Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=15418
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Lüders kritisiert erneut Kürzungen


#1 JoonasAnonym
  • 23.11.2011, 14:51h
  • Schon wieder kürzt die schwarz-gelbe Katastrophen-Regierung bei der Antidiskriminierungsstelle.

    Und immer noch meinen manche, die FDP würde was für uns tun. Das genaue Gegenteil ist der Fall: die schaden uns, wo es nur geht.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SchokiAnonym
  • 23.11.2011, 15:39h

  • Wie war das noch mit dem zutiefst geschockt von dem aktuellen Nazi-Skandal sein? Wie, war ne Lüge? Achso, na dann...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 HinnerkAnonym
  • 23.11.2011, 15:46h
  • Wieder mal zeigt die FDP ihr wahres Gesicht:
    Kürzung zum dritten Mal in Folge. Und dann auch noch beim Thema Antidiskriminierung.

    Und sich dann scheinheilig wundern, wie rechtes Gedankengut wieder auf dem Vormarsch sein kann. Dabei tragen Union und FDP doch selbst nach Kräften dazu bei.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Der CheckerAnonym
  • 23.11.2011, 16:34h
  • Es ist einfach kein Geld mehr da!

    335 Mrd. Euro

    Steuergeschenke für Reiche, Konzerne und Banken (2000-2010)

    müssen ja auch irgendwie finanziert werden!

    "Im Durchschnitte fehlten somit über 30 Milliarden Euro pro Jahr. In den nächsten Jahren würden es sogar deutlich über 50 Milliarden Euro sein."

    "In der aktuellen Debatte werde übersehen, dass in den letzten zehn Jahren radikale Steuersenkungen durchgesetzt worden seien."

    „Die Steuerreformen seit 1998 haben dem Staat Steuerausfälle im Zeitraum 2000 bis 2010 von insgesamt rund 335 Milliarden Euro beschert.“

    www.fr-online.de/wirtschaft/oekonomen-fordern-hoehere-steuer
    n-fuer-reiche,1472780,4590902.html
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Geert
  • 23.11.2011, 16:46h
  • Solche "Anti-Diskriminierungsstellen" dienen vor allem dazu, bestimmten Leuten gut bezahlte Posten im Öffentlichen Dienst zu beschaffen. Wenn diese Leute nicht da wären, würde nicht ein einziger Schwuler mehr diskriminiert.
    Solche Stellen plustern nur den Öffentlichen Dienst weiter auf und sind im höchsten Maße überflüssig.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Hannes80Anonym
  • 23.11.2011, 16:49h
  • Tja, die Mövenpick-Partei FDP muss sich bei Hoteliers und anderen Großspendern mit Steuergeschenken bedanken, da bleibt kein Geld mehr für wichtigere Dinge.

    So läuft das bei der FDP:
    wer die Partei am besten schmiert, bestimmt auch deren Politik.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Der CheckerAnonym
  • 23.11.2011, 16:59h
  • Antwort auf #6 von Hannes80
  • So ist das bei der FDP...

    Richtig!

    Richtig ist aber auch, dass für den größten Brocken der seit 1998 beschlossenen,

    sich von 2000 bis 2010 auf

    335 Mrd. summierenden Steuergeschenke

    für Reiche, Konzerne und Banken

    SPD und Grüne gesorgt haben.

    Da fällt mir ein: Für einen gesetztlichen Mindestlohn waren die damals auch noch nicht, wohl aber für Hartz IV und Kriegseinsätze der Bundeswehr...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#8 stromboliProfil
  • 23.11.2011, 17:05hberlin
  • Antwort auf #4 von Der Checker
  • ach für die _ rechten _ programme ist immer ein
    peanuts über.. siehe bild-unterschrift: Schwules Kampagnenmotiv der ADS. 2012 sollen 150.000 Euro für die Öffentlichkeitsarbeit reichen.
    " Zum Vergleich: Die Bundesregierung hat im Oktober beschlossen, eine Kampagne für das Lutherjahr 2017 in den nächsten Jahren mit ingesamt 35 Millionen Euro zu unterstützen.";
    was nur bei unseren betschwestern hier einen pflaumensturz auslösen wird..!

    btw... so werden dringend nötige gelder umgeleitet für unnötige -sektenselbstdarstellungsveranstaltungen-!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#9 TillAnonym
  • 23.11.2011, 17:05h
  • Von CDU, CSU und FDP hat doch wohl keiner was anderes erwartet.

