Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=16075
Home > Kommentare

Kommentare zu:
EU-Abgeordneter vergleicht Homo-Ehe mit Inzest


#1 BennetAnonym
  • 09.03.2012, 13:08h
  • Okay, die Homohasser haben es nicht so mit Intelligenz.

    Aber was hat Homosexualität bitteschön mit Inzest zu tun?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 alexander
  • 09.03.2012, 13:38h
  • Antwort auf #1 von Bennet
  • wenn die pädokeule nicht mehr wirkt, muss halt eine neue "tabuisierte keule" her !
    hauptsache der normalbürger kann sich schön gruseln und "ekeln", besonders wenn ihn der gedanke noch insgeheim "anmacht"!!!
    dann ist er natürlich erst recht "dagegen", denn : gott sei dank bin "ich nicht so ?!"
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#3 daVinci6667
  • 09.03.2012, 13:40h
  • Antwort auf #1 von Bennet

  • Natürlich gar nichts. Es geht den Rechten und den religiös Geisteskranken nur darum Homosexualität mit möglichst böse klingenden Substantiven wie Inzest, Pädophilie, Hölle, Sünde, Untergang der Menschheit etc. in Verbindung zu bringen. Das Ziel ist, dass sich jeder bereits vor Angst in die Hosen macht, wenn er nur von Homosexualität hört.

    Das kann aber auch nach hinten los gehen: So sollen viele geistig minderbemittelte an heutigen Schulen bereits auf dich losgehen, wenn man sie fragt, ob sie heterosexuell seien. Reaktion: Spinnst du, bin nicht heterosexuell sondern ganz normal, du schwule Sau! Womit du dann recht hast, Homohasser haben einen niedrigeren IQ! Darüber sollte man mal ne Untersuchung starten!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#4 finkAnonym
  • 09.03.2012, 14:23h
  • "Wenn zwei Männer heiraten dürfen, warum dann nicht auch drei Männer?"

    ja, warum eigentlich nicht? ich habe noch kein stichhaltiges argument dagegen gehört.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Knueppel
  • 09.03.2012, 14:25h
  • Schon wieder so ein sich selbst hassender (weil sich nicht akzeptierender) Klemm-Schwuler, der mit besonders homophober Verbal-Gewalt von seiner eigenen, verdrängten Homosexualität abzulenken versucht ...

    Ich bin gegen Zwangsouting.
    Bei solchen Typen, die uns massiv Schaden zufügen, bin ich dafür!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 daVinci6667
  • 09.03.2012, 15:04h
  • Antwort auf #5 von Knueppel

  • "Ich bin gegen Zwangsouting.
    Bei solchen Typen, die uns massiv Schaden zufügen, bin ich dafür!"

    Sehe ich genau so, aber ich überlege mir gerade wieder warum eigentlich dagegen?

    Warum wird ums schwul sein so ein Riesenwirbel gemacht, wenn wir doch, so wird behauptet, ach so tolerant und aufgeklärt sind? In den Illustrierten findet man doch haufenweise Storys, wer wessen Neue/r ist, wer mit wem fremdgegangen ist, wer sich als Kochmuffel outet, wer Kinder mag und wer nicht etc. etc.

    Heute sind wir zwar leider noch nicht ganz soweit, aber Irgendwann müssen wir schon dahin kommen, dass es absolut nichts außergewöhnliches mehr ist, ob einer nun schwul ist oder nicht!

    In einer wirklich offenen, toleranten, demokratischen Gesellschaft in der wir völlig gleichberechtigt und vor Diskriminierung geschützt sind, wären solche "Zwangsoutings" problemlos. Man würde dem so geouteten zu seiner neuen Liebe gratulieren und thats it! Der Betroffene hätte keinen Grund mehr sich deswegen gleich umzubringen!

    Dahin müssen wir kommen und nicht darüber diskutieren ob derjenige nun böse genug war oder nicht um in zu outen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#7 SpätOuterAnonym
  • 09.03.2012, 16:33h
  • Antwort auf #1 von Bennet
  • "EU-Abgeordneter vergleicht Homo-Ehe mit Inzest"
    eben nicht, richtig müsst es heißen:
    "EU-Abgeordneter schießt von Homo-Ehe auf Inzest"

