Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=15726
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Wieder Selbstmord eines schwulen Teenagers


#31 JoonasAnonym
  • 14.01.2012, 11:23h
  • Das zeigt wieder mal, wie viel Leid sogenannte "Religionen" über die Menschen bringen!

    Alles, was denen nicht in ihre Ideologie passt, wird gnadenlos vernichtet!
  • Antworten » | Direktlink »
#32 finkAnonym
  • 14.01.2012, 11:31h
  • Antwort auf #22 von tobias
  • "ihr wisst n scheiß über die motivation zum suizid"

    wenn du mehr weißt als andere, wäre es hilfreich, das hier hinzuschreiben. ich lerne immer gern was von anderen. dann müssen die aber mehr tun als rumpöbeln.

    "david berger: deine papst-kritik stinkt"

    hast du interesse, die diskussion voranzubringen? dann wäre auch hier das eine oder andere inhaltliche argument hilfreich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#33 LorenProfil
  • 14.01.2012, 11:54hGreifswald
  • Antwort auf #25 von stromboli
  • "In solchen momenten wünscht ich mir, ein von menschen herbei geführtes strafgericht ..."

    Es ist für mich in der Tat erstaunlich, wie zivilisiert die gay community oder die LGBTI-AktivistInnen in den USA, wo seit geraumer Zeit ein regelrechter öffentlicher Feldzug gegen LGBTI geführt wird (von religiösen Fundamentalisten, politischen Reaktionären wie der "Tea Party" und ihren Think Tanks, Medien wie Fox News etc.), mit den gegen sie gerichteten Aggressionen umgehen. Da ist offenbar Martin Luther King Vorbild, was ich durchaus begrüße, aber angeschts der tödlichen Folgen dieser Hetzerei wünschte ich mir zuweilen auch einen wohldosierten Schuss Malcolm X in den politischen Strategien der LGBTI-AktivistInnen.

    #21 Der Herkunftsort von Eric James Borges (Visalia) befindet sich in den ländlichen Regionen Kaliforniens, in denen sehr konservative und religiös begründete Wertvorstellungen dominieren. Hier schreibt ein "Father Geoff Farrow" darüber, der dort arbeitete und sich mit seiner Kirche offenbar wegen Proposition 8 überworfen hat:

    fathergeofffarrow.blogspot.com/

    en.wikipedia.org/wiki/California_Proposition_8
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#34 NOGOAnonym
#35 Für KinderrechteAnonym
#36 finkAnonym
  • 14.01.2012, 13:22h
  • Antwort auf #24 von TadzioScot
  • ich finde es richtig, wenn du hier immer mal wieder darauf hinweist, dass es verdammt schwer oder unmöglich ist, als außenstehender zu beurteilen, was in einer beziehung zwischen einem jugendlichen und einem erwachsenen los ist. ich würde mich davor hüten, solche beziehungen pauschal zu verdammen, ohne die details zu kennen.

    es kann sogar sein, dass der eine oder andere jugendliche in seinem coming-out die unterstützung eines erwachsenen, der ihn begehrt, dankbar annehmen würde.

    das wiederum solltest aber DU nicht pauschal verallgemeinern!

    was jugendliche brauchen, denen es so ergeht wie eric, sind nicht erwachsene, die sie begehren, sondern erwachsene, die sie unterstützen. die kombination aus beidem kann im einzelfall vielleicht funktionieren, sie kann aber auch verheerend sein.

    ich halte nichts von einer pauschalen verteufelung jeder beziehung zwischen jugendlichen und erwachsenen (wohlgemerkt: ich rede nicht von kindern). genauso wenig halte ich aber von einer unkritischen verherrlichung.

    dass du gerade diesen fall für eine pauschale lobrede der päderastie heranziehst, finde ich ziemlich irritierend.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#37 Anti-HeucheleiAnonym
  • 14.01.2012, 13:57h
  • Man liest hier zu Recht viel über religiös produzierte und motivierte Gewalt und Diskriminierung.