    Die laufen doch momentan eh politisch Amok und ruinieren Deutschland, da ist diese Kürzung nur ein weiteres Mosaiksteinchen.

    Hoffentlich ist diese schwarz-gelbe Schreckensherrschaft möglichst bald beendet. Jeder zusätzliche Tag Schwarz-Gelb ist eine Katastrophe für Deutschland!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 finkAnonym
#11 TillAnonym
  • 23.11.2011, 17:07h
  • Antwort auf #5 von Geert
  • Wie immer stellst Du irgendwelche Behauptungen, die Deiner sonderbaren Phantasie entsprechen in den Raum, ohne sie auch nur ansatzweise zu belegen...

    Deshalb erübrigt sich jeder weitere Kommentar zu Dir.

    Nur auf Argumente kann man reagieren, aber nicht auf wahnhafte Vorstellungen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#12 MarekAnonym
  • 23.11.2011, 17:11h
  • Die FDP zeigt wieder mal ihre hässliche Fratze...

    Aber Hauptsache, einige Leute fallen immer noch auf die rein und glauben, die würden was für uns tun.

    Die einzigen, für die die FDP was tut, ist für sich selbst und ihre Großspender.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 stromboliProfil
  • 23.11.2011, 17:15hberlin
  • nötige ausgaben , reduzierte einnahmen...

    www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,799429,00.html

    Es ist die Politik, Dummkopf!
    Eine Kolumne von Wolfgang Münchau
    "Wird es der Politik gelingen, den Euro zu retten? Wohl kaum. Damit ist die Katastrophe unausweichlich geworden. Das hat weniger mit wirtschaftlichen Entwicklungen zu tun als mit politischen Narrativen, die sich über Jahre verfestigt haben."
  • Antworten » | Direktlink »
#14 MariusAnonym
  • 23.11.2011, 17:17h
  • Hauptsache, Guido Westerwelle und Michael Mronz konnten sich ihre Multi-Millionen-Villa auf Mallorca kaufen, um zu fliehen, nachdem sie Deutschland endgültig ruiniert haben.

    Wen in der FDP interessiert dann noch die Lage anderer Schwuler?

    Dieses verlogene Pack von der FDP muss endlich weg! Aus allen Parlamenten!! Lügner und Betrüger haben in Parlamenten nichts zu suchen!
  • Antworten » | Direktlink »
#15 FinnAnonym
  • 23.11.2011, 17:39h
  • Die FDP sollte sich was schämen - gibt sich homofreundlich, handelt aber genau gegenteilig und schadet uns, wo es nur geht.

    Aber dazu bräuchte sie Anstand und Rückgrat - was bei der FDP Fehlanzeige ist.

    Die lassen sich lieber von Hoteliers kaufen.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 Tobi CologneAnonym
  • 23.11.2011, 17:50h
  • Pfui FDP!!

    Von der Union erwartet keiner was anderes. Aber deren Schoßhündchen von der FDP nicken selbst die menschenverachtendsten Maßnahmen ab.

    Die FDP muss weg! Ohne ihre Lakaien kann dann auch die CDU/CSU nicht viel anrichten.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 Carlos PAnonym
  • 23.11.2011, 18:15h
  • Solange die FDP in den Parlamenten ist, reicht es für Schwarz-Gelb. Und solange werden wir auch weiterhin Menschen 2. Klasse sein.

    Erst wenn die schwarz-gelbe Pest weg ist, wird sich was ändern können.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 SebiAnonym
  • 23.11.2011, 18:29h
  • Ich hoffe nur, dass sich die Wähler dieses und die anderen Verbrechen der FDP genau merken und nicht wieder bis zur nächsten Wahl vergessen haben.

    Denn im Manipulieren und Faktenverdrehen ist die FDP ganz groß!
  • Antworten » | Direktlink »
#19 YannickAnonym
#20 MarcAnonym
  • 23.11.2011, 19:13h
  • Bei Union und FDP wundert mich gar nichts mehr...

    Was mich eher wundert sind die Leute, die die immer noch wählen.
  • Antworten » | Direktlink »
#21 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 23.11.2011, 20:12h
  • Daß bei der Antidiskriminierungsstelle die Gelder gekürzt werden ist ein ein handfester Skandal! In diesem Fall argumentieren die Politiker ja immer sehr gerne, daß es in der Euro- und Schuldenkrise auch unpopuläre Entscheidungen geben muß und vor allem soll der Bundeshaushalt ja auch einmal irgendwann ohne Neuverschuldung auskommen.

    Das einzige, was mich immer auf die Palme bringt, ist das Herumtrampeln auf der FDP, weil einem ja bei solchen Nachrichten schnell die Objektivität und die Argumente fehlen!
  • Antworten » | Direktlink »
#22 TimonAnonym
  • 23.11.2011, 20:45h
  • Antwort auf #21 von FoXXXyness
  • Das "Herumtrampeln" auf der FDP hat ja seine Gründe:

    1.
    Dass "in der Euro- und Schuldenkriose auch unpopuläre Entscheidungen" getroffen werden müssen, gilt seltsamerweise immer nur für Schwule, Arme, Arbeitslose, Verbraucherschutz, etc.

    Aber nicht für Hoteliers oder andere Großspender der FDP. Die bekommen weiterhin ihre Steuergeschenke. Da wird nicht gespart.

    2.
    Die FDP gibt sich im Wahlkampf und in der Opposition immer homofreundlich, macht dann aber in Regierungen immer das genaue Gegenteil und schadet uns, wo es nur geht.

    3.
    Dabei versuchen sie auch noch, uns zu verarschen, indem sie einfach jedes Jahr kürzen. Verteilt sieht es jedesmal weniger aus, als es wirklich in der Summe ist.

    4.
    Ich könnte noch fortfahren, aber ich denke, es ist klar, warum der Zorn auf die FDP gerechtfertigt ist. Die Union ist natürlich genauso schuldig, aber die stehen wenigstens zu ihrem Homohass. Die FDP gaukelt immer vor, sie würde was für uns tun - das macht sie besonders gefährlich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#23 Flo_Anonym
#24 eMANcipationEhemaliges Profil
  • 23.11.2011, 23:02h
  • Ich finde die Kürzungen gut. Was will man mit so einer Stelle, die "Forschungsgelder" benötigt?! Was gibt es denn da zu forschen?! Alles nur linke Ämterbeschafferei und in die eigene Tasche wirtschaften; wie in Griechenland. Am besten sollte man die gesamte Institution gleich schliessen.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 SchokiAnonym
  • 23.11.2011, 23:41h

  • Was mich gerade wundert, ist, dass man hier mehr auf der Fdp "rumtrampelt" als auf der Cdu, wobei die Fdp ja nur das kleine Schoßhündchen ist und bei Weitem nicht so viel Einfluss hat. Dass sie durchgehend Scheiße baut ist klar, aber viel Auswirkung gibt es nicht. Das Problem liegt viel eher bei DER Partei, die mehr als 1.8% bekommt und alles manipulieren kann!
  • Antworten » | Direktlink »
#26 finkAnonym
  • 24.11.2011, 09:07h
  • Antwort auf #25 von Schoki
  • der unterschied ist, dass wir uns bei der cdu fast alle einig sind, während es hier immer noch leute gibt, die die angeblich so vorbildliche homopolitische aktivität der fdp völlig realitätsblind verteidigen.

    außerdem steht ja die union wenigstens ausdrücklich dazu, dass ihr homorechte am arsch vorbeigehen, während die fdp es nicht hinbekommt, lippen und hände zu koordinieren.

    verständlich, dass es da mehr diskussionsbedarf gibt, oder?

    übrigens würde ich nicht gerade sagen, dass es "nicht viele auswirkungen" hat, wenn die fdp aktiv gegen unsere rechte stimmt. die auswirkung besteht genau darin, dass wir diese rechte nicht haben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#27 David ACAnonym
  • 24.11.2011, 09:35h
  • Antwort auf #25 von Schoki
  • Das ist doch ganz einfach:
    die Union steht zu ihrem Homohass. Das finde ich nicht gut, aber wenigstens wird man nicht verarscht. Die FDP dagegen verarscht ihre Wähler ein ums andere mal, indem sie sich homofreundlich gibt, aber uns immer wieder schadet.