    Außerdem, egal wer wen auch immer liebt, die liebenden werden schon wissen was sie wollen oder auch nicht !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#8 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 09.03.2012, 20:04h
  • Wieder ein Hinterbänkler aus dem EU-Parlament, der auf sich aufmerksam machen will!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 MarekAnonym
#10 PierreAnonym
  • 10.03.2012, 18:28h
  • Der Vergleich mit dem Inzest ist schon spaßig, weil der nun absolut gar nichts mit Homosexualität zu tun hat, es sei denn zwei Brüder treiben es miteinander... aber das ist ja dann auch kein wirklicher Inzest.
    Die sehr seltenen Fälle, in denen wirklich Bruder und Schwester Sex haben, dürften wohl (selbst wenn straffrei) nicht unbedingt zum Eheverlangen führen.
    Und wenn, so wäre da auch nichts dagegen einzuwenden, solange die Gefahr des erbgutgeschädigten Nachwuchses auszuschließen ist.
    Und dies ist ja wohl auch der einzige Grund für das Verbot des Inzest.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 Fiete_Jansen
  • 10.03.2012, 22:47h
  • Bei dem Mann hilft echt nichts mehr!

    Schade dass er das hier wohl nie zu Gesicht bekommen wird:

    "Alle auf Freiwilligkeit und Einvernehmen beruhenden Beziehungen zwischen Menschen sind gleichberechtigt zu behandeln

    • Alle freiwillig eingegangenen Beziehungen zwischen Menschen in welcher Konstellation
    auch immer, egal ob in einer Ehe oder nicht, sind gleichberechtigt zu behandeln.

    • Wir lehnen das Lebenspartnerschaftsgesetz als “Ehe light” ab.

    • Das allgemeine Gleichbehandlungsgesetz, die Umsetzung einer EU-Richtlinie, sieht aus,
    wie sexuelle Emanzipation, zielt aber eigentlich, wie alles in der EU, auf europaweite Durchsetzung der Kapitallogik ab. Notwendig ist ein viel weiter gehender tatsächlich durchsetzbarer Schutz vor Diskriminierung.

    • Nicht nur die Ehe und die Familie herkömmlicher Art, sondern auch andere
    Beziehungsgemeinschaften, in denen Menschen Verantwortung füreinander
    übernehmen, sind gleichberechtigt zu behandeln und im Grundgesetz unter den Schutz der staatlichen Ordnung zu stellen."

    Aus den Forderungen von DKP queer
  • Antworten » | Direktlink »
#12 Timm JohannesAnonym
  • 10.03.2012, 23:47h
  • Also Herr Helmer hat natürlich bezüglich dieses Themas gewaltig einen "an der Waffel". Natürlich gehört die Eheöffnung erlaubt.

    __

    Aber er hat durchaus mit seiner Kritik an der Finanzpolitik der EU recht:

    *
    www.welt.de/wirtschaft/article13914588/Staaten-schulden-Bund
    esbank-Hunderte-Milliarden.html


    Wieviele Schulden werden denn unter Draghi in der EZB noch angehäuft, für die der deutsche Steuerzahler aufkommen muß ???

    Die EZB ist mittlerweile eine Gelddruckmaschine für südeuropäische Finanzinstitute geworden und der deutsche Steuerhaushalt wird auf diesem Wege über die EZB geplündert.

    Von diesen ganzen Milliarden an Schulden werden wir deutschen Steuerzahler noch viel Freude haben. Armes Deutschland...

    Ich bin durchaus für die EU und will das die EU weitergeht, aber die Finanzpolitik der EURO-Länder ist derzeit katastrophal und Grüne, SPD sowie CDU/CSU tragen das leider auch noch alle mit. Hoffentlich besinnt sich die FDP zumindest, dass diese Verschuldungspolitik der EZB so auf Dauer unter Draghi nicht gutgehen kann.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 finkAnonym
  • 11.03.2012, 00:38h
  • Antwort auf #11 von Fiete_Jansen
  • das ist nett, dass du diese forderungen hier immer wieder veröffentlichst. klingt ja auch alles prinzipiell schön.

    leider hast du meine frage, welche rechte und pflichten alle gemeinschaften denn nun genau erhalten sollen und wie der staat eigentlich entscheiden soll, bei wem und ab wann es sich um eine "beziehung" handelt (wenn dazu anscheinend keine offizielle erklärung wie eine eheschließung notwendig sein soll), nie beantwortet.

    werde ich diesmal eine antwort bekommen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#14 stromboliProfil
  • 11.03.2012, 10:43hberlin
  • Antwort auf #12 von Timm Johannes
  • fangen wir im kleinen an zu sparen..z.b. bei leuten wie dir.
    Rechnen wir, wieviel geld verlorengeht nur weil verheiratete einen sonderstatus zugebillig bekommen, dann haben wir schon eine erkleckliche summe beisammen!

