoralische pornografische Verhalten dieser abartigen Heterosexuellen auf dem Fussballplatz gewundert. Die begrabschen sich nicht nur andauernd, sondern die ziehen sich des öfteren auch das Turnhöschen öffentlich runter und scheinen nur Tore zu schiessen, um sich danach gruppenweise wollüstig aufeinander stürzen zu können! Nicht auszudenken was erst alles passiert wenn die sich erst in die Duschen verziehen!

    Ups: Jetzt hab ich einen Ständer...
  • Antworten » | Direktlink »
#14 Nackte JunxAnonym
#15 IchOAnonym
  • 03.11.2011, 10:07h
  • hmm...wie führen die im Iran eigentlich Zweikämpfe??? Also normalerweise stemmt man da Körper an Körper und reibt sich auch leicht aneinander...Das müßte doch auch verboten sein...
  • Antworten » | Direktlink »
#16 danielcoAnonym
#18 Mehr Griff Anonym
#19 -ai-Anonym
  • 03.11.2011, 18:26h
  • Antwort auf #16 von danielco
  • Laut Amnesty International gehören die USA neben China, der Demokratischen Republik Kongo, Iran, Nigeria, Pakistan, Saudi-Arabien und Jemen zu den wenigen Ländern, in denen seit 2000 zur Tatzeit minderjährige Straftäter hingerichtet wurden.

    Die von Bundesstaat zu Bundesstaat unterschiedlichen zulässigen Hinrichtungsmethoden in den USA sind (in Klammern Anzahl der Anwendungen von 1976 bis 18. Juni 2010) Injektion (1043), Elektrokution (157), Vergasen (11), Erhängen (3), Erschießen (3). In Nebraska ist als einzigem Staat die Elektrokution zwingend vorgeschrieben, allerdings hat der oberste Gerichtshof diese im Jahr 2008 als verfassungswidrig erklärt.Alle anderen Staaten, bei denen die Injektion nicht die grundsätzlich angewandte Methode ist, bieten dem Todeskandidaten diese als Alternative an.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#20 najaAnonym
  • 03.11.2011, 19:31h
  • Antwort auf #19 von -ai-
  • Ändert nichts daran das die grausamsten Hinrichtungsmethoden derzeit in Ländern wie dem Iran u.a. stattfinden.
    Zusätzlich gibts dort drakonische Strafen wie Peitschenhiebe.

    Zudem reicht als Hinrichtungsgrund im Iran der Vorwurf der "Sodomie", also homosexuelle Praktiken.

    Ich verteidige mit Sicherheit nicht die USA, aber wenn man schon vergleicht, wie du es tust, muß man erkennen das der Iran noch um einiges grausamer und gefährlicher ist für Homosexuelle.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#21 world music IIIAnonym
#22 FoXXXynessEhemaliges Profil
#23 stromboliProfil
  • 04.11.2011, 09:18hberlin
  • allein schon die tasache das da 22 männer in ungehemter weise sich körperlich näher kommen ist ungebührlich!
    Und wenn da einzelne die rauschhaften sekunden eines siegestaumels nutzen, um unbehindert von sitte und anstand sich den präkären körperpartieen ihrer mitspieler nähern zu wollen , dann ist dies ein ausbund an unsittlicher verwahrlosung!

    DEshalb ist zu fordern: ganzkörperbekleidung, die das hochrutschen von trikots und sporthosen verhindert...
    www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-74582-7.html

    Verbot aller spontaner reaktionen von freude und ausgelassenheit!
    Strikte regeln im umgang von körperlicher berührung, mit speziellem blick auf anstößiges-unsittliches wie gegenseitiges längeres ansassen, umarmen und aufeinander springen...

    Auch der sonstige soziale bereich sollte einer kritischen überprüfung unterzogen werden...
    duschen und wellness nicht mehr gemeinsam , sondern strikt getrennt!
    Wenn alles nicht hilft, verbot der mannschaftsspiele!
  • Antworten » | Direktlink »
#24 stromboliProfil
#26 stromboliProfil

» zurück zum Artikel