Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=15484
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Kinostart: "Romeos" erzählt von kleinen Unterschieden


#1 mario89Anonym
  • 02.12.2011, 22:14h
  • Im Abspann des Trailers steht, dass es ne ZDF-Co-Produktion ist - cool, dann läufts ja bald im TV - hier auf dem platten Land läuft der nämlich 100pro nirgends im Kino
  • Antworten » | Direktlink »
#2 David ZAnonym
  • 03.12.2011, 10:58h
  • Vor allem hoffe ich, dass die FSK ihre homophobe Altersfreigabe korrigiert.

    Wenn Heteros sich durch die Gegend huren, ist das für die FSK kein Problem, aber die Darstellung von Homosexualität soll angeblich Jugendliche verwirren.

    Daran sieht man, dass die Kirchenvertreter und andere Ewiggestrige bei der FSK das Sagen haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 SebiAnonym
#4 AchilleusProfil
  • 16.11.2017, 18:41hDuisburg
  • Ich hätte den Film auch erst mit 16 freigegeben.

    Es handelt sich wohl um eine schwule B-Komödie, in der das Thema Transsexualität nur beiläufig und völlig unrealistisch behandelt wird.

    Solche Filme gibt's wie Sand am Meer, sie werden direkt für die DVD-Ecke bei KiK oder Aldi produziert.

    Einen Frau-Mann-Transsexuellen von einem jungen männlichen Schauspieler darstellen zu lassen, das sagt ja schon genug.

    Da könnte man ja auch einen Klischee-Schwulen in Dallas oder Denver Clan als Errungenschaft feiern. Tatsächlich ist's: Seichte Unterhaltung für ein erwachsenes Zielpublikum.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 TheDadProfil
  • 16.11.2017, 23:53hHannover
  • Antwort auf #4 von Achilleus
  • ""Da könnte man ja auch einen Klischee-Schwulen in Dallas oder Denver Clan als Errungenschaft feiern.""..

    Hat man..
    Ist wahrscheinlich an Deinem Lesezirkel der klassischen Griechen ebenso vorbei gegangen wie die Information das dieser Thread bereits 6 Jahre alt ist..

    Was natürlich grundsätzlich in das Konzept paßt..
    Kleiner Tipp..
    Es gibt hier in den Annalen noch sehr viel älteres was der Kommentierung aus der Sicht des Heute harrt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#6 ursus
  • 17.11.2017, 15:17h
  • Antwort auf #4 von Achilleus
  • mir hat "romeos" recht gut gefallen und mich auch sehr berührt. dass das thema transsexualität "nur beiläufig" behandelt werde, ist unsinn. das ist ein zentrales thema der handlung.

    "Solche Filme gibt's wie Sand am Meer, sie werden direkt für die DVD-Ecke bei KiK oder Aldi produziert."

    haufenweise filme mit trans-jugend-thematik bei aldi? ich bin immer wieder erstaunt über die vielfalt an offenbar leicht zugänglichen paralleluniversen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »

» zurück zum Artikel