Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=15405
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Der schwul-lesbische Weihnachtsmarkt in Hamburg


#11 HannibalEhemaliges Profil
  • 22.11.2011, 06:41h
  • Antwort auf #9 von stromboli
  • Am Besten schafft man dieses unsäglich verlogene Christenfest ab. Überflüssig wie ein Kropf. Dafür würde ich an den Tagen sogar gerne zur Arbeit gehen. Und nein: Ich hatte KEINE unglückliche Kindheit.

    Der schwule Weihnachtsmarkt in HH ist allerdings tatsächlich trostlos. Aber andere Märkte sind da auch nicht besser. Mir wird bei Klingglöcken und und Glühweingelaber NICHT warm ums Herz, sondern ich hab kalte Füße und muss kotzen. Ich besauf mich lieber im Warmen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#12 maaartinAnonym
  • 22.11.2011, 10:20h
  • Antwort auf #1 von Geert
  • wie, du hast schon als kleiner steppke glühwein gekriegt?
    und ganz ehrlich - weihnachtsmärkte sind doch egal ob homo hetero protestantisch oder katholisch eine ziemliche abzocke mit geschmacklosem plunder und glühwein. wenn das bei dir nostalgie weckt mach ich mir sorgen um deine kindheit.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#13 stromboliProfil
  • 22.11.2011, 15:36hberlin
  • Antwort auf #11 von Hannibal
  • bin heute über den potsdamer "markt" geschlichen mit dem beklemmenden gefühl von einen scheißhaufen zum anderen zu gehen...

    Nur überteuerter schrott der angeboten wird; nippes, der dann nach neujahr in einer kiste übersommert.
    Das selbe angebot bekommt der geneigte kunde im billigmarkt kid für €1,99 ebenso .
    Die bratwurstbräter sind die selben vom stadtteilfest, nur die hütten sind hölzern-gebrandet... so richtung wienerwald im freien

    "glühwein" der aus chemischen substanzen hergestellt ist und einen echt-weinanteil von weniger als 4% aufweist.. man muß sich nur informieren..
    Der preis hingegen schlägt alle promille; da wird man allein von zahlen besoffen!
    Pseudo-schwarzwaldhütten runden den nationalen charaker des weihnachtsrummel , auf das jeder wisse, man ist in deutscher gemütlichkeit angelangt..
    meine itaienischen freunde waren entsetzt über die "ästhetik" , während ich ihnen vershämt erzählte, dass käme aus skandinavien zu uns rüber.. so eine art ikea-bethlehem ... aber als lügner eigne ich mich nicht so sehr.. da wackelt meine nase!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#14 finkAnonym
  • 22.11.2011, 19:15h
  • Antwort auf #7 von Hinnerk
  • "Statt uns weitere Ghettos zu schaffen, sollten wir lieber auf den üblichen Weihnachtsmärkten präsent sein und uns offen zeigen."

    und auf einen schwulen weihnachtsmarkt zu gehen und sich auch anderswo offen zu zeigen schließen einander aus, weil...?

    verstecken sich katholiken im alltag, weil es gottesdienste für katholiken gibt?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#15 eMANcipationEhemaliges Profil
  • 23.11.2011, 23:07h
  • Also ich gehe nur noch in folgende Läden ...

    - schwuler Bäcker
    - schwuler Buchladen
    - schwuler Arbeitgeber (z.B. Commerzbank oder schwuler Buchladen)
    - schwuler Frisör
    - schwuler Weihnachtsmarkt
    - schwuler Supermarkt
    - schwule Bank (Commerzbank)
    - schwuler Arzt
    - schwul, schwul, schwul ... vielleicht auch ab und an ein Lesbencafé

    ... damit fördert man nur die Segregation; und irgendwann leben die Schwulen wie die Türken in einer Parallelwelt.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 finkAnonym

» zurück zum Artikel