    Ebenso viel sollte man lesen über diejenigen, die in dieser Gesellschaft im Namen der herrschenden Verhältnisse, des Kommerz und möglichst dümmlich-uniformen Konsumierens schon kleinen Kindern rund um die Uhr die immergleichen heterosexistischen Rollenzuweisungen einhämmern.

    Und die so genannte schwule Community, die leider keine solche ist, sollte sich fragen, weshalb sie diese Indoktrination schon selbst für völlig "normal" hält, anstatt sie an allen Fronten und auf allen Ebenen aktiv zu bekämpfen.

    Die Ursachen der Probleme sollten so langsam für jeden ersichtlich sein. Auch hierzulande haben angesichts des herrschenden Hetero- Sexismus insbesondere junge Männer immer weniger Freiheit, ihre Homosexualität frei zu entdecken und auszuleben und dies womöglich auch noch offen zuzugeben:

    img163.imageshack.us/img163/6361/bzgadiagramm3.jpg

    imageshack.us/photo/my-images/513/bzgadiagramm2.jpg/

    Insofern sollten wir allmählich aufhören, immer nur mit ein paar Minuten geheuchelter Empörung unser Gewissen zu beruhigen, wenn mal wieder ein junger Mensch an den sexuellen und allgemeinen Herrschaftsverhältnissen in dieser Gesellschaft zugrundegegangen ist.

    WER, wenn nicht wir als Schwule, muss den immer aggressiveren Hetero-Sexismus, der an allen Ecken und Enden und auf allen Kanälen diese Gesellschaft bestimmt, endlich vollumfänglich als solchen bloßstellen und bekämpfen??

    Und darf sich gerade nicht damit begnügen, dass ihm ein paar Bröckchen der Pseudo-"Gleichstellung" im Sinne maximaler Unterwerfung unter das heteronormative Lebensmodell und dessen fortgesetzter Hegemonie zugeworfen werden??

    Die gesellschaftliche Zwangskonstruktion der Hetero-"Norm" und alle daraus resultierenden Unterdrückungsverhältnisse, einschließlich geschlechtlicher Rollenzuweisungen, müssen endlich in ihrer ganzen Perversität als solche entlarvt und auf den Müllhaufen der (Vor-) Geschichte geworfen werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#38 luisAnonym
  • 14.01.2012, 14:21h
  • Antwort auf #24 von TadzioScot
  • hallo TadzioScott,
    es gibt viele postings von dir mit denen ich übereinstimme.
    aber diesesmal passt das wirklich nicht was du schreibst.

    wir wissen nur das der junge mann schwul war, alles weitere und genauere hinsichtlich seiner sexuellen orientierung ist reine spekulation.
    ob er sich zu älteren, gleichaltrigen oder jüngeren männern/jungs hingezogen fühlte können wir nicht wissen und es ist auch verdammt noch mal unwichtig.

    sicherlich ist es für einen schwulen jungen der sich in einen älteren mann verliebt noch mal um einiges schwerer ( hinsichtlich der gesellschaft) als ein schwuler junge der sich in einen gleichaltrigen jungen verliebt, aber das ist nicht das thema.

    das thema ist,das ein junge wegen seines schwulseins gemobbt und angefeindet wurde und letztendlich keinen anderen weg mehr sah als sich das leben zu nehmen.
    er hatte laut bericht am ende sogar noch kontakt zu anderen, aber das hat ihm nicht mehr helfen können. er war schon zu tief in seiner ( durch andere menschen verschuldetet) depression gefangen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#39 BonngayAnonym
  • 14.01.2012, 14:50h
  • Antwort auf #35 von Für Kinderrechte
  • "Klarer Fall:"

    Jaja wenn Hobbypsychologen ein paar Sätze hören und direkt von "klarer Fall" sprechen, sollte man vorsichtig sein.

    Es ist auch für ähnliche Psychoheinis ein "klarer Fall" das man schwul wird weil man eine dominante Mutter und einen abwesenden Vater hat. Oder das man schwul wird weil man früher missbraucht und/ oder verführt wurde.

    Diese "klaren Fälle" sind nichts als Grundsteine für Diskriminierung sexueller Orientierungen jenseits der Heterosexualität. Alles was nicht der sogenannten "Norm" entspricht ist irgendwie krank und muß erklärt und am besten behandelt werden.
    So seid ihr nämlich drauf. Von wegen Kinderrechte, euch geht es um was ganz anderes!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#40 TadzioScot
  • 14.01.2012, 15:02h
  • "Den furchtbaren Suizid des Jungen für deine Pädo-Ziele zu instrumentalisieren ist zutiefst abstoßend."

    Den furchtbaren Suizid des Jungen für deine Anti-Pädo-Ziele zu instrumentalisieren finde ich wiederum zutiefst abstoßend.
    Ich weiß wovon ich rede, ich war so ein Junge, der in seiner Outing zeit dringenst einen Mann brauchte.

    Ich hatte Glück, ich bin Stolz und Schwul, eine stolze Rosa Schwucke durch ihn.

    Wenn Menschen nur aufgrund ihrer art zu lieben geschlachtet werden, dann finde ich das ungerecht und ich kämpfe immer gegen ungerechtigkeit.

    Wenn Arschlöcher da draußen gegen Schwule hetzen, bekommen sie von mir eins verbal auf die Fresse..

    Und wenn Schwule wiederum meinen andere Schwule, nur weil sie Schwule Jungs lieben, fertig zu machen, dann mache ich das gleiche...

    Ungerichtigkeiten
    muss man beim namen nennen..

    "Was du als dein Erlebnis mit einem sogennanten Päderast beschreibst ist ein sexuelles Abhängigkeitsverhältnis"

    Als wenn du dabei gewesen wärst !

    Aber so ist das...
    Alles schön über einen Kammscheren.

    Ich habe hier lediglich von meiner Positiv erfahrung gesprochen und habe mir dann lediglich gedanken gemacht,
    das so manch Schwuler Junge noch leben würde, wenn er mit einem Schwulen Mann sprechen könnte oder sogar eine Liebsbeziehung hätte haben können...

    Ich hätte einen teufel getan mit meinen Eltern zu sprechen und über meine Schwulen Probleme.

    Mein vater hat mich nämlich übelst zusammen geschlagen als ich ihm sagte das ich Schwul bin...

    Nur mein Freund hat mich davon abgehalten mich umzubringen !!!!

    Und ER ist das Monster ????

    Ich habe gezittert vor Angst
    vor meinen Eltern, weil die mich nun haßten und mein alter mich Schlug.

    Mein vater und ich, DAS war ein Abghängigkeitsverhältnis. Ich war ja noch nicht alt genug zu gehen, denn Kinder haben nicht das recht dort hin zu gehen wo es ihnen gut geht, wo sie wirklich geliebt werden... :-(

    Und dann meinen gute beziheung von damals als Abhängigkeitsverhältnis zu reduzieren ist wiederlich...

    Und tut weh, aber solls.

    Ich MUSS Opfer sein, komme was wolle... ER muss Täter sein, damit die Weltsicht heil bleibt.

    WIR müssen die schauze halten, aber wenn WIR für die Schwulenrechte eintreten dann ist es in ordnung !

    Aber WIR die sogenannten Opfer und die sogenannten Täter, die sollen mit ihrer unterdückung schön alleine bleiben.

    "dass du gerade diesen fall für eine pauschale lobrede der päderastie heranziehst, finde ich ziemlich irritierend."

    Was ist daran irritierend ? Ich habe nur gesagt das ich mir vorstellen könnte das so manch Jungendlicher noch leben könnte, wenn Jungs das Glück gehabt hätten was mir wiederfahren ist...

    Ich habe in einem anderen Kommentar geschrieben das ich draußen Rosa als Stole Queen herum laufe um ein Revolutinäres Zeichen zu stezen,
    gegen die unterüdkung.

    Ich will das jeder Lieben darf ! JEDER !

    Aber ich habe immer mehr das gefühl,
    das es so manch einem hier lieber wäre, wenn ich mich umbringen würde,
    dann wäre hier ENDLICH wieder ruhe...