    Nicht mit steinen auf andere werfen , wenn man selbst in einem steuerglashaus sitzend, den deutschen steuerhaushalt ausplündert!
    Die machen auch nur , was ihnen der gesetzgeber zugesteht! So wie DU!
    Also, wer hat nun mehr was an der waffel, der herr helmer oder solche leute wie du ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#15 Timm JohannesAnonym
  • 11.03.2012, 11:36h
  • Antwort auf #14 von stromboli
  • @stromboli
    Für homosexuelle verpartnerte Paare sind es nach Berechnungen eines Berliner Steuerexperten 145 Millionen Euro und das willst du also homosexuellen Paaren wieder wegnehmen ?

    Na herzlichen Glückwunsch: gut das Du nichts politisch zu melden hast.

    Wenn Zweierbeziehungen füreinader Verantwortung tragen und bei Alter und Krankheit füreinander sorgen und pflegen, dann ist dies eine massive staatliche Entlastung im deutschen Sozialsystem für den Staat. Und wenn diese Paare bei Sozialhilfe, bei Arbeitslosengeld II, beim Wohngeld und bei sonstigen sozialen staatlichen Förderungen jeweils mit beiden Einkommen herangezogen werden, dann ist dies eine massive finanzielle staatliche Entlastung des deutschen Staates.

    DU aber als Single, der sich duch die Darkrooms Deutschland dein Leben langdurchfickst ("was du meinetwegen gerne machen kannst"), und NIE Verantwortung bei Krankheit und Pflege eines Partners trägst, kostest dem Staat eine Menge an Kohle, wenn Du krank wirst und gepflegt werden muss ?
    Wer pflegt dann dich, kocht dir das Essen und passt auf dich auf ? KEINER es muss dann der liebe Staat dies machen und das finanzieren.

    UND daher rechnet es sich massiv, wenn der Staat die Zweierbeziehung in der Einkommenssteuer fördert, denn dadurch wird er im Gegenzug massiv finanziell im Sozialsystem entlastet: aber das hast Du bis heute nicht kapiert.

    Du hast nie erlebt, wie sich ein Partner für Dich aufopfert und für Dich da ist. Anscheinend hast du sogar einen gewissen Hass deswegen auf partnerschaftliche Liebe entwickelt und deswegen stänkerst Du gegen die Gleichstellung in der Einkommenssteuer an.

    Aber sei es drum, lege Du ruhig im Alter und bei Krankheit dem Staat auf der Tasche im Altenheim und lasse dich da dann durch das deutsche Sozialsystem finanzieren, während Paare versuchen, sich gegeneinander zuhause zu pflegen und zu stützen, wenn der eine krank und zum Pflegefall wird.

    Aber eines kann dann später der Fall sein: weil die ganzen Milliarden derzeit an Banken und Finanzinstitute rausgehauen werden, bricht das Sozialsystem in Deutschland in 20 Jahren zusammen. Dann können diejenigen froh sein, die einen liebenden Partner zuhause haben, während die Singles dann in kastrophal ausschauenden Altenheimen unterkommen, die marode und baufällig sind und nicht mehr modernisiert werden können.

    Und damit viele Paare sich finden, ist es mehr als gerecht, wenn diese einkommenssteuerlich gefördert werden, denn dies entlastet im Sozialsystem auf Dauer den Staat massiv.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#16 finkAnonym
#18 bonifaciusAnonym
#19 LorenProfil
#20 röslers freundenAnonym
  • 11.03.2012, 20:28h
  • Antwort auf #12 von Timm Johannes
  • fdp? typen aus dem neolibaralen spektrum?

    hier was lustiges zu anne wills studiogästen:

    daserste.ndr.de/annewill/archiv/gaesteliste593.html

    "Im Februar tauchte ein "Sasanka" ("Anemone") betiteltes Video auf, das Richard Sulik von der wirtschaftsliberalen Sloboda a Solidarita (SaS) zeigt, wie er mit dem Oligarchen Marian Kocner spricht, dem gute Kontakte zum Organisierten Verbrechen nachgesagt werden. Darauf hin wurde anhand der verständlichen Gesprächsteile spekuliert, ob Sulik, der ein merkwürdiges Interesse an der Privatisierung der Gasfirma SPP zeigte, Kocner beauftragte, für Negativkampagnen oder zur Erpressung geeignete Informationen über politische Gegner zu besorgen. "

    www.heise.de/tp/blogs/8/151591

    kleinkriminelle in wills quasselrunde? der schaden ist überschaubar.
    wieviel bank-lobbyisten sitzen in runden im regierungsviertel?

    "dass Goldman den Griechen gedroht hätte: „Wenn ihr irgendjemand von den Konditionen erzählt, ist der Deal abgeblasen.“

    www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/03/39309/

    Goldman strukturierte den Deal mit den Griechen nämlich nicht einfach als normalen Kredit mit normalen Zinsen, sondern in Form eines komplizierten Derivate-Swaps – einem jener hochspekulativen Geschäfte, dessen Charme unter anderem die beschauliche Stadt Pforzheim unterlegen war.

    www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/03/39261/
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#21 gierkindernAnonym
#22 alexander
  • 11.03.2012, 21:30h
  • Antwort auf #15 von Timm Johannes
  • zu deinem kommentar :
    ["Aber eines kann dann später der Fall sein: weil die ganzen Milliarden derzeit an Banken und Finanzinstitute rausgehauen werden, bricht das Sozialsystem in Deutschland in 20 Jahren zusammen."]
    genau DU hast dieses pack doch gewählt, schau dich doch nur um in deinem "hochstilisierten FDP land ?"
    du bist derartig dusselig, du merkst nicht einmal, wenn du dir selbst widersprichst ! ohne "die ganzen Milliarden die derzeit an Banken und Finanzinstitute rausgehauen werden", hätten wir noch ein sozialsystem das funktionieren würde !!!

    hinzu kommt, deine mehr als dämliche "partnerschaftsduselei" : "wenn der eine krank und zum Pflegefall wird." ???

    genau diese fälle gibt es zuhauf, nur sind diese menschen in die bewusste "BEDARFSGEMEINSCHAFTSFALLE" unserer regierung geschlittert !!! mit diesem völlig bescheuerten partnerschaftsgesetz, auf das aber auch jede "schwurbeltunte ", wie du, reingefallen ist, allerdings weil sie ja von den nachteilen nicht betroffen ist !das ist sozialmissbrauch, aber von seiten unserer regierung !!! und deiner von dir gewählten partei !!!
    man kann dir deinen "scheinheiligenschein", gar nicht so oft um deine ohren hauen wie man müsste !!! man weiss schon nicht mehr wer von euch beiden "HERZERLN" zuerst den arsch gewischt kriegen sollte ???
    du bist doch nur ein egomanes ungeheuer, das alles und jedes, sogar den "protestantismus" für seinen eigenen vorteil "missbraucht"!!!
    obwohl du es finanziell, angeblich nicht nötig hast !
    dich als banker ? du würdest doch alles und jeden über die klinge springen lassen, für deinen persönlichen vorteil und hättest "männe schon längst gegen "was attraktiveres" eingetauscht !
    dein verlogener beziehungskitsch, hat LOREROMANENIVEAU!

    aber eines muss man dir lassen, du bist sehr fraulich und reagierst sehr feminin, nur damen(?)
    schaffen es permanent alles nach ihren wünschen zu "verfremden" und für sich selbst "gebrauchsfähig zu gestalten"!!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#23 Fiete_Jansen
  • 12.03.2012, 10:23h
  • Antwort auf #13 von fink
  • Hallo Fink, welche Rechte und Pflichten muss natürlich noch ausdiskutiert werden. Wir gehen auch nicht davon aus, dass diese Forderungen in diesem Staat wie er heute ist, durchgesetzt werden. Allerdings muss es natürlich so sein, dass es keine Benachteiligungen mehr gibt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#24 finkAnonym
#25 Fiete_Jansen
  • 12.03.2012, 21:56h
  • Antwort auf #24 von fink
  • Als Beziehung gilt alles ab zwei Personen, die füreinander Verantwortung übernehmen wollen.

    Das muss auch nichts mit Sex etc. zu tun haben.

    Also z.B. auch Geschwister oder wenn ein Sohn oder Tochter und ein Elternteil füreinander Verantwortung übernehmen.

    Natürlich auch das, was heute als herkömmliche Ehe oder Lebenspartnerschaft angesehen wird.

    Oder Mann, Mann, Mann - Mann, Mann, Frau - Frau, Frau, Frau - Frau, Frau, Mann - etc.

    Nach meiner Meinung sollte eine nicht formlose aber zwansglose Anmeldung ausreichen.