    Und wieso meinst Du, die FDP hätte nicht viel Auswirkungen?!

    Ohne die FDP könnte die Union ihre homophobe Politik nicht umsetzen. Also ist diese "kleine" Partei letztlich der Grund für das momentane Desaster - nicht nur bei Homorechten.

    Die Union wird sich nie ändern und es wird immer Schwachmaten geben, die die wählen. Aber die FDP ist das Zünglein an der Waage. Ist die FDP im Parlament, kann die Union ihre desaströse Hass-Politik umsetzen. Ohne die FDP nicht.

    Man kann die Bedeutung von Parteien nicht immer nur an ihren Prozentzahlen ablesen. Und die FDP ist (sobald sie über 5% kommt) für die Union von zentraler Bedeutung.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#28 stromboliProfil
  • 24.11.2011, 10:34hberlin
  • Antwort auf #27 von David AC
  • also alles was recht ist, so kann man nicht mit der fdp abrechnen!
    Sie ist nicht per se HOMOPHOB!

    Sie ist schmeichelnd um stimmen bemüht, ohne sich wirklich mit dem problem von ausgrenzung und zweitrangiger behandlung zu beschäftigen.
    Sie ordnet menschenrechte wirtschaftlichen "rechten" unter!
    Das ist ihr vor zu werfen: sie ist eine menschenrechts verhinderungspartei!
    Und allen, zu menschenrechtsfragen in den letzten 30 jahren erworbenen rechten, hat diese partei immer die entscheidende spitze abgebrochen, programme verwässert oder verzögert!
    Das muss man ihr vorwerfen, nicht ein unhaltbares wortgebilde, dass besser aufgehoben bleibt um wirksam zu bleiben und nicht zum -schlagtodinjedersituation- zu verkommen...
    Aber natürlich ist sie das feigenblatt der cdu/csu in ihren homophoben zirkeln.. sie entlasstet die christparteien, ihr wahres gesicht zu zeigen.. ausgebremste homos dank fdp, sind so weiterhin zielgruppe auch der cdu/csu! Bei allem dank den wir Rita Süßmuth schulden , auch sie ein bremsermodel!
    Unterschätzen wir aber dabei nicht den menschen, der hinter dem wähler steht: zumeist weniger neurotisch bezogen auf abwehrhaltung, weil nicht einer " öffentlichkeit" gegenüberverantwortlich sich fühlend.
    Politiker glauben ja ehrlich, so losgelöst von realität wie sie sind, die meinung der bevölkerung zu repräsentieren...
    Würde z.b.im wahlkreis von herrn norbert geis, ein moderater csu'ler antreten in direkter wahl gegen den geis, würde wahrscheinlich der newcomer gewinnen... so in jahrzehnte langer ermangelung dank parteiinterner hierarchien und fehlendem kontrahenten aus der opposition, hält sich das braune nüsschen halt weiter und wird zur so instution.
    Auch hier gilt die regel: wo keine wahl ist bei den wahlen, wählt man das altbekannte übel.

    Recht hast du: wählt nicht fdp , wenn ihr nicht cdu wollt! Dann gilt aber auch mit abstrichen gleiches für die spd, die sich mit steinbrück auf die übernahme der fdp-rolle vorbereitet.

    Und wenn bundesgrüne den trend berlin fortsetzen und über eine koalitionsbereitschaft gegenüber der cdu nachdenken..???

    Ich denke; die koalitionsaussagen im vorein vor den wahlen wird die entscheidung bringen! Zumindest jmuss man die parteien in diese situation des sich bekennens hinein zwingen!

    WAs aber, wenn fdp als einzigste eine koalition mit den christen ausschließt... quel malheur!
    Nun, in diesem falle hole ich mir ratschlag bei tinnitus johanna, eine ausgewiesene parteien kennerin!&
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#29 SebiAnonym
#30 alexander
  • 24.11.2011, 18:57h
  • schwer zu ertragen, dass hier immer noch über die FDP diskutiert werden muss ???

    wer es immer noch nicht kapiert hat was mit diesen fasnachtslarven los ist, dem ist nun wirklich nicht mehr zu helfen !

    was sollen die jüngelchen denn noch alles verbocken, damit die restlichen 3 % ihrer wähler überzeugt sind, in die scheisse gegriffen zu haben ???
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel