Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=15727
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Bald eingetragene Partnerschaften in Polen?


#1 eMANcipationEhemaliges Profil
#2 goddamn liberalAnonym
  • 13.01.2012, 18:31h
  • Antwort auf #1 von eMANcipation
  • Stimmt.

    Das wäre es.

    Und dann auch noch das:

    "Laut einer Umfrage aus dem vergangenen Jahr befürwortet eine große Mehrheit der Polen ein Erbrecht von Homosexuellen nach dem Tod des jeweiligen Partners sowie eine gemeinsame Besteuerung von Lebenspartnern."

    Trotzdem wird es wohl noch eine große Kraftprobe mit den gut vernetzten Klerikalen geben, bevor das in Polen durchkommt. Ratzinger und die seinen soll man da nicht unterschätzen.

    In Italien hat der Vatikan die seinerzeit übrigens für sich entscheiden können.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#3 Timm JohannesAnonym
  • 13.01.2012, 19:43h
  • Das wäre natürlich für Polen ein gewaltiger Schritt nach vorne ! Hoffentlich gelingt dies.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 alexander
#5 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 13.01.2012, 20:08h
  • Die Einführung eingetragener Partnerschaften wär für Polen ein wichtiger und großer Schritt und ich hoffe, es klappt und wenn die Kaczynski-Partei in diesem Fall sich auf dem Kopf stellen würde!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 SebiAnonym
  • 14.01.2012, 10:32h
  • Das glaube ich erst, wenn es wirklich eingeführt ist.

    Da werden die Homohasser aus der Politik und natürlich vor allem auch die in Polen unfassbar mächtige katholische Kirche jetzt eine so massive Hetzkampagne starten, dass die Umsetzung noch mehr als fraglich ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Timm JohannesAnonym
  • 14.01.2012, 10:34h
  • Und wieder zeigt sich, sind die Liberalen mit an der Regierung, dann werden auch Homorechte gefördert und durchgesetzt.

    So wie auch hier in Deutschland, wo unter Druck der Liberalen das Erbschafts- und Schenkungssteuerrecht gleichgestellt wurde sowie die Grunderwerbssteuer; die Hirschfeld-Stiftung wurde gegründet und die verpartnerten Bundesbeamten, Soldaten und Entwicklungshelfer wurden in Besoldung und in Versorgung gleichgestellt.

    Als die Linken und Kommunisten in Polen regierten, war dort eine Diktatur und das Volk wurde unterdrückt. Tja so ist das mit den Linken oftmals: sie reden zwar von Bürgerrechten und der Freiheit des Einzelnen, aber sind sie erstmal an der Macht, dann verkehren sie aus Angst vor Machtverlust ihre Haltungen ins Gegenteil und werden zu Dikatatoren: Honecker, Stalin, usw. sie alle waren LINKE Diktatoren.

    Gut das die liberale Mitte in Polen derzeit regiert: das Land steigt wirtschaftlich auf und nun kommen auch noch Homorechte zum Durchbruch.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 RalfAnonym
  • 14.01.2012, 12:57h
  • Man gedenkt den gleichen Irrweg zu beschreiten wie Frankreich. Wahlrecht der Heteros zwischen Ehe 1. und 2. Klasse und Abschiebung der Schwulen und Lesben auf die Ehe 2. Klasse. Damit hat sich Frankreich in der Homopolitik blockiert und ist noch heute das rückständigste Land zwischen Irland und Tschechien.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 VolumeProProfil
  • 14.01.2012, 16:19hMönchengladbach
  • Wie andere auch hier, glaube ich es erst, wenn das erste Paar getraut wurde. Vorher glaube ich nichts.

    Aber ich glaube daran, dass sich die katholische Kirche wieder massiv in die Gesetzgebung einmischen wird. Es ist eine Frechheit sondersgleichen, dass sich diese Organisation immer wieder auf undemokratische Weise in demokratische Prozesse einmischt. Sowas müsste verboten und bestraft werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 teemithonigProfil
  • 14.01.2012, 18:14hMainz
  • Antwort auf #7 von Timm Johannes
  • Nun, was die nachträgliche Beurteilung der Situation von LGBT-Menschen im damaligen Ostblock angeht: Ob die "Kommunisten" "schlimmer" waren als Konservative, sei mal dahingestellt. Soweit mir bekannt, war Homosexualität in der DDR z.B. weniger ein Tabu als zur gleichen Zeit in der BRD.
    Und die heutigen Liberalen in Deutschland laufen doch auch nur der CDU hinterher

    Dessen ungeachtet würde es mich natürlich freuen, wenn Minoritäten endlich mehr respektiert werden. Gerade in Osteuropa ist das ja nun alles andere als einfach.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#11 Timm JohannesAnonym
  • 14.01.2012, 21:27h
  • Antwort auf #10 von teemithonig
  • @Jolene M
    Ja da drehen sich und winden sich die LINKEN; so ist es Ihnen immer wieder unangenehm erinnert zu werden, das Stalin, Honecker und Co oder auch in Polen Wojciech Jaruzelski oder Piotr Jaroszewicz alles Diktatoren der LINKEN waren.

    Wer Links wählt, bekommt auf Dauer Diktatoren an die Macht: das hat die Geschichte der Welt schon oft genug gezeigt. Gern zeigen die Linken auf Hitler und auf die Rechten und das ist ebenso schlimm, was dort abgeht, aber bei den Linken ist es "kein Stück besser".

    Daher lieber die Liberalen in der Mitte wählen, da gab es keinen Diktator aus den Reihen der Liberalen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#12 stromboliProfil
  • 15.01.2012, 09:01hberlin
  • Antwort auf #11 von Timm Johannes
  • da dreht sich kein linker ( ich zumindest nicht!) , wenn es um die benennung von verbrechen, beganngen im namen linken gedankengutes geht!
    Wenn es aber um eure vorbilder geht, wird da gern unter den teppich gekehrt oder mit wirrmeldungen versucht, ein feindbild zu kreieren, das so gar nicht bestand.
    Zu Jaroszewicz lies einfach wikipedia...
    de.wikipedia.org/wiki/Piotr_Jaroszewicz
    , dass relativiert ein wenig dein bild von dem mann, wenn du ihn schon in einem atemzug mit Jaruzelski nennst.
    Ansonsten rechte schreibe im "liberalen gewand"... steh doch mal zu deinen überzeugungen, statt dich ständig hinter dem begriff liberal wie eine zwiebel häuten zu wollen. Den kern haben wir hier doch längst durchschaut!&

    zum missbrauchten begriff "liberal" mal soviel:
    es gibt einen nationaliberalismus, einen wirtschaftsliberalismus, einen sozialliberalismus... wo nun bist du zu verordnen?
    Liest man deine beiträge hier, wohl in beiden, national-wirtschaftsliberal genannten.
    Dann aber hast du ein problem, weil die inhaltlichen vorgänger in kaiserreich und weimarer republik, ausnahmlos zum rechten spektrum zu zählen sind!
    Und nach dem kriege: die fdp wird sammelbecken der nationalen und vorzugsweise die von ex-nazis, ss leuten , nationalfaschistischen ordens&würdenträgern! Da hilft nur die verklärung durch papa heuss über den braunen sumpf der da sorgsam gehegt und gepflegt wurde.
    Thomas Dehler befürwortet in den 50ziger jahren die weiterverfolguung von homosexuellen.. immerhin einem „reputierten vorsitzenden“ ,nach dem sich das heutige parteihauptquartier benennt...
    soviel zum schmutzige wäsche waschen, wenns ums sich berufen auf unverdächtig erscheinende begriffe und vergangenheitsaufarbeitung geht.
    Ich jedenfallls war auf der strasse demonstrieren als prag geschah, war entsetzt und zutiefst enttäuscht!, Als 81 Jaruzelski das kriegsrecht gegen sein eigenes volk verhängt die gleiche wut.., und ich war anfänglich überzeugt ,mit solidarność ein, dass verkrustete staatsmonopolistische system reformierendes element begrüssen zu können.. weit gefehlt: es entpuppt sich als klerikal -nationalistisch ausgerichtet! Mit bis heute sichtbaren ergebnissen!
    Der liberalismus ist eben auch nicht die lichtgestalt, als der du sie hier für dich zu nutzen suchst.
    Loben wir karl herrman flach, maihofer, baum, hirsch , hamm brücher und deren versuch einer erneuerung des linksliberalen grundgedanken der zeit um 1860, als liberal tatsächlich eine denkform wider die staatliche willkür, für eine republik, eine sozial gerechte gesellschaft eintretend, die möglichkeit einer gerechteren, besseren welt ins auge fassten!Und selbst da sind sie täter .. wie das beispiel maihofer zeigt.
    Alles dinge, begriffe , vorstellungen, die nicht nur dein, sondern dass gesammte spektrum der sich heute liberal nennenden mischpoke an denkvermögen übersteigt!
    Wir bekommens ja vorgeführt.
    Das zufällig dabei für uns schwule ein paar krumen vom marktliberalen tisch abfallen, sind eher wahltechnische ( partei der steuersenkungphrasendrescher...) ,als überzeugung mäßige handlungen... siehe deren abstimmungsverhalten zum AGG3!

    Und sicher, die "liberalen" stellten bisher keinen diktator... aber liegt das an ihrem netten wesen , oder an der tatsache, dass sie eben immer nur mehrheitenbeschaffer waren und nicht selbst mehrheit!
    Das könnte auch zum nachdenken anregen.
    Hier ein beitrag, der recht vergnüglich sich mit den profilierungwechselspielen der fdp beschäftigt.. was, wie mir auch scheint auch auf dich passt...

    wuew.blogsport.de/2011/09/27/deutscher-liberalismus-iii/

    Na ja , und das an andrer stelle dir gewidmete gedicht vom wesen der liberalen ist dir ja wohl noch in erinnerung...?!

    de.wikipedia.org/wiki/Robert_Eduard_Prutz

    immer wieder lesen, damit du eine vorstellung von deiner position bekommst..

    vieleicht aber bist du ja ohnehin nur ein "lampenputzer"?
    Der deutschen (sozial)liberaldemokratie gewidmet

    War einmal ein Revoluzzer
    m Zivilstand Lampenputzer
    ging im Revoluzzerschritt
    mit den Revoluzzern mit

    Und er schrie: "Ich revolüzze!"
    und die Revoluzzermütze
    schob er auf das linke Ohr
    kam sich höchst gefährlich vor

    Doch die Revoluzzer schritten
    mitten in der Straßen Mitten
    wo er sonsten unverdrutzt
    alle Gaslaternen putzt

    Sie vom Boden zu entfernen
    rupfte man die Gaslaternen
    aus dem Straßenpflaster aus
    zwecks des Barrikadenbaus

    Aber unser Revoluzzer
    schrie: Ich bin der Lampenputzer
    dieses guten Leuchtelichts
    bitte, bitte, tut ihm nichts

    Wenn wir ihn das Licht ausdrehen
    kann kein Bürger nichts mehr sehen
    Laßt die Lampen stehn, ich bitt!
    denn sonst spiel ich nicht mehr mit.

    Doch die Revoluzzer lachten
    und die Gaslaternen krachten
    und der Lampenputzer schlich
    fort und weinte bitterlich

    Dann ist er zu Haus geblieben
    und hat dort ein Buch geschrieben:
    Nämlich, wie man revoluzzt
    und dabei doch Lampen putzt ....
    von
    Erich Mühsam, einem LINKEN, der neben einer revolutionär - linken (!) vita sich um die belange der homosexuellen verdient gemacht hat: Die Homosexualität. Ein Beitrag zur Sittengeschichte unserer Zeit (Streitschrift). Lilienthal, Berlin 1903; Belleville, München 1996, ISBN 3-923646-17-8
    Da können DEINE vorbilder schwesterwelle und kauch sich eine scheibe von abschneiden! Ihr nulpen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#13 finkAnonym
  • 15.01.2012, 14:55h
  • Antwort auf #11 von Timm Johannes
  • da werden einerseits alle homophoben wichser mit der pinzette obduziert, damit bloß niemand behaupten darf, es gebe in den eigenen lieblingssekten irgendwelche homophobie-probleme. und dann: "Wer Links wählt, bekommt auf Dauer Diktatoren an die Macht".

    demagogie ist halt immer nur das, was die anderen machen, nicht wahr?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#14 alexander
  • 15.01.2012, 18:43h
  • Antwort auf #7 von Timm Johannes
  • wenn du hier so gut sortiert wärest, wie bei deinen kleinen, aber feinen sektenunterschieden, dann könnte auch dir noch die erleuchtung, über deinen ROTEN BREI, zu teil werden !
    natürlich kennst du wieder einmal die polnischen verhältnisse aus erster hand ?

    du kleiner klugscheisser aber auch !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#15 Timm JohannesAnonym
  • 16.01.2012, 11:30h
  • Antwort auf #14 von alexander
  • @alexander und stromboli
    Tja da habe ich Euch also ertappt. Der ganze Kommunismusscheiß, der ganz Osteuropa heruntergewirtschaftet hat und überhaupt keine Verbesserungen für LGBT Rechte zuließ, ist auf dem Gedankengut der LINKEN aufgebaut: und Polen ist da ein gutes Beispiel.

    Erst jetzt unter Donald Tusk also werden homosexuelle Paare erstmal anerkannt und erhalten eigene Rechte. Zur Zeit der polnischen LINKEN Kommunisten geschah da NICHTS.

    Da lobe ich doch lieber die Marktwirtschaft, die liberalen Kräfte der europäischen Gesellschaften, der Schutz von Minderheiten und die Bürgerrechte, die sich die Liberalen auf die Fahnen geschrieben haben.

    Möge auch zukünfitg Europa vom LINKEN Gedankengut des Kommunismus und Marxismus verschont bleiben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#16 maaartinAnonym
  • 16.01.2012, 11:51h
  • Antwort auf #15 von Timm Johannes
  • wenn polen wegen des kommunismus so homofeindlich sein soll, wieso klappt es dann in tschechien? da waren doch auch kommunisten??? hab ich in geschichte nicht richtig aufgepasst? oder wurde tschechien von kommunisten regiert, die eigentlich eher besser bei der fdp aufgehoben gewesen wären?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »

» zurück zum Artikel