    Aber wie gesagt, das ist meine Meinung und noch nicht ausdiskutiert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#26 finkAnonym
  • 13.03.2012, 09:08h
  • Antwort auf #25 von Fiete_Jansen
  • danke für die antwort. nicht falsch verstehen, wenn ich da so kritisch nachhake. generell finde ich den ansatz ja wirklich gut.

    ich habe nur das gefühl, dass es besser wäre, da auch richtig konkrete gegenvorschläge zu machen, damit die leute sich was drunter vorstellen können. "alle sollen gleichberechtigt sein" hört sich fein an, aber es geht ja im politischen dann doch darum, das konkret auszugestalten, und erst, wenn ich weiß, wie das aussehen soll, weiß ich auch, ob ich das gut finde oder nicht.

    mir scheint es offen gesagt immer noch am sinnvollsten, NICHT alle beziehungen in das selbe paket von rechten und pflichten zu drücken, sondern es einzelnen paaren (bzw. gruppen) stärker als jetzt zu überlassen, welche art von verbindlichkeit sie sich konkret wünschen.

    warum sollten alle das selbe bekommen, wenn gar nicht alle das selbe WOLLEN?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#27 Fiete_Jansen
#28 New SocietyAnonym
#29 Fiete_Jansen
#30 finkAnonym
#31 Fiete_Jansen
#32 StretchingmasterProfil
  • 14.03.2012, 01:57hEssen / Holsterhausen
  • Antwort auf #30 von fink
  • Wenn man sich mal so anschaut wer da immer diese Schoten von sich lässt: Alles alte Knacker die den letzten Knall nicht gehört haben weil die Batterie vom Hörgerät leer ist.

    Von Jungen Leute hört man in der Richtung nichts (bis auf die rechte Szene mal abgesehen, aber die sind ja sowieso ein anderes Völkchen).

    Das wird sich alles von allein regeln. Wenn die Alten in ein paar Jahren von der Natur dezimiert wurden, dann wird da nicht mehr so ein Wind drum gemacht werden ob jemand Schwul, Hetero oder sonst etwas ist. Es wird einfach normal sein.

    Die Jugend von morgen wird es absolut nicht mehr interessieren. Jeder wird so leben können wie er möchte ohne schief angeschaut zu werden. Weil dann der Mensch im Vordergrund steht und nicht dessen Gesinnung.

    Es wird immer wieder ein paar geben die da wettern müssen, aber in der nächsten spätestens in der übernächsten Generation wird sich da aber niemand mehr drum kümmern weil diese Leute sich dann einfach selber lächerlich machen. Die stehen dann allein da oder sind in einer absoluten Minderheit.

    Ich bin klein gläubiger Mensch (bin noch nicht mal getauft *juhu*) aber ich glaube an die Vernunft des Menschen.
    In den Westlichen Ländern wird es natürlich schneller gehen als in Ländern die sehr tief in ihrer Religion verwurzelt sind. Aber irgendwann wird auch die Kirche so einen Knall erleben das sie keine Stich mehr sehen.

    Der Weihnachtsmann ist auch ein schönes Märchen an das Kinder glauben. Irgendwann ist es aber so weit das man eben nicht mehr dran glaubt. Und genauso wird es mit dem Märchen Christentum sein. Da glaubt auch irgendwann keiner mehr dran. Wenn die selber so weiter machen dann wird das schneller geschehen als sie denken.

    Hoffen wir das beste.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#33 finkAnonym
  • 14.03.2012, 15:44h
  • Antwort auf #32 von Stretchingmaster
  • "Das wird sich alles von allein regeln."

    ich wollte, ich könnte das glauben, aber ich kann es nicht.

    eine offene, pluralistische gesellschaft und erst recht minderheitenrechte fallen nicht einfach vom himmel. junge menschen sind auch nicht ganz von allein tolerant, sondern weil viele ältere menschen seit vielen jahrzehnten in hunderten von einzelnen projekten daran gearbeitet haben, dass sich die stimmung endlich mal verändert.

    wir erleben gerade zur zeit in verschiedenen gesellschaftsteilen auch wieder massive rückschritte im toleranzverhalten. da muss ständig weiter an dicken brettern gebohrt werden, sonst geht es den bach runter mit unserer zukunft.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#34 alexander
  • 14.03.2012, 22:24h
  • Antwort auf #33 von fink
  • zitat :
    [junge menschen sind auch nicht ganz von allein tolerant, sondern weil viele ältere menschen seit vielen jahrzehnten in hunderten von einzelnen projekten daran gearbeitet haben, dass sich die stimmung endlich mal verändert.]

    hier müssen schon leider wieder (ehemals alte), dicke bretter gebohrt werden !

    das allein ist schon so entsetzlich, dass man irre werden könnte, inzwischen alle 20 -25 jahre, immer wieder auf's neue erklären und kämpfen zu müssen, speziell gegen die ignoranz in unseren eigenen reihen !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »

» zurück zum Artikel