    Denn ich kann es nunmal nicht lassen, mich gegen Ungerechtigkeit zur wehr zu setzen.

    Das ich tatsächlich geschockt von jedem Tod von Jugendlichen bin, die nur augrund ihrer Art zu sein ,Selsbtmord begehen,
    das spielt hier keine Rolle..

    Hier spielt jetzt nur die Rolle das ich ja unmöglich bin sowas zu erzählen !

    Ich habe meine Erfahrung und diese Positiv erfahrung gibt es nunmal und ist nicht weg zu disktieren.
    Tatsachen sind tatsachen...

    Und ich gehe jede wette ein, das manch ein Jugendlicher schon früher mit einem Schwulen Mann eine Beziehung eingegangen wäre, wenn die scheiß Gesetze und die scheiß Moral nicht wären..

    Mundtot machen, ja nichts mehr sagen !

    Die Päderasten, die für viele der Schwulen heute nicht mehr Schwul sind, obwohl sie das Männliche Geschlecht lieben, halten ja schon großteils ihre Fresse, denn sie werden eh geschlachtet !

    Und ich kann es ihnen nicht verübeln, wenn ich erlebe, das ich als Nicht-Päderast schon mit worten gesteinigt werde...

    Niemand von euch würde es aushalten keinen Mann mehr lieben zu dürfen.
    Ihn nicht mehr liebklopsen zu dürfen...
    Für ihn zu Kochen oder was weiß ich...

    Liebe ist ein Menschenrecht, ein Menschenrecht das viele von euch, den Pädersten-Schwulen absprechen.

    Ich habe nie gesagt das der 19jährige noch leben würde wenn er einen Mann gehabt hätte, sondern nur
    das viele noch leben würden.
    ich lebe ja noch, aber nicht wegen denen die mich anpissen, sondern wegen dem sogenannten Monster...

    Im übrigen, ICH habe IHN verführt, nicht umgekehrt... Ich habe ihm laufen avancen diesbezüglich gemacht, bios er weich wurde... Und das war gut so !

    Selbtmorde wird es leider auch weiterhin geben, denn Mobbing gegen uns wird es immer geben...

    So ich bin jetzt (mit den nerven) so gut wie fertig, aber das soll ich wohl auch sein.
    Denn ich habe den Frieden gestört..

    Ja, eines kann ich sagen, jeder der mich fertig macht, nur weil ich Fakten benene (die ich slbst erlebt habe) und ehrlich anteil nehme an den Selbstmord des Schwulen 19jährigen, diese Leute missbrauchen mich im übertragenen sinne mit dem Missbrauch...

    Ich muss mir jeden tag anhören wie schlimm mein ehmaliger Freund war.

    Jeden Tag...

    Jeden Tag wird mein ehamliger Freund als Monster bezeichnet.

    Jedem Tag muss ich mich rechtfertigen, das ich eben kein Opfer bin, weil viele meinen ich MUSS eines sein.

    Jeden Tag kämpfe ich gegen ungerechtigkeit, und wer daran was falsch findet, den kann ich nicht mehr helfen (und will ich auch nicht), denn auch wenn viele von euch, gegen meine ehmaligfe Bezeihung wettern, ich werde niemals gegen eure Beziheung wettern, denn ich bin Schwul und stehe auf Männer.

    Aber ich werde den teufel tun, Pädersaten zu schlachten.
    Denn ich weiß das es gute gibt !

    Schlechte Menschen gibt es überall ob Homo-Hetero-Pädersat etc... Und genauso gute Menschen.. Aber das juckt ja kaum keinen.... Alsoi schön weiter hetzen...

    Ihr könnt euch nicht vorstellen wie schwer es ist, solche negativ stimmen zu lesen, die ich eben bekommen habe.

    Denn ich bin auch nur ein mensch und habe auch nur nerven... Aber egal, das ist ja mein Problem !

    SO DAS WAR MEIN WORT ZUM SONNTAG !

    (..und jetzt geh ich kotzen !)